» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

Mein Freund hasst meinen Hund, nur noch Streit

CdotfeSau1vagxe


Ach ihr Unwissenden da draußen *:) . So was muss man erlebt haben, sonst glaubt man nicht, was da abläuft, das es überhaupt ablaufen kann.

Ich kenn sowas nicht, daher finde ich es gut dass du da nochmal drauf aufmerksam gemacht hast. Das erinnert mich an den Thread einer Userin, die geschrieben hatte, dass sie eigentlich eine toughe, selbstbewusste, auf eigenen Beinen stehende Frau war (!), und dann ist sie an einen Mann geraten, der ähnlich drauf war wie der Freund der TE. Sie schrieb, dass sie früher nicht geglaubt hätte dass SIE mal in sowas reingeraten würde. Es ist gut wenn man selber sich das immer wieder vergegenwärtigt, dass sowas jedem passieren kann, dass das also nicht Schwäche, Blödheit oder Ähnliches sein muss, wenn man sowas erst bemerkt wenn man schon ganz tief in der Scheiße sitzt ... Dass man hier mit anderen also nicht zu ungeduldig sein sollte ;-)

VVerooxby


ch glaub, das würde ich mal ein bisschen durchgrübeln, damit Dich Meinungen anderer Leute nicht von einer Richtung in die andere reißen, sondern Du herauszufinden lernst, wo Du wirklich selbst stehst. Es ist toll, wenn Du in der Lage bist, unterschiedliche Standpunkte zu verstehen und sogar emotional nachzuvollziehen, aber aus der Stärke wird ein ganz verwundbarer und leicht manipulierbarer Schwachpunkt,

Ja das ist etwas was ich besser können sollte. Das ich nicht gefühlsmäßig schnell schwanke ist mir auch bewusst. Deshalb sage ich auch immer "hoffentlich". An einem Tag bin ich mir ganz sicher, dann vermisse ich ihn plötzlich doch wieder sehr stark, er hat ja auch gute Seiten, und wenn er in so einem Moment wieder ankäme... Aber ich versuche bei meiner Entscheidung zu bleiben.

Das läuft ja seit Jahren ähnlich ab. Er hat sich mir gegenüber schon früher oft daneben benommen. Ich war vergeben und er hat mich trotzdem immer weiter wegen Dates bedrängt, obwohl ich ihn mehr als deutlich abgewiesen habe. Damals ist es mir nicht schwer gefallen, den Kontakt abzubrechen. Aber als wir uns irgendwann zufällig wieder getroffen haben, schien er so verändert und er hatte angeblich eine Therapie gemacht, naja und dann kamen wir zusammen... :-/

Ach ihr Unwissenden da draußen *:) . So was muss man erlebt haben, sonst glaubt man nicht, was da abläuft, das es überhaupt ablaufen kann.

Mich halten auch alle für selbstbewusst und sogar ein wenig dominant... Aber in solchen Beziehungen ist es oft so, dass anfangs alles superschön ist und dann fängt es mit Kleinigkeiten an, was ja noch normal erscheint. Es kommen Dinge hinzu, die nicht eindeutig sind. Die erste Zeit hat man auch das Gefühl, dass alles gut bewältigbar ist und man denkt sich "ich bin selbstbewusst, ich werde das schon mit ihm klären". Es passiert nicht sofort, aber irgendwann fangen die Gedanken immer stärker an zu kreisen und man wird immer unsicherer, wer denn jetzt die verdrehte Wahrnehmung hat. Grade wenn man gelernt hat auf andere Menschen einzugehen und sie zu verstehen. Das eine logische und vernünftige Klärung nicht möglich ist, sowas hat man weniger gelernt.

CNoteoSauavage


er hatte angeblich eine Therapie gemacht

Hast du das erst jetzt erwähnt oder ist mir das durchgerutscht?

Wegen was hat er die Therapie denn gemacht?

V-eroXoby


Ich habe es erst jetzt erwähnt. So genau weiß ich es nicht wegen der Therapie. Er hatte sehr darunter gelitten keine feste Beziehung zu finden. Er hat damals oft gesagt, dass er nicht locker lassen könne bzw locker sein und das sei ein Problem. Auch zu meinem Vorwurf, er würde mich bedrängen obwohl ich kein Interesse habe, sagte er das. Er hat es immer weiter versucht und war nur noch auf sein Problem fixiert und auf den Gedanken, dass eine Beziehung mit mir die Lösung für alles wäre und er hatte nur noch darüber geschrieben.

Ich hatte damals den Kontakt abgebrochen, aber alle paar Monate hat er sich trotzdem gemeldet. Dann ein dreiviertel Jahr kam plötzlich nichts mehr und dann trafen wir uns zufällig und er schien sich stark verändert zu haben durch die Therapie. Er war nicht mehr so fixiert, hatte neue Interessen, wirkte vernünftig, gelassen und nett.... Ich weiß, es war doof sich mit der Vorgeschichte auf ihn einzulassen, aber ich dachte, die Therapie hat ihm wirklich geholfen... :-/

hdik7leinexs


Ich verstehe nur nicht, wie du bei der Vorgeschichte hier davon sprechen kannst, dass vor eurer Beziehung immer alles super zwischen euch war.

Klar kann man auf die Schnauze fallen. Das passiert (wahrscheinlich) jedem mal. Aber weshalb bewertest du das alles so positiv? Für mich klingt das ziemlich gruselig, sowohl vor als auch jetzt während eurer Beziehung.

gvreeknie0x7


Oh, oh...ich befürchte...selbst wenn du jetzt Schluss machst/machen würdest kannst du dich ziemlich sicher auf Stalking der heftigeren Sorte einstellen. Den Gedanken hatte ich schon bevor ich deine letzten Beiträge gelesen habe, diese haben mich aber jetzt in meiner Ansicht bestätigt.

Darum nochmal, viel Glück 🍀

m\nexf


Aber solche Typen haben einen wortwörtlich unbeschreiblichen Charme. An ihrer Seite ist frau lebendig wie sonst nie. Sie entzünden ein Feuerwerk an Emotionen, gute wie schlechte. Das ist wie eine Droge.

Siehst du, das meinte ich mit meiner Frage, was Verooby bloß empfänglich für sowas macht.

Wenn man so einen Kerl braucht, um sich "lebendig wie sonst nie" zu fühlen, dann ist das das eigene Problem und auch das einzige, was man angehen kann und sollte, um sich nicht ewig mit so einer Hassliebe (oder wie auch immer man es nennt) rumzuquälen.

Im Übrigen bin ich nicht unwissend, sondern habe solche Typen auch erlebt. Nur haben die mich schnell gelangweilt, deshalb wurden sie abgesägt. Lebendig fühlt man sich damit nämlich nicht wirklich.

Schon klar dass man bei den ersten paar Kleinigkeiten, die einem auffallen, nicht sofort die Vollbremsung tritt. Aber was Verooby hier so alles aufzählt sind schon so viele Kleinigkeiten (eigentlich nichtmal mehr das), da müssten schon 3x die Alarmglocken geschrillt haben.

Sjholjo


Er hat es immer weiter versucht und war nur noch auf sein Problem fixiert und auf den Gedanken, dass eine Beziehung mit mir die Lösung für alles wäre und er hatte nur noch darüber geschrieben.

Na, dann ist es kein Wunder, dass er jetzt so überkritisch wird - selbstverständlich ist die Beziehung mit Dir NICHT die Lösung aller Probleme, und das macht er womöglich jetzt Dir zum Vorwurf. Es wäre alles so schön, wenn Du nur genau so wärst, wie er es sich vorgestellt hat, bla.

Tja, puh. Ich hoffe für Dich, Du wirst ihn ohne großes Geruckel los.

Hsancxa


Verooby ihr seid doch erst ein halbes Jahr zusammen.

Du schreibst von einer schönen Anfangszeit. Wie lang hat die denn gedauert? Wenige Wochen oder wenige Tage?

Er hat doch offenbar schon sehr früh damit angefangen, dich nur zu kritisieren.

Dein Essen findet er so ungenießbar, dass er keinen Bissen davon isst, er nennt dich krank, naiv und dumm.

Dass er deinen Hund hasst und grob zu ihm ist, ihn fast verletzt hat, kommt noch obendrauf.

Er zeigt dir seine ganze Verachtung und du findest immer noch nette Worte, weil die Anfangszeit ja so toll war??

MHorwxena


Verooby, wirkliche Liebe bedeutet, jemanden zu nehmen und zu lieben, wie er/sie ist und nicht, wie man ihn/sie haben möchte.

Kannst du sagen, dass du wirklich den Mann liebst, der dich gestalkt hat, deine Familie als Assis bezeichnet, deinen Hund fast verletzt hat, der dich beschimpft, dich für dumm und unfähig hält, an allem etwas zu meckern hat und dich bei seinen Freunden schlechtmacht? Es geht nicht darum, wie er sein könnte. Denn so ist er nicht. Er ist so, wie er sich verhält. Ist das ein Mann, mit dem du alt werden möchtest?

Und fühlst du dich geliebt und respektiert? Fühlst du, dass er dich liebt, wenn er dich "gestört" nennt oder "krank", "egoistisch" oder "narzisstisch"? Wenn er denen, die du liebst, wehtuen will - sei es mit Worten oder Gewalt? Wenn er dein Essen nichtmal probiert und deine Arbeit nicht anerkennt?

Wenn du beide Fragen mit "Ja" beantwortest, dann würde ich sagen, dass du in der Tat eine gestörte Wahrnehmung hast... aber nicht in Bezug auf deinen Hund, sondern in Bezug auf deinen "lieben" Freund. Und wenn du zumindest eine Frage mit "Nein" beantwortest, dann sollte dir absolut klar sein, dass der Kontaktabbruch und das sofortige und dauerhafte Ende der Beziehung die einzig richtige Maßnahme ist.

Hier werden meiner Meinung nach sehr oft im Forum Leute viel zu schnell dazu aufgefordert, sich doch zu trennen. Aber in deinem Fall finde ich das sowas von eindeutig, da eben auch seelische Gewalt eine Art von Gewalt ist und nichts anderes ist doch das, was er macht - (seelisch) gewalttätig dir gegenüber sein.

Ywvetete79


Liebe TE

Ich habe nun nicht alle Beiträge gelesen (die erste Seite), aber ich denke, um etwas zum eigentlich Thema zu sagen, ist es auch nicht so schlimm.

Ich hatte früher auch einen Hund - Cairnterrier. Für mich gab es immer nur eine Einstellung: ohne meinen Hund ? -> OHNE mich.

Jemand, der sich so verhält und eine solche Einstellung hat, bei DEM stimmt etwas nicht. Nicht bei Dir. Das ist nun wahrscheinlich hart, aber ich denke, wenn du ehrlich zu dir selbst bist, dann hast du das Problem schon längst selbst erkannt und auch, dass es keine Zukunft hat, über eine Zukunft mit einem solchen Menschen nachzudenken.

Lass nicht zu, dass er dir und dem Tier auf eine solche Weise weh tut. :)*

E1lGusxto


@ Verooby

Er meinte, ohne mich sei er wertlos.

Bei solchen Aussagen schüttelt es mich und es klingeln sämtliche Alarmglocken. Egal ob es ernst gemeint ist oder manipulativ - das ist eine "Regen-Traufe"-Sache im Ergebnis.

Ich will weder einen Partner der sich über mich identifiziert noch Einen, der es nötig hat mich mit so etwas einzulullen, weil er damit Ziele verfolgt.

Ich habe immer die sehr schönen Momente im Kopf und dem gegenüber Streitigkeiten, über Themen die man doch ganz vernünftig klären könnte. Warum geht es mit ihm nicht?

Solche Menschen wie er sind ja auch nicht ständig auf Kampf aus. Auch sie mögen Harmonie, gute Gespräche und Spaß. Sie müssen aber immer wieder den Anderen vereinfacht gesagt unterdrücken, damit sie die Oberhand behalten. Auch das finden sie selbst nicht schön (woran im Zweifel aber natürlich auch der Andere Schuld ist), brauchen es aber.

Ich reagiere wirklich schnell emotional, er dagegen schreibt wenig und sehr kühl, geht auf keine Argumente ein und je mehr ich schreibe, desto mehr bezeichnet er mich als krank, mit kranker Wahrnehmung. Und ich komme mir wirklich schuldig vor.

Natürlich. Typische Dynamik. Ab dem Moment an dem Du emotional reagierst hat er Dich in seiner Falle. Auch wenn mein Tip wäre mit ihm gar nicht mehr zu diskutieren oder zu reden, falls Du es doch tust drehe den Spieß mal um: Sei Du kühl, kurz und knapp, eben unemotional. Und beobachte dann mal seine Reaktionen. Erst wird er weiterschimpfen, dann wird er wieder ankommen mit "ich bin wertlos ohne Dich" oder sowas.

Er hat sich mir gegenüber schon früher oft daneben benommen. Ich war vergeben und er hat mich trotzdem immer weiter wegen Dates bedrängt, obwohl ich ihn mehr als deutlich abgewiesen habe.

Was glaubst Du was es für ihn und sein Wertgefühl nun bedeutet, dass er Dich endlich bekommen hat? Er wertet sich durch Dich auf, nichts Anderes. Und er weiß genau, dass er Dir auch manchmal Zucker geben muß.

Grade wenn man gelernt hat auf andere Menschen einzugehen und sie zu verstehen. Das eine logische und vernünftige Klärung nicht möglich ist, sowas hat man weniger gelernt.

Und man versteht es auch nicht, da der Andere vordergründig doch das Gefühl eines sachlichen, vernünftigen und verantwortungsbewußten Menschen gibt. Es ist nicht so, dass er nicht verstehen kann, er versteht sogar sehr gut. Er nutzt dieses Verständnis nur nicht, sondern wendet es gegen Dich an.

@ CoteSauvage

Das erinnert mich an den Thread einer Userin, die geschrieben hatte, dass sie eigentlich eine toughe, selbstbewusste, auf eigenen Beinen stehende Frau war (!), und dann ist sie an einen Mann geraten, der ähnlich drauf war wie der Freund der TE. Sie schrieb, dass sie früher nicht geglaubt hätte dass SIE mal in sowas reingeraten würde.

Etwas verwirrend ist es, dass sich solche Typen oftmals genau starke, selbstbewußte Frauen aussuchen. Viele sehen in solchen Konstellationen so ein Klische der kleinen schwachen Frau und des aggressiven Prolls vor sich - weit gefehlt. Das ist wieder ein anderer Typ Mensch, wenn auch ähnlich auf den ersten Blick.

Deshalb ist die Überraschung oder sogar der Unglaube oft groß, weil man es sich bei dieser Frau gar nicht vorstellen kann, dass sie sich in so einer Beziehung befindet.

@ mnef

Lebendig fühlt man sich damit nämlich nicht wirklich.

Ich behaupte das Gegenteil: Solche Typen suchen sich vom Wesen her sehr lebendige Frauen um von dieser Lebendigkeit zu zehren. Diese einzudämmen. Man verliert nämlich Lebendigkeit anstatt welche hinzuzubekommen. Stichwort ist auch der Energieräuber.

E7l>Gustxo


@ mnef

Das war unglücklich formuliert: Natürlich behaupte ich nicht das Gegenteil, ich ergänze vielmehr @:)

m_nVexf


Ich behaupte das Gegenteil: Solche Typen suchen sich vom Wesen her sehr lebendige Frauen um von dieser Lebendigkeit zu zehren. Diese einzudämmen. Man verliert nämlich Lebendigkeit anstatt welche hinzuzubekommen. Stichwort ist auch der Energieräuber.

Nee, also wenn man komplett lebendig und zufrieden ist, mit allem drum und dran, dann hat man auf solche Typen null Bock. Vielleicht ist das auch der Grund, dass er bisher keinen Beziehungserfolg hatte - keine manipulierbare Frau gefunden.

Auch der Energieräuber hat nicht bei jedem Erfolg, sondern primär bei eher sensiblen, lieben, netten Leuten, die zu lange das Gute in ihrem Gegenüber sehen wollen und sich nicht klar machen, wenn die Grenze zwischen "es gut meinen" und "sich ausnutzen lassen" überschritten wurde.

Bei Veroobys Freund wurde sie das deutlich, er wendet eben diese typische heiß-kalt-Masche an. Merkt er, dass sie ihm gerade entgleitet und zu viel Eigenwillen entwickelt, kommt er wie ein begossener Pudel angekrochen "Ohne dich bin ich doch wertlos" Blablabla. Und wenn er sich einigermaßen sicher fühlt, scheißt er umso mehr auf ihre Gefühle und beschimpft sie aufs Übelste. Dieses Muster wird sich ewig weiterführen, wenn die TE es nicht unterbricht (auch wenns schwer fällt).

m*nexf


Das war unglücklich formuliert: Natürlich behaupte ich nicht das Gegenteil, ich ergänze vielmehr @:)

Ja gut, wenn es nicht als Gegenteil gemeint war glaube ich, ich weiß, worauf du hinauswillst. Bevor wir hier mit den Begriffen durcheinander kommen denke ich, sind wir hier alle gar nicht so weit voneinander entfernt. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH