» »

Als nachdenklicher Mensch seine erste Beziehung haben...

M;ehnxo


Kann man sich auch was einreden und das dann glauben, bis man davon überzeugt ist? Also z.B. "Ich will dieses Paar Schuhe!!!!" - bis man es dann kauft und am Ende feststellt, es war gar nicht so geil wie gedacht? Oder anders: "Ich will das Paar Schuhe nicht!!!" - und wenn sie dann ausverkauft sind, stellt man fest, dass man sie doch wollte?

vorher weiß man das nicht. Man kann es sich aber vorstellen. Und man kann hinterher zu seiner Entscheidung stehen und sie nicht mehr hinterfragen, ob sie richtig oder falsch war.

Woher weiß man dann, was nun eher der Wahrheit entsprach?

Es gibt bei so etwas kaum eine absolute Wahrheit. Stell Dir ein Glas Wasser vor, das zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist. Ist das Glas halbvoll oder halbleer? Beides passt, es kommt nur auf die Sichtweise an.

zu meiner Schulzeit fand ich die Dinge, die andere Mitschüler trugen oder besaßen immer toll. Die Sachen wollte ich auch immer haben. Und wenn ich sie dann auch besaß waren sie plötzlich langweilig bzw. ich mochte sie selbst nicht tragen. Irgendwann habe ich den Unsinn in meinen Gedanken erkannt und das Spiel nicht mehr mitgemacht.

C`aDram+alax 3


Das Leben findet nicht im Kopf statt. ;-)

Man kann es aber über den Kopf bedienen. ;-)

C9aramJalax 3


Und ja, Caramala's 3 Beitrag ist gut, aber kompliziert... ;-D

Finde meinen Text auch zu lang und er könnte auch anders formuliert sein. Aber man kann leider nicht editieren. Man soll halt nicht unter Zeitdruck ect. schreiben.

Dein Beispiel mit dem verhungernden Esel passt, finde ich, gut. :-D

H(an~ca


Das Leben findet nicht im Kopf statt. ;-)

Man kann es aber über den Kopf bedienen. ;-)

Man kann Handlungen planen.

Aber wenn man sie nicht in die Tat umsetzt, bleibt es bei einem Plan.

Man kann sich auch eine Partnerschaft im Kopf erträumen.

Wenn man sie nicht erlebt, bleibt es ein Traum.

m~nef


Kann es sein, dass du enfach hardcore prokrastinierst? So im Verlauf der Fäden findest du immer neue (Beziehungs)probleme, wegen denen du ja nicht lernen kannst.

Hatte ich auch schon in den Raum gestellt, kann gut sein. Manche Leute fangen an ihre Wohnung zu putzen, wenn sie lernen müssen, Yuna bekommt Beziehungsprobleme ;-D ;-)

cWhie#folOatu


Habe schon mal vor ein paar Jahren in einem Yunaigen Faden geschrieben: nicht lange behirnen, sondern es tun. Es tun? Jawohl es tun. Dann ist es getan und man muss nicht mehr hirnen.

Anstelle von es kann man z.B. Zeitplan erstellen, lernen, mit Freund ausgehen, Zärtlichkeiten austauschen, etc. schreiben.

x1Yunaxx


Hier steht so viel. Vielleicht sollte ich auch mal richtig auf was eingehen?

Den Beitrag von Mehno versteh ich nicht. Aber bevor ich ihn verstehe und er mir Angst macht, ist mir Unverständnis lieber.

Ich versuche also wohl, durch Denken ein Problem zu lösen bzw. eine Antwort auf etwas zu finden, wo denken nicht hilft, sondern leben. Da ich aber so ein rationaler Mensch bin bzw. so dermaßen nachdenklich, ist Denken natürlich meine bevorzugte Problemlösung und nicht "ausprobieren". Was mir wieder Angst macht, weil ich das Gefühl habe, dass ich ohne Anleitung da stehe und aber sicher sein will, nichts falsch machen will usw.

Oder so. Hmpf. Ich glaube, ich wiederhole mich. :-/

:(

EFla'fRJemicch0M815


Ich versuche also wohl, durch Denken ein Problem zu lösen bzw. eine Antwort auf etwas zu finden, wo denken nicht hilft, sondern leben.

Genau so ist es! Es gibt viele Probleme die man (nur) durch Nachdenken lösen kann. Das geht aber nicht mit allem! Vor allem wenn Gefühle im Spiel sind oder sein sollten, kommt man mit Rationalität nicht weit.

weil ich das Gefühl habe, dass ich ohne Anleitung da stehe und aber sicher sein will, nichts falsch machen will

Auch hier wieder. Bei vielem ist eine Anleitung exakt einzuhalten damit nichts schief geht. Aber nicht bei allem! Da hilft nur Versuch und Irrtum und Erfahrungen sammeln durch "einfach machen".

Du bist an einem Punkt eurer Beziehung wo es keine Anleitung gibt die du finden könntest und beachten müsstest. Alles Nachdenken führt zu keinem Ergebnis. Die Gedanken laufen sich nur tot und man findet keinen Ausweg, weil es einfach keinen gibt.

Wie schon mal sagte, sehr gut ist das du all das im Grunde schon erkannt hast. Jetzt musst du es "nur" schaffen einen Ausweg aus all den zweifelnden Gedanken zu finden.

Und du machst auch nichts falsch, allerhöchstens etwas nicht ganz richtig oder passend. Was richtig und passend ist, findest du aber nicht durch Nachdenken heraus, sondern nur durch Handeln und Fühlen.

Hzanxca


Da ich aber so ein rationaler Mensch bin bzw. so dermaßen nachdenklich, ist Denken natürlich meine bevorzugte Problemlösung und nicht "ausprobieren".

Yuna, wenn dein Denken Probleme lösen würde, wäre es ja gut. Tut es aber nicht.

Du musst erkennen, dass dir dein Denken ständig neue Probleme schafft (wenn du ehrlich bist).

Es gibt auch Dinge, die löst man nur durch ausprobieren.

lquom;arxen


Oscar Wilde hat geschrieben, dass Männer die Summe ihrer Fehler Erfahrung nennen. Irgendjemand auch gesagt, dass Thomas Alva Edison irgendwann die Glühbirne erfunden hat, er aber vorher 1000mal ausprobieren musste, wie es nicht geht. Über die ganzen Versuche hat sich aber niemand ausgelassen. Wir schauen immer nur aufs Ergebnis.

Wenn du das Gefühl hast, dass das Ausprobieren gänzlich daneben gegangen ist, kannst du dich immer noch entschuldigen. So solltest du es vielleicht nicht machen. Aber ich hatte einen guten Freund, der sich um Konventionen wenig geschert hat. Er hat dann einen Bekannten, der gerade eine Beziehung angefangen hatte, mit den Worten "Und? Wie ist sie im Bett?" um ein Update zum Beziehungsstatus gefragt. Das gab dann erstmal nur komische Blicke. Darauf hat mein guter Freund nur gesagt: "Entschuldigung, ich wollte nur wissen, wie die Beziehung läuft."

x<Yunxax


Ein Hausarzt verschreibt doch Beruhigungsmittel oder?

Wie steht ihr dazu? Machen die abhängig? Gibt es da was Vernünftiges? Diese frei verkäuflichen funktionieren doch alle nicht...

Ich bin echt am Ende. ...

Hcancxa


Yuna, Beruhigungmittel können eine Menge Nebenwirkungen haben, können sehr schnell abhängig machen und lösen nicht deine Probleme.

Nebenwirkungen auf die Psyche können Fahrigkeit, Nervosität, Benommenheit, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Vergesslichkeit, Reizbarkeit usw. usw. sein.

Die Liste ist unendlich lang.

Warum wendest du nicht kognitive, bewusste Strategien an, um dein Gedankenkreisen in den Griff zu bekommen?

Hast du mal irgend etwas ausprobiert?

E#lakfRem$icgh08x15


Erde an Yuna... Erde an Yuna...

Was ist los mit dir, Mädel?

Du hast mir per PN u.a. diesen Satz geschrieben und sorry wenn ich das so offen schreibe:

[zitierten Inhalt der PN editiert]

Wie schaffst du es, all das, in diesem und in anderen Fäden geschriebene, derart umzudeuten? 8-(

Niemand will dir einreden das alleine dein Zustand, nämlich das du Liebe nicht annehmen kannst, ein Grund wäre zur Trennung. Das es falsch und unzureichend wäre. Nicht genug wäre um eine Beziehung zu rechtfertigen.

Das einzige was geschrieben wurde, ist die richtige Feststellung das es in deiner augenblicklichen Situation - real (nahes Ausbildungsende) und gedanklich (dein ständiges Gebrüll im Kopf) - schwierig ist, sich zusätzlich auf eine Paarbeziehung einzulassen.

Deine Probleme haben nämlich, meiner festen Überzeugung nach, völlig überhaupt gar nichts mit deiner Beziehung und mit deinem Freund zu tun!

Wenn du dich von ihm trennen willst, bitte. Ich meine, ich habe damit nichts zu tun und du musst machen was du für richtig hälst. Ist ja dein Leben. Meines wird davon nicht beeinflusst. Aber dann komm nicht angekrochen, weil die erhoffte, kurzfristige Linderung leider nicht nur nicht eingetreten, sondern alles nur noch schlimmer geworden ist.

ELlaf,RemFich0'8x15


Weil du dich mit Händen und Füßen und mit aller Macht aktiv dagegen wehrst das es dir endlich mal besser - also einfach nur normal - geht. Und das du dich mal so richtig gut und zufrieden fühlst, glücklich und friedvoll.

Warum willst du dich so verzweifelt schlecht fühlen? Warum hinterfragst du jeden positiven Gedanken, jedes positive Gefühl? Du fragst dich ernsthaft warum du nicht fühlst? Weil du es krampfhaft verhinderst! Du alleine. Nicht dein Freund, nicht deine Eltern, nicht dein Nachbar, nicht deine Ausbildungsleiter.

CHaramal%a 3


Versuche es ohne, Yuna. Es gibt Phasen im Leben, da kann man es vielleicht nur aushalten. Mehr geht halt nicht. Vor meiner Prüfung war es bei mir auch nicht besser. Lärmende Wohnung. Beziehung mit Zweifeln. Geldsorgen, weil eine Versicherung ihre monatliche Zahlung nicht leisten wollte/konnte, auf die ich aber angewiesen war, mit meinem knappen Budget. Ein Jahr habe ich warten müssen. Es gibt nur eine Gewissheit, es geht vorbei. Es gibt in solchen Lebensphasen vielleicht das ein oder andere Highlight, mehr aber auch nicht. Aber du gönnst dir nicht diese Highlights. Bei mir war es einfach nur mal Essen gehen mit meinem Freund, mal durch die Stadt laufen, durch den Wald laufen und vor allem davon reden und träumen, was die Zukunft besser machen kann. Das Positive war halt auch da gewesen, man hat ein Dach über dem Kopf, man hat zu Essen, einen Schlafplatz (wenn auch laut) >:( und ab und zu etwas Natur um einen herum. Alles andere kann dann auch mal für die Füße sein, war bei mir wie gesagt auch so und es war nicht die beste Zeit im Leben. Wie andere es schaffen nur glücklich zu sein? Diese Menschen habe ich ehrlich gesagt nie kennengelernt. Etwas besser ist es tatsächlich denen gegangen, die noch zu Hause gewohnt haben und die sich nicht wie ich, um Haushalt, Arbeit und Prüfungen haben kümmern müssen. Aber trotzdem habe ich, wie gesagt, auch einfach mal nur mit anderen zusammen das Leben für einige Stunden genießen können.

Du machst dein persönliches Empfinden von anderen Personen abhängig. Sagen sie etwas Positives und dein Gefühl spricht dagegen, dann passt es nicht, das ist verständlich. Sagen, sie etwas Negatives und dein zweifelndes Gefühl spricht dafür, dann bist du betrübt. Kann es sein, dass auch eine Beziehung zwei Seiten hat, du aber nur die eine immer wahrzunehmen im Stande bist? Wie ich schon sagte, man kann eine Beziehung, wenn einem das Erleichterung bringt, auch für einige Monate auf Eis legen, wenn dich das zu sehr stresst. Das kannst du machen.

Beruhigungsmittel funktionieren auch nicht sofort,auch keine Psychopharmaka, bis auf die ein oder anderen Hammerdinger, bei denen Lernen aber auch nicht gut funktioniert.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH