» »

Mein Vater betrügt meine Mutter

s<kadixe 24


Es sind die Eheprobleme deiner Eltern und ich würde mich nicht einmischen.

Solche Eheprobleme sind vielschichtig.

Deine Sorge,dein Mitleid mit deiner Mutter und deine Wut auf deinen Vater kann ich verstehen.

Wenn deine Mutter finanziell komplett von deinem Vater abhängig ist wird es ihr vermutlich ohne ihn nicht gut gehen.

M.adamie Chahrenton


Natürlich ist es für dich tragisch was du alles mitbekommst, aber:

deine Mutter weiß dass dein Vater sie betrügt, sie will es vielleicht nicht wahrhaben aber sie weiß es insgeheim doch - du solltest dir vor Augen halten dass deine Eltern zwar keine besonders gute Beziehung führen, aber sie haben sich offensichtlich arrangiert, und sind damit zufrieden.

das bedeutet jedweges Einmischen deinerseits wäre rein egoistisch, deine Eltern sind alt genug das selber zu regeln - du bist auch alt genug um zu verstehen dass auch Eltern machmal trottelig sind, mach du es in Zukunft besser als sie ;-)

c1lea[shan-t eixne


Wisst ihr denn, dass die Mutter es weiß, dass sie erneut betrogen wird?

Die TE wollte sich ja nicht einmischen; ihr Vater hat sie ja praktisch mitreingezogen, indem er die Klappe Zuhause nicht halten konnte.

Gehe da eher mit mnef.

S`unflo%werx_73


Ja, einerseits geht die Ehe der Eltern ein Kind nichts an. Aber hier sind Dinge eher offensichtlich, so dass es letztlich auch die TE direkt betrifft.

@ Kaktus:

Ganz ehrlich? Ich würde offen mit Deinem Vater reden. Dass Du das Gespräch unfreiwillig mitgehört hast und er zumindest dafür sorgen soll, dass so etwas nicht mehr vorkommt. Misch Dich nicht ein im Sinne von "eine Entscheidung erzwingen" - aber mische Dich ein in Deinem eigene Interesse: "Ich will sowas nicht mitbekommen, weil mich das fertig macht". Das ist durchaus Dein gutes Recht!

Der Rest bzgl. Haus, Schulden,...: Nicht Dein Ding. Da finden sich Lösungen, wenn eine Trennung wirklich stattfinden sollte.

D!ie Seeherixn


ich habe mir gerade versucht vorzustellen, wie es mir damit ginge, wenn eines meiner kinder zu mir käme: mom, weißt du eigentlich von der affäre deines mannes, meines vaters?

ohne es wirklich erklären zu können, empfände ich das ein stückweit als angriff auf meine würde - das klingt jetzt sehr dramatisch, aber so ginge es mir halt.

deswegen neige ich dazu das ganze sehr vorsichtig, zurückhaltend zu beobachten und nur aktiv zu werden, wenn es nötig erscheint. und dann wäre wohl auch in meinen augen der vater der erste, den du ansprechen solltest.

:)_ ist schon saublöd, wenn man die eltern nicht als eltern-, sondern als liebespaar erlebt, was? und dann auch noch so!

Rualpkh_0HxH


Ein Kind hat Eltern, die es als gemeinsame untrennbare Einheit erlebt. Dazu kommt das Elternhaus, das zu Hause der ganzen Familie. Ich versteht nicht, wieso man der Meinung sein kann, Probleme zwischen den Eltern gingen das Kind nichts an. Das Kind ist unmittelbar betroffen und die Konsequenzen einer Trennung würde ein Kind mit tragen müssen. Natürlich geht es das Kind damit etwas an. Das heisst nicht, dass man sich einmischen muss in die Problemlösung, aber dem Kind steht es mit Sicherheit zu, zu dem Thema die eigene Meinung zu vertreten. Und wenn der Vater im Beisein der Tochter der Mutter verbal weh tut, dann darf das ruhig zu Protest führen.

NZofy


Und wenn der Vater im Beisein der Tochter der Mutter verbal weh tu

Nur weiß die TE nicht ob er ihr "weh tut" oder ihre Mutter davon weiß und damit einverstanden ist.

Jeder hat seinen Standpunkt aber ich würde zb mit meinem Kind auch nicht über Geldprobleme reden, auch wenn das Kind davon betroffen ist, (auser es geht nicht anders weil vielleicht eine größere anschaffung nicht geht und man das dem Kind erklären muss)man muss dem Kind nicht alles mitteilen, Eltern wollen ihren Kindern keinen kummer machen (was TEs papa offensichtlich verkackt hat) und die Beziehung der Eltern geht die Kinder nichts an, denn egal was passiert, das Kind verliert die Eltern nicht, falls einer auszieht.

D=ie Sueherixn


Ralph... meinst du da jetzt mich?

deanVae87


Ich find man kann und darf das als Kind ansprechen. Ja, ist für die Eltern vermutlich nicht angenehm, aber ich finde nicht, dass die Kinder da mehr tragen müssen, nur weil die Eltern es lieber unter dem Teppich gelassen hätten.

Es weiß ja auch keiner ob die Überlegung die Kinder zu schonen nicht auch ein Punkt bei der Entscheidung der Eltern ist. nachher ziehen die es "für die Kinder" durch und dann wäre das gar nicht nötig oder so.

In jedem Fall hat das Verhalten der Eltern und die Art ihre Beziehung zu führen direkte Konsequenzen für das Umfeld in dem die Kinder leben und aufwachsen und deshalb geht es sie sehr wohl etwas an. Sagt ja auch niemand:"Mensch, das geht dich echt nichts an, wenn dein Vater deine Mutter verprügelt (oder sie ihn oder so), ihre Beziehung, halt dich da raus. Geht dich gar nichts an."

Hier wurde dem Kind durch das Verhalten der Eltern (die mutter hat ja auch gesehen, dass sie die Nachricht gelesen hat), Verantwortung mit aufgehalst. Wahlweise durch Schweigen um die Ehe nicht zu gefährden oder als Mittäter, wenn geschwiegen wird. Diese verantwortung zurückzugeben an die Eltern, ist vermutlich für das Kind das beste und deswegen wäre das auch mein Rat.

Am besten beide darauf ansprechen das man die erste Sms mitbekommen hat und gucken was dann kommt. Wenn dann kommt, dass er das nun darf oder was auch immer, dann muss man ja nichts weiter sagen, aber wenn es hieß er hätte gleich schulss gemacht, dann würde ich auch das Gespräch am Telefon erwähnen und sagen, dass man bitte damit nichts zu tun haben will und auch nicht zum heimlichen Mitwisser gemacht werden möchte.

N.ofy


Mensch, das geht dich echt nichts an, wenn dein Vater deine Mutter verprügelt (oder sie ihn oder so), ihre Beziehung, halt dich da raus. Geht dich gar nichts an."

In dem Fall ist es egal ob Kind oder Postbote, bei gewalt, die man mitbekommt, muss man immer eingreifen, weil das nichts mit einer beziehung zu tun hat. Was du geraten hast, haben viele andere auch, eben weil sie es mitbekommen hat.

duanaex87


Das stimmt, alsod as andere auch dazu geraten haben, aber ich würde dezidiert beide ansprechen, am besten auf einmal.

RJalp.h_HxH


Ralph... meinst du da jetzt mich?

Nein :)_

C5houpe+tte_Feinxnian


Ich könnte meinen Mund nicht halten. Ich würde vermutlich so regieren: Mama, ich weiß, dass mich euer Liebesleben nichts angeht und wenn ihr eine offene Ehe führt, ist das eure Sache. Wenn aber nicht, möchte ich, dass du weißt, dass Papa nach wie vor mit der anderen Frau schläft. Ich will von sowas nichts mitbekommen und es wäre schön, wenn du ihm das beizeiten vermittelst.

Tjoar. Als Mutter wäre es mir zwar unangenehm, wenn mein Kind wüsste, dass mein Mann mich so respektlos verarscht, aber ich fände es viel schlimmer, wenn meine Kinder wissen, dass mein Mann mich betrügt und sie es mir nicht sagen sondern mich mitverarschen.

M:ilcdhmaxnn79


Hi.

Ich kann deine Bedenken verstehen, aber man sollte auch mal sehen ob beide noch miteinander glücklich sind?

Jeder Mensch hat verlangen und Wünsche nach Nähe ( auf welche Weise auch immer.)

Mein Vater ist sehr früh an Krebs erkrankt und verstorben. Ich kenne meine eltern eigentlich nur schlecht gelaunt gereitzt zusammen.

Meine Mutter hat meinen Vater zwar nicht betrogen als er noch lebte ( zumindest habe ich da nichts mitbekommen ) aber es war für mich schon sehr komisches Gefühl sie so kurz nach seinem Tot mit einem anderen Mann zu sehen und auch mit zu bekommen das sie mit dem Mann sehra aktiv war dann auch.

Sowas verändert das eigene Bild was man vom Elternteil hat sehr aber man muß auch mal aus der Sicht der betroffenen Person sehen.

m9nexf


Ein Kind hat Eltern, die es als gemeinsame untrennbare Einheit erlebt. Dazu kommt das Elternhaus, das zu Hause der ganzen Familie. Ich versteht nicht, wieso man der Meinung sein kann, Probleme zwischen den Eltern gingen das Kind nichts an. Das Kind ist unmittelbar betroffen und die Konsequenzen einer Trennung würde ein Kind mit tragen müssen. Natürlich geht es das Kind damit etwas an. Das heisst nicht, dass man sich einmischen muss in die Problemlösung, aber dem Kind steht es mit Sicherheit zu, zu dem Thema die eigene Meinung zu vertreten. Und wenn der Vater im Beisein der Tochter der Mutter verbal weh tut, dann darf das ruhig zu Protest führen.

:)^


Jeder hat seinen Standpunkt aber ich würde zb mit meinem Kind auch nicht über Geldprobleme reden, auch wenn das Kind davon betroffen ist,

Auch nicht, wenn der Gerichtsvollzieher gerade durch die Wohnung läuft und pfändet? So in etwa ist das bei der TE, bei der der Vater unverfroren mit seiner Affäre pikante Gespräche im Familienheim führt, die sie dann mitbekommen muss. Damit muss man rechnen. Immer. Wenn man seine Techtelmechtel dezent ausleben will, telefoniert man mit der Trulla eben aus dem Büro oder wenn man unterwegs ist.

Wenn es schon SO weit gekommen ist, dass eh allen klar ist, was Sache ist, ist es nicht möglich, das Kind durch "nicht reden" noch zu schützen. Wenn es schon so weit ist, macht "nicht reden" es nur noch schlimmer.

und die Beziehung der Eltern geht die Kinder nichts an

Mir ist das immernoch unverständlich. Das kann man so sehen - ok und nachvollziehbar. Dann muss man es aber auch durchziehen. Hier werden Affären und Beziehungsprobleme aber nichtmal sonderlich gut vertuscht, sondern ziemlich leichtfertig im gemeinsamen Haushalt ausgetragen. Man kann sowas nicht vor der ganzen Familie (wer glaubt denn wirklich, die Kinder oben würden lautes Gebrülle unten nicht mitbekommen...) austragen und dann sagen "Geht dich nichts an!" - entweder, oder. Entweder man behandelt auch unangenehme Dinge offen und ehrlich oder man reißt sich zusammen, dass auch wirklich niemand was mitbekommt.

Ich finds unmöglich, von der TE jetzt stillschweigen zu erwarten. Das ist für alle eine blöde Situation, auf für die Eltern, aber ausgerechnet von einer 17-jährigen wird erwartet, dass sie sich nicht einmischt, wenn sich sowas vor ihrer Nase abspielt? :(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH