» »

Das Verbotene ist so reizvoll

m>nef


Mir kribbelt es natürlich auch und das Leute, verstehe ich nicht.

Ich verstehe nicht, wieso du das nicht verstehst. Es ist jetzt nicht das unnormalste auf der Welt, auch wenn man vergeben ist wird man schließlich nicht blind für sämtliche andere Reize. Da ist auch nicht verwerflich. Nur reinsteigern und nachgeben sollte man wohl besser nicht.

Lass es bleiben, wenn du deine Beziehung nicht für im Grunde nichts aufs Spiel setzen und deinen Mann sehr verletzen willst. Leben ist immer eine Prioritätenabwägung und wenn deine Beziehung wirklich so gut ist (und du dir nicht nur etwas schönredest, was eigentlich schon sehr im Argen liegt), dann reiß dich zusammen, fantasiere ein bisschen rum, genieß das Kribbeln aber vögel nicht mehr mit diesem anderen Typen. Es gibt sehr viel mehr Möglichkeiten, dem eigenen Leben Aufregung zu verpassen.

Ich weiß, dass der Schreib-Kontakt zu dem Mann schon Betrug gegenüber meinem Mann ist.

Denkst du dir das so oder hat dein Mann sowas schonmal gesagt bzw. habt ihr das schon als Grenze besprochen? Nicht für jeden wäre das schon Betrug.

Ich bin auch einfach nur neugierig, wie sich meine Bettgeschichte verändert hat, wenn wir uns treffen würden.

Naaaja, dann kannst du ihn ja treffen und nach dem Kaffeetrinken mit ihm wieder züchtig nach Hause gehen. ;-)

Er ist aktuell vergeben und erwartet nächstes Jahr sein zweites Kind.

Und ich gehe davon aus seine Frau/Freundin weiß nicht, was ihr Liebster so treibt? Dann überleg dir mal, was für ein Typ Mann dich da so reizt. Einer, der gerade genüsslich den Betrug seiner schwangeren Frau plant. Klingt es in deinen Ohren reizvoll, mit so einem so ein Risiko einzugehen?

RTennf&loh


Hallo Neugierige,

ich habe jetzt überwiegend nur Deine Beiträge gelesen.

So ganz "happy" scheinst Du in Deiner Beziehung ja nicht zu sein.

Anstatt an den Reiz des anderen Mannes zu denken, solltest Du Dir klar darüber werden, was Du eigentlich willst.

Ist Dir eine Affäre die Zerstörung Deines Lenens wert ???

Wir brauchen das nicht beschönigen, denn das wird langfristig das Ergebnis Deiner "Neugier" sein.

Du schreibst zwar, daß Du Dir der Konsequenzen bewußt bist, aber das redest Du Dir schön. Du weißt es nicht!

Man merkt das aus jedem Deiner Äußerungen. Du weißt nicht wie es ist, wenn das eigene Leben nur noch ein Scherbenhaufen ist. Wenn man alles verliert, was Du derzeit gar nicht abschätzen kannst. Wenn Dein Kind ein Scheidungskind ist und Dir Einsamkeit körperliche Schmerzen verursacht. Wenn Du versuchst, einen anderen neuen Mann zu finden, der vielleicht Dein Leben mit Dir teilen will.

Eine Ehe bedeutet Arbeit. An einer Beziehung muß man arbeiten, wenn man sie behalten will.

Das Leben ist kein Wunschkonzert und nicht jeder Wunsch muß in Erfüllung gehen. Es ist ein GEBEN und NEHMEN. Das solltest Du Dir verinnerlichen.

Mit 27 solltest Du reif genug für das Leben sein. Klar ist Untreue keine Frage des Alters.

Hast Du schon einmal daran gedacht, was Du Deinem Kind damit antust?

Und sag jetzt nicht, es wird schon keiner merken.

Das ist ein fataler Irrtum.

Übrigens würde sich der andere Mann von Frau und Kindern trennen im E-Fall?

Würdest Du die Patchworkfamilie vorziehen?

Ist Dir ein Mann, der seine eigene Familie betrügt wichtiger als Dein eigener Mann, Dein eigenes Kind?

Hast Du jemals an die Frauen gedacht, die er mit Dir bertrügt? Hattest Du nie ein schlechtes Gewissen?

Dann ist es wohl DAS, was Du tun solltest............schlaf mit ihm.

Auch dieser andere Mann wird irgendwann "Mängel" zeigen und Dir vermutlich zu langweilig sein.

Nimm es mir nicht übel, aber Dir geht es zu gut und Du weißt es nicht zu schätzen. Kennst Du das Sprichwort; " Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er auf's Eis tanzen! "

Vermutlich fühlst Du Dich jetzt angegriffen. Aber ich denke, nur ganz klare Worte können Dir die Augen öffnen.

Bye Floh

PS: Ich wünsche Dir für das neue Jahr

[[https://youtu.be/8jkomHacdqw]]

JgohnzCroossaxint


Wenn ich hier "betrügen" lese, frage ich mich immer wieder, was damit überhaupt gemeint sein soll. Der eigentlichen Definition des Wortes nach zu urteilen, sind andere sexuelle Kontakte schon mal zwangsläufig nicht unbedingt Betrug. Es wird zum Betrug wenn du absichtlich die Unwahrheit sagst um dir einen materiellen Vorteil zu sichern. Die Definition "fremdgehen" setzt sich aus zwei Wörtern zusammen. "Fremd" und "gehen". Jeder kennt diese Zettel aus der Schule "Willst du mit mir gehen?". Ein Fremdgänger ist also jemand, der zweigleisig fährt und damit meine ich, dass 2 gleichbedeutende Beziehungen geführt werden.

Woher kommen denn diese anderen Interpretationen? Aus dem meditativen Bild der Monogamie, was durch die Kirche gefördert, der Gesellschaft in die Köpfe gesetzt wird. Dieses Bild ist allgegenwertig, Nachrichten, Soaps, Spielfilme, Blockbuster.

Du selbst suchst sexuelle Abwechslung, welche dir auf Grund eines völlig falschen Bildes ja ohnehin schon mal kategorisch im Vorhinein verboten wurde. Außer ihr besitzt einen Ehevertrag, in dem klar beschrieben ist, dass du keine anderen sexuellen Kontakte zu unterhalten hast.

Es sind einzig und allein 2 Punkte wichtig:

1) Mache dir klar WESHALB du wirklich mit einem anderen Mann schlafen möchtest. Mache dir die Gründe bewusst und ziehe deine Konsequenzen. Sind deine Gründe einfach nur Verlangen nach anderer Haut dann – siehe Punkt 2:

2) Sei unbedingt ehrlich zu deinem Mann, erzähle ihm von deinen sexuellen Wünschen, sage ihm, dass es nicht daran liegen würde, dass er dir nicht reicht. Vielleicht kannst du die Thematik auch etwas besser triggern indem du ihn animierst mitzumachen, ein 3er oder, oder, oder. Es gibt mehrere Möglichkeiten.

Wichtig ist in jedem Fall Ehrlichkeit. Aber bedenke die Konsequenzen und sei bereit diese auch zu tragen. Dazu ist es wichtig, dass du unbedingt weißt, was du willst und dir damit zu 200% sicher bist. Denn sowieso, du wirst es irgendwann machen, weil die Neugierde, die Anziehung einfach zu hoch ist.

A`ndi*frexak


Wenn ich hier "betrügen" lese, frage ich mich immer wieder, was damit überhaupt gemeint sein soll. Der eigentlichen Definition des Wortes nach zu urteilen, sind andere sexuelle Kontakte schon mal zwangsläufig nicht unbedingt Betrug.

Doch, andere sexuelle Kontakte werden dann zum Betrug, wenn man sich zur Ehe Treue versprochen hat und diese bricht! Ansonstem kann ich Deinem Beitrag zustimmen, auch der Vorrednerin Rennfloh.

Trotz aller Fantasien und allem Verlangen sollte man an die Konsequenzen denken. Familie zerbrochen, Scheidungskind, andere Ehe ebenfalls zerbrochen. Mehrere Menschen unglücklich gemacht. Finanzieller Scherbenhaufen, Haus weg etc. Das Risiko ist sehr hoch! Überlegs Dir, ob Du das Risiko eingehen willst!

JGohnC-rosasaixnt


Doch, andere sexuelle Kontakte werden dann zum Betrug, wenn man sich zur Ehe Treue versprochen hat und diese bricht!

Das ist eben jener Gedankengang, den jeder Erdenmensch seit Tag 1 reingeprügelt bekommt. Grundsätzlich ist das aber leider falsch. Treue an sich bezeichnet das Festhalten an einer einmal eingegangenen Beziehung zu jemandem. Das was du meinst, ist die eheliche Treue und ist eine Erschaffung der Kirche, quasi Treue 2.0. Spinnt man des jetzt so durch, so herrscht beim Eheversprechen natürlich eher zweitere Version. Wie diese allerdings in einer Ehe interpretiert wird, ist die andere Frage.

Ich kenne viele Pärchen, die superglücklich verheiratet sind, viele pflegen einen monogamen Lebensstil, bei den einen klappts, bei wiederum anderen nicht. Einige gehen auch nicht selten mit mir und Freundinnen in entsprechende Clubs, wo Sex äußerst gewünscht wird. Noch andere gönnen ihrer Frau auch den alleinigen Sex mit anderen.

NhotrJdxi84


Ich würde den Begriff "Ehe" komplett aus dem Thema raus halten, eine Hochzeit ändert an dem Sachverhalt am Ende garnichts. Wenn ich mit meinem Partner allerdings nicht klar entschieden habe die Beziehung zu öffnen kann alles was ich mit Dritten mache Betrug sein. Sicher liegen die persönlichen Grenzen anders, beim einen ist es der reine Sex, beim anderen ist auch schon ein Flirt ein "richtiger" Betrug. Solange sich nicht ganz klar beide Partner anderweitig entschieden haben muss man im Prinzip von einer monogamen Beziehung ausgehen.

Czo%teSFauvWamge


Mir ist es völlig wurscht, wie andere das definieren. Ich möchte nicht, dass mein Freund zu anderen Frauen sexuelle Kontakte hat, das weiß er auch. Selber sieht er das genauso, was wiederum ich weiß. Da wir beide da gleich ticken, brauchen wir das Thema auch nicht weiter durchzuanalysieren. Und wenn einer von uns beiden dann dennoch sexuellen Kontakt zu einem/r Dritten hätte, wäre das in diesem Sinne "nicht richtig". Dann kann man sehen wie man damit umgeht (sofern man es erfährt).

Die TE wird sich mE ohnehin nicht von ihrem Vorhaben abbringen lassen, ganz egal was hier dazu geschrieben wird ;-)

mXnef


Du selbst suchst sexuelle Abwechslung, welche dir auf Grund eines völlig falschen Bildes ja ohnehin schon mal kategorisch im Vorhinein verboten wurde.

Du unterstellst der TE, dass es nicht ihre freie Entscheidung sein könne, grundsätzlich lieber monogam leben zu wollen. Dass sie nun wankt, ist nicht der Beweis schlechthin, dass sie mit einer offenen Beziehung insgesamt besser fahren würde.

Dass du ihr unterstellst, das grundsätzlich nicht zu wollen und nur monogam zu leben, weil sie brainwashed wurde nein das war nicht deine Wortwahl, ich weiß, aber das sagst du mit deinem Beitrag aus und nicht etwa, weil sie und ihr Mann sich aus freien Stücken einst dazu entschlossen haben, ist genau das, was du an:

Kirche, Nachrichten, Soaps, Spielfilme, Blockbuster.

kritisierst. Du willst ihr genauso was überstülpen. Nur eben das Gegenteil.

Außer ihr besitzt einen Ehevertrag, in dem klar beschrieben ist, dass du keine anderen sexuellen Kontakte zu unterhalten hast.

Mit Verträgen scheinst du es ja zu haben. Dummerweise definiert sich Partnerschaft und Verhalten innerhalb einer Partnerschaft nicht nur durch Dinge, die man aus rechtlichen Gründen zu erfüllen oder zu unterlassen hat.

m*neKf


Wenn ich mit meinem Partner allerdings nicht klar entschieden habe die Beziehung zu öffnen kann alles was ich mit Dritten mache Betrug sein. Sicher liegen die persönlichen Grenzen anders, beim einen ist es der reine Sex, beim anderen ist auch schon ein Flirt ein "richtiger" Betrug. Solange sich nicht ganz klar beide Partner anderweitig entschieden haben muss man im Prinzip von einer monogamen Beziehung ausgehen.

Würde ich auch so sagen (aber nur weil mir die Medien alles andere verboten haben natürlich).

J7ohnCZros;saHixnt


Liebe mnef, dass wir beide keine Freunde mehr werden ist durchaus ok. Ich kann damit soeben leben, aber sei so fair und sähe nicht die manipulative Saat zur Meinungsbildung von emotionalen Fragezeichen. Eigentlich würde ich auf so einen Mumpins auch gar nicht eingehen, allerdings geht es hier um die Unsicherheiten der TE, welche durch solche Beiträge einfach noch höher wird und das noch völlig zu Unrecht.

Du unterstellst der TE, dass es nicht ihre freie Entscheidung sein könne, grundsätzlich lieber monogam leben zu wollen. Dass sie nun wankt, ist nicht der Beweis schlechthin, dass sie mit einer offenen Beziehung insgesamt besser fahren würde.

Blödsinn, das unterstelle ich sogar jedem Menschen :) Denn die Frage lautet nie "monogam", sondern immer "polygam".

Dass du ihr verdeutlichst, das grundsätzlich biologisch nicht zu wollen und nur monogam zu leben, weil es jedem genau so anerzogen wurde und nicht etwa, weil sie und ihr Mann sich aus freien Stücken einst dazu entschlossen haben, da die Grundvoraussetzungen gesellschaftlich schließlich vorgegeben sind, ist genau das, was richtig ist

Ich habe das für dich mal verbessert

Du willst ihr genauso was überstülpen. Nur eben das Gegenteil.

Hach ja... :)= Wenn Menschen mit aller Kraft versuchen sich zu rechtfertigen, damit ihr Weltbild nicht ins wanken gerät

Mit Verträgen scheinst du es ja zu haben

Unfassbar viele, alleine die (Hier Versicherungsname) schickt mir jeden Monat mindestens 3 Briefe.

Dummerweise definiert sich Partnerschaft und Verhalten innerhalb einer Partnerschaft nicht nur durch Dinge, die man aus rechtlichen Gründen zu erfüllen oder zu unterlassen hat.

Dummerweise ist mit "Verträgen" eine nicht wörtlich gemeinte Untermalung eines Arguments gemeint. You got it X-\

Liebe TE, wie du siehst, es gibt genügend Menschen die ihre anerzogenen Moralvorstellungen hinausposaunen und diejenigen bespotten, die in der Lage sind aus dem Käfig auszubrechen.

Selbstverständlich sind Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit wichtig. Du solltest mit deinem Partner unbedingt reden. Aber weißt du was auch wichtig ist? Deine Wünsche. Lass dir diese von miesepetrigen Standardfloskeln nicht klein reden.

Das ist mein gut gemeinter Rat.

Liebe mnef, solltest du etwas zum Thema anfügen wollen, schreib mir gerne eine PM. Die richtigen und wichtigen Sachen wurden geäußert, de TE hat nun die Wahl sich unterdrücken zu lassen, oder eben auszubrechen. Diese Entscheidung kann ihr niemand abnehmen.

C{omra<n


Liebe TE, wie du siehst, es gibt genügend Menschen die ihre anerzogenen Moralvorstellungen hinausposaunen und diejenigen bespotten, die in der Lage sind aus dem Käfig auszubrechen.

Sag mal, hältst du dich irgendwie für "erleuchtet" und alle anderen sind doof? :-X

Eine funktionierende Beziehung besteht aus Verbindlichkeit und Vertrauen. Ob man in einer Beziehung zulässt, diese in irgendeiner Form zu öffnen, darüber will ich ja gar nicht urteilen. Ich habe mit meiner Frau selbst genügend Kontakt zu Swingern und wir sind selbst gerne im Paareclub. Natürlich verurteile ich das nicht, wenn jemand offen lebt. Ich leugne auch nicht, dass in einer Beziehung Anregung und Lust durch fremde Menschen induziert werden kann.

Aber was uns zum Menschen macht, ist die Entscheidungsgewalt, wie wir damit umgehen. Und dann sind wir wieder beim Punkt Verbindlichkeit und Verlässlichkeit. Und das sind für mich viel höhere Werte als eine entfesselte Triebhaftigkeit. Ich würde mich nicht wohl fühlen, wenn meine Frau mit jemand anderem zugange wäre. Und umgekehrt meine Frau auch nicht. Also endet unsere freie Erotik beim Sehen und Gesehen werden. Das ist die Toleranz, die wir aufbringen. Und wir stehen zu dieser Entscheidung und fühlen uns ganz bestimmt alles andere als rückständig, "unterdrückt" oder durch fremde Moral manipuliert. Und dementsprechend wäre es ein großer Vertrauensbruch, wenn ein Teil von uns entgegen unserer Abmachung diese eigenmächtig und vorsätzlich missachten würde.

Wenn man etwas anderes vereinbart, OK. Aber eine beschlossene Monogamie hast du nicht zu verurteilen, sondern sie gehört zu den vielen Dingen, die man in einer Partnerschaft als Ideal festlegt, weil es sich eben am besten anfühlt.

Ich könnte dir auch morgen dein Auto wegnehmen und es damit begründen, dass der Mensch von Grund auf nach Bereicherung strebt und dein Beharren auf Besitz einfach eine indoktrinierte Moralvorstellung der Gesellschaft sei. Nur um dir mal zu verstehen zu geben, wie deine Argumentation wirkt. ;-)

J`ohn#Crosxsaint


Sag mal, hältst du dich irgendwie für "erleuchtet" und alle anderen sind doof? :-X

Ich halte mich für meiner selbst bewusst und äußere meine Meinung. Meinungen stoßen für gewöhnlich auf andere Meinungen und nicht jede davon ist gleich. Ich kann das akzeptieren. Nur ein unsicherer Mensch versucht seine Meinung anderen zu diktieren.

siugaXr%loxve


ich habe einen tipp für dich: Mach es dir mit dem anderen Mann kaputt. Beleidige ihn hart, oder sei sehr gemein, so dass er keine Lust mehr auf dich hat. Das befreit dich am einfachsten von ihm.

Dann hast du vielleicht auch wieder den Fokus dich auf deine Beziehung zu konzentrieren und die Probleme in deiner Beziehung anzusprechen, so dass das nicht nochmal passiert.

Cnomrxan


Nur ein unsicherer Mensch versucht seine Meinung anderen zu diktieren.

Demnach scheinst du ziemlich unsicher sein, wenn du mal die Anzahl der Imperative beachtest, die du verwendest.

SntZalfxyr


Beleidige ihn hart, oder sei sehr gemein, so dass er keine Lust mehr auf dich hat. Das befreit dich am einfachsten von ihm.

Seriously? ":/ Die TE ist 28, nicht 15 (und selbst letztgenannte Altersgruppe macht sowas wohl eher in schlechten Teeny-Filmen als in der Realität).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH