» »

Gespräche & Beziehungsarbeit - moralische "Pflicht"?

pOarazxellnuss


Ich kann dir nur raten; trenn dich von dem Socken. Das wird nix mehr werden. Er wird sich nicht mehr ändern. Ein verzogener Fratz einer narzisstischen Mutter. Wer so mit seiner Partnerin umgeht, der hat keine verdient. Also besser wird diese Beziehung meiner Meinung nach nicht. Da braut sich eher was Dunkles zusammen.

S+hei]lagxh


Wenn SEINE Familie zu Besuch kommt, würde ich mir an Deiner Stelle den Kleinen schnappen und dem Mann den Küchendienst zuschieben.

Mein Partner lässt sich nix zuschieben.

Und wenn die Familie dann kommt und nichts ist gemacht, kann man ja achselzuckend sagen - ich musste den kleinen wickeln, ER sollte eigentlich die Küche machen. Wäre peinlich...

Wäre ihm und seiner Familie nicht peinlich.

Ohne despektierlich klingen zu wollen ist seine Familie sehr unordentlich und er schmuddelig, sehr unkonventionell.

Er wäre einfach nur sehr verletzt, dass ich nicht gastfreundlich seiner Familie gegenüber bin. Man muss aber wissen, dass meine Famile sehr höflich und freundlich zu ihm ist, was ihm auch viel bedeutet.

Daher meine Frage, wie läuft das sonst so bei Euch im Haushalt?

Ansonsten macht er wirklich sehr viel, und sich täglich was im Haushalt.

Ist ziemlich 50-50. da kann ich mich null beklagen!

S6hjeilxagh


[...]und eher schmuddelig [...]

Blöde Spracheingabe.

bElufcapart


Mein Partner lässt sich nix zuschieben.

In dem Fall wär es gar kein Zuschieben gewesen, weil seine Familie kam. Er hat es also erfolgreich Dir zugeschoben.

...damit er seinen Mittagsschlaf! halten konnte.

hYa,g-htysjxa


na aber wenns ihm egal ist, wie es aussieht und seiner familie auch, dann wäre es mir gleich doppelt egal.

du kannst dich nicht zerreißen und schaffst eben nur, was du schaffst. wäre es ihm wichtig, würde er eben mit anfassen müssen.

diskutieren bringt da wohl wirklich nicht viel, weil es da ja kein richtig und falsch, sondern verschiedene bedürfnisse an reinegrad und wohnungsaufhübschen geht.

also vielleicht doch das nächste mal sagen: du, ich schaff es nicht, ist zuviel in zu wenig zeit. ich zieh den kleinen um. wenn du es aufgeräumter haben magst für deine eltern, müsstest du jetzt ran.

gastfreundlich bist du ja trotzdem, wenn du getränke, plätze, essen anbietest und dich ihnen gegenüber freundlich verhältst. es sieht nur eben dann so aus, wie es aussieht, wenn man ein baby hat und nicht zum großputz und dekorieren gekommen ist.

S7heil-agxh


Aber Dein Ärger liegt mit in Deiner Verantwortung und in SEINEM Verhalten IN der Situation, die dann bei Dir zum Ärger führte. Da musst (meiner Meinung nach) eher ansetzen.

Seiner Ansicht nach, ist man für die eigenen Gefühle selbst verantwortlich.

Eure Beziehung, so wie du sie hier schilderst, ist doch gar nicht so, dass das auf Augenhöhe wäre.

Wieso erwartest du dann, dass er - wo er doch über all sonst nicht so agiert - gerade im Bereich von Konflikten plötzlich ganz anders drauf ist?

Gute Frage, möglicherweise fällt es mir ansonsten schon gar nicht mehr auf, Weil ich nicht zu sehr daran gewöhnt habe?

Frag dich doch mal, weshalb du so mit dir umgehen lässt?

Das, denke ich weiß ich schon zum großen Teil.

Ich bin einfach mal offen: ich wurde als Kind emotional vernachlässigt und misshandelt.

Außerdem hatte ich als Jugendliche ein Foltererlebnis durch einen Arzt. Vielleicht beschreibe ich das in einem Faden mal genauer...es würde hier den Rahmen sprengen. Aber soviel: es handelte sich um einen illegalen Eingriff, und es wurden keine Anaesthetika verwendet.

Mich bringt das gerade schon zum weinen, meint ihr es wäre okay, hier im Forum mal drüber zu schreiben, ich merke gerade, das würde ich gerne... :°(

dNana}e87


Also seh ich zwei Punkte:

- einserseits unterschiedliche Ansprüche -> da könntest du einfach Abstriche machen, besonders wenn es um seine Familie geht. Da kannst du ihm ja klar kommunizieren, dass du dir für jemanden der so ekelig zu dir ist keine Mühe mehr gibts und damit lebt er dann oder lässt es.

- andererseits die Führsorge für den Sohn. Wenn er da zuverlässig ist, dann könntest du beispielsweise das nächste Mal ihn mit Kind und Mutter alleine lassen und dich einfach mal mit Zeit für dich selbst geglücken, statt dich angiften zu lassen.

Ganz gurndsätzlich seh ich einen Mangel an Rücksicht und Respekt dir gegenüber, aber so wie du hier kommunizierst wann du dich ärgerst, empfindest du den gar nicht so und dann gibt es da ja kein Problem.

ddanaex87


Sicher darfst du das, weshalb auch nicht?

REalpth_H[H


Ansonsten macht er wirklich sehr viel, und sich täglich was im Haushalt.

Ist ziemlich 50-50. da kann ich mich null beklagen!

Das klingt doch an sich vielversprechend und nach einer Arbeitsteilung, auf der man konstruktiv auch mal einen Besuch bewältigen kann. Ist ja schon mal eine ganz andere Hausnummer als der Eindruck von dem total faulen Mann, der nichts tut und sich nur bedienen lässt...

Da kann man dann wohl darauf bauen, dass bei einem Besuch und Zeitdruck mal BEIDE mit anpacken, das hat nichts damit zu tun, ihm Arbeit ZUZUSCHIEBEN, denn es ist Euer beider Arbeit, nicht Deine. In dem Fall würde ich das mit der verpassten Nachricht, dass die Familie erst in einer Stunde kommt mal als schusselig abhaken. Dämlich, aber auch kein Drama. Man hätte das verhindern können, indem man sich die Arbeit gleich von vornehinein teilt.

RkalpVh_HxH


Mit Deiner Schwiegermutter müsst ihr beide einen Weg finden. Prinzipiell gibt's da mehrere Möglichkeiten.

- Du bist ihr emotional gewachsen und gibt's anständig contra. Ist offenbar aber nicht der Fall

- Dein Partner unterstützt Dich und hält zu Dir. Ist auch nicht der Fall.

- Dann bleibt nur, das als unlösbares Problem anzusehen, dass man tunlichst aus seinem Leben fernhält. Also geht Euch aus dem Weg. Nicht einladen oder gehen, wenn sie kommt. Man muss sich nicht mehr als nötig mit Leuten abgeben, die einem nicht wohlgesonnen sind.

f'elisD margxarita


Mich bringt das gerade schon zum weinen, meint ihr es wäre okay, hier im Forum mal drüber zu schreiben, ich merke gerade, das würde ich gerne...

Wenn du das gerne möchtest, warum solltest du es dann nicht tun? Du scheinst einige Probleme zu haben, ich kenne nur ein paar Treats von dir aber möglicherweise liegt es an deinen traumatischen Erfahrungen in deiner Kindheit.

Syunfl3ower_7x3


Ich bin einfach mal offen: ich wurde als Kind emotional vernachlässigt und misshandelt.

Nur weil Du als Kind misshandelt und vernachlässigst wurdest, bedeutet es nicht, dass sich das fortsetzen musst. :)_ :)*

Ja, niemand von uns hat IMMER die Stärke, sich zu behaupten. Und vielleicht ist Schwiegermutter immer eine Nummer zu groß, dann bleibt nur Vermeidung. Dann aber stolzen Hauptes und kontrolliert, statt kopflos, fertig und klein.

Aber gerade wenn in der Beziehung so vieles gut läuft: Behaupte Dich auch in diesen schwierigen Bereichen. Das darfst Du (Dein Mann muss es nur nicht toll finden! ]:D ).

Mir fällt - wie danae - halt auch einfach dieser Mangel an Respekt auf. Nicht extremst, aber heftig genug, stutzig zu werden und zu denken, dass sich da etwas ändern sollte.

Du darfst fordern, Dich wehren, abgrenzen,... Du musst nicht immer machen und tun und brav sein und schlucken!!!

S(heilaOgh


Sicher darfst du das, weshalb auch nicht?

Ich habe meine Geschichte aufgeschrieben.

Meine größte Angst ist nun, dass man mir nicht glauben könnte. Das ist mir schon einmal passiert dass ich mich eine Freundin anvertraut habe. Diese über schlechte Meinung so etwas gibt oder gab es in Deutschland nicht, weil es ja die Beratungslösung gibt.

Sorry, aber ich kann jetzt hier gerade nicht weiterschreiben

S+heilxagh


Du darfst fordern, Dich wehren, abgrenzen,... Du musst nicht immer machen und tun und brav sein und schlucken!!!

Ich wünschte, das könnte ich. Ich will es auf jeden Fall lernen! @:)

a#yaxsha


Ich finde, "moralische Pflicht" trifft es überhaupt nicht. Meiner Meinung nach ist es in einer Beziehung essentiell, dass mein Partner mich, meine Gefühle und meine Bedürfnisse ernst nimmt. Und dazu gehört an erster Stelle, dass er mir zuhört und mit mir redet, wenn ich Gesprächsbedarf habe oder etwas auf dem Herzen. Das ist für mich die Grundbedingung für eine Beziehung. Wenn das schon nicht klappt - ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH