» »

Mein Vater, seine Affäre und die Unmöglichkeit der Abgrenzung

munef


lieg ich da falsch?

Nein, aber deine Formulierungen vermutlich sogar sehr bald dein pa und seine süße kippen - Mowena möge mich korrigieren, aber auch wenn es nicht so sein sollte, ist es unnötig, auszusprechen, was das Potential hat, Morwena zu verletzen - Öl ins Feuer. Wozu?

k|aterrcharlxie


@ mnef

kippen

was meinst du damit?

morwena verletzen?

ich geil mich hier sadomäßig auf?

sorry mnef

es geht doch hier um die offensichtlichen oder scheinbaren fakten. sie möchte (vllt) andere blickweisen oder ratschläge um mit ihrer situation umgehen zu können.

das ist der grund (glaub ich) weshalb sie hier um rat sucht. weshalb leute im forum fragen stellen.

dein urteil zu meinen statements: öl ins feuer.

das ist nicht meine absicht.

aber das ist deine sicht.

meine absicht: den möglichen blick auf die fakten ohne emotionen anzustupsen.

ober ok. vllt bin ich ja total neben der spur und übergriffig ...

m6nexf


Es ist kein Fakt plakativ den baldigen Tod der Mutter zu prognostizieren und es ist auch nicht nötig und schon gar nicht neutral oder ohne Emotionen die Frau, die der TE nun mehr als offensichtlich ein Dorn im Auge ist, demonstrativ als "die Süße" von ihrem "Pa" zu bezeichnen.

k+a5terc8har'lie


Es ist kein Fakt plakativ den baldigen Tod der Mutter zu prognostizieren

das ist fakt aus dem was sie schreibt.

und dieser realität muss sie sich stellen und ich glaube das tut sie.

daraus ergeben sich folgen, und verdrängen und schön reden ist nicht hilfreich.

die Frau .... demonstrativ als "die Süße" von ihrem "Pa" zu bezeichnen.

das ist fakt aus dem was sie schreibt.

daraus ergeben sich folgen, und verdrängen und schön reden ist nicht hilfreich.

punkt.

gerne PN.

mOnxef


Dann haben wir wohl einfach ein unterschiedliches Verständnis von Fakten und der Notwendigkeit, Fakten möglichst emotional aufgeladen aussprechen zu müssen.

kiater`chalrlxie


und deine aggressive "öffentliche stellungnahme" ist bestimmt auch nicht besonders hilfreich.

aber vielleicht doch?

ich mag mich irren...

kfater@chaGrlie


möglichst emotional?

du spiegelst.

mSnexf


Nein. Das ist wie wenn du hier in einem "mein Partner betrügt mich"-Faden plastisch beschreiben würdest, wie er sie gerade sicherlich sexuell beglückt. Oder in einem Faden einem Faden über Krebs mit Metastasen schreibst "Dein XY wird bald sterben, wird übel". Und dann immer schön sagen "Ist eben höchstwahscheinlich so, ist in Fakt, musst du einsehen!". %:| Wenn du es jetzt nicht verstehst, eben nicht. Fertig? ;-)

M4orGwenxa


Ich kann nicht schlafen, daher eine Antwort von mir bevor ich es nochmal versuche. zzz

@ Ralph_HH

Das ist ein Problem, was sich bei Euch, bei Dir im Kopf abspielt!

Das ist mir bewusst, deshalb bin ich ja hier. ;-) Ich habe ja schon im Eingangspost geschrieben, dass ich nicht vorhabe, irgendwen auseinanderzubringen oder sonstwas, sondern für mich nach Strategien suche, mit der momentanen Situation umzugehen.

Wenn Deine Mutter sich bei Dir "ausheult" was die Freundin angeht, dann zeig Du ihr die Grenze auf, dass das kein Thema zwischen euch sein sollte.

Das habe ich hier ja schonmal von jemandem gelesen und weiß immer noch nicht, wie Leute darauf kommen, obwohl ich schonmal deutlich geschrieben habe, dass meine Mutter diejenige ist, die meine Grenze von allen Familienmitgliedern am meisten toleriert. Sie "heult" sich nicht bei mir aus - wieso auch, sie ist diejenige, die der Affäre ihre Zustimmung gegeben hat, als mein Vater fragte.

Aber Deine Mutter ist abhängig von ihm? Weil was? Ist sie pflegebedürftig? Wo sie ihm doch noch das Essen kocht?

Meine Mutter ist abhängig von ihm in dem Sinne, dass er die Wohnung finanziert, Dinge erledigt die sie überfordern (Großeinkäufe, alles bürokratische, tanken da sie mit ihrer Athrose den Tankdeckel nicht mehr aufbekommt... also ganz verschiedene Sachen, von groß bis klein). Sie gilt aber noch nicht als Pflegefall.

@ mnef

Danke für deine Hilfe! @:) Ich sehe es wie du und bin froh, dass noch jemand diese Wahrnehmung hat.

@ katercharlie

Deine Aussage an sich finde ich total in Ordnung, deine Wortwahl aber - wie mnef - ziemlich unter aller Kanone. Im Grunde hast du teilweise ähnliches wie Ralph_HH geschrieben, nur hat der es bei weitem respektvoller formuliert. Ich bin niemand, der jemanden wegen einer anderen Sichtweise nicht im Faden haben möchte, aber würde mich über eine weniger provokative und meinen Familienmitgliedern und mir gegenüber respektvollere Ausdrucksweise freuen. Selbst mein Vater nennt seine Freundin nicht "Süße" sondern uns gegenüber beim Vornamen.

sie kann kaum aus dem haus.

autofahren geht nicht mehr

Wo hast du das her? Ich habe geschrieben, dass mich meine Mutter jede Woche abholt und ich wohne fast eine Stunde Autofahrt entfernt. Und meine Mutter geht jeden Tag morgens und am Nachmittag aus dem Haus in die Stadt (letzten Sommer auch noch zu Fuß (15 Minuten weg), jetzt im Winter per Auto), geht ins Cafe und shoppen. Nicht mehr so lange wie früher - vielleicht noch so ca 90 Minuten - aber sie ist niemand, der daheim sitzen kann.

schamfrist einhalten?

Ja. Das ist das, was ich für richtig und angemessen halte. Der Familie Zeit geben, zu trauern und sich umzustellen.

Und noch einmal: Ich habe nie verlangt, dass er sich trennt. Oder dass er nie mit jemand neuem - der jetzigen Frau oder einer anderen - zusammenzieht. Das Thema des Fadens ist nicht "Wie bekomme ich meinen Vater und seine Affäre auseinander" oder "Wie schaffe ich es, dass mein Vater nach dem Tod meiner Mutter Single bleibt". Das Thema ist, Strategien zu finden, mich abzugrenzen. Nichts weiter. Was jetzt moralisch richtig oder falsch ist - sowohl in der momentanen Situation als auch nach dem Tod meiner Mutter - sieht jeder anders. Da hilft es mir wenig, wenn zehn Leute schreien, dass mein Vater richtig handelt und zehn weitere, dass er das nicht tut. Das ändert nichts daran, wie er handelt und nichts daran, dass ich es als moralisch unangemessen und respektlos empfinde.

Es gibt hier im Forum ganz oft Themen wo ein TE fragt, ob er/sie zurecht sauer auf den Partner ist, weil irgendwas vorgefallen ist. Und dann heißt es ganz oft in den Antworten zwar "Ja" oder "Nein", aber auch "Was bringt dir das, wenn wir alle Nein sagen? Du empfindest es halt anders und möchtest es anders". Und das ist die Wahrheit und auch in meinem Fall so. Mir geht es hier nicht um Bestätigung, ob mein Vater im Recht ist oder sich scheiße verhält. Selbst, wenn hier 100% der Leute sagen würden, dass er sich scheiße verhält, so ändert es doch nichts - oder denkst du, ich latsche zu ihm hin und sag: "Du, 23 Leute im Forum haben gesagt, dass du fies bist, jetzt musst du aber wirklich was ändern." Das ist doch Schwachsinn.

Ich ganz persönlich empfinde das Verhalten meines Vaters als übergriffig. Ich möchte mich dagegen abgrenzen. Ob das Verhalten wirklich übergriffig ist oder nicht spielt dafür keine Rolle (und hier hat ja nicht umsonst jeder eine andere Auffassung, Menschen sind verschieden) - ich empfinde es so, ich schlucke deshalb Antidepressiva, für mich ist die Situation emotional nicht okay. Das das Thema.

Wenn mir alle sagen: Mehr als den Kontakt abbrechen oder drum bitten, dass die Frau dir gegenüber nicht erwähnt wird, kannst du einfach nicht, dann ist das doof für mich gelaufen, aber nicht zu ändern. Aber das kann ich ja nicht wissen - ich wollte halt schauen, ob da jemand noch einen guten Tipp hat. Nicht mehr und nicht weniger.

k4at.erchNarUlxie


Nein. Das ist wie wenn du hier in einem "mein Partner betrügt mich"-Faden plastisch beschreiben würdest, wie er sie gerade sicherlich sexuell beglückt. Oder in einem Faden einem Faden über Krebs mit Metastasen schreibst "Dein XY wird bald sterben, wird übel". Und dann immer schön sagen "Ist eben höchstwahscheinlich so, ist in Fakt, musst du einsehen!". %:| Wenn du es jetzt nicht verstehst, eben nicht. Fertig?

du weisst ja anscheinend bescheid.. darf ich dein urteil kommentieren?

in einem faden, in dem der TE betrogen wird, würde ich schreiben: stell dich der realität. nix sicherlich sexuell und beglückt.

und bei metastasen aus erfahrung im persönlichen umfeld.. no comment. bzw. wthf.

was hast du für ein problem?

deine unterstellungen sind aus welchen gründen auch immer: sehr emotional und bla.

fertig.

MWovrwenxa


Das das Thema.

:-X Und deshalb sollte ich nicht übermüdet schreiben.

+ist

H^anc/a


wobei er ja "nur" auf meine Ansage/Frage, ob er vor hat, die Dame direkt nach Mamas Tod ins Haus zu holen, geschrieben hat, dass ihm der Kontaktabbruch weh tun würde

Morwena ich glaube sogar, dass dein Vater nicht auf den Tod deiner Mutter wartet um seine Freundin ins Haus zu holen.

Das sind deine eigenen Ängste, die du ihm in die Schuhe schieben willst. Das ist sehr unfair.

Nach allem, was du über deinen Vater schreibst, hat er ein sehr hohes Verantwortungsbewusstsein seiner Ehefrau und Familie gegenüber.

Ich finde deine Ansprüche verkehrt und auch kindisch - auch wenn du eine psychische Krankheit hast.

Dein Vater führt wahrlich kein leichtes Leben, aber er hält immer zu euch. Nun gehört eine weitere Frau zu seinem Leben und ich fände es anständig, wenn du diese Frau als dazugehörig betrachten würdest.

Es ist sein gutes Recht, über seine Freundin zu reden, ihre Anrufe entgegenzunehmen oder sie im Auto mitzunehmen.

Du bist über 30 Jahre alt und solltest dich erwachsen benehmen. Das bedeutet auch, dass du deine Ängste vor dem Verlust deiner Mutter als deine eigene Sache ansiehst.

Erwachsen wäre es auch, die Frau mal persönlich kennenzulernen als Lebensgefährtin deines Vaters.

HCa#ncxa


Ich ganz persönlich empfinde das Verhalten meines Vaters als übergriffig. Ich möchte mich dagegen abgrenzen. Ob das Verhalten wirklich übergriffig ist oder nicht spielt dafür keine Rolle (und hier hat ja nicht umsonst jeder eine andere Auffassung, Menschen sind verschieden) - ich empfinde es so, ich schlucke deshalb Antidepressiva, für mich ist die Situation emotional nicht okay. Das das Thema.

Morwena es spielt eine erhebliche Rolle, ob das Verhalten deines Vater tatsächlich übergriffig ist.

Und das ist es nicht. Das ist in deinem Kopf.

Wenn die Sache für dich emotional nicht in Ordnung ist, dann ändere deine innere Einstellung.

M:orwexna


@ Hanca

Morwena** ich glaube sogar, dass dein Vater nicht auf den Tod deiner Mutter wartet um seine Freundin ins Haus zu holen.

Dass er seine Aussage nicht in der Deutlichkeit, wie sie bei mir angekommen ist, gemeint hat, das denke ich auch. Ich denke aber schon, dass bei ihm der Wunsch nach Veränderung diesbezüglich vorhanden ist, eben weil es gegenüber meiner Mutter keine Partnerschaft mehr gibt. Aber wirklich beantworten kann er das natürlich nur selbst.

Ich finde deine Ansprüche verkehrt und auch kindisch - auch wenn du eine psychische Krankheit hast.

Morwena** es spielt eine erhebliche Rolle, ob das Verhalten deines Vater tatsächlich übergriffig ist.

Ich entschuldige mich für meine Ansprüche nicht mit meiner Krankheit. Ich entschuldige sie eigentlich überhaupt nicht. Jeder Mensch hat einen Wertekompass und in meinem moralischen Wertekompass verhält mein Vater sich übergriffig (aktiv oder passiv, aber vor allem passiv). Ich bin mit meinem Wertekompass auch zufrieden. (Es sei denn, du meinst mit "innere Einstellung ändern" nicht, meine moralischen Werte und Ansichten zu ändern, sondern meinen Umgang mit der Situation unabhängig - dann habe ich dich falsch verstanden, denn das will ich ja: Strategien, um besser zu reagieren.)

Dein Vater führt wahrlich kein leichtes Leben, aber er hält immer zu euch. Nun gehört eine weitere Frau zu seinem Leben und ich fände es anständig, wenn du diese Frau als dazugehörig betrachten würdest.

Ich betrachte die Frau als dazugehörig zu seinem Leben, aber ich möchte sie (momentan) nicht als Teil meines Lebens haben. Das ist ein Unterschied.

Erwachsen wäre es auch, die Frau mal persönlich kennenzulernen als Lebensgefährtin deines Vaters.

Ich habe sie persönlich kennengelernt.

HZanica


Morwena, was ist daran übergriffig, wenn dein Vater z. B. die Frau im Auto dabei hat?

Es ist sein Auto, seine Entscheidung.

Wenn du meine Tochter wärst, dann würde ich dir gehörig den Kopf waschen.

Ich würde erwarten, dass du mich und meine Entscheidungen respektierst.

Dazu gehört auch ein zweiter Lebenspartner, wenn man mit dem ersten Lebenspartner nur eine Zweckgemeinschaft führt.

Ich würde es keine 5 Minuten dulden, dass du meine Entscheidungen wie eine ansteckende Krankheit behandelst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH