» »

Vielleicht liege ich ja völlig falsch???

P urp,lelyixke


Und dazu gehört doch auch, dass er es erst gar nicht soweit kommen lässt, dass du z.B. dann Krümmel an den Socken hängen hast.

Wenn er das vorher vermeiden kann, dann ist er der Verantwortungs ein Stück weit näher gekommen und tada: Es gibt deinerseits keinen Grund zu meckern. :)

Lass ihn den Faden lesen. Das hilft manchmal. :) Wenn man vor Augen geführt bekommt, dass die eigene Partnerin in ihren Worten zu fast 100% bestärkt wurde...

BLe7rAlinKiexz40


Ich hatte jetzt ein ausführliches und gutes Gespräch mit ihm und da ist einiges herausgekommen.

Beispielsweise: wenn er harsch ist, dann versuche ich meistens eher stiller zu sein, damit die Situation nicht eskaliert.

ER empfindet meine Stille als "Arroganz", er empfindet dann, dass ich distanziert und kalt bin.

WEIL er das empfindet, versucht er - teils mit untauglichen Mitteln (noch mehr harsch zu sein) - meine Aufmerksamkeit zu erlangen, weil ich mal sagte, dass ich Menschen, die ich nicht mag, ignoriere.

Er fragte damals nach und ich meinte, dass ich NIE böse Dinge sagen würde - ich würde diese Person eher ignorieren.

Er kommt sich also nicht gemocht vor, fragte mich schon mal, ob ich ihn hasse, wie sehr ich ihn hasse, usw... - er sucht also: Aufmerksamkeit und Liebe.

Klar macht er das - aus meiner Sicht - oft mit den falschen Möglichkeiten, aber ich kann ihn jetzt besser verstehen, dass ihn mein "ins Schneckenhaus zurück ziehen" mehr belastet, als dass es die Situation besser macht.

Er hat mir so viele schöne Dinge gesagt, die - sowas kann man nicht "spielen" - vom Herzen kamen.

Ich werde einfach mehr auf ihn eingehen und er wird weniger oft harsch sein. Dann sind wir auf einem guten Weg.

DANKE liebes Forum für die Hilfe!

Gruß und Kuss :-)

m$nxef


Er könnte, knapp aber doch, mein Sohn sein...

Jepp, genau so klingt eure Beziehung auch, wenn man mal den Sex ausklammert. Bockiges Söhnchen und herrische Mutti, die Regeln vorgibt, gegen die der Kleine rebelliert. Keine gute Kombi...

BCerli+n6Kiezx40


@ mnef

Ach komm, das funktioniert besser, als DU denkst...

Er muss das Harsch-sein in den Griff kriegen und paar Tassen abwaschen. Das ist schon alles, was ich möchte.

Und ich muss etwas mehr auf ihn eingehen in Diskussionen.

Alles bewältigbar... - wenn man will.

Danke jedenfalls für Deine Freud'sche Diagnose... schönen Tag noch!

P1urpleelike


Dass man gewisse Dinge nicht "vorspielen" kann, dem stimme ich dir zu.

Nur musst du dabei berücksichtigen, dass man ganz authentisch so sein kann und trotzdem verantwortungslos ist usw.

Achte bitte darauf und insbesondere auf Dich! :)_

mUnxef


Freud'sche Diagnose

Jaaa, genau.

Frag doch einfach nicht in Foren:

Was denkt IHR?

Wenn du nicht damit klarkommst.

Wünsche dir viele fleckenfreie Wasserhähne @:)

RRalph\_xHH


Er ist Beziehungs-unerfahren und das merkst Du. Du bist die geduldigere in Wortgefechten, während er jugendlich ungestüm ist. Das kann sich finden, wenn ihr beide wollt. Jedes Paar muss seine eigene Streitkultur finden. Schweigen ist dabei kein Ausdruck von Weisheit im Alter. Nichts macht wütender, als wenn man Argumente vorträgt und sich streiten will und der Partner schweigt einen an. Das wirkt bestenfalls arrogant. Mal laut werden darf dazugehören, nur die Wortwahl sollte nicht beleidigend werden. Wenn Du cool bleibst, weil Du souveräner mit der Situation umgehst, zeigst Du die ganze Überlegenheit deiner Lebenserfahrung. Natürlich fühlt er sich dabei mies.

Was sich nicht so einfach finden wird ist die Augenhöhe. Du schreibst, als wärest Du seine Mutter. Wenn er sich auch so fühlt, dann gute Nacht. Das hat mit dem unsinnigen Versuch angefangen, ihm als Dein Gast Regeln zu diktieren und endet mit der Aufregung, Kuchen ohne Teller zu essen. Ein Mensch ist entweder schon reif für eine Beziehung und ein Leben in einer gemeinsamen Wohnung oder nicht. Ihn zu erziehen kann nicht Sinn der Beziehung sein.

Ich kann z.B. damit leben, dass meine Kinder im Wohnzimmer krümeln. DA hol ich den Handfeger und die Kids dürfen das weg machen. Aber wenn meine Frau das machen würde, da würde ich ernsthaft zweifeln, denn meine Frau zu erziehen, wie ein Kind, dazu habe ich keine Lust. Der Respekt, den die Liebe unbedingt braucht, wäre schnell dahin.

Also braucht es für solche Dinge auch viel Geduld. Ihr müsst gemeinsam Regeln aufstellen ohne dass es sich für ihn anfühlt, als würde er erzogen. Aber das liegt auch nicht unbedingt nur am Alter. Solche Diskussionen gibt's hier im Forum zu Hauf auch mit gleichaltrigen Partnern, wo der eine im Haushalt ein Chaot ist und der andere verzweifelt. Da werden Pläne gemacht, Listen geschrieben, Merkzettel verteilt. Großes Kino. Am unterschiedlichen Verständnis von Sauberkeit sind bestimmt schon viele Ehen gescheitert, also übertreib's nicht. Die Welt geht nicht unter, weil da eine Kaffeetasse über Nacht stehen bleibt. Durchdrehen kann man, wenn der Partner öfter mal für sich alleine kocht, ein Chaos hinterlässt und dann alleine weggeht und einen mit dem Chaos in der Küche sitzen lässt.

Und mit dem PC daddeln... Ich zock auch mit jenseits der 40 gerne PC, aber man muss halt mal lernen, wann Zeit dafür ist und wann nicht. Die Partnerin, das Leben fernab des Bildschirms geht vor. Der Nachteil, wenn man kein Single mehr ist, man gibt Freiheiten und Freizeit auf. Aber bitte auch nicht völlig. Eine Beziehung sollte nicht einengend sein. Also sucht Euch einen Kompromiss, mit dem ihr beide leben könnt. Was liegt an, wenn er PC spielen möchte? Spaziergang, Theater, ein Glas Rotwein auf der Couch? Habt ihr genug gemeinsame Interessen oder ist bei ihm Langeweile angesagt, wenn der PC aus ist?

Rfalphx_HH


Du schreibst viel von Aggression, von Streit, von Provokation. Leider schreibst Du nichts zum Inhalt derselben... Worum geht's denn? Womit provoziert er denn? Hast Du ihn mal gefragt, warum er damals schon völlig aggressiv war, als Du ihn vor dem Laden angerufen hast? Irgendwas muss ihn ja gewaltig nerven, von nichts fängt man ja keinen Streit an...

B@erlinbKiez4x0


@ Ralph_HH

Hallo, gleich mal DANKE für die vielen Zeilen - die auch tatsächlich (für mich) Sinn machen.

Ich stimme Dir zu...

Nun, er hat einfach null Selbstbewusstsein und das ist schon ziemlich nervig, weil er sich 10x am Tag zu hässlich, zu dick (dabei ist er mit 190/70 eher dürr), etc findet.

Auch sagt er, dass er keine Freunde hat, weil er "nichts wert" ist und niemand an ihm interessiert ist, usw...

Ich versuche ihm das auszureden - es gelingt aber immer nur kurz...

Und dann hat er die "überselbstbewusste Phase", wo er mir Lektionen erteilt, als wäre ich ein 12 jähriges Schulmädchen.

Worum es in den Streits oder Diskussionen geht?

Wie ich schon schrieb: mal sollten wir uns in einem Einkaufszentrum treffen, das ER gut kennt und ich nicht so gut. Ich war dort 2-3x. Wir sollten uns vor der Apotheke treffen, aber ich hatte im letzten Moment H&M geschrieben, weil der gleich beim Eingang ist. Ich wartete also pünktlich (war sogar zu früh dort) vor dem H&M und als er nicht da war, rief ich ihn an. Er sagte, dass er vor der Apotheke wartete und ich wusste einfach nicht, wo die Apotheke ist. Ich bat ihn doch bitte zu H&M zu kommen. Er war schon am Telefon wütend, gab mir eine Lektion, dass ich eigentlich wissen müsste, wo die Apotheke ist, dann kam er 2 Minuten später zu H&M und schrie mich an. Vor den Leuten. Ich konnte es zuerst nicht fassen, war eher sprachlos, doch er hörte nicht auf. Dann sagte auch ich irgendwas (ich kann mich nicht mehr erinnern, war aber sicher ebenso destruktiv) und von da an wars dann schlimm. Er war verbal aggressiv, harsch, er hörte nicht auf, wir mussten etwas erledigen, auf dem Weg dorthin stichelte er unaufhörlich, hörte nicht auf, am Ziel angekommen, sagte ich, dass er endlich aufhören soll, er machte weiter, wir diskutierten vor dem Haus, ich sagte, dass er bitte heimgehen soll, weil das alles keinen Sinn macht. Daraufhin ging er weg und ich ging zum Termin, als ich vom Termin rausging (10 Minuten später) stand er vor dem Haus und machte mir Vorwürfe, weil ich alleine ging (dabei ist ja ER wortlos weggegangen, nachdem er sich vorher nicht beherrschen konnte und ich ihm sagte, er soll bitte nach Hause gehen). Auch auf dem Heimweg hörte er nicht auf, ich wurde stiller und stiller und am Ende packte er seine Sachen in die blauen Ikea-Taschen und stand in der Wohnung vor dem Ausgang. Wieder stichelte er, dass ALLES meine Schuld war/ist, weil ich - sozusagen - zu dumm war, um vor dem richtigen Geschäft zu warten. Am Ende musste ich ihn bitten zu bleiben.

Mal kauften wir in einer Bäckerei Kuchen, ich aß einen Kuchen auf dem Heimweg, er begann mit einer Lektion, dass man auf der Straße nicht isst... er hörte 20 Minuten nicht auf. Eine halbe Stunde oder Stunde später kaufte er sich ein Gyros... und aß es... die Sauce ran aus seinen Mundwinkeln. Fazit: Kuchen: ein no-go, Gyros anscheinend okay.

Wieder Bäckerei: nach dem Kino wollte ich etwas kaufen, er wollte gerade nach Hause, weil ihm kalt war. Schon hatten wir Diskussionen. Am Ende ging er ca. 50 m vor mir... ich hinter ihm... dann stoppte er... wartete bis ich bei ihm bin und stichelte weiter...

Oder: er brauchte eine neue Sim-Karte, wir warteten 90 Minuten in einem Shop, ich war geduldig. Kurz später wollte ich zur Bank, dort zogen wir eine Nummer, die Wartezeit darauf war mit 12 Minuten angegeben. Zu lang für ihn - er meinte, dass ich am nächsten Tag alleine gehen soll. Als ich das nicht wollte, eskalierte das alles wieder.

Er spricht dann wie ein Schauspieler auf der Bühne, es ist kein normales Gespräch mehr, er redet nicht mir, er spielt eine Rolle. Auch von der Gestik und Mimik her ist er extrem theatralisch.

Und immer der gleiche Weg: zuerst harsch, verbal aggressiv, später einsichtig, danach "niemand hat mich lieb", dann sollte ICH ihn umarmen (obwohl ich noch an der Sache zu knabbern habe), und, und, und...

Ich muss bei ihm jede Minuten mit einer Diskussion rechnen. Es könnte sein, dass wir an einem wunderschönen Frühlingstag in Paris an der Seine spazieren gehen, ein tolles Mittagessen hatten und er auf einmal eine Diskussion beginnt, die in keinem Verhältnis zum Thema steht, die maßlos übertrieben ist, wo ich 2 Möglichkeiten habe: mit ihm zu diskutieren (dann eskaliert es aber meistens), oder versuchen abzulenken, alles zu schlucken, dann beruhigt er sich schneller.

Ich nannte es mal "seine 15 Minuten", was aber extrem untertrieben ist. Denn manchmal dauern die Diskussionen schon Stunden und die schlechte Laune (bei mir) weitere Stunden.

Dennoch kuscheln wir dann oft aus dem Nichts und er sagt dann Dinge wie "das hat mir jetzt schon soooo gefehlt"....

Ich weiß schon, dass man mit Ideen, Überraschungen etc... nicht argumentieren soll, aber ich setze so viele Ziele mit ihm gemeinsam, versuche UNS eine schöne Zeit zu machen, er ist auch glücklich und zufrieden damit, doch unter dem Strich kriege ich einfach viel zu oft seine Launen ab.

t/atxua


Ihr seid nicht auf Augenhöhe.

Da fehlt der gegenseitige Respekt.

Du kannst ihn nicht ändern.

Nur dich.

Eine Partnerschaft hat nur Sinn, wenn man den Partner in Grundzügen akzeptiert und ihn nicht optimieren möchte.

Frage dich, ob du bezüglich deiner Erwartungen loslassen kannst und dich auf ihn einlassen... so wie er nunmal ist.

Wenn nein (was ich durchaus nachvollziehen könnte) ziehe Konsequenzen daraus.

UGnperfxekt


Guten Morgen zusammen,

ich habe mir das ganze mal durch gelesen und finde persönlich auch, dass sich das ziemlich schwer bei euch gestaltet.

Für mich liest sich das teilweise echt so als würdest du die Mutter Rolle übernehmen und möchtest ihn quasi in die richtige Bahn lenken. Du hast deine Vorstellung einfach weil du schon älter bist wie ein Leben oder ein Alltag zu gestalten ist.

Er ist noch jung und muss das erst einmal für sich finden.

Wir wissen doch alle, dass Männer meistens etwas länger brauchen als wir Frauen und wir im Kopf viel weiter sind mit unseren Gedanken ( Nichts gegen die Männer )

Ich persönlich denke einfach, dass sich eine Beziehung schwierig gestaltet mit einem Menschen der a: noch kein Selbstbewusstsein für sich entwickelt hat b: 2 Menschen auf völlig unterschiedlichen Ebenen Leben damit mein ich auch einfach die Intelligenz.. das hört sich jetzt wahrscheinlich doof an aber mit jemanden vernünftig zu reden und auf einem guten Niveau macht schon viel aus und wenn das fehlt ist es oftmals wirklich anstrengend und c: Ich hab so irgendwie das Gefühl du hast es dir zur Aufgabe gemacht ihn zu ( ich drücke es mal vorsichtig aus ) biegen. d: Finde ich er hat dich auch irgendwie gut in der Hand weil er genau die Bestätigung bekommt die er brauch. Du schreibst er ist in manchen Sachen arrogant, überheblich usw und dann ist er wieder Wertlos. Und bestätigst ihn noch in allen Dingen.

Er ist Jung und sieht Sachen einfach anders. Ich denke, da kann der Sex noch so gut sein und die wenigen Momente noch so schön wenn es nicht passt und man will den Menschen komplett ändern oder verfällt in diese Mutterrolle ist das nur eine Frage der Zeit und er wird Ciao sagen. Ich möchte dir da nicht zu nahe treten aber ich denke er hat dich einfach gut in der Hand

Ich denke vielleicht solltest du dir einfach für dich einen Mann suchen der eine gewisse Reife mitbringt.

MgarieZ27


Hallo BerlinKietz,

keine schöne Situation, ehrlich nicht.

In meinen Augen ist das alles sehr ungesund und auf mich machst Du den Eindruck, schon abhängig von ihm zu sein. Ehrlich. Das tut sich doch eigentlich niemand freiwillig an.

Und zwar weil DU Dich am Ende entschuldigst oder zB sofort umschaltest und mit ihm am Kuscheln bist – das passt doch null zusammen und ist IMHO völlig unangebracht.

SO wird er jedenfalls nie checken, dass sein Verhalten Dir gegenüber absolut inakzeptabel ist.

Was GIBT er Dir denn? Hat er wirklich so viele positive Seiten als dass Du das auf Dauer schlucken wollen würdest?

BkerllinKieezx40


@ tatua:

DU schreibst: Eine Partnerschaft hat nur Sinn, wenn man den Partner in Grundzügen akzeptiert und ihn nicht optimieren möchte.

Aber wenn ich ihn akzeptiere, dann gebe ich ja mich auf. Wo wäre das dann "von seiner Seite?"

@ Unperfekt:

Ich muss sagen, dass es nicht am Sex liegt, dass wir uns so nah sind. Der ist zwar mega-gut, aber (sorry, wenn das überheblich klingt): das liegt eher an meiner Führung.

Mir geht es auch nicht um Sex und wenn wir uns mal einige Tage ohne harsch sein vertragen, dann sind es nicht nur wenige Momente, die schön sind, sondern schon viele Momente. Da fühlen wir uns dann beide harmonisch wohl.

Wir hatten das mal 8 oder 9 Tage am Stück, da ist er mir noch näher ans Herz gewachsen.

Fakt ist aber auch, dass er mit dem harsch sein viel zerstört. Es gab schon paar Mal die Situation, wo ich kurz davor war, mit ihm alles zu beenden. Das klingt jetzt instabil, ist es aber nicht. Es kommt dann bei mir durch: muss ich mir das wirklich alles gefallen lassen? Dann würde ich gerne alleine sein, geht aber nicht, weil er da ist. Und dann würde ich am liebsten weglaufen. Ein Mal hatte ich sogar meine Koffer gepackt (wäre in ein Hotel gegangen, obwohl es meine Wohnung ist), da blieb er unendlich ruhig, wartete, bis ich im Bad fertig bin, als ich die Tür öffnete stand er vor der Tür und sagte, ich soll nicht gehen, er würde mich vermissen, usw...

Es ist ein Hin und Her, auch von mir inzwischen, weil selbst wenn es mal ruhig ist, reagiere ich sofort distanziert, wenn er wieder mal harsch ist. Er meint, ich bin dann eine Prinzessin, zu schnell sensibel. Ich würde es eher "resignierend" oder "geeicht" nennen.

@ Marie27:

er hat schon viele positive Eigenschaften - ich sagte ihm aber, dass er sich viele davon mit seinem Harsch-sein kaputt macht. Wie wenn er ein Haus baut und nach der 2. Etage draufkommt, dass er alles zerstören möchte. Das ist schon sehr mühsam alles.

Abhängig bin ich nicht von ihm - er ist es eher von mir (weil es meine Wohnung ist, usw...). Ich war VOR der Beziehung als Single glücklich und ich denke, ich wäre nach der Beziehung als Single ebenso glücklich. Er würde mir aber sehr fehlen. Und wenn ich wirklich das alles beenden würde, dann gäbe es - aus meiner Sicht - auch kein Zurück mehr. Man sollte nichts aufwärmen. Deshalb hab ich zwar schon zu ihm gesagt, dass er "gehen" soll, dass es "zwischen uns nicht hinhaut", er sagt dann immer, dass unsere Beziehung von meiner Seite sehr fragil ist (womit er nicht ganz unrecht hat), aber irgendwie haben wir uns so lieb, dass ich ihn nicht verlieren möchte.

t&atxua


Aber wenn ich ihn akzeptiere, dann gebe ich ja mich auf. Wo wäre das dann "von seiner Seite

Partnerschaft ist doch kein Spiel wo einer gewinnt und der andere verliert. :-o

Was ich meine ist, dass es sehr schwierig wird, wenn man einen Partner hat, der überhaupt nicht zu den eigenen Wünschen und Vorstellungen passt. Dann wird es natürlich ein Gezerre.

Konkret: Du magst Ordnung und hast einen Chaoten am Start.

Du möchtest einen Mann mit einer gewissen emontionalen Reife und der Junge an deiner Seite scheint emotional noch nicht ganz der Pubertät entwachsen zu sein.

Auch wenn ihr total verliebt seid... wie kompatibel seid ihr miteinander?

Wenn man sehr wenig kompatibel ist funktioniert eine Beziehung manchmal über große Distanz. Dann darf im Alltag jeder bleiben, wie er ist und wenn man dann zusammentrifft ist das Kompromisse schließen leichter.

BRerlinlKxiez40


tatua

wenn ich die antworten lese, dann merke ich sehr oft, dass vieles nicht so schlimm ist, wie es hier angenommen wird. also nicht falsch verstehen. ich bin dankbar. aber unsere Beziehung ist zu 80 oder 90 % okay, bzw. wenn es nicht optimal ist, so kann ich zumindest damit umgehen. Ich bekrittle hier die 10-20%, die ich gerne stark verbessern würde.

er ist in vielen dingen sehr reif, wenn wir oft sprechen und er mir dann seine geschichten erzählt, so sind das keine geschichten eines dummen bubis. also da muss ich ihn jetzt schon "verteidigen".

heute ist alles ruhig, wir kuscheln, schauen filme, essen snacks, sind aber beide müde... ausschlafen ist angesagt :-)

gute nacht :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH