» »

Als nachdenklicher Mensch seine erste Beziehung haben...

c~hieofolxatu


Genau und deshalb revidiere ich meine Meinung von weiter oben: mach eine Therapie, um daraus gestärkt dein Leben zu meistern. Vernachlässige aber keineswegs deine Ausbildung und deine Beziehung. Der Berufsabschluss muss dieses Jahr deine erste Priorität sein!

x5Yuxnax


Ich gebe euch morgen oder so ein Update. .... :-|

Ich habe an die Frauen mal eine Frage:

Ich will jetzt nicht alles auf Hormone schieben und so, aber ich habe echt schlimmes PMS und ich frage mich, ob meine Gedanken/Gefühle auch gerade damit irgendwie zusammenhängen? Hat das hier auch jemand? Und falls ja, habt ihr da auch so depressive Stimmungen, zweifelt einfach alles an, glaubt an gar nichts mehr, nichts hat Sinn, alles ist doof, ihr hasst euch selbst total, distanziert euch mega, wollt niemanden sehen usw.?

Oder ist das totaler Unsinn?

Und ansonsten: Ihr meint, es macht wirklich Sinn, wenn ich mich jetzt noch in dieser Stadt bei verschiedenen Therapeuten auf die Warteliste setzen lassen? Es kann sein, dass ich ab Sommer am anderen Ende Deutschlands wohne. Wenn deren Warteliste so lange ist, bringt das doch nichts? Und bei einem Therapeuten was anfangen und dann wieder was bei einem neuen machen, ist doch auch blöd?

LjichthAmHoQrizont


@ xYunax

Ich will jetzt nicht alles auf Hormone schieben und so, aber ich habe echt schlimmes PMS und ich frage mich, ob meine Gedanken/Gefühle auch gerade damit irgendwie zusammenhängen? Hat das hier auch jemand? Und falls ja, habt ihr da auch so depressive Stimmungen, zweifelt einfach alles an, glaubt an gar nichts mehr, nichts hat Sinn, alles ist doof, ihr hasst euch selbst total, distanziert euch mega, wollt niemanden sehen usw.?

Oder ist das totaler Unsinn?

Kein Unsinn. Bei mir ist das auch so. Ich möchte mich dann zum Schutz der restlichen Menschheit einfach nur wegschließen und heule wegen jedem Mist. Geht manchmal bis hin zum Wunsch zu sterben. Ich überstehe es eigentlich nur, weil ich weiß, das bleibt nicht so.

Und was Therapeuten betrifft: Wenn die Chance, dass Du im Sommer am anderen Ende Deutschlands wohnst und dass es nicht so ist, ungefähr bei 50/50 liegt, würde ich mich schon auf Wartelisten setzen lassen. Absagen kann man immer noch.

xWYunxax


Der Sonntag des positiven Denkens:

Ich denke, ich sollte schauen, wie sich diese Beziehung entwickelt. Hoffnung haben. Zumindest es versuchen und nicht gleich aufgeben. Nicht so darauf hören, was andere sagen, wie das bei anderen ablief. Jeder Mensch ist anders und dann ist auch jede Beziehung anders. Und ich bin ja sowieso "speziell", also würde es mich nicht wundern, wenn eine Beziehung mit mir umso spezieller ist. Nicht gucken, WIE ich mich fühlen sollte. Was in einer Beziehung SEIN SOLLTE. Nicht ständig darauf achten, ob ich etwas fühle, wenn er meine Hand hält, wenn er mich küsst und was ich fühle. Den Moment durchleben/genießen. Nicht drüber nachdenken, ob es ein schlechtes Zeichen ist, wenn ich nichts bemerke. Ausprobieren....

Und wenn (Pessimist) das nicht hinhaut und ich mal wieder einen wundervollen Menschen verliere: Ich bin schlauer als vorher. Mich haben schon mehrere Männer sitzen gelassen/verlassen (auf die ein oder andere Weise). Es war jedes Mal unfassbar scheiße, ich habe teilweise geheult wie sonstwas, mich gefragt, ob sich so depressiv sein anfühlt... Hat zum Teil ewig gedauert, um drüber wegzukommen.

ABER: Ich habe es überlebt. Insofern könnte man sagen: Ich habe mehr Erfahrung mit Liebeskummer und Trennungen als mit Beziehungen. ;-D Ist ja auch was wert.

PMS: Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. ^^ Falls ihr euch jetzt fragt, woher das kommt: Ich habe mit ihm geredet. Und bin etwas beruhigter.

Sich als langjähriger Pessimist in Optimismus zu üben, ist nicht einfach. Wahrscheinlich denke ich morgen früh wieder anders. Aber für heute ist das doch eine gute Idee.

Danke für eure Hilfe! :)= Vielleicht konzentriere ich mich jetzt erstmal auf andere Dinge. :)z

Ciaramoala x3


Das klingt doch schon mal besser bis gut, Yuna.

PMS habe ich auch gehabt. Letztendlich waren es Vitamin- und Mineralstoffmängel und die Psyche. Das habe ich viele Jahre lang gehabt, inklusive Schmerzen, mal mehr mal weniger ect.

Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist ohnehin du selbst. Mit anderen kann man das Leben nur teilen.

E%lafcRemicqhx0815


Also, dass klingt doch echt toll! Daumen hoch! :)^

mLs9x2


Yuna, das sind Worte aus deinem Mund... Du hörst viel besser zu als die letzten Jahre! Und ja, deine Beziehung wird sicher sehr speziell. Ihr beide seid ja auch speziell. Und das ist auch gut so. Vergleich dich nicht mit anderen, sondern genieße es einfach. Du hast es so sehr verdient, Schönes zu erleben und auch als solches wahrzunehmen.

Es ist nicht schlimm, unsicher zu sein. Das ist er auch. ;-)

SOweet Fan]ny Acdamxs


PMS kann einen ordentlich umkrempeln. In meinen 20ern hatte ich damit lange Zeit meinen Spaß, heute nicht mehr so doll. Grundlose Heulausbrüche waren da an der Tagesordnung und ich war extrem empfindlich mental ganz leicht umzuschubsen. Es hilft dann tatsächlich sich dran zu erinnern, dass es nur ein paar Tage dauert und man sich in dieser Zeit selbst nicht so ernst nehmen sollte.

Vielleicht konzentriere ich mich jetzt erstmal auf andere Dinge.

^^ Das positive für dich ist: Es hat auch gute Seiten wenn einem die Hormone mit ihren Leidenschaften nicht einfach so das Licht im Hirn ausknipsen :)z ;-)

G raóg=ramxán


Yuna, ich finde auch, dass sich das, was du schreibst, gut und reflektiert anhört. Ich würde dir auch raten, dich bei Therapeuten mal auf die Warteliste setzen zu lassen. Verlieren kannst du dadurch ja nichts und wenn du doch in eine andere Gegend umziehen musst oder etwas anderes dazwischen kommen sollte, kannst du ja immer noch absagen. Auch wenn du, um dich auf Wartelisten setzen zu lassen, über deinen Schatten springen musst, möchte ich dich ermutigen den Schritt zu wagen.

Du scheinst es dir inzwischen selbst "erlauben" zu wollen, dass es dir gut geht und du dich wohl fühlst. Das finde ich richtig schön und ich freue mich mit dir :-)

Was das PMS angeht.. ich selbst halte mich für einen ziemlich gelassenen und in sich ruhenden Menschen. Zumindest meistens ;-D PMS spielt mir aber auch übel mit. Mal mehr, mal weniger. Und welche Symptome im jeweiligen Zyklus am stärksten ausgeprägt sind, ist bei mir auch immer eine Überraschung.

Mal habe ich nur Probleme mit Wassereinlagerungen und latenten Entzündungsherden. Ein anderes Mal leide ich an Wassereinlagerungen und Geruchsempfindlichkeit. Wieder ein anderes Mal sind die Wassereinlagerungen ein kleineres Problem und ich fühle mich dafür niedergeschlagen, unattraktiv, abgelehnt und nah am Wasser gebaut.

Die Beziehung mit meinem Freund ist wunderbar und er ist der beste Mann, den ich mir für mich vorstellen kann. Wenn ich PMS habe, kann ich ihn aber weniger gut riechen, begehre ihn weniger leidenschaftlich und einen Zyklus im letzten Jahr war es richtig schlimm, weil ich irgendwie total den Draht zu ihm und zu mir verloren hatte. Mir hilft es zu wissen, dass meine Hormone da keine unwesentliche Rolle spielen und ich in der zweiten Zyklushälfte deutlich empfindsamer und weinerlicher bin, als üblich.

Mein Freund war da auch teilweise einigermaßen ratlos, weil er nicht so recht wusste, wie er in solchen Situationen mit mir umgehen soll. Wir haben das inzwischen so gelöst, dass ich ihm mitteile, wenn ich starkes PMS habe und ihm Tipps gebe, wie er mit mir umgehen soll. Mit PMS kann ich zum Beispiel mit leidenschaftlichen Küssen oder Klapsen auf den Hintern (was ich sonst gern mag), wenig bis gar nichts anfangen und mag lieber sanft über den Kopf gestreichelt werden.

Da mein Freund keine Gedanken lesen kann und bei mir die Stimmung nach dem Eisprung wirklich quasi von einem Tag auf den anderen kippt, reden wir darüber.

PMS habe ich auch gehabt. Letztendlich waren es Vitamin- und Mineralstoffmängel und die Psyche. Das habe ich viele Jahre lang gehabt, inklusive Schmerzen, mal mehr mal weniger ect.

Mir hilft es auch, wenn ich in der zweiten Zyklushälfte ein Vitamin B Komplex Präparat einnehme. Lässt das PMS bei mir zwar nicht ganz verschwinden, macht es aber erträglicher ;-D

cjhi;efolxatu


Das tönt ja sehr gut Yuna!

x"Yfun>ax


Ich hoffe, so mancher von euch liest noch die PN von mir und antwortet. Aber kein Druck. ;-)

Ich wollte euch doch nochmal was fragen. Ich hoffe, das ist okay. In meinen Gedanken ist momentan nichts anderes als diese Probleme:

Findet ihr sexuelle Anziehung wirklich so wichtig für eine Beziehung? Ich habe jetzt unfassbar viel dazu nachgelesen und finde das alles sehr befremdlich. Wie sich so etwas äußert. Ich begehre jemanden aufgrund seines Aussehens? Jemanden, den ich vielleicht gar nicht kenne? Ich sehe eine Person und will mit ihr Sex haben? Das hatte ich mein ganzes Leben noch nie. Liegt das jetzt auch irgendwie daran, dass ich noch nie Sex hatte bzw. Angst davor habe ... Ich habe auch interessante Dinge zu Asexualität, Demisexualität und Autochorisexual und so gelesen. Was es da alles gibt... Unglaublich.

Jemand meinte auch schon zu mir, ich sollte vielleicht mal meine Hormone überprüfen lassen. Oder meine Schilddrüse. Haha. ... :-/

Ach, mir ist nur zum Heulen. :°( Wie kann denn etwas, was so schön sein sollte, sich so beschissen entwickeln? Wobei: Passt ja zu meinem Leben.

C}aramamlax 3


Yuna, auch zum Thema Sexualität wirst du viele verschiedene Antworten finden. Die einen glauben ohne nicht leben zu können und für andere ist sie zwar ganz nett, aber nichts, was man immer haben muss usw. Auch hier wirst du dich selbst kennenlernen müssen.

Eine Freundin von mir hat auch erst sehr spät Sex gehabt. In ihrer ersten Beziehung ist das eher nebensächlich gewesen und für sie erst einmal nicht interessant. Erst im Laufe der Jahre hat sie sich dem öffnen können und jetzt hat sie welchen, aber auch eher moderat.

R9eizennxde


Findet ihr sexuelle Anziehung wirklich so wichtig für eine Beziehung?

Ich ja. Aber es geht ja darum, was du willst und womit du dich wohl fühlst @:)

L6ichtAmkHordizonxt


Ich habe noch nie jemanden einzig und allein wegen seines Aussehens begehrt. Ich finde sexuelle Anziehung nicht das Wichtigste für eine Beziehung. Eher ist die von allein entstanden. Aber da gibt es wahrscheinlich wirklich so viele Antworten wie es Menschen gibt.

x%Yu$n=ax


Aber kann man was vermissen oder begehren, was man nicht kennt? ":/

Ich habe auch erst angefangen, Umarmungen zu vermissen, nachdem ich mal längere Zeit ständig welche hatte und es irgendwann angenommen habe. Vorher dachte ich mir, dass das bestimmt ganz nett ist, aber ich hatte kein Bedürfnis danach. Ja eher Angst, weil ich so nicht aufgewachsen bin.

Blödes Beispiel aber: Wenn ich noch nie Schokolade gegessen hätte, aber alle davon schwärmen, wie lecker die ist, würde ich doch auch nur ratlos daneben stehen und denken "Joah...." - oder sollte ich dann eine Gier nach Schokolade entwickeln, sobald ich welche sehe?

Weiß einer, was ich meine? Das erschließt sich mir nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH