» »

Bei Schwulen dreht sich alles um Sex?! Beziehung beenden?

A0rniCexl hat die Diskussion gestartet


Ich bin so sehr frustiert. Ich habe meinen Freund vor ca. 2 Jahren über Tinder kennen gelernt. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden, haben viel unternommen und ich liebe ihn nach wie vor sehr. An Sex hat es auch nie gefehlt. Vor ein paar Monaten fragte er mich was ich über 3er und Pärchensex denke. Ich sagte, mir reicht eine Person völlig aus und ich hätte bereits ein erfülltes Sexleben. Mit dieser Antwort war er scheinbar nicht zufrieden, weil er nicht aufhören konnte darüber zu reden. Ich sagte ihm, wenn er wirklich mehr als ein Sexualpartner braucht und ich auch außerhalb der Monogamie-Box denken kann, kann er ruhig mit anderen Typen Sex haben. Die einzige Vorrausetzung für mich ist, dass er Safer Sex hat und mir Bescheid gibt. Dann sagte er, er hätte das alles so nicht gemeint und er sei eh sehr glücklich mit mir.

Ich dachte das Thema wäre somit vom Tisch, aber ich bemerkte über die Monate, dass er immer weniger Zeit für mich hat und mir dann auch vorgeschobene Argumente bringt wie z.B. er hätte Stress in der Arbeit oder die Familie würde ihn brauchen usw. Ich wusste, er führt irgendwas im Schilde, aber ich dachte, er wird mir schon davon erzählen. Tja, weit verfehlt. Über einen gemeinsamen Freund erfahre ich, dass er sich in Sexparties rumtreibt. Damit ist meine Toleranzgrenze eindeutig überschritten. Ich verstehe nicht, wieso sich alles um Sex drehen muss. Klar, wir sind jung und Männer sind halt sehr fickfreudig, ich verstehe wo die Lust herkommt. Aber legitimiert das seine Handlungen? Kann man eine ganze Beziehung über Board werfen, nur weil man glaubt, man braucht jetzt unbedingt 10 verschiedene Schwänze in jede Körperöffnung? Von Leuten, von denen man nicht mal den Namen kennt, die man vermutlich nie wieder sehen wird? Was soll bitte an bedeutungslosem Sex mit so vielen Männer soooo schön sein? Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich werde ihn auf jeden Fall zur Rede stellen, aber dann?

Antworten
sQtNeppox25


Die Antwort liegt ganz schlicht in dem unwiderlegbaren bio-logischen Faktum, dass die Menschen seeeehr verschieden sind. Ich bin hetero und denke so wie Du, wenn meine Partnerin "mehr" braäuchte, ich würde sie effektiv mit so vielen Männern teilen wie sie will, mich interessiert NUR 1)dass ich noch genug Zuwendung bekomme und 2)dass sie sich nicht ansteckt.

Mache Dir das klar und finde auf der Basis heraus was noch geht und was nicht mehr.

Weit Schlimmer als eine Sex-Süchtige Person ist eine solche, bei der der Sex erst dann kommt, wenn alles andere erledigt ist. Da aber angeblich nie alles erledigt ist, hat ein solcher Partner seine beliebige Rechtfertigung, sich dem ach so unwichtigem Sex zu entziehen.

Rdalp2h_HxH


Sex ist toll, ein Dreier ist toll, aufregend, eine Sexparty bestimmt noch viel geiler. Das macht süchtig und der Weg zurück in den normalen Sex zu zweit erscheint da vermutlich wenig reizvoll. Mit dem einmaligen Versuch hat man dann die Büchse der Pandora geöffnet. Soviel zum "warum."

Die spannendere Frage wäre "warum nicht?" - Die Antwort darauf wäre, dass man in einer Beziehung Rücksicht nimmt auf die Gefühle seines Partners. Wenn man aus lauter Egoismus die eigene Libido über alles stellt und die Gefühle des Partner dabei egal sind, dann würde man als der betroffene Partner wohl die Beziehung in Frage stellen.

Da ihr beide dem Sex mit anderen relativ offen gegenüber steht, wäre es eigentlich schade, wenn das trotzdem heimlich passiert und in einer Häufigkeit, die jedes beziehungstaugliche Maß sprengt. Also frag Deinen Partner nicht nach dem warum sondern mach ihm das "warum nicht" klar. Hinterfrag mal seine Gefühle und sprich ihn mal auf Rücksichtnahme an.

M4aer\axd


Ihr scheint da nicht zusammen zu passen, so schmerzlich das klingt. Er hat andere Vorstellungen, wie er seine Beziehung(en) leben will als Du. Du solltest Dir einen Partner suchen, der auch zur Treue bereit ist und darin seine Erfüllung sieht, so wie Du.

Bei Euch passt es einfach nicht. :)*

Du wirst ihn durch nichts davon abbringen können, denn das hieße ja auch ihn als Mensch zu ändern. Das könnte sowieso nur er selbst, wenn er das wollte. Und dann wäre er auch nicht mehr der Mann, den Du jetzt so kennst. Versuche nicht ihn zu erziehen oder zu ändern (daran scheitern schon eine Menge Heterofrauen in ihren Beziehungen, wenn sie meinen Mutti spielen zu müssen), nimm ihn so wie er ist oder, wenn das eben nicht das ist, was Du willst, dann verlass ihn.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH