» »

Parkinson und die Folgen

L\omaxx hat die Diskussion gestartet


Wenn dieser Beitrag hier falsch eingeordnet ist, bitte in das richtige Unterforum schieben, weil mein Problem auch Folgen für meine Ehe hat.

Ich habe in früheren Beiträgen schon erwähnt, dass ich unter Morbus Parkinson leide. Was mir von allen Symptomen am meisten zu schaffen macht, ist eine zunehmende Blasen- und Darmtätigkeit, hier vor allem die Blase. Zu gut Deutsch, ich muss halbstündig aufs Klo. War ich gerade, habe ich nicht das Gefühl, dass sich die Blase entspannt. Gestern war ich bei einem Urologen - zum wiederholten Male. Die Blase ist in Ordnung, nur die Prostata ist vergrößert, aber nicht so stark, keine Entzündungen, keine Diabetes, alles unauffällig. Ist also offensichtlich eine Folge von Parkinson. Bei einem früheren Termin habe ich Mictonorm verschrieben bekommen, wovon ich brav jeden Tag eine Tablette genommen habe. Erst hat es geholfen, aber seit vier Wochen geht gar nichts mehr. Ich finde keine Ruhe mehr, weil meine Blase ständig randaliert.

Das hat inzwischen zu einer Ehekrise geführt, weil ich nicht mehr ich selber bin. Ich plane jeden Ausflug in die Stadt akribisch, damit ich genügend Toiletten in der Nähe habe. Nebenbei schäme ich mich, dauernd nach Toiletten zu fragen. Sicherheitshalber trage ich ständig eine Erwachsenenwindel. Ich schränke unsere Beziehungen mit meinem Problem ein, weil ich nirgendwo mehr hingehe, ständig unaufmerksam bin wegen meiner Blase und rabenschwarze Gedanken von Suizid habe.

Ich weiß nicht mehr weiter. Meine Frau ist so belastet, dass sie von Trennung spricht. Eine Katastrophe bahnt sich an.

Antworten
srofia34-3t9 jEahred xalt


sorry wenn ich es so direkt sage aber wast ist das bitte für eine Ehefrau?

Ich schränke unsere Beziehungen mit meinem Problem ein

du bist krank du hast keine schuld

und wenn deine frau kein Verständnis dafür hat

dann hast du an so einer frau nicht viel verloren wenn die geht

sorry muß das aber so direkt sagen

das Problem kenne ich von meiner mutter die auch Parkinson hat und sich in letzter zeit etwas noch verschlimmert hat mit der blase

allerdings mußte sie, wie auch ich selber, schon immer Minimum 1 mal die stunde ein Klo aufsuchen weil wir beide an schwacher blase leiden, so daß es für sie nicht so eine Umstellung ist wie für dich

ich muß auch ständigwenn ich rausgehe ein wc in er nähe haben, da ich sonst nicht raus kann aber bin ich schon gewohnt ist schon seit ich jung bin mitte 20 so gewesen

vorallem bei kälte im winter istes besonders schlimm

im sommer geht es noch da brauche in ein wc alle ca. 60 bis 90 Minuten

im winter ca. alle 30 bis 60 Minuten

versuche es mit warmen sohlen die unten so Alufolie haben und oben wolle

anstatt windeln trage ich vom Supermarkt im sommer eine normale Damenbinde und im winter so eine Hygiene einlage, 4. stärke gibt es beim penny und auch beim Rewe Supermarkt, 12 stück kosten 2 euro

weil ich nirgendwo mehr hingehe, ständig unaufmerksam bin wegen meiner Blase und rabenschwarze Gedanken von Suizid habe.

du kannst dir vom Arzt richtige windeln oder so auf Rezept geben lassen dann kannst du wieder überall hingehen ohne angst zu haben daß was passiert und es gibt mittlerweile auch dünne usw. also nicht wie

früher dicke häßliche windeln, hb ich auf einer Homepage gesehen die heißen Pants oder so die werde ich für nachts jetzt evtl. für meine mutter holen demnächst weil sie wegen Parkinson jetzt nachts etwas angst hat, obwohl sie mußte auch vorher schon nachts mehrfach raus auch als nichtparkinson Patient nur jetzt noch ein tick öfter.

ich selber werde auch demnächst zum Hausarzt gehen da ich gehört habe, daß man sich sogar die einfachen hygieneeinlagen verschreiben lassen kann und nicht nur die windeln.

falls du auch nachts mehrfach raus mußt und deine frau allerdings ständig geweckt wird dann wäre es was anderes.

dann könntest du entweder im wohnzmmer schlafen oder du holst dir richtige dickewindeln vom Arzt dann ist das Problem nachts gelöst.

s`ofia34z-39 joahre xalt


im winter ca. alle 30 bis 60 Minuten

allerdings!

trinke ich bevor ich rausgehe ca. 1 stunde vorher nichts! keine getränke, vorallem keinen schwarzen tee!

denn sobald ich rausgehe brauche ich im winter möglichst nach 30 Minuten ein wc oder maximal nach 60 Minuten aber mit 60 Minuten bin ich schon am Limit dazu noch die hygieneinlage noch dazu sehr sehr warme lamswollsocken, nochdazu 2!! warme wollsohlen mit alu drunter und sehr dicken stiefeln, und dazuvorher ca. 1 stunde nichts trinken.

trinken kann ich ohne angst und stress nurwenn ich zuhause bin sonst ist es für mich zuviel stress

es sei denn ich bin in einer anderen Wohnung wo auch alle 30 Minuten ein Klo möglich ist oder ich weiß daß ich jetzt in die bahn steige und gleich zuhause bin, dann trinke ich auch schon mal was im Supermarkt wenn ich gerade was gekauft habe.

am besten versorgst du dich mit allem möglichen Hilfsmittel die es gibt, der Hausarzt müßte sie auskennen windeln, Pants, einlagen wird alles von der krankenkasse als auch als Hilfsmittel von der pflegekasse gezahlt, dann kannst du wieder ohne raus rausgehen.

:-) :)z

pOelztDier986


Dann lasse dir eben einen suprapubischen Katheter legen oder versuche es mit intermittierender Selbstkatheterisierung. Es ist bekannt, dass bei Parkinson die Blasen- und Darmmotorik verändert sein kann.

TRatj{ana6p47x2


Lomax gehst du zur Psychotherapie?

sIofiaq34-39 jahCre axlt


habe. Nebenbei schäme ich mich, dauernd nach Toiletten zu fragen

das mußt du nicht :|N :°_

brauchst dich null schämen ist halt deine Krankheit

andere müßen z.b. im Rollstuhl sitzen oder blinde fragen leute nach dem weg bzw. wo es zur straße xy geht usw.

niemand muß sich schämen für seine Krankheit die man hat und du hast auch keine schuld daß du krank bist :|N

und wenn jemand hilfe braucht so wie du Hilfsmittel und ständig ein wc dann ist es halt so

du brauchst diese hilfen und fertig wenn es jemand stört dann ist es sein Problem

was anderes wäre es, wenn jemand körperlich oder seelisch einen schaden aufgrund deiner Erkrankung in kaufnehmen müßte, z.b. wenn du nachts mehrmals aufstehst um aufs wc zu gehen und die Person

neben dir aufwacht ständig, denn schlafmangel kann dann dieser Person schaden

aber auch da gibt es lösungen, getrennte Schlafzimmer oder windeln oder wie mosti vorschlug katheter.

:)z

mir als junge frau hat es sehr geholfen daß ich eine Zeitlang eine Freundin hatte dieauch dieses Problem hatte und ca. alle 30 minutenaufs Klo mußte wenn sie was trank.

so konnte ich es besser akzeptieren

im sommer ist es bei mir zwar länger mit dem abstand aber auch nur wenn ich die ganze zeit über draußen nichts trinke, sobald ich auch im sommer was trinke muß ich spätesten in 1 stunde ein wc haben oder zuhause sein.

s?ofi3a34-39P ja:hre falt


muß ich spätesten in 1 stunde ein wc haben oder zuhause sein.

ne eher auch 30 Minuten {:(

also 1 stunde komme ich hin im sommer ohne wc wenn ich nichts trinke draußen ":/

L,oma(x


Sofia34-39 jahre alt

Vielen Dank für deine Beiträge. Es tut gut, zu erfahren, dass auch andere Menschen ein Blasenproblem haben und dass sie damit leben gelernt haben. Meine Frau und ich, wir haben getrennte Schlafzimmer, weil wir unterschiedliche Schlafgewohnheiten haben, nicht wegen des Problems. Aber so wird sie auch nachts nicht gestört von meinen WC-Gängen.

Beim Trinken neige ich dazu, zu wenig zu mir zu nehmen, verständlich, aber auch problematisch in anderer Hinsicht.

sorry wenn ich es so direkt sage aber wast ist das bitte für eine Ehefrau?

Meine Frau ist lebensfreudig, pflegt eine Menge Kontakte und ist gesund. Ich bin hier das genaue Gegenteil. Ich muss immer wieder Dinge absagen, weil es für mich nicht geht, z.B. Kinobesuche oder Konzertbesuche. Ich muss leider auch zugeben, dass ich dann nicht gerne alleine bleibe. Ist so von zwei schlechten Varianten die weniger schlechte.

Tatjana

Ich gehe seit Jahren zur Psychotherapie. Mein jetziger Therapeut hat nicht mehr viel zu sagen hierzu. Er hört sich alles an und nickt und schweigt. Ich muss mich dringend nach einem neuen umsehen, habe aber gewisse Anlaufschwierigkeiten.

Kmle<in0eHexae2x1


Warst du mal in einem speziellen parkinson-Zentrum?

m;s92


Lomax, du, das geht so nicht in einer Langzeitbeziehung, wenn einer behindert ist. Wenn du nicht mitkannst, lass sie um Himmelswillen alleine gehen. Du kannst nicht erwarten, dass sich alles um dich dreht. Du musst das zeitweilige Alleinesein aushalten können. Gönn ihr Spaß ohne dich oder versuche eine Lösung zu finden, wie du mitkommen kannst. Sonst wird es nicht gut gehen.

L#ojmaxx


Kleine Hexe21

Ich war in einem Krankenhaus mit einer spezialisierten neurologischen Abteilung für 10 Tage. Hier waren die Schwerpunkte bei der Medikamentierung und Bewegungstherapie.

ms92

Du kannst nicht erwarten, dass sich alles um dich dreht.

tue ich eigentlich auch nicht

Du musst das zeitweilige Alleinesein aushalten können.

Das ist schwer, zu akzeptieren, dass ich in meiner Krankheit im Grunde einsam bin.

Lpucin3x2


Bei der Therapeutenwahl: gibt es bei euch Neuropsychologen? Ein Teil der Job ist die psychologische Betreuung von Patienten mit neurologische Erkrankungen.

Man hat nur Patienten mit neurologische Erkrankungen und ist ganz anders trainiert, als psychologische Psychotherapeuten. Sie verstehen Parkinsons sehr gut.

Wenn das nicht möglich ist, dann Therapeuten fragen, ob sie mit neurologische Erkrankungen Erfahrung haben.

Das ist besser.

Auch sollte deiner Frau teilweise in der Therapie miteinbezogen werden. Angehörigengespräche kann deutlich helfen.

LOucci3x2


Achso und schäme dich nicht für viele Toilettengänge.

Ich habe einer Orientierungsstörung und muss ständig nach dem Weg fahren - oder wenn möglich von Freunde von der U-bahn abgeholt werden. Mit der Navi auf meiner Handy kann ich wenig anfangen. Wenn ich darauf angewiesen bin, laufe ich viel im Kreis.

L4om*ax


Bei der Therapeutenwahl: gibt es bei euch Neuropsychologen? Ein Teil der Job ist die psychologische Betreuung von Patienten mit neurologische Erkrankungen.

Man hat nur Patienten mit neurologische Erkrankungen und ist ganz anders trainiert, als psychologische Psychotherapeuten. Sie verstehen Parkinsons sehr gut.

Danke für den neuen Gedanken. Ich sehe natürlich wieder Probleme. Woher nehmen? Ich wohne in einer Kleinstadt auf ansonstem platten Land drumherum. Aber ich werde mich auf die Suche machen.

K>lezine#Htexxe21


Geh bitte wegen deinen Harn-Problemen in ein spezielles parkinsonzentrum. Das ist sehr komplex, da müssen parkinson-Spezialisten ran.

Meistens können die da noch einiges bewirken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH