» »

Als nachdenklicher Mensch seine erste Beziehung haben...

CMaramaolax 3


Wenn ich was wie empfinde? Sorry, worauf bezieht sich das?

Das bezog sich auf den Beitrag von Reizende, die wiederum über Mobula schrieb.

Ich finde seine Posts ziemlich gut. Und hilfreich. Wieso verstören sie dich so? Wegen der ihnen immanenten Sexualität?

Ich denke auch, dass du mit deinem Partner darüber sprechen kannst, was du im Moment empfindest. An deiner Stelle würde ich aber auch an all diejenigen denken, die dir hier versichert haben, dass es bei ihnen auch kein Kribbeln und kein Feuerwerk gegeben hat und die trotzdem eine gute Beziehung führen oder geführt haben. Ich glaube, wenn du dich nur auf die Beiträge fokussiert, die das Kribbeln erlebt haben, was aber wiederum individuell ist und mehrere Aspekte haben kann, die die meisten eher nicht zuordnen können, dann wirst du es mit dir selbst schwer haben. Das muss aber nicht sein. Bei dem Gespräch mit deinem Partner, würde ich eher fragend etwas in die Runde werfen und von ihm wissen wollen, wie es ihm damit geht und welche Gedanken er dazu hat. Und dann kann man gemeinsam schauen, was man mal ausprobieren will, halt das es entspannender wird.

m4sD9x2


Ja, gerade das Küssen war nur nett und nicht aufregend. Ich bin heute froh, dass ich erkannt habe, was mir wirklich wichtig ist. Und das ist, dass mein Mann immer treu zu mir gestanden hat. Und der Sex wurde mit Übung dann immer besser und aufregender.

EplafRYemic[h081x5


Natürlich solltest du mit ihm darüber reden! Du kannst ihm sagen was deine Probleme und Gedanken sind. Nur muss dir folgendes klar sein:

1. Kann es passieren das du nach seinen Antworten nicht schleuer bist als jetzt.

2. Mussst du aufpassen das du nicht den Eindruck vermittelst der Typ bringts einfach nicht. Dameit meine ich z.B. "Schatz, ich empfinde nichts beim Küssen." Das könnte man nämlich auch so interpretieren das du damit ausdrücken willst das er einfach ein furchtbar schlechter Küsser ist.

Wenn du ständig nur daran denkst das du doch jetzt dieses oder jenes empfinden solltest, zerstört das jede romantische Situation. Such nicht danach sondern lass dich finden. Vertrauen hat etwas damit zu tun sich dem anderen und seinen Gefühlen kampflos auszuliefern. Ich kann mir vorstellen das du verkrampft bist und dich einer solchen Situation nicht schutzlos ausliefern kannst oder willst.

Nicht falsch verstehen, es kann genauso gut sein das ihr zwei zwar gute Freunde seit und sein wollt, die Gefühle nicht für mehr reichen. Einfach keine erotische Leidenschaft aufkommt. Ich würde an deiner Stelle diese Gelegenheit aber nicht ungenutzt versteichen lassen.

Du musst den Kerl nicht gleich heiraten uns bis ans Ende deiner Tage musst du auch nicht mit ihm zusammen sein. Aber gemeinsam Erfahrungen sammeln, dass muss doch drin sein, wo es doch schon eine gwisse Vertrautheit zwischen euch gibt.

Er ist genau wie du kein Experte und kann genauso keine schlüssigen und allumfänglichen Antworten liefern. Da hilft nur ran an den Speck. Machen und sehen wo das hin führt. Physisch und mental.

Frag ihn was er empfindet. Wie er das alles findet. Will er weiter machen? Will er mehr machen?

Du kannst dir in deinen Gedanken doch weit mehr vorstellen als bisher passiert ist. Das ist ein gutes Zeichen. Nun musst du nur noch herausfinden wie du das auch in der Realität umsetzen kannst. Reden hilft da ungemein!

Du sagst das du dir nicht vorstellen kannst das einiges von dem was andere schon formuliert haben über die Lippen geht.

Könntest du ihm offen sagen wo du gerne berührt werden willst? Könntest du ihm sagen was du gerne mit ihm machen würdest?

Du könntest auch ein Spiel daraus machen. z.B.

Du bittest ihn dich zu küssen. Nicht wegen dem Kuss, sondern um zu spüren wie sich das anfühlt.

Du bittest ihn - keine Ahnung - deine Brüste zu berühren. Um zu sehen wie sich das für dich anfühlt. So ganz egoistisch. Und dann fragst du ihn wie sich das für ihn anfühlt.

Du bittest ihn sich auszuziehen. Um zu sehen wie das auf dich wirkt. Ob du einen Drang/Neugier verspührst ihn auch anzufassen.

(Das waren jetzt nur ein paar schnelle Gedanken und keine konkrete Handlungsanweisung.)

Fest steht, mit dir ist alles in Ordnung. Du bist eben jemand der viel Zeit braucht. Und natürlich auch und ganz besonders wenn es um intime, ganz persönliche Dinge geht. Und du hinterfragst viel. Meiner Meinung nach zu viel. Das finde ich aber besser als sich ohne nachzudenken in alle möglichen Abenteuer zustürzen ohne Konsequenzen zu bedenken. Da ist mir deine Variante sympatischer.

Jeder stand mal an dem Punkt. Und niemand lässt gerne einfach so die Hose runter.

Liebe kann sich auf vielen Wegen entwickeln. Beim einen schlägt sie wie ein Hammer zu und ist sofort voll da. Beim nächsten braucht sie Zeit sich zu entwickeln. Beide existieren aber voll gleichberechtigt nebeneinander.

Niemand verlangt oder erwartet das du dich ihm sofort voller Leidenschaft an den Hals wirfst und ihm die Klamotten vom Leib reißt. Das wäre nicht Yuna...

EUlafRemaich0x815


Das berühmte Kribbeln im Bauch, dass du so vermisst, kann sich einstellen, muss aber nicht. Ist es nicht oder nicht sofort so, ist das kein Maß für die Qualität der Beziehung. Bleibt das aber dauerhaft aus (ihr seit ja erst einen Monat zusammen, also noch sehr kurze Zeit) würde ich die Beziehung zumindest mal überdenken. Besser wäre natürlich du würdest dieses Gefühl kennen und das Fehlen sofort bemerken.

Träume sind Schäume. Und in einer HappyHippo Traumwelt kann man sich vieles Schöne ausmalen. Dieses ersehnt man dann.

[[https://www.youtube.com/watch?v=kDhUvixqgE8]]

Aber oft überwiegt der triste Alltag und eine Beziehung definiert sich am Ende durch Beständigkeit und Verlässlichkeit und nicht mehr so sehr durch Schmetterlinge im Bauch...

xFYuWnax


:-(

Habt ihr denn selbst je die Erfahrung gemacht (oder habt davon gehört), dass ihr vorher sexuelle Fantasien von wem hattet, euch gefragt habt, wie eine Beziehung mit jemanden ist usw. und das (eigentlich) unbedingt wolltet und kaum seid ihr in einer Beziehung mit der Person, habt ihr unfassbare Angst und stellt alles in Frage? Fragt euch, wo die positiven Gefühle hin sind?

Ich versteh das nicht. Was ist los? Ich wünschte gerade, ich könnte mir einen Psychologen herzaubern.

:°( Mag eigentlich nur im Bett liegen und weinen. Das ist unfassbar belastend.

Sorry, Jammerpost. Ich weiß. Entschuldigt bitte.

L(ichtNAmHorQizoxnt


Ich hab das so nie erlebt.

Aber ich vermute dass Du Dich so sehr darauf konzentrierst, alles "richtig" zu machen, sehr verkopft da ran gehst und so sehr nur auf Dich selbst achtest, Dich gar selbst unter Leistungsdruck stellst, dass für ihn gar kein Platz mehr ist. Du verhinderst durch die Denkerei jedes Gefühl. Du lässt Dich kein Stück einfach fallen. Als stünden auf jeder Seite Kameras um Euch herum und Ihr müsstet ohne jede Übung die perfekte Szenerie abliefern. So mein Eindruck. Kann das sein?

H@ancxa


und kaum seid ihr in einer Beziehung mit der Person, habt ihr unfassbare Angst und stellt alles in Frage?

Yuna

Gefühle haben etwas mit Loslassen/Zulassen und Hingeben zu tun.

Solange immer dein Kopf eingeschaltet bleibt, wirst du es nicht genießen können.

Mag eigentlich nur im Bett liegen und weinen.

Damit gibst du nur deinem unseligen Gedankenkarussell nach.

BITTE lass das doch einfach mal sein. Lenk dich ab, wenn deine Gedanken anfangen, sich im Kreis zu drehen.

Übe doch mal, deinen Kopf auszuschalten.

Erst dann weißt du, ob da Gefühle aufkommen.

H%anca


Du verhinderst durch die Denkerei jedes Gefühl.

LichtAmHorizont :)^

das sehe ich auch so.

x%Yunaix


Es tut mir Leid. Für dieses "Gedankenkarussell" und so sollte ich hier ja schon bekannt sein. Ich habe nur wahnsinnige Angst. Ich würde das gerne demnächst mit ihm klären... Wer weiß, was das gibt.

Ich hatte auch schon den Gedanken, ob ich vielleicht an sich gesehen einfach Angst vor einer Beziehung habe, weil ich nicht weiß, wie man so etwas macht, weil es eine Verpflichtung ist, weil man auf noch jemanden Acht geben muss, weil ich Angst habe vor diesen sexuellen Sachen (auch im Hinblick darauf, dass ich Probleme habe mit meinem Aussehen) und solche Dinge... :l Sonst ist man ja nur für sich selbst verantwortlich. Und dass ich mich deswegen super da reinsteigern kann, wieso das NICHT funktionieren wird. Ist das irgendwie verständlich?

H7ancxa


Ich würde das gerne demnächst mit ihm klären...

Yuna, da gibt es eigentlich nichts zu klären.

Du musst das mit dir selbst klären. Es ist DEINE Angst und Unsicherheit.

weil ich Angst habe vor diesen sexuellen Sachen

Das ist doch der Punkt bei dir.

Er küsst dich und du hast in dem Moment wahrscheinlich schon den Sex im Kopf und gleichzeitig deine Angst davor. Du bist gedanklich immer 10 Schritte voraus.

CRarambal-a 3


Gedanken begleiten einen immer. Man kann das nicht einfach abstellen, ohne die Bedürfnisse zu missachten aus denen sie hervorgehen. Die Gedanken beschreiben entweder wie schön etwas ist und wie gut etwas funktioniert oder das, was jetzt nicht funktioniert und das hat auch einen Grund. Gedanken sind an das Leben und die Gefühle gebunden, wie in deinem Falle an deinen Freund und dein Wunsch mit ihm zusammen sein zu wollen.

Du hast es doch gut ausgedrückt, Yuna, und du weißt genau, wovor du Angst hast. Angst und Unsicherheit haben ein bestimmtes Level, also stärke. Angst verengt die Muskeln und damit können Gefühle nicht richtig Ausdruck bekommen. Das an sich ist aber kein Drama, sobald man sich dessen bewusst wird. Schau dir doch einmal an, was du aufgeschrieben hast und frage dich selbst, was du dir wünschst, um mit der neuen Situation umgehen zu können. Was brauchst du von dir und vielleicht auch von deinem Freund, um hier mehr Sicherheit zu bekommen? Das ist keine Null-Acht-Fünfzehn-Frage, sondern sie spricht deine eigenen Bedürfnisse an, genauso wie die Angst, die ja auch einen Grund hat, warum sie da ist. Die Antwort, die du dir selbst gibst, diese würde ich weiter verfolgen.

Ich glaube, du bist einerseits ein ängstlicher Mensch, so wie ein Esel, ;-) der bei einer möglichen Unsicherheit, dann erst einmal stehen bleibt und nicht eher weiter geht, bis er die nötige Sicherheit wieder hat. Und wenn das so ist, dann ist das ein Teil von dir, den du dir auch zu Nutze machen kannst. Bisher hast du alles geschafft, was du dir vorgenommen hast. Jetzt hast du eine Beziehung und du schaffst den Schritt erst einmal nicht, weiterzugehen. Gib dir selbst, dass was du brauchst und ich denke, es wird funktionieren.

Du kannst auch ein paar Eselsbrücken benutzen. Es gibt zum Beispiel die Klopftechnik EFT. Damit kann man Ängste abschwächen oder ganz wegbekommen. Aber das wichtigste ist, dass du lernst dir im Leben selbst die Sicherheit zu geben, die du brauchst. Da helfen Fragen, wie ich sie oben aufgeschrieben habe und die Antwort kommt aus deinem Gefühl, so wie du es brauchst.

mRnxef


Yuna, da gibt es eigentlich nichts zu klären.

Du musst das mit dir selbst klären. Es ist DEINE Angst und Unsicherheit.

Letztlich ja.

Wenn es Yuna aber so schlecht geht, ist es vielleicht doch besser, ihren Freund daran teilhaben zu lassen. Sie muss ihm ja nicht gleich die volle Breitseite verpassen.

HTanca


Es tut mir Leid. Für dieses "Gedankenkarussell" und so sollte ich hier ja schon bekannt sein.

Ja, das ist dein bekanntes Problem.

Und ich rate dir, daran zu arbeiten, damit dein Leben einfacher wird. :)z

Dafür brauchst du keine Therapie, keinen Psychiater und es erfordert auch keinen großen Zeitaufwand.

Du musst nur eine Veränderung wollen und dann etwas Disziplin beim Durchhalten haben.

Das negative Denken (sich Sorgen machen) ist eine schlechte Angewohnheit.

Die kann man nicht von heute auf morgen ablegen, aber man kann sich umgewöhnen.

Du musst dir zuerst klarmachen, dass der Kopf (der Verstand) dich nicht beherrschen darf.

Er soll nur dein Werkzeug, dein Diener sein.

Gedanken werden viel zu wenig beachtet. Aber sie sind kein "Nichts".

Sie sind im Gehirn Impulse, die elektrische und chemische Umschaltungen bewirken.

Du merkst es selbst: Du denkst über deine Beziehung mit Sorgen nach und würdest am liebsten nur weinen.

Es geht dir schlecht.

Gedanken haben auch Einfluss auf den Körper. Bei Angst wirken sich Gedanken auf den Blutdruck aus, sie können Bauchweh und Übelkeit erzeugen und vieles andere mehr.

Könntest du deine Gedanken kontrollieren und beherrschen, dann könntest du auch glücklich sein.

Das kann und sollte man lernen.

HPanxca


Caramala 3

Gedanken begleiten einen immer. Man kann das nicht einfach abstellen, ohne die Bedürfnisse zu missachten aus denen sie hervorgehen. Die Gedanken beschreiben entweder wie schön etwas ist.....

Das kann man sehr missverstehen.

Natürlich kann man Gedanken abstellen.

Wer immer seinen Kopf dudeln lässt wie einen Radiosender, der nur schreckliche Musik sendet, kennt offenbar den Ausschaltknopf nicht.

Hast du schon mal Musik so richtig genossen?

Das kann man nicht, wenn man noch seine Steuererklärung oder sonstiges im Kopf hat.

Man muss sich auf die Musik einlassen und nur noch hören und fühlen.

mFnef


Übrigens, Yuna, wie läuft es sonst so im Leben, unabhänig von deiner Beziehung?

Mir kam gerade der Gedanke, dass du dein Leben vielleicht auch irgendwie mit Stress füllst, auch wenn er dich nicht glücklich macht. Erst deine Eltern, dann die Ausbildung, dann deine Wohnung, jetzt die Beziehung. Als ob du gar nicht ohne irgendeine Baustelle einfach mal vor dich hinleben kannst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH