» »

Zukunftsplan - er zieht sich zurück

Mdatri8x2


@ Oldie49:

...vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar. Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich weiß, dass ich ihn unter Druck setze und Bedingungen stelle. Aber wir reden schon so lang davon und wenn es soweit ist, dann macht er einen Rückzieher und das enttäuscht mich...und ich will immer noch eine Familie...das geht ohne Heiraten, aber ohne zusammen wohnen, ist es schwierig ;-)

Wenn wir sprechen, werde ich ihm sagen, dass ich nicht drohen wollte...

OjldIiex49


Okay Mari,

dein "schlechtes Gewissen" ist nur ein Symptom für "Schuldgefühle". Die brauchst du in dem Moment nicht mehr zu haben, wo du alles tust, damit ihr als Paar aus dieser verfahrenen Situation heraus kommt. Würde es aber jetzt tatsächlich schon zur Trennung kommen, dann blieben dir diese Schuldgefühle schlimmstenfalls lange erhalten. Das müsste man sich dann ggf. noch mal anschauen.

Ich hätte ihm vielleicht nicht so hart die Pistole auf die Brust setzen sollen, aber ich bin etwas enttäuscht, denn wir reden schon seit längerem (Jahre) übers Zusammenziehen und dann auch Heiraten, wenn es soweit ist, macht er einen Rückzieher.

Das kann ich so nicht einschätzen und beurteilen. Es geht dabei ja um Ängste deines Partners. Und die verschwinden nicht durch Drohungen, sondern werden da eher größer.

Deshalb wurde ich so fordernd und konkret...und habe wohl auch gedroht.

Du kannst ihm sagen oder schreiben, dass du das bedauerst. Das macht es nicht ungeschehen, verschiebt aber das Machtverhältnis wieder.

Er tut sich generell schwer mit Entscheidungen...geht oft vom schlimmsten aus und hat Angst vor den Konsequenzen von Entscheidungen...

Es ist nicht angenehm, einen solchen Partner zu haben und ich kenne etliche Beziehungen, in denen es ähnlich ist. Aber dieses Verhalten hat er ja über 30 Jahre lang erlernt und es hat Gründe. Die sind nicht einfach verschwunden, weil es dich nervt, dass er so ist. Das meinte ich damit, dass es nicht dein Recht ist, ihn ändern zu wollen. Wenn du ihn liebst, wirst du diese Anteile akzeptieren und integrieren müssen. Wenn das aber zur Trennung führt, dann ist das eben so und ihr werdet beide damit leben müssen.

Ich denke, ich werde ihn bald kontaktieren und erklären, wie ich was meinte.

Klingt gut!

iHrgendw&ie_a0nde0rs


Klar, ich habe schon ein schlechtes Gewissen. Ich hätte ihm vielleicht nicht so hart die Pistole auf die Brust setzen sollen, aber ich bin etwas enttäuscht, denn wir reden schon seit längerem (Jahre) übers Zusammenziehen und dann auch Heiraten, wenn es soweit ist, macht er einen Rückzieher. Deshalb wurde ich so fordernd und konkret...und habe wohl auch gedroht.

Ich finde du hast das ganz richtig gemacht und solltest kein schlechtes Gewissen haben. Meine Güte, du bist in einem Alter, in dem die Fruchtbarkeit langsam nachlässt und viele Risiken langsam zunehmen. Das mögen manche hier als eine lächerliche Torschlusspanik abtun und darüber spotten, das ändert aber nichts daran dass es ein biologischer Fakt ist. Deine eventuell vergangene Fruchtbarkeit bringt dir später niemand mehr zurück, von daher hast du ein Recht auf Klarheit und zwar jetzt! Du kannst ihm ruhig die Pistole auf die Brust setzen, bei manchen Männern geht es nicht anders.

Und ich weiß sehr genau wovon ich spreche, da ich in genau der selben Situation war. Wir sind mittlerweile verheiratet und in einigen Wochen kommt unser erstes Kind.

M.ari8w2


@ IrgendWieAnders:

Danke für Deinen Kommentar. ...so ist das. ...ich erkläre es ihm nochmal sanfter, wenn wir die Möglichkeit uns geben.

Darf ich fragen, wie es bei Dir ausgegangen ist?

C'ote#Sauvxage


Darf ich fragen, wie es bei Dir ausgegangen ist?

Klick mal auf die Sternchen, da hat sie es geschrieben ;-)

M}ari;8x2


@ CoteSauvage:

ok, Danke für den Hinweis :)

o[vermexier


Ich finde du hast das ganz richtig gemacht und solltest kein schlechtes Gewissen haben. Meine Güte, du bist in einem Alter, in dem die Fruchtbarkeit langsam nachlässt und viele Risiken langsam zunehmen. Das mögen manche hier als eine lächerliche Torschlusspanik abtun und darüber spotten, das ändert aber nichts daran dass es ein biologischer Fakt ist. Deine eventuell vergangene Fruchtbarkeit bringt dir später niemand mehr zurück, von daher hast du ein Recht auf Klarheit und zwar jetzt! Du kannst ihm ruhig die Pistole auf die Brust setzen, bei manchen Männern geht es nicht anders.

[...]

fuilaosofi;a


[...]

Mal abgesehen davon, dass ich seine Zögerlichkeit auch eher als Anzeichen dafür ansehe, dass der Mann nicht unbedingt heiraten will, zeugt diese erbärmliche Ausdrucksweise doch eher davon, dass du, overmeier, offenbar noch einiges zu lernen hast.

g[atxo


Dass er sich zurück gezogen hat, finde ich absolut richtig. Wäre ich mit ihm befreundet würde ich ihm raten, die ganze Beziehung zu überdenken.

Du sagst du liebst ihn sehr, setzt ihn aber total unter Druck. Und die Drohung Heiraten oder Trennung geht gar nicht: Liebst du ihn oder geht es dir nur ums Heiraten? Denk darüber mal nach.

Leider sind seine Eltern auch gegen mich und er versucht alle zufrieden zu stellen.

Was genau bedeutet das? Eine Heirat wäre demnach ein riesiger Bruch mit seinen Eltern? Kann und will er das?

Aber wir reden schon so lang davon und wenn es soweit ist, dann macht er einen Rückzieher und das enttäuscht mich...und ich will immer noch eine Familie...das geht ohne Heiraten, aber ohne zusammen wohnen, ist es schwierig

Du sagst doch zusammenziehen ging beruflich vorher nicht. Und nun muss alles ganz schnell gehen: Zusammenziehen UND Heiraten. Warum habt ihr das nicht in kleinen Schritten vorbereitet und geplant?

gRatxo


Du kannst ihm ruhig die Pistole auf die Brust setzen, bei manchen Männern geht es nicht anders.

Wenn man auf der Basis eine Familie gründen will... Und genau diese Frauen beschweren sich dann oft nach Jahren, dass sie unglücklich sind und der Mann sich um nichts kümmert.

P6erfe\ctPixtch


@ filosofia:

Die Ausdrucksweise von Overmeier ist sicherlich nicht von der ganz feinen Art, aber:

Effektiv.

@ Marie82 (und alle,

die sich auf ihre Seite geschlagen haben, bis auf overmeier wenn ich das beim schnellen Durchlesen richtig erblickt habe)

Mit Drohungen arbeiten ist eine richtig wundervolle Basis für eine Beziehung.

Und, zudem eine wirklich adäquate Basis einer künftigen Familie.

Hoffe für den jungen Herrn, rechtzeitg den Absprung zu schaffen.

@ overmeier:

Weiter so!

:)^

N>ike uZ1oxê


Sorry, aber den Kommentar von overmeier finde ich extrem unverschämt und beleidigend. Dass es solche Männer gibt, konnte ich mir kaum vorstellen, scheint aber doch der Fall zu sein ...

Eine Frau Mitte dreißig ist in den besten Jahren und muss sich wirklich in keinster Weise vor einer Jüngeren verstecken. Ein Mann, der mit 35 noch kein Kind will, sollte sich vielmehr überlegen, ob eine Familie überhaupt das Richtige für ihn ist. Und wenn er nur eins mit einer 25-Jährigen will, dann erst recht ...

Aber wahrscheinlich lohnt es sich gar nicht, dazu irgendetwas zu sagen.

@ Mari

Für mich klingt es leider ein bisschen so, als ob Dein Freund Bindungsängste hätte. Hoffentlich findet Ihr bald eine Lösung, die für Euch beide in Ordnung ist.

AkufD\e3rArbbeixt


Ich hatte befürchtet, das es auch um einen Kinderwunsch geht.

Daher finde ich, du hast es schon richtig gemacht mit dem "Ultimatium". Nach 4 1/2 Jahren und mit 35 muss man mal klare Worte über die Zukunft verlieren dürfen. Hat der Mann dann ab, war er sowiso nicht der richtige. Du hast ja nicht nach 4 Wochen Druck gemacht, sondern nach 4 1/2 Jahren. Da sollte man schon wissen, wo die Beziehung hingeht.

In meinen Bekanntenkreis hat eine sehr gute Freundin damit viel zu lange gewartet. Immer um das Thema herumlaviert. Blos keinen Druck aufbauen. Als Sie 40 war hat er sich dann getrennt, weil er eine andere kennen gelernt hat, die jünger war. Und mit der hat er heute ein Kind. Meine Bekannte bleibt Kinderlos für den Rest ihres Lebens, sie hat ihre Chance aus biologischen Gründen verpasst.

Nach so einer langen Beziehung und unter Anbetracht der biologischen Uhr sind hier deutliche Worte angebracht. Und kommt der Mann damit dann nicht klar, will er das nicht. Kinder machen manchen Mann viel mehr Angst als Heirat.

MsariJ8x2


Zu der Frage bzgl. seiner Eltern: sie sind streng neuapostolisch. Sie mögen mich, aber sie wollen eine Frau mit derselben Religion für ihn. Das ist meinem Freund überhaupt nicht wichtig.

MmrsHxide


In meinen Bekanntenkreis hat eine sehr gute Freundin damit viel zu lange gewartet. Immer um das Thema herumlaviert. Blos keinen Druck aufbauen.

Wobei es sicher einen gewissen Spielraum zwischen "nichts tun und das Thema meiden" und "sofort mit Trennung drohen" gibt ;-)

Und auch mit Mitte 30 ist es sicher sinnvoll, einen Schritt nach dem anderen zu gehen - das Zusammenziehen wurde ja aus beruflichen Gründen aufgeschoben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH