» »

Als nachdenklicher Mensch seine erste Beziehung haben...

CbaraSmal+a 3


Soll natürlich heißen:

Und doch wird man vielleicht eines Tages feststellen . . .

mAnxef


Caramala x:) :)^

xAYuxnax


Ich schätze, wenn ich z.b. lesen würde (absichtlich albernes [?] Beispiel) "das Aussehen der Hände ist in einer Beziehung wichtig!" - würde ich mich auf seine Hände konzentrieren.

Gedankengänge:

"Find ich die gut? Mh, irgendwie nicht so? Stimmt, eigentlich sehn die nicht so gut aus."

--> "Ohgott, wir sollten doch nicht zusammen sein."

--> "Wie bescheuert ist das denn, hast du dir da vorher jemals drüber Gedanken gemacht?"

--> "Ja aber was wenn das jetzt ein Grund ist? Woher soll ich das denn wissen?"

... Es wäre FAST schon lustig. :|N

Wegen dem ganzen Stress habe ich jetzt Schlafstörungen. Ich hyperventiliere auch nicht, aber ich habe das Gefühl, ich kann nicht richtig durchatmen.

:( Super Bedingungen zum Lernen.

J3essHS,lytherxin


:( Super Bedingungen zum Lernen.

Kann es sein, dass du enfach hardcore prokrastinierst? So im Verlauf der Fäden findest du immer neue (Beziehungs)probleme, wegen denen du ja nicht lernen kannst.

Das Phänomen ist nicht selten, andere Leute streichen dann die Wohnung, fangen ein Hobby an oder stürzen sich in Beziehungen, aber in deinem speziellen Fall könnte das echt hinkommen.

Fühlst du dich mit der Lernerei überfordert? Hast du das Gefühl, dass du im Zeitplan liegst?

EFlafReAmich0x815


Prokrastination - Da musste ich jetzt aber googlen... was du für Wörter kennst. ;-D

Und du sprichst dabei nicht zufällig von mir statt von Yuna? :-D

J$essSclythe@rixn


Kenne deine Dämonen beim Namen. (Meine Wohnung sieht frisch gestrichen echt super aus ;-) )

So ein wenig macht das vermutlich jeder, unangenehme Aufgaben erstmal wegschieben, aber in manchen Fällen hat das dann ernste Auswirkungen.

p=ectr4phai22


Beziehung ist auch was Emotionales. Rationalität in einer Beziehung führt zu versteifung und Problemen. Deswegen wie gesagt, einfach Genießen!

C"ara4malaax 3


Yuna, ich finde dein Beispiel gut. Und auch verständlich. Ich habe lange Zeit ähnliche Probleme gehabt, zwar nicht in der Beziehung, aber in anderen Lebensbereichen. Unstimmigkeiten in meinen anfänglichen Beziehungen habe ich einfach als ein Teil von mir hingenommen, auch die Zweifel. Das ist nun mal so. Ich hätte auch gar nicht anders sein können. Trotzdem habe ich andere Anteile daneben genießen können.

Es ist nicht immer einfach, sich von den Lebensentwürfen anderer nicht beeinflussen zu lassen. Richtig Hardcore wird es dann in der Politik und in der Religionen/Traditionen.

Aber letztendlich geht es in all diesen Bereichen um das Leben selbst. Und wie das im Leben so ist, hat jeder seine eigenen Lebenserfahrungen und seine eigenen Strategien, um mit diesem Leben zurechtzukommen. Dieses Leben verlangt viel und im Grunde sollte es von Anfang bis Ende Freude machen. Aber naja mit jetzigen Wissen und Verstehen, ist das dann eher noch nicht machbar und dann sucht man sich gerne hin und wieder Auszeiten, die man dann genießen kann. Ich bin früher auch öfters an den Meinungen anderer gescheitert, nicht weil sie vielleicht mehr vom Leben verstanden hätten, sondern weil sie sich einfach ganz bestimmte Lebensbereiche zu eigen gemacht haben und diese anderen, ohne nach links und rechts zu schauen, als Nonplusultra verkauft haben. Die vielen Grauzonen (kein Fifty Shades of grey), ;-D diese hat man dann durch Schwarz und Weiß ersetzt und man rennt mit einem Ellenbogenprinzip durch die Welt. Das gelingt einigen Menschen erstaunlich gut. Trotzdem verstehen sie vom Leben halt nur einen Teil und einen anderen Teil dann überhaupt nicht, aber den wischen sie mit Lautstärke einfach weg. Dann ist der andere mit seinen Gefühlen dann nicht zurechnungsfähig, er konzentriert sich zu viel auf dieses oder jenes, weil ihn das gerade umtreibt, ganz einfach er kann nicht begreifen ect. Einerseits meint man es vielleicht gut, aber hinter jeder Handlung liegen Gefühle und dahinter das Leben und das will halt funktionieren. Da kann man sich schon mal festbeißen. Wichtig ist aber, dass man sich auch schöne Seiten zu eigen macht, die die genauso in einem vorhanden sind und die man auch umsetzen kann. Dann wird das Leben auch ausgewogener sein. Bei dir fehlt, so lese ich das heraus, die Ausgewogenheit.

Ich halte deine Gedankengänge von deinem jetzigen Standpunkt aus gesehen für legitim, weil du kannst nicht anders denken, weil du ständig von anderen Antworten übernimmst, die aber gar nicht auf deine Situation jetzt passen. Wie gesagt, das ist mir nicht unbekannt und es kann einem wirklich die Luft zum Atmen nehmen. Was mir letztendlich geholfen hat, war die komplette Aufgabe von einigen Freunden (nicht meinen eigenen Freund) oder in deinem Fall Forenbereichen oder Antworten und erst einmal nur Erfahrungen sammeln. Erst im Laufe der Zeit habe ich dann meine eigenen Antworten gefunden. Das war viel Arbeit, aber letztendlich hat es geholfen und ich bin ruhiger geworden und habe endlich durch meine eigenen Augen das Leben kennen lernen dürfen.

Du, Yuna, hast viel zuviel Erfahrungen von anderen gesammelt und nie durch deine eigenen Augen und mit deinen eigenen Gefühlen angefangen das Leben wahrzunehmen. Das ist jetzt dein Konflikt, so lese ich das zumindest heraus. Diejenigen, die sagen, so und so muss das sein, liegen meist ein Stück weit daneben, weil sie auch nur von sich und von ihren bisherigen Erfahrungen sprechen können und diese kann auch einseitig sein. Das meint keiner böse und man versucht zu helfen. Aber ich gehe inzwischen davon aus, dass wir Menschen einige Konstanten des Lebens noch gar nicht kennen. Ich habe dir einmal geschrieben, dass ich an Wiedergeburt glaube. Warum, das spielt jetzt mal keine Rolle. Aber letztendlich lassen sich hierüber viele Verhaltensweisen der Menschen erklären, die in ihrem eng gesteckten Rahmen natürlicherweise glauben: Ich bin einfach so und so. Ich kann nichts dafür. Das ist mir angeboren. usw. Das glaube ich niemandem mehr. Dem ist meiner Meinung nach, ein ganzer Rattenschwanz von Erfahrungen voraus gegangen und diese sind im Gefühl und im Verstand als Information gespeichert. Kinder haben so unterschiedliche Verhaltensweisen und sie können alles sein, ängstlich, draufgängerisch, sie können emotional erpressen, bis hin zu handgreiflich, übergriffig werden und auch lieb und nett sein und überraschend weise sein und sie können auch schon früh sogenannte vielfältiges Wissen haben, was man dann Wunderkinder nennt.

Ich kann dir nur raten, Yuna, gedanklich von den extrem positiven und extrem negativen Erfahrungen anderer Abstand zu nehmen. Stattdessen nehme dir das heraus, was dir jetzt wirklich weiterhilft. Es gibt zwar innere ideale Vorstellungen, aber das sind reine Äußerlichkeiten. Sobald du dich selbst besser kennen lernst, werden Äußerlichkeiten zwar nicht verschwinden, denn man erkennt natürlich auch hier rinnen einen Menschen, wie zum Beispiel seine Süchte ect., aber alles andere das liegt dahinter.

Du kannst in dir jetzt Prioritäten setzen und das dann Umsetzen, was dir jetzt gut tut und was auch wichtig ist. Deine Prüfungen und hin- und wieder eine Auszeit mit deinem Freund oder eine Auszeit nur mit dir alleine. Das reicht völlig aus. Dabei ist es hilfreich, wenn du deine Wahrnehmung auf dein Gefühl und ganz auf dich ausrichtest, die du jetzt selbst Erfahrungen sammeln wirst. Hast du diese Erfahrungen gemacht, dann kannst du sie irgendwann auch einordnen. Alleine dieses Wissen programmiert automatisch nach und nach dein Denken um. Das ist dann kein Gewaltakt, sondern ein natürliches Wissen, wohin du deine Aufmerksamkeit jetzt lenken kannst, sozusagen eine neu hinzugewonnene Ressource.

Gedanken haben etwas mit Bedürfnissen zu tun. Und je mehr du dir deine eigenen Bedürfnisse erfüllen lernst, desto mehr verändern sich auch die Gedanken. :-)

Cfhe


Versehentlich falsch platzierter Beitrag wurde auf Wunsch des Erstellers gelöscht.

x#Yunaxx


Ich glaube, den Beitrag muss ich noch zehnmal lesen, um ihn zu verstehen... Aber danke!

Kann man sich auch was einreden und das dann glauben, bis man davon überzeugt ist? Also z.B. "Ich will dieses Paar Schuhe!!!!" - bis man es dann kauft und am Ende feststellt, es war gar nicht so geil wie gedacht? Oder anders: "Ich will das Paar Schuhe nicht!!!" - und wenn sie dann ausverkauft sind, stellt man fest, dass man sie doch wollte?

Woher weiß man dann, was nun eher der Wahrheit entsprach?

E<la;fRemEich08(15


Kann man sich auch was einreden und das dann glauben, bis man davon überzeugt ist?

Ohh, dass geht sogar sehr gut!

Woher weiß man dann, was nun eher der Wahrheit entsprach?

Die Wahrheit ist das die Wahrheit keine Rolle spielt. Als du die Schuhe unbedingt wolltest, was das die Wahrheit für dich, als du merktest das sie doch nicht so toll waren, war dann das die Wahrheit für dich. Beides war wahr und richtig, zum jeweiligen Zeitpunkt.

Auf dich und deinen Freund bezogen zitiere ich einen früheren Satz vor dir:

Ich denke, mein Freund ist der tollste Mann der Welt.

Das ist die Wahrheit. So wie sie aktuell eben aussieht. Ob das in 6 Monaten oder 5 Jahren immer noch die Wahrheit ist, kannst weder du noch sonst jemand auf der Welt wissen. Das ist ja das "schöne". Die Zukunft ist unbestimmt. Du formst sie in jedem Augenblick mit deinem Denken und Handeln. Im Augenblick ist es doch gut, so wie es ist. Du bist die Summe deiner Erfahrungen. Es liegt im Bestreben der Menschheit sich zu entwickeln und "dahin zu gehen wo noch kein Mensch gewesen ist". Du musst deine eigene Wahrheit finden und dieser auch vertrauen. Wer kein Vertrauen in sich selbst hat, der kann auch keinem anderen vertrauen. Bis jetzt ist nichts schlimmes passiert. Es war vielleicht etwas unbeholfen und noch nicht so ganz mega-toll. Aber deshalb die Flinte ins Korn werfen? Die Hoffnung aufgeben? Das wäre nicht gut.

Und ja, Caramala 3's Beitrag ist gut, aber kompliziert... ;-D

Es gibt übrigens sowieso nicht nur eine absolute Wahrheit, auch wenn das schön einfach wäre. Es gibt immer mindestens vier Wahrheiten. 1. das was du für wahr hälst, 2. das was ich für wahr halte, 3. das was die Gesellschaft für wahr hält und 4. so wie es eben tatsächlich ist.

Fiktives Beispiel: USA, 9/11. Du glaubst das es ein Terrorangriff war einer islamischen Terrororganisation. Ich glaube das die Anschläge von den USA inszeniert wurden, um Krieg im Nahen Osten anzufangen. (Tue ich nicht. Ist jetzt nur mal angenommen.) Die Gesellschaft ist von den Medien zum Glauben an einen Terrorangriff erzogen worden. Wie es wirklich war, weiß weder ich noch du.

Wahr ist das woran du glaubst. Wenn jemand an das Fliegende Spaghettimonster glaubt, ist das für ihn die Wahrheit. Auch wenn es nach menschlichen Maßstäben Schwachsinn ist.

x<Yunxax


:( Ich weiß schon wieder nicht, wo oben und unten ist.

Vermutlich könnte die Liebe nackt vor mir auf der Wiese tanzen und ich würde mich immer noch fragen: "Ist sie das?"

Dieser Stress macht mich auch echt fertig. Mit dem Lernen habe ich noch gar nicht richtig angefangen. Momentan bin ich am meisten damit beschäftigt, mir Gedanken zu machen.

E_l)abfRem4icxh0815


Dieser Stress macht mich auch echt fertig. Mit dem Lernen habe ich noch gar nicht richtig angefangen.

Hier mus ich mal kurz nachhaken... ":/ Von welchem Stress sprichst du, wenn du doch mit dem Lernen für die Abschlussklausuren noch gar nicht richtig angefangen hast? Ist es nur das Wissen was du demnächst noch alles tun musst?

Die einfachste Lösung wäre es all diese Dinge einfach mal anzufangen...

Auch mit deinem Freund hast du keinen Stress! Es läuft doch super zwischen euch. Man hat das Gefühl das du vor lauter Schaffen und Tun kein Land mehr sehen würdest. Aber wenn du in Wahrheit doch im Grunde "gar nichts" großartiges tust...?!

Vielleicht sollte dein Freund mal nackt vor dir auf einer Wiese tanzen... das wäre doch bestimmt lustig... ;-D

All diese Gedanken, von denen nicht alles negativ und schlecht sind, lähmen dich uns hindern dich daran deine Baustellen abzuarbeiten. Statt dessen stehst du wie der Ochs' vor'm Berge und fragst dich wie du das alles schaffen sollst. Dabei wäre alles viel einfacher einfach mal anzufangen und den Berg langsam abzutragen.

Ich versuche es mal mit einem Gleichnis. o:)

Da ist ein Esel. Faul wie er ist, will er keinen Schritt zu viel machen. Ihn plagt plötzlich der Hunger und sowohl rechts als auch links von ihm liegt in jeweils exakt 10m Entfernung ein leckerer Strohballen. Er kann sich aber nicht entscheiden ob er sich nach links oder rechts bewegen soll. Und einfach mal ausprobieren ist auch nicht, denn er will sich ja nicht unnötig bewegen. Also verhungert er lieber in Sichtweite des Futters.

ErlaqfRemich0x815


Ach ja,

Faul wie er ist

dass ist nicht auf dich bezogen!!

Nur sonst funktioniert das Beispiel nicht...

Hbaxnca


Momentan bin ich am meisten damit beschäftigt, mir Gedanken zu machen.

Yuna, das schreibe ich dir immer wieder. :-D

Du hast keine Zeit für deinen Freund, keine Zeit für die Schule, keine Zeit für einfache Übungen, um die Gedanken mal abzuschalten.

Du ziehst es vor, deine Zeit mit Grübeln zu verbringen und dich dabei schlecht zu fühlen.

Meine praktischen Tipps werden geflissentlich überlesen.

Du hast ja Wichtigeres zu tun, du musst dafür sorgen, dass du dich schlecht fühlst.

]:D

Ich frage dich:

Glaubst du, dass das viele Nachdenken zu einer Erleuchtung führt?

Stellst du dir vor, es müsste nur ein Vorhang im Kopf weggezogen werden und deine gesamte Zukunft liegt klar und greifbar vor dir?

Yuna Mädel, da wirst du lange warten können.

Das Leben findet nicht im Kopf statt. ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH