» »

Die Einsamkeit

i1da; die Jneuxe hat die Diskussion gestartet


Guten morgen und ein frohes neues Jahr.

Ich habe mal wieder die ganze Nacht wachgelegen und mir überlegt mal in diesem Forum meiner Seele Luft zu machen.

Es geht darum:

Ich war 27 Jahre verheiratet.

Die Ehe war eher langweilig als schön.

Ich habe mich um den Haushalt und der Erziehung unserer gemeinsamen Tochter gekümmert, abends war ich dann noch stundenweise in einer Firma als Reinigungskraft tätig.

Die Jahre vergingen.

Kein Urlaub in der Zeit keine Vergnügungen oder Kino Besuche von Essen gehen ganz zu schweigen.

Ich habe so oft versucht meinem Ex Mann mal aus dem Haus zu bekommen.

Vergebens.

In den letzten 5 Jahren, so habe ich später durch Zufall erfahren ist er mit mehreren Frauen fremd gegangen.

Habe sogar noch versucht mit ihm die Ehe weiter zu führen.

Er hat mir versprochen, das es nicht noch mal vorkommt.

Das versprechen hat er nicht eingehalten und ich habe ihn dann gebeten auszuziehen.

Das ist nun schon drei Jahre her.

In den drei Jahre sind meine Mama und mein Bruder gestorben.

Mein Vater ist schon vor 6 Jahren verstorben.

Das schlimme allerdings ist das sich jetzt nach dem ich ja nur noch die Familie meines Ex Mannes hatte. Mit der ich mich immer gut verstanden habe, nach der Scheidung sich von mir abwendet.

Was jedoch ganz unerträglich ist, unsere Tochter 26 mit ihrer 3 Kindern hat ja ihre eigene Familie.

Hat mich nun auch im Stich gelassen.

Ich verlange nicht, das sie sich um mich kümmern soll.

Sie hat selber genug mit den Kindern zu tun.

Ich bin nur aktuell wenn ich gebraucht werde.

Mein Ex Mann hat nun eine feste Beziehung und es werden Unternehmungen, und Urlaube zwei mal im Jahr unternommen.

Meine Tochter ist zur Zeit in einer Mutter Kind Kur.

Ich wollte zwischen Weihnachten und Neujahr meine Tochter und die Kinder besuchen.

Fragte sie auch noch rechtzeitig wann ich denn am besten kommen könnte?

Sie hat mir zwei Tage nicht geantwortet.

Später konnte ich durch WhatsApp sehen das ihr Papa und die Neue bei ihr und den Kinder war.

Es wurden Fotos als glückliche Familie gemacht und in WhatsApp eingestellt.

Meine Tochter hat sich auch auf die Seite meines Ex gestellt, da er materiell besseres bieten kann als ich.

Habe meiner Tochter dann gefragt warum sie mir nicht gesagt hat das ihr Papa zu ihr kommt?

wäre doch nicht schlimm gewesen, dann hätte ich gewusst wo ich dran bin und wäre ein anderes mal zu ihr hin gefahren.

Seit dem ist Funkstille.

Kein Weihnachtsgruß Kein Neujahresgruß nichts.

meine Grußwünsche ignoriert sie.

Das macht mich so maßlos traurig.

Die Familie meines Ex haben so einen starken Zusammenhalt, da werden die Ex Frauen einfach so ausgetauscht.

Und vergessen.

Ich bin nicht die einzige Ex Frau in dieser Familie wo die Kinder zum Papa hingezogen werden.

Antworten
V/erschw-hprayktikexr


Wo so viel Schatten ist, muss doch auch Sonne sein. Für was interessierst du dich?

Hast du Lust, an einem Musik-Projekt im Rhein-Main-Gebiet mitzuarbeiten? Wir wollen 2018 ein paar [[http://www.med1.de/Forum/Cafe/747874/ Open-Air-Konzerte]] organisieren.

Nicht nur jammern, auch anpacken.

OXldi,e49


Guten Morgen Ida.

Das ist heftig. Und niemand hier kann und wird heraus finden, WARUM das alles so verlaufen ist. Ich sehe diese "Warum" geradezu in deinen Augen.

Warum gibt er seiner neuen Frau all das, was er dir nicht gegeben hat? Warum wendet sich deine Tochter ab und entzieht dir damit die Enkel? Warum bricht die Familie des Exmannes, mit der du dich so gut verstanden hast, nun auch noch den Kontakt ab? Warum mussten ausgerechnet jetzt auch noch deine liebsten Angehörigen sterben? Und so weiter.

So lange du nach den Antworten auf all diese Fragen suchst, bist du aber gelähmt. So lange du all das, was du da erfährst gegen dich verwendest, bist du ebenfalls gelähmt. Ein Opfer, das immer nur erträgt, aber immer weniger Bewegungsfreiheit hat. Schon die Tatsache, dass du 27 Jahre lang ertragen hast, weder Urlaub noch andere einfache Freizeitvergnügungen zu bekommen, spricht dafür, dass du in Kindheit und Jugend gelernt hast, dass AUSHALTEN eine Lösung ist. Ist es nicht. Vor allem jetzt nicht, wo sich dir anscheinend all die Menschen entziehen, von denen du erwartet hast, dass sie irgendwie für dich da sind und die dein soziales Umfeld waren.

Du bist nämlich nicht nur Opfer, du bist auch Täter, denn DU hast deinen Mann weggeschickt, weil er sich unerträglich verhalten hat. DU bist da endlich mal in die Aktivität gegangen und hast aufgehört auszuhalten. Und genau das ist auch jetzt der Beginn der Lösung.

Du fühlst dich wie in einem tiefen Tal, in das du irgendwie hineingeraten bist, immer wieder tiefer. Aber so ein Tal hat den Vorteil, dass man irgendwann auch unten ist. und wenn man unten ist, hat man festen Boden unter den Füßen. Man fällt nicht ins Bodenlose.

Das bedeutet bei dir, dass du offensichtlich eine Existenzgrundlage hast, denn du schreibst nichts davon, dass es dir materiell schlecht geht. Und vor allem hast du FREIHEIT, du bist frei darin, jetzt all das zu tun, was dir von deinem Mann nicht gegeben oder sogar verweigert wurde. Du hast also sehr viel erreicht. Und da du vermutlich irgendwo Anfang oder Mitte 50 bist, steht dir sogar die schönste Zeit des Lebens noch bevor. Du musst es allerdings WOLLEN, du musst es anfangen und du solltest nicht darauf warten, dass es zu dir kommt.

Unten im Tal ist es ziemlich duster. Und wenn man da heraus will, muss man steile Wege gehen, die sind anstrengend. Aber mit jedem Schritt, den man höher kommt, wird der Horizont weiter, man sieht mehr und mehr, man sieht die Sonne und die Umgebung. Man trifft Menschen und man erkennt, dass das Leben nicht zu Ende ist, sondern gerade erst anfängt – WENN MAN DAS WILL!

Es geht also darum, ob du das willst, ob du Täter werden willst, oder ob du dich in deiner Opferrolle so gefangen siehst, dass du gelähmt bist.

Es geht dir schlecht, daran habe ich keinen Zweifel, es ist sehr vieles schlecht verlaufen und du bist sehr allein. Aber all das kannst du ändern, wenn du dich von dem, was dich gelähmt hat, abwendest und die ersten anstrengenden Schritt bergauf machst.

Überlege dir, ob du das willst.

A!sis


Wir können leider nur beurteilen, was Du berichtest. Wir können weder Deine Tochter noch Deinen Ex zur Lage befragen.

Hast Du Deiner Tochter irgendwas gesagt, damit sie so reagiert?

Warum lässt sie sich hierbei

Fragte sie auch noch rechtzeitig wann ich denn am besten kommen könnte?

Sie hat mir zwei Tage nicht geantwortet.

so viel Zeit. Gab es einen Vorfall zuvor ? Hast Du Dich zu sehr aufgedrängt ?

ind@a diRe nxeue


Oldie49

Du hast so recht.

Ich habe angefangen zu Leben neu zu leben.

Habe Reisen unternommen und bin frei.

Nun bin ich wieder abgerutscht und heruntergestürzt.

Das macht mich fertig.

i8da Qdiem neuxe


Ich habe mich nicht aufgedrängt.

So etwas ist noch nie vorgekommen.

p?ara+zellnxuss


Einsamkeit fressen Seele auf. Manchmal hilft ein Tier. Katze oder Hund.

Ocldxie49


Du hast so recht.

Dann wäre es doch schön und sinnvoll, wenn du ein paar Gedanken von mir aufnehmen würdest und darauf eingehen. Denn du fühlst dich zwar gelähmt, aber du bist es nicht. Der Unterschied ist entscheidend und er wird nur dann sichtbar, wenn du Initiativen ergreifst.

Ich habe angefangen zu Leben neu zu leben. Habe Reisen unternommen und bin frei.

Das ist viel, denn erst wer Freiheit erlebt, weiß was sie bedeutet und auf was er vorher verzichtet hat. Es ist ja nicht nur die Freiheit zum reisen, sondern auch die Freiheit neue soziale Kontakte zu knüpfen.

Nun bin ich wieder abgerutscht und heruntergestürzt. Das macht mich fertig.

Das ist verständlich und es ginge sicher jedem so, wenn sich ein Kind entzieht. Du brauchst Trost und Mitleid. Aber mit Trost und Mitleid allein kommst du nicht weiter. Ich bin auch nicht gut im Trösten, ich bin besser im Helfen. Darum gehe ich jetzt noch mal genauer auf die aktuelle Situation mit deiner Tochter ein.

Meine Tochter hat sich auch auf die Seite meines Ex gestellt, da er materiell besseres bieten kann als ich.

Das ist eine Vermutung, die kann stimmen, muss es aber nicht. Ich rate davon ab es so zu sehen, denn da machst du Schubladen auf, die dir schaden. Deine Tochter DARF auf der Seite ihres Vaters sein. Aber eine Entscheidung für ihren Vater muss keine Entscheidung gegen dich sein. Es geht also nicht darum, sie jetzt "zurück zu gewinnen und auf deine Seite zu ziehen", sondern es geht darum, dass sie Kontakt zum Vater und seiner Partnerin haben kann, ohne dabei ein schlechtes Gewissen dir gegenüber haben zu müssen. Und dass sie anders herum Kontakt zu dir haben darf, ohne ihrem Vater gegenüber ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Das alles kann sie sehr verunsichern.

Das muss unbedingt geklärt werden. Grund für ihr Verhalten kann also gewesen sein, dass du Andeutungen gemacht hast in Sachen "Er oder ich" und damit die Fronten ins Gespräch gekommen sind. Das ist schlimm für Kinder, auch wenn sie erwachsen sind. Eine Normalisierung der Beziehung zu deinem Exmann hilft also auch bei der Normalisierung der Beziehung zu deiner Tochter.

Habe meiner Tochter dann gefragt warum sie mir nicht gesagt hat das ihr Papa zu ihr kommt? wäre doch nicht schlimm gewesen, dann hätte ich gewusst wo ich dran bin und wäre ein anderes mal zu ihr hin gefahren. Seit dem ist Funkstille.

Das eröffnet sehr viel Interpretationsspielraum. Du scheinst dich darauf zu konzentrieren, dass sie nun auf der Seite des Vaters und damit GEGEN DICH steht. Das kann sein, aber es kann auch falsch sein. Denn du hast ihr eine Frage gestellt, die sie möglicherweise nicht beantworten wollte oder konnte. Fragen werden oft auch als Vorwurf verstanden und auf Vorwürfe reagiert man abweisend.

Für eine neue Kontaktaufnahme wäre es also hilfreich, nicht mit Fragen oder gar Vorwürfen zu arbeiten, sondern mit ANGEBOTEN. "Ich würde mich sehr freuen, wieder von dir zu hören, ich habe dich und die Kinder vermisst!" ist eine klare Aussage, die nur als Ich-Botschaft formuliert ist. Und je weniger dabei dramatisiert wird, desto größer ist die Chance, dass sie es nicht als Vorwurf nimmt.

Die Familie meines Ex haben so einen starken Zusammenhalt, da werden die Ex Frauen einfach so ausgetauscht. Und vergessen. Ich bin nicht die einzige Ex Frau in dieser Familie wo die Kinder zum Papa hingezogen werden.

Auch hier sehe ich wieder ein "Fronten-Denken". Ebenso wie im Verhalten deiner Tochter kann auch im Verhalten dieser Exfamilie der Begriff UNSICHERHEIT eine große Rolle spielen. Ich kenne das von meiner eigenen Trennung (ebenfalls nach 27 Jahren Ehe). Vieles von dem, was ich in den ersten Monaten und Jahren als "Abwendung und Vorwurf" interpretiert hatte, stellte sich später als Unsicherheit heraus. Wenn du also etwas Positiveres annimmst, kann sich das auch auf das Verhalten der anderen auswirken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH