» »

Freund lügt mich für eine andere Frau an

MgiossMa^rixe


Ich muss die TE ein bisschen in Schutz nehmen.

Zum einen ja... an Eifersucht muss man arbeiten. Tut sie auch und das finde ich sehr gut :)^

Aaaaaber wenn er weiß, dass du so bist.... dann riskiert er mit sowas schon, dass die ganze Arbeit

und alle Fortschritte im Eimer sind.

Ich meine er will seine Ruhe, keine Vorwürfe, keine Rechtfertigung. Alles schön und gut.

Aber er müsste soviel Mann sein dass er dazu steht, und sich auch drüber bewusst sein, wenn

das aufkommt, was ja nicht unwarscheinlich ist, er alles schlimmer macht als vorher.

Ich meine er ist auch keine 16 und weiß noch nicht was er tut.

Er ist feige sich mit seiner Freundin auseinander zu setzen.

Man sollte zusammen an dem Thema arbeiten.

MVehnxo


Liebe TE, ich fasse hier mal einzelne Punkte aus Deinem Post heraus, die mir aufgefallen sind:

Hey ihr Lieben!

Ich schreibe euch aus einer leichten Verzweiflung heraus.

Ich brauche unbedingt neutrale Meinungen. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Ich befinde mich in einem absoluten Ausnahmezustand und habe auch gar keine Kraft auf weitere Rumdiskutiererei etc.

Ist vielleicht spitzfindig: aber was denn nun? Bis Du nur leicht verzweifelt wie am Anfang des Posts oder total verzweifelt wie am Ende des Posts? Wenn Du keine Kraft mehr hast, Dich konstruktiv mit Deiner Beziehung auseinander zu setzen dann ist das Ende vorprogrammiert.

Der zweite Punkt ist, dass ich leider sehr eifersüchtig bin

Er ist generell ein sehr harmoniebedürftiger Mensch, der es den Leuten immer gerne recht machen möchte.

Ich glaube, er hat sich, um Streit zu vermeiden darauf festgelegt, Dir nicht alles aus seinem Leben zu erzählen. Und als Du ihn damit konfrontiert hat hat er den Fehler begangen, sich mit Lügen heraus zu reden. Wie Du schon geschrieben hast hat er keinen Arsch in der Hose, um Konflikte offen anzusprechen. Jetzt stehst Du vor der Wahl, ihm eine neue Chance zu geben oder ihn in den Wind zu schiessen. Wenn Ihr Euch nicht wirklich darauf verständigen könnt, die Sache zu klären und anschließend als abgeschlossen zu betrachten wird es sehr schwer für Dich, wieder Vertrauen aufzubauen.

Was hat er denn für eine Chance, Vertrauen aufzubauen, wenn Du seinen Aussagen nicht mehr vertraust?

DxiebDobsismacht8dasGxift


Oh je, da steckt ihr zwei in einer recht vertrackten Situation. Allerdings eine, die bereits bevor sie so entstanden ist, ihr Dramenpotenzial entfaltet hat.

Wenn Du ganz ehrlich bist, hast Du Deinem Freund noch nie positiv vertraut. Das liegt, wie Du bereits selbst eingeräumt hast an Deiner problematischen Vergangenheit, für die Dein heutiger Partner nichts kann. Dennoch war er von Anfang an, der Mann mit dem "Büßerhemd", der in Deinen Augen selbstverständlich auszuhalten hatte, dass Du kleinste Anlässe als Misstrauensbekundung zu seinen Lasten nutzt.

Menschen gehören einander nicht und schon deshalb ist es für eure Beziehung auf Dauer ungesund, einander kaum aus den Augen lassen zu können, ohne, dass in Dir ein innerer Alarmzustand der Verlustangst entsteht. Du hast Dir einen Partner ausgesucht, der konfliktscheu eine Scheinharmonie zwischen euch entstehen ließ. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er mit dem stetigen Misstrauen Deinerseits ein glücklicher Mann und Partner ist.

Du schaffst Dir mit der großen Verlustangst eigenes Leid, ohne das es nötig wäre. Ein Mann, der sich leicht fremd verliebt scheint Dein Freund nach Deiner Schilderung nicht zu sein, stetiger Flirter ist er ebenso wenig. Warum dann also dieses sticheln und die Gedankenkontrolle?

Du schubst in auf diese Art und Weise in die Rolle des Vermeiders, wozu leider auch die nun entstandenen Notlügen Dir gegenüber zählen. Es ist eine selbst auslösende Dynamik, dass eine Lüge zehn andere nach sich zieht.

Dennoch, das Kernproblem bleibt bestehen, es gab von Deiner Seite aus nie ein reifes Vertrauen in eure Beziehung. Du empfindest vor allem in seinem Kontakt mit anderen Frauen schnell ein direktes Bedrohungspotenzial für Dich und die Beziehung. Damit hast, Du den Hund, der sich ständig selbst in den Schwanz beißt in Dein Leben geholt und stellst nun gerade fest, wie weh es tut, das aushalten zu müssen.

Dir könnte klar sein, dass Du Frauen nicht aus dem seinem Alltagsleben isolieren und verbannen kannst. Sie gehören dazu, egal ob sie Deinem Freund verbal oder durch gemeinsam verbrachte Zeit aktiv begegnen. Es liegt an euch beiden, ob das angeknackste Vertrauen wieder auf ein gesundes Fundament gestellt werden kann. Dazu gehört allerdings, dass Du anders als bisher Vorschusslorbeeren an Deinen Freund vergeben kannst. Ihn nicht wie vor dieser Krise für Wunden Deiner Vergangenheit den Preis zahlen lässt. Zeig ihm, dass Du in ihm den Partner siehst, der Dein Vertrauen verdient und das ohne Vorleistung und dauerhaften Verzicht weiblicher Kontakte.

Ich vermute, wenn Dein Freund spürt, dass Ehrlichkeit nicht bestraft und sanktioniert wird von Dir, dass es befreiender ist, frei von der Leber weg über alles reden zu können. Diese Erfahrung konnte er bisher an Deiner Seite nicht machen.

Bevor das nicht möglich ist, wird er vermutlich immer wieder in solche reflexartigen Vermeidungsstrategien flüchten, die aus euch beiden unzufriedene und unglücklich liebende Partner macht. Es sei denn er gerät an einen Punkt, der ihn selbst deutlicher Grenzen setzen lässt und Dich mehr in die Schranken weißt. Ihr macht euch auf die Art beide zu Verlierern gewollt positiver Gefühle, was schade ist.

R9aylph_rHH


Krankhafte Eifersucht kann eine Beziehung kaputt machen. Aber ehrlich, ein bisschen Eifersucht ist normal und mitunter auch ganz schmeichelhaft, zeigt sie doch, dass man dem Partner alles andere als egal ist.

Wie auch immer, wenn man einen eifersüchtigen Partner hat, muss man damit umgehen. Das kann entweder so laufen, dass man komplett davon absieht Kontakt mit dem anderen Geschlecht zu haben oder halt so, dass man Rücksicht nimmt, mit der Eifersucht der Partnerin lebt, aber seine Kontakte doch pflegt und guckt, dass die Partnerin da einen Weg findet damit klar zu kommen. Am Ende ist Vertrauen der beste Weg, um die Eifersucht zu besiegen. Und Vertrauen braucht bei manchen Menschen etwas, um zu wachsen.

Lügen ist keine sinnvolle Option und wenn ein Partner anfängt, sine Beziehung auf einem Konstrukt aus Lügen und Halbwahrheiten aufzubauen, dann würde ich nicht unbedingt die Schuld auf die Eifersucht schieben. Da ist das Vertrauen dahin und das zerstört die Beziehung ebenso sicher.

STtalwf%yxr


Dass ich mitlerweile kein Wort mehr glauben konnte, versteht ihr sicher.

Ja. Andererseits hast du ja selbst eingesehen, dass es vermutlich deine eifersüchtige Art ist, die ihn dazu treibt. Das ist halt das Problem an sowas: der andere beginnt irgendwann, sich selbst für Harmlosigkeiten zu verstellen und zu verbiegen und zu lügen, weil er nie wissen kann, welche alltäglich ganz normalen Dinge nun wieder zum Problem werden können oder nicht. Allerdings verstehe ich auch irgendwie, dass dich Geschreibe mit und Verabredungsanfragen an andere(n) Frauen stören.

Aber an deinem Umgang damit solltest du arbeiten. Wie DDmdG schon schrieb, es ist normal und unvermeidlich, dass man auch soziale Kontakte mit dem anderen Geschlecht hat.

Ich verstehe trotzdem, dass einem das auch mal ganz irrational einen Stich geben kann. Ganz im Privaten, Persönlichen ist man halt nicht immer der in jeder Lage souveräne Übermensch, der völlig frei von Eifersucht und ähnlichen Gefühlen ist. Verstehe aber auch - aber ich denke das tust du - in welche Situation du ihn bringst. Er kann vermutlich nie von einem ganz banalen, harmlosen Kontakt berichten, ohne dass das Gezicke deinerseits vorprogrammiert ist. Ich kenne sowas aus eigener Erfahrung. Das ist echt mega anstrengend und führt eben dazu, dass man irgendwann nichts mehr erzählt. Im Prinzip ist es also wirklich selbstgemachtes Leid. Und wirklich bringen tut es nichts, denn potentielles Fremdgehen vermeidet man dadurch auch nicht.

D:ieDoysism0achKtdaxsGift


Ralph_HH

Das kann entweder so laufen, dass man komplett davon absieht Kontakt mit dem anderen Geschlecht zu haben....

Meinst Du das ernst? Damit beschränkt man das eigene Leben allerdings sehr unangemessen. Zumal ich mir nicht vorstellen kann, dass dies dauerhaft zu einer vertrauensvollen Beziehung führt. Im Gegenteil, damit bestärkt der Freund der TE ihre Ängste aktiv, weil sie auf die Art nicht gezwungen ist, sich mit der übergroßen Verlustangst auseinanderzusetzen. Ich bin meinungsmäßig bei Dir, dass ein gewisses Maß von Eifersucht, ob man sie an sich selbst mag oder nicht, bei den meisten Menschen im Alltag mitlebt solange der/die Partner/in geliebt und begehrt wird.

Dennoch können übertriebene Anpassung/Konfliktvermeidung, einseitige Rücksichtnahme und Selbstverleugnung kein hilfreicher Weg, sein ein ausgewogen soziales Beziehungsleben zu führen.

R_a+lqph_HxH


Nein, es sollte dazu dienen, aufzuzeigen, wie absurd diese Idee ist. Man sollte Rücksicht nehmen, aber das muss dann auch reichen.

Rralp(ho_HH


Zugegeben, blöd fromuliert...

Svhojxo


Und weshalb lädt man denn eine wildfremde Frau auf eine Party ein, löscht de Nachricht und verschweigt es der Freundin.

Weil seine Freundin eine totale Stresseule ist und er ein Harmoniedackel. Und die Kombination Stresseule und Harmoniedackel führt zwangsläufig in solche blödsinnigen Situationen wie die, in die ihr euch da miteinander reinmanövriert habt.

bUellaagxia


Das ist eine ziemlich blöde Konstellation bei euch beiden.

Du eifersüchtig und er Konfliktvermeider.

Mach dir einerseits klar, dass er dich verlassen wird, wenn er das will. Er ist ein freier Mensch. Mit Eifersucht verhinderst du das nicht, du beförderst es. Sie bringt dich also keinen Schritt weiter, sondern wirft dich zurück.

Mach ihm außerdem klar, dass man mit dir über alles reden kann, wenn man nur ehrlich ist.

Und auch wenn du mal sauer wirst, solange er ehrlich ist, geht die Welt nicht unter.

In eurer Beziehung fehlt beiderseits das Vertrauen.

Du vertraust nicht auf seine Treue, er vertraut nicht auf dein Verständnis.

Das wird ziemlich viel Arbeit.

Alles Gute

C{harlNies Txante


OMG, was tust du diesem Mann an?

Mach deine Probleme nicht zu seinen Problemen und sei dankbar, dass er sich das alles von Dir bieten lässt. Wenn du so weiter machst, wirst du ihn verlieren. Aber nicht wegen einer Anderen sondern ganz alleine wegen Dir und Deinem Verhalten.

b|elelag ixa


Lol, das hat sich überschnitten, aber Shojo hat es viel lustiger gesagt als ich ;-)

F$uri{o.uxs


@ Shojo und bellagia

Ihr habt es, denke ich, auf den Punkt gebracht. :)^ :)^

Ich denke, Cleopatra, Ihr müsste beide sehen, dass Ihr dieses Vertrauen wieder aufbaut.

Da ist eindeutig einiges verloren gegangen... mach ihm irgendwie klar, dass er immer ehrlich zu Dir sein kann und er alles zu Dir sagen kann, ohne befürchten zu müssen, dass ihn der Zorn der Walküre trifft... ;-D

Du solltest dann im Gegenzug auch an Dir arbeiten, dass Du die Walküre in Dir dann auch wirklich zügeln kannst. Wenn das nicht klappt, sehe ich da auf Dauer leider keine Lösung bei Euch...

SUhojxo


mach ihm irgendwie klar, dass er immer ehrlich zu Dir sein kann und er alles zu Dir sagen kann, ohne befürchten zu müssen, dass ihn der Zorn der Walküre trifft... ;-D

Das kann man niemandem durch Worte klarmachen, fürchte ich, da müssen Taten her. Die Angelegenheit jetzt gerade hat ihm seine Befürchtung ja erst mal gründlich bestätigt. Totaler Affenzirkus. Mich gruselt es da beim Lesen wirklich sehr, Cleopatra, und ich wäre anstelle Deines Freundes explodiert und hätte Dich verlassen. Ganz ohne dass irgendwas war, sondern einfach, weil ich keine Lust hätte, ganz normal mit Leuten umgehen zu wollen, aber im Hintergrund immer jemanden zu haben, der das durch seine Verdachtsmomente mit Bedeutung und hässlichem Gewicht auflädt und mir chronisch misstraut und sich dazu versteigt, mir Vorwürfe zu machen. Weißte, er KANN ja überhaupt nichts mehr beiläufig erzählen, wenn alles so ein Heckmeck wird. Dann erzählt er es vielleicht ganz vorsichtig, weil er keinen Stress will, und dann macht es Dich erst recht zickig und misstrauisch. Das Problem ist Deine Empfindlichkeit und Dein mangelndes Vertrauen, und Du machst da ganz viel zwischen euch kaputt. So wird das auf Dauer nicht funktionieren, entweder geht er dran kaputt und hat so einen Dauerschatten über seinem ganz normalen alltäglichen Sozialleben, das für einen normal kontaktfreudigen Menschen eine richtige Behinderung darstellt, oder er ist irgendwann klug genug und sagt Dir ade.

Therapie hin oder her - lies Dir mal Deine Beiträge durch. Du verortest das Problem nicht wirklich bei Dir. Und DAS ist das Problem, so kriegst Du die Eifersucht nicht in den Griff. Egal, was vorher vorgefallen ist, Dein Freund kann nix dafür, kriegt jetzt aber die ganze Wucht der Schäden ab.
Beziehungen können immer in die Brüche gehen, ob mit oder ohne Vertrauen. Dein Freund gehört nicht Dir, und Du kannst ihn nicht kontrollieren, außer Du sperrst ihn in den Keller. Wenn Du eine Beziehung willst, wenn Du Liebe willst, riskierst Du auch Schmerz. Komm damit klar. Sonst fügst Du euch beide die ganze Zeit chronischen Schmerz zu, jeden Tag, ganz ohne dass was ist, und vergiftest euer Vertrauen und eure Gefühle zueinander.

mXnsef


Das kann man niemandem durch Worte klarmachen, fürchte ich, da müssen Taten her.

Seh ich auch so. Nur ist das Problem jetzt umso mehr, dass es dafür vermutlich so schnell keine Gelegenheit mehr geben wird. Ausgerechnet jetzt wird er wohl kaum freimütig alles erzählen und ihr damit die Chance geben, ihm zu zeigen, dass es auch ohne Drama geht. Und wenn ihm jetzt direkt die Geduld reißen würde und er immer alles erzählen würde, glaub ich auch ehrlichgesagt nicht, dass die TE schon so weit wäre, ihm zu zeigen, dass es auch ohne Stress geht :-/

So wird das auf Dauer nicht funktionieren, entweder geht er dran kaputt und hat so einen Dauerschatten über seinem ganz normalen alltäglichen Sozialleben, das für einen normal kontaktfreudigen Menschen eine richtige Behinderung darstellt,

:)z

Das sind auch alles Dinge, die so belanglos sind, dass man sie auch gerade wegen ihrer Belanglosigkeit eben nicht erwähnt, selbst wenn man es so nebenbei stressfrei erwähnen könnte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH