» »

Kommunikationsprobleme bei WhatsApp

CLhoLupettse_Foinniaxn


Sorry fürs Doppelposting, am Handy geht hier einfach nix mehr bei med1. Zumindest nicht bei mir.

N&owoxondexr


Welches Fass? Diesen Faden ]:D

Maedels, ein asynchrones Medium wird nicht synchron, weil ihr gerne wollt! :=o

Ruo2geIrvRabbixt


für tiefergehende sachen ist das medium per se nicht geeignet.

Für dich möglicherweise nicht, für andere wiederum schon.

ich für meinen teil verhalte mich auch manchmal so abweisen - wenn leute versuchen, mich in ein gespräch zu verwickeln und auf mein nett gemeintes "wie geht es dir so" mit einem roman antworten und meinen, mich würde das jetzt interessieren oder ich hätte jetzt lust, 10 minuten auf mein handy zu starren und darauf zu warten, dass eine message ankommt, die ich mir dann auch noch weitere 5 minuten durchlesen muss. wenn ich im supermarkt bin und dort einen kumpel treffe frage ich auch kurz "na, wie gehts?" und empfinde es als zutiefst unfreundlich, wenn ich dann eine halbe stunde in ein gespräch verwickelt werde. ;-) da hab ich dann eben auch "ganz dringend" noch was zu tun und stehle mich so schnell wie möglich raus.

":/ Also Leute, die so denken, wenn sie mich fragen, wie es mir geht, sollen doch ihr "Wie geht's dir?" bitte gleich stecken lassen.

Also meine Gesprächspartner wissen, daß ich manchmal einen halben Tag nicht erreichbar bin bzw. wirklich keine Lust habe, sekündlich zu antworten. Da ich persönlich sehr zugänglich bin, wird es mir nicht übel genommen und akzeptiert.

Ja, aber es wurde ja betont, dass es darum nicht geht. Ich antworte auch nicht sofort, sondern manchmal auch erst nach ein paar Tagen auf eine Nachricht; das kommt natürlich auch auf deren Inhalt an. Wenn sich aber ein längeres "Gespräch" ergibt und ich mit jemandem beispielsweise seit 25 Minuten hin- und herschreibe, dann würde ich mich natürlich kurz verabschieden und das auch von meinem Gegenüber erwarten. Klappt hier aber in der Regel auch.

m*nef


Maedels, ein asynchrones Medium wird nicht synchron, weil ihr gerne wollt! :=o

Das ist - mal wieder - kein Frauending.


Ansonsten habe ich den Eindruck, dass viele hier Einsneunachtsieben leicht missverstanden haben. Es ging ihr nicht darum, dass jeder immer verfügbar sein soll, sofort zu antworten hat und es nicht hinnehmbar wäre, dass nicht jeder stundenlang chatten will. Es geht darum:

Wenn ich aber eine Weile über Persönliches mit jemandem hin und her schreibe, mir etwas zusammenhängend erzählt wird und ich dann das Handy länger weglegen muss, gebe ich kurz Bescheid.

Wenn sich jemand auf diese Art von Nutzung generell gar nicht erst einlässt,, z.B. weil er lieber telefoniert - ok. Völlig ok. Aber wenn man Whatsapp zum nahezu synchronen schriftlichen Plaudern nutzt, dann kann man auch mal kurz Bescheid sagen, dass man nun geht.

mkne,f


Also meine Gesprächspartner wissen, daß ich manchmal einen halben Tag nicht erreichbar bin bzw. wirklich keine Lust habe, sekündlich zu antworten. Da ich persönlich sehr zugänglich bin, wird es mir nicht übel genommen und akzeptiert.

Ja, aber es wurde ja betont, dass es darum nicht geht. Ich antworte auch nicht sofort, sondern manchmal auch erst nach ein paar Tagen auf eine Nachricht; das kommt natürlich auch auf deren Inhalt an. Wenn sich aber ein längeres "Gespräch" ergibt und ich mit jemandem beispielsweise seit 25 Minuten hin- und herschreibe, dann würde ich mich natürlich kurz verabschieden und das auch von meinem Gegenüber erwarten. Klappt hier aber in der Regel auch.

RogerRabbit

:)^

N owouon<der


@ mnef

Nein, es ist nicht frauenspezifisch. Und das wollte ich auch nicht damit ausdruefcken. Aber zwischen meinen beiden Beitraegen waren es rein zufaellig nur Frauen, die geantwortet haben - und alle schoen in die gleiche Kerbe. Deshalb das Adressat an die Maedels. Es gibt aber wahrscheiblich genug Maenner, die sich ueber aus ihrer Sicht unangemessenes WA-Meldeverhalten echauffieren koennen.

Ich bleibe dabei, dass hier implizite Erwartungen an die Kommunikation mit einem Medium gestellt werden, die mit diesem Medium nicht allgemein verbunden werden. In solchen Faellen wuerde ich vorschlagen, diese Erwartungen entweder zu kassieren ODER aber diese klar und explizit mit dem Gespraechspartner zu vereinbaren. Wenn man eine explizite Vereinbarung hat, ein asynchrones Medium fuer eine synchrone Kommunikation zu verwenden, kann man mit Recht ungluecklich sein, wenn einer der Kommunikationsteilnehmer gegen diese Vereinbarung verstoesst.

Generell sind implizite Erwartungen meiner Erfahrung nach die groessten Garanten fuer Kommunikationsprobleme. Frauen und Maenner gehen davon aus, dass ihre Erwartungen sinnvoll sind und deshalb vom Kommunikationspartner geteilt werden. Es ist immer besser, Erwartungen die einem wichtig sind, explizit abzuklaeren. Und Erwartungen, die einem weniger wichtig sind, abzulegen.

BQerbe!riBtzkxa


@ einsneunachtsieben

Hast du das mit der Freundin inzwischen geklärt?

Ich bin da genauso altmodisch wie du und rege mich regelmäßig über die Kommunikation dort auf.. Aber ich merke auch, dass das Problem da wohl eher bei mir liegt.. :-| Und trotzdem weiß ich nicht, wie ich meinen Ärger reduzieren kann, es läuft schließlich alles nur noch darüber. Würde ich mich abmelden, wär's das wohl mit einigen Kontakten.. wenn sie sich schon über Whatsapp so unregelmäßig melden..

Gut, manchen schreibe ich als Konsequenz selbst kaum noch oder antworte nur knapp. Dass man tagsüber keine Zeit zum Schreiben hat, ist ja klar. Aber grade abends kriegt man dann einfach keine Antwort mehr, da könnte man halt kurz schreiben "Geh jetzt schlafen" oder so. Und zum Lesen hat ja dann doch jeder ständig Zeit... ???

E_insneun5achts`iebxen


@ Berberitzka

Na ja, "geklärt" ist es gewissermaßen, aber leider mit der Folge, dass wir nun quasi keinen Kontakt mehr haben.

Ja, ich habe es offen angesprochen ihr gegenüber und sie fiel erst aus allen Wolken, meinte dann, dass es ihr leid täte, dass das so rüber kam und gar nicht ihre Absicht gewesen wäre. Dann lief es 1 Tag anders, also sie "verabschiedete" sich abends und 3 Tage später war es wieder dasselbe in Grün. Mitten im Gespräch nicht mehr reagiert, und tschüss.

Ich habe daraufhin immer weniger geschrieben bzw. oberflächlicher geantwortet, weil ich das Gefühl hatte, dass es sowieso keine Rolle spielt. Und was soll ich sagen... es verläuft jetzt wohl einfach im Sand. Ihr scheint nichts zu fehlen und ich schäme mich ein bisschen angesichts meiner ausführlichen Antworten zuvor (wobei sie die eben auch schrieb und ich deshalb dachte, dass wir da auf einer Wellenlänge liegen).

Na ja, sei's drum. Schon schade, aber ich merke auch, dass es mir jetzt besser geht, wenn ich gar nicht mehr auf eine Reaktion "warte" und mich nicht mehr wundern brauche, wenn mein Gesprächspartner plötzlich abtaucht und sich tagelang nicht meldet.

Bwerb(eriwtzka


Hauptsache, es geht dir besser! :-) Ist eben auch total viel Zeit- und Energieverschwendung, diese Warterei - deswegen will ich das eigentlich auch abstellen.

S]ozexy


@ Einsneunachtsieben

Na ja, wenn ich jemandem eher unpersönlich schreibe, dass das Essen in Restaurant gut war und wir in dem Sinne kein längeres "Gespräch" führen, dann finde ich es auch "normal", das zu schreiben, abzuschicken, das Handy wieder einzustecken und eine (mögliche) Antwort irgendwann zu lesen.

Wenn ich aber eine Weile über Persönliches mit jemandem hin und her schreibe, mir etwas zusammenhängend erzählt wird und ich dann das Handy länger weglegen muss, gebe ich kurz Bescheid.

Ich sehe das genau so wie du. Es ist eine Frage was ich schreibe und wie ich schreibe.

Wenn ich mit jemand über Whatsapp ein Gespräch (Chat) führe, finde ich es unhöflich, wenn der andere mitten im Gespräch abhaut, ohne das mitzuteilen. Eine einfach Nachricht wie "Muss weg, meld mich wieder..." reicht da ja völlig aus. Oder vorab schon sagen "Muss gleich noch weg, wunder dich nicht wenn ich nicht mehr gleich antworte...". Sowas halt. Alles andere ist unhöflich, egal was hier der ein oder andere meint.

Wenn ich kein Gespräch (Chat) führe, sondern nur etwas mitteilen will wie: "War toll letztes Wochenende, müssen wir unbedingt wiederholen. Melde dich, wenn du wieder in der Gegend bist." ist das - in meinen Augen - etwas anderes.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH