» »

Als nachdenklicher Mensch seine erste Beziehung haben...

C'araWmalax 3


Eine Bedeutung hat es schon, aber Yuna kann mit jetzigem Wissen und Verständnis keine Antworten finden.

Es ist wichtig, dass du ein paar von den Tipps, die du erhalten hast, dass du diese anfängst umzusetzen,Yuna. Das bringt Erleichterung. Ich habe dir ein paar wenige Achtsamkeitsübungen, ohne spirituellen Überbau aufgeschrieben.

Im Grunde kommt die Sicherheit, ob jemand der Richtige ist oder nicht, erst im Laufe "der Zeit", die du dir geben solltest, Yuna. Das Schlimme ist auch nicht, dass die Zweifel da sind, du versteifst dich aber alleine auf diesen Aspekt der Beziehung, anstatt all die anderen Aspekte genauso zu beachten und zu spüren und fühlen, das hier tut mir gut und das kann uns beide weiterbringen. Das ist ein Weg und eine Entwicklung, die sich immer wieder verändern wird. Es wird Neues dazukommen und anderes wird wegfallen. Also "tun".

Es gibt nicht die perfekte Beziehung, manchmal glaubt man das nur am Anfang und man wird letztendlich immer wieder auf sich selbst zurückgeworfen und dann merkt man, dass man auch in einer Beziehung eine eigenständige Persönlichkeit ist und das ein anderer dies genauso ist. Man ergänzt sich in seinen Stärken und auch in den Schwächen. Deine Stärken habe ich dir aufgeschrieben und auch andere haben das getan. Alles was du sein und werden kannst, liegt wie die Sprache latent in dir und das gilt es im Laufe des Lebens zu entdecken. Wie weit du hier kommst, das liegt bei dir. Und wenn man diesen Weg nicht alleine gehen muss, dann ist das ein Geschenk. Auch dein Partner ist mit Sicherheit nicht perfekt, aber so wie ich das gelesen habe, hat er Herz und Verstand, was in der Einheit funktionieren sollte und das tut es bei ihm. Das ist nicht so oft der Fall. Du solltest dich darauf einlassen und wenn er sagt, du passt zu ihm, dann solltest ihm und diesem Gefühl vertrauen und auch dir selbst und es entdecken und nicht deine Zweifel auf die Beziehung projizieren. Da gehören sie nicht hin. Wenn du sie jemals beantworten kannst deine Fragen, dann durch dich selbst, aber jetzt wird das noch nicht funktionieren. Also stecke sie in eine Schublade und lass dich auf das ein, was jetzt kommt. Solltest du im Laufe des Lebens eine Antwort auf das erfahren, was dich jetzt umtreibt, was durchaus sein kann, dann geht die Schublade von alleine wieder auf und dann ist da Erleichterung und Freude und die Gewissheit, es ist nichts Schlimmes gewesen. Aber jetzt wirst du keine Antwort finden, aber du kannst dich weiter auf das einlassen, was ihr, du und dein Freund jetzt zusammen erleben könnt.

Jtes5sSlyth\erin


Findet ihr es nicht bedenklich, wenn man selbst nach 2 Monaten Beziehung sich immer noch fragt, ob man zusammen sein sollte?

Meine beste Freundin nahm mich auf der Feier nach ihrer Hochzeit zur Seite und fragte mich "Meinst du, ich habe einen Fehler gemacht?". Joah, doofes Timing, denn da war es definitiv zu spät für einen Rückzieher. ;-D Sie sind noch verheiratet, keine Sorge, es war nur das neue, unbekannte das ihr Angst machte. Und das hast du ja auch. Du bist nicht routiniert in Beziehungen, jeder neue Schritt ist wackelig und unsicher, du hast Angst etwas falsch zu machen, zu verletzten und vorallem verletzt zu werden.

Und PMS ist ein Arschloch. Da will ich kündigen, mein Studium schmeissen, Beziehungen beenden, mir ne Glatze rasieren etc. Aber wenn man weiß, dass das kommt, ist man ja darauf vorbereitet. Also zwinge ich mich einfach selbst noch eine Woche zu warten und gucke dann, ob ich immernoch alles doof und sinnlos und zu viel finde. Waren dann aber immer nur die doofen Hormone, die da in meinem Kopf irgendwelche Unsicherheiten provoziert haben.

CHara6mala 3


Übrigens, habe auch ich an meiner Beziehung lange gezweifelt, zwar nicht am Anfang, aber später und dann habe ich mir irgendwann meine Fragen beantworten können und die Zweifel waren weg. Das hat Jahre gedauert und ich habe aber trotzdem Freude an der Beziehung gehabt und gemeinsame Höhen und Tiefen und die immer wieder auftauchenden Veränderungen bewusst erlebt. :)* All die Zweifel haben aber mit mir selbst zu tun gehabt, dessen war ich mir später bewusst gewesen, mein Partner hat daran keinen Anteil gehabt, bestenfalls als Spiegel meiner selbst. Wir haben beide letztendlich davon profitiert.

NcanYnix77


Zum Thema PMS, ich denke das kennen sehr viele Frauen.

Meine Güte, da gehts bei mir manchmal auch drunter und drüber und mich verunsichert der kleinste Scheiss und stell alles in Frage. Ja das nervt, aber ich weiß auch in ein paar Tagen siehts wieder anders und es sind einfach nur die verkackten Hormone.

In diesen Tagen einfach keine Entscheidungen treffen, es hat keinen Sinn. ;-D

E9denR^osGe


Ich finde mich bei PMS immer unerträglich. Ich bin weinerlich, schnell wütend oder genervt und insgesamt unzufrieden. Wahrscheinlich bin ich einmal im Monat wirklich ein Albtraum für meine Mitmenschen. Aber man weiß ja zum Glück, dass es nach einigen Tagen wieder vorbei ist und der Verstand sich wieder einschaltet:)

LUichltAmH%orizotnt


Beruhigend zu lesen dass es anderen mit PMS genauso geht.

G+raógPramxán


Ich habe eigentlich jeden Zyklus PMS, die Symptome können aber von Mal zu Mal variieren. Mal überwiegen die Wassereinlagerungen, mal bin ich total nah am Wasser gebaut. Normalerweise, also in der ersten Zyklushälfte ;-D , halte ich mich für ziemlich robust, selbstbewusst und attraktiv. In der zweiten Zyklushälfte mit PMS bin ich antriebsloser, sensibler bis überempfindlich, mag keine Zungenküsse, finde dass mein Partner nicht ganz so gut riecht wie sonst und mag es auch nicht so, wenn ich laufend berührt werde.

Zweifel an meiner Beziehung kenne ich eigentlich keine. Außer einmal, da hat es mich ganz übel erwischt. Ich war mit den Hunden spazieren und lag dann irgendwo heulend in der Wiese und habe, warum auch immer, kein Licht und keine Zukunft mehr gesehen. So schlimm ist es bei mir aber vielleicht nur alle zwei Jahre mal. Ansonsten möchte ich halt nur beim Gedanken heulen ohne meinen Hund in den Urlaub zu fahren oder so ;-D

Bei mir sind das, glaube ich, nicht nur ohnehin schon vorhandene Gefühle, die durch das PMS verstärkt werden, sondern teilweise auch ziemlich irrationale. Aber das vergeht ja wieder.

Meinem Partner kommuniziere ich, was so hormonell und emotional in mir vorgeht und was ich mir von ihm wünsche. Wenn wir nicht darüber reden und ich auf einmal mehr oder weniger von einem Tag auf den anderen komisch bin und er mir nichts recht machen kann, belastet ihn das auch, weil er das Gefühl hat, er würde dann etwas falsch machen. Deshalb sind wir dazu übergegangen darüber zu reden und jeweils Lösungen zu finden, die für uns beide passen.

Beispiel: Normalerweise finde ich neckische Klapse auf den Hintern wirklich sehr nett. Mit PMS nicht so, da fühle ich mich eher benutzt und möchte lieber liebgehabt werden. Also sage ich meinem Freund, dass er mir stattdessen bitte sanft über's Haar streicheln soll. Das fühlt sich bei mir mit PMS gut an.

xiYunxax


Ich geh noch auf alles ein, auch auf die PNs. Keine Sorge. Ich hab nur gerade kaum Freizeit. Leider. :(

Meint ihr, ich hab Bindungsangst?

Diese Zweifel machen mich echt wahnsinnig.

E:lafRem>i0ch081x5


Du wärst nicht Yuna wenn du dich jetzt blindlings und ohne nachzudenken deinen und seinen Gefühlen und dieser Beziehung, also etwas völlig neuem und unbekanntem, hingeben würdest voller Leidenschaft und Feuer. Du hast es oft nicht leicht gehabt im Leben. Vieles davon hast du innerlich aufgeblasen, vieles war tatsächlich hart.

Aber all das ist/war bekannte Gewohnheit. Jetzt kündigt sich eine ernsthafte Beziehung an, das erste mal in deinem Leben. Das heißt dich auf einen anderen Menschen ernsthaft einzulassen, ihn Teil deines Lebens zu machen, mit ihm gemeinsam das Leben zu gestalten, anders als du es für dich alleine tun würdest. Du musst lernen Rücksicht zu nehmen und dabei die eigenen Bedürfnisse nicht zu vernachlässigen. Diese Situation, quasi in der Tür zu einer neuen Welt stehend, macht vielen Angst. Und vor allem nachdenkliche Menschen malen sich alles Mögliche und Unmögliche aus.

Ich glaube nicht das du Angst vor einer Beziehung hast, dazu sehnst du dich zu sehr danach und dazu genießt du zu sehr das wenige das ihr beiden bisher miteinander und einander getan habt. Du hast aber sicher Angst vor der nachhaltigen Veränderung in deinem Leben. Beim Alten zu bleiben, hieße aber ein einsames Leben fristen zu müssen.

Die erste Beziehung, der erste Sex... Alles nicht einfach! Niemand macht das einfach so. Du musst mal einen Schritt aus dir heraus treten und dich nicht fragen ob du Angst vor einer Beziehung hast, sondern ob du diesen einen Kerl willst. Ob du dich nach seine Nähe sehnst. Ob du es magst wie er dich ansieht, dich berührt, ob du seine Stimme magst und das was er dir ins Ohr flüstert. Ob du dich mit ihm irgendwie vollständiger und dem Leben näher fühlst.

Angst zu haben ist nicht schlimm! Angst verhindert das du kopflos Fehler machst. Wenn du das wirklich willst, wirst du diese angst überwinden. Einfach weil du dich dazu entschließt.

Es muss auch nicht von anfang an alles perfekt sein wie im Märchen. Gefühle müssen oft erst reifen und wachsen. Und oft merkt man erst was man großartiges gehabt hat wenn man es verloren hat. Alle bisherigen Schilderungen lassen nur den einen Schluss zu, nämlich das dein Freund ein prima Kerl ist, der zu dir steht, der um deine Schwierigkeiten weiß und der sehr viel Rücksicht nimmt. Er ist in der gleichen Lage wie du. So wie ich das verstanden habe ist das auch seine erste ernsthafte Beziehung. Das ist das kostbarste Geschenk das dir das Leben seit langem gemacht hat.

cRhKiefcolatu


Sehr schön geschrieben und beim Schritt sind mir die vielen kleinen Schritte von Antoine de Saint-Exupéry in den Sinn gekommen: [[http://www.deanita.de/nachdenkliches/nd_exupery1.htm]]

xNYunaxx


Stress kann doch Gefühle überlagern oder?

Ich habe gerade fast keine Freizeit. Ich würde gerne mal z.B. einen Film gucken oder so. Aber ist nicht drin. Selbst, wenn ich es tun würde, würde ich die ganze Zeit an die Dinge denken, die ich noch machen muss. Eben habe ich geweint, weil ich noch so ein paar Dinge für die Berufsschule machen muss, bei denen ich befürchte, dass ich sie nicht auf die Reihe bekomme. Es ist so schrecklich alles. Ich will, dass diese Ausbildung endlich vorbei ist.

Mein Leben ist gerade einfach nur Stress pur. :°( Und diese Beziehung stresst mich auch.

... Ich will in ein Wellnesshotel. Oder auf eine einsame Insel.

EslafR[emi0ch081x5


Stress kann doch Gefühle überlagern oder?

Ja, auf jeden Fall!

Eben habe ich geweint, weil ich noch so ein paar Dinge für die Berufsschule machen muss

Ach Yuna, so schlimm? :°_

Das Ausbildungsende ist doch zeitlich absehbar, oder? Dann wird der Stress auch weniger.

Und dann hast du hoffentlich auch den Kopf etwas freuer für deinen Freund.

Es kommt halt gerade sehr viel auf einmal zusammen. Du packst das schon! :)*

x|Yunaxx


Wie überzeugt man denn sich selbst davon, dass man es wert ist, geliebt zu werden?

Ich hab gerade keine Zeit für ne Therapie. Ich weiß auch immer noch nicht, wie ich das organisieren soll...

Momentan ist es einfach zu viel auf einmal. :�(

EclafR_emich0x815


Jeder Mensch - auch du - ist es wert geliebt zu werden. Du gehst mit dir selber viel zu hart ins Gericht. Niemand anderes würde dich je mit so viel emotionalem Dreck bewerfen wie du es dir selber antust. Jede noch so kleine Kritik, jedes bisschen weniger perfekt als andere, lässt dich in Selbstzweifeln versinken.

Ohne Angst kann es keinen Mut geben. Du musst dich dieser Angst stellen, nur so ist es überhaupt möglich einen Erfolg auch richtig zu spüren. Deine Angst überstrahlt innerlich das, was du dir doch so sehnlichst wünschst.

Du kannst dich von anderen nur so weit angenommen und geliebt fühlen, wie du dich selber als Person annimmst und liebst. Statt der schönen Blumenwiese, siehst du nur das Unkraut dazwischen.

Statt dir ständig einzureden das du in diesem Punkt schlecht bist und in jenem Punkt weniger gut als andere, musst du dich auf positive Dinge konzentrieren und diese in den Vordergrund stellen. Vergleiche mit anderen sind da ganz schlecht.

Und du solltest in einer Therapie versuchen die Gründe und Ursachen für all das negative Denken zu finden, damit du dir selber einen Hebel an die Hand gibst dieses Denken abzustellen oder wenigstens zu verstehen und gegenzusteuern.

Du bist als Person keine Enttäuschung für andere! Frag doch mal deinen Freund. Der sieht in dir sicher einen ganz anderen Menschen als du das tust. Wie ich schon mal in einer PN sagte, diese andere Yuna solltest du versuchen kennenzulernen.

Sicher wäre in der elterlichen Familie vieles zu finden. Vielleicht hast du dich nach Anerkennung und Liebe gesehnt, hast sie eingefordert und du wurdest immer wieder enttäuscht. Du hast dir damit ungewollt und unbemerkt das qualvollste und einsamste Gefängnis erbaut, in dem du glaubst bzw. davon überzeugt bist keine liebenswerte Person zu sein.

Dabei bist du auch unehrlich dir selber gegenüber. Dich als liebenswerte Person zu sehen, würde dich abermals schutzlos den drohenden Enttäuschungen aussetzen. Jedes mal wenn diese Maske zu fallen droht, ziehst du dich innerlich zurück ("Das kann ich doch nicht!").

Jetzt ist da plötzlich jemand, der dich lieben möchte. Aber du traust dem Braten nicht. Du würdest dich vermutlich lieber mit Menschen umgeben denen du egal bist. Bei denen keine Gefahr besteht das diese dich, die richtige Yuna, kennenlernen wollen.

Andere können an dir all das wertschätzen das du so sehr an dir hasst.

Du findest was du erwartest. Solange du erwartest, ja sogar hoffst, das andere dich nicht beachten und liebenswert finden, solange wirst du die Liebe von anderen auch nicht annehmen können. Ich habe es schonmal erwähnt. Du reduzierst in eurer Zweisamkeit vieles auf reine Mechanik, wie man sich küsst, wie man sich in den Arm nimmt, was man mit den Händen macht, mit der Zunge usw. Nur um das alles nicht in dein Herz zu lassen und dieses entscheiden zu lassen ob etwas gut und richtig ist oder nicht.

Du musst dich nicht gleich von der ganzen Welt umarmen lassen. Aber dieser eine Mensch, der dir zeigt wie liebenswert du bist und das ohne sich all das vorher überlegt zu haben, der reicht doch schon.

Du bist nicht perfekt. Du hast Fehler und Makel. Nicht alles ist pure Einbildung. Aber weißt du was? Das spielt keine Rolle sobald dich jemand aufrichtig gerne hast. Denn der hat auch all diese vermeintlichen Fehler und Makel gerne. Erlaube dir selber all die Dine dir dir gut tun und du wirst sehen das sich langsam all die Gwitterwolken verziehen und da doch eine strahlende Sonne wartet die dein Herz erwärmen kann.

Menschen, die in den dunkelsten Stunden für dich da sind, sind Menschen, die es wert sind, dass du die schönsten Stunden mit ihnen verbringst.

ESlafRem%ich081x5


Ich habe mir das gerade nochmal durchgelesen und der Text klingt vorwurfsvoller als er gemeint ist. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH