» »

Besteht noch Hoffnung?

jUanoscRh2n41x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute. Ich brauche dringend Rat und Hilfe. Ich bin ziemlich verzweifelt und allmählich am Ende meiner Kräfte. Warum, Wieso und Weshalb, werde ich jetzt erklären. Ich muss jedoch etwas weit ausholen und ich hoffe, dass es jemanden gibt, der sich all das Zeug hier durchliest und irgend einen Tipp hat. Ich wäre so dankbar.

Also folgendes: Ich bin seit zwei Jahren mit meiner Frau verheiratet und seit vier Jahren zusammen. Davor waren wir 6 Jahre befreundet. Ich war schon damals, während unserer Freundschaft immer verliebt in sie, jedoch war sie mit einem anderen 3 Jahre zusammen. Es war der schönste Tag meines Lebens, als ich mit ihr vor 4 Jahren zusammen kam. Alles war perfekt.

Langsam, aber sicher machte sich ihre Eifersucht bemerkbar (woran ihr Ex schuld ist). Anfangs eher harmlos und süß, doch nach einiger Zeit verschlimmerte es sich immer mehr und wir hatten immer wieder unfassbar große Streits. Ihre Eifersucht war immer unbegründet, denn es gab niemals irgendwelche bestimmten Situationen. Nur solchen Kleinkram, wie ''Hast du sie angeguckt? Und? Fandest du sie geil?'' usw. Und ich dachte dann immer: ''Hä, welche Frau denn überhaupt ??? ''

Ich muss dazu sagen, mit meiner Frau hatte ich auch meine erste Beziehung. Ich habe also keine Vergangenheit in der Hinsicht und untreu bin ich auch nie gewesen. Mich hat auch noch nie eine Frau angemacht oder angeflirtet während unserer Beziehung. Es gab also wirklich absolut nie Grund zur Eifersucht. Aber okay.

Jedenfalls: Die Streits wurden immer extremer und sie kamen immer öfter und öfter vor. Inzwischen habe ich mich damit irgendwie abgefunden, auch wenn ich bisher noch keinen Weg gefunden habe damit umzugehen und Streits immer noch ab und zu ausarten.

Als wir zusammen kamen, lagen alle meine Freundschaften und Hobbys auf Eis. Sie hat keine Freundschaften oder irgendwelche Hobbys, weshalb sie so Sachen nie verstanden hatte. Aber wie man es so kennt, hatte ich meine rosarote Brille auf und ich habe all das natürlich gerne für sie auf Eis gelegt (ich Idiot).

Mittlerweile bin ich seit 4 Jahren mit ihr zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Wir haben zwei Kinder. Und ich habe das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. Ich möchte mich zu gerne mal wieder mit nem Freund treffen, den ich seit meinem sechsten Lebensjahr kenne. Aber dafür hat sie Null Verständnis. Und dass es doch Scheisse ist, wenn ich bei meinem Kumpel bin und sie sitzt daheim rum. Oder wenn ich mal kurz in den Laden gehen muss, um eine Kleinigkeit zu besorgen, dann muss ich sie mehrmals fragen, ob sie mitkommen will oder nicht. Denn wenn ich einfach sagen würde: ''Bin mal kurz im Laden das und das holen'' dann denkt sie, dass ich sie nicht dabei haben möchte.

Oder Heute zum Beispiel. Wir haben seit kurzem eine xbox und mein Schwager wollte wissen, ob ich Lust hätte heute Abend mit ihm online bisschen zu spielen. Der Krach war natürlich schon vorprogrammiert. Aber meine Frau versicherte mir, dass es ihr nichts ausmacht und dass ich doch krank wäre zu glauben, dass sie ein Problem damit hätte. Kaum war es Abend, die Kinder schliefen, wir lagen im Schlafzimmer. Ich sagte ihr, dass ich dann jetzt vor ins Wohnzimmer gehen und zack... Schon ging es los. Ich dürfte mir wieder mal anhören, dass sie ganz genau verstanden hätte was ich will. Nämlich Dinge alleine zu machen, ohne sie. Warum soll ich im Wohnzimmer xbox spielen und sie versauert im Schlafzimmer. Ich hätte keine Lust mehr auf sie und bräuchte Abstand und so weiter und so fort.

Oder damals, 2015. Da hatten wir im Betrieb eine Weihnachtsfeier. Natürlich habe ich zugesagt. Jedoch war die Feier nur für das Personal. Also insgesamt vielleicht 15 Leute ungefähr. Eine Stunde bevor ich losfahren wollte, schrieb ich meinem Chef eine WhatsApp, dass ich nicht kommen kann. Und wieso? Weil sie daheim rum sitzen würde und ich hätte meinen Spaß, waren ihre Worte. Und so läuft es mit allen möglichen Dingen ab.

Es würde niemals in Frage kommen, dass sie zum Beispiel ein Buch liest, während ich in einem anderem Raum zum Beispiel xbox spiele. Es gibt so viele Beispiele, aber dann würde ich hier nie zum Ende kommen.

Meine Frau ist jetzt mit unserem dritten Kind schwanger. Doch ich merke seit geraumer Zeit, dass ich sie nicht mehr richtig liebe. Und das finde ich so traurig, denn wir hatten so eine schöne Freundschaft und ich habe so viele Jahre gebraucht, um mit ihr zusammen sein zu können. Und das ist das Endergebnis ???

Bevor ihr mich als A-loch beschimpft, weil sie mit unserem dritten Schwanger ist, obwohl ich sie nicht mehr richtig liebe. Es ist so, dass ich noch so sehr hoffe. Dass sich das alles doch noch ändern kann. Und dass die Gefühle, die verloren gegangen sind wieder kommen können. Wieso soll man das Verlorene nicht wieder finden können? Natürlich weiß sie nicht, dass ich so empfinde. Sie vermutet es manchmal und manchmal sage ich in Streits auch gewisse Sachen, sodass sie das denken könnte. Aber das tut mir im Nachhinein dann auch wieder leid.

Aber egal um was es geht. Ich komme nicht an sie heran und egal, was ich machen möchte, sie denkt immer, dass ich kein Bock mehr auf sie hätte und nur noch alles ohne sie machen möchte. Ich habe keinerlei Freiheiten. Keine Freunde mehr und keine Hobbys. Seit Jahren mache ich dieses Spiel mit. Aber ich kann langsam nicht mehr. Was soll ich aber tun? Sie verlassen obwohl sie schwanger ist? Sie verlassen, obwohl zwei Kinder bzw bald drei Kinder da sind? Ich möchte doch die Familie nicht zerstören. Und wie gesagt, ich habe die Hoffnung, dass die verlorenen Gefühle vielleicht doch wieder kommen könnten und sie ihre momentane Einstellung vielleicht auch noch ändern kann. Ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben, aber gleichzeitig habe ich auch keine Kraft mehr. Und ich möchte auch nicht immer so weitermachen, bis irgendwann mal die Bombe platzt und es dann komplett eskaliert. Ich bin total ratlos...

Wenn jemand einen Ratschlag hat, dann bitte bitte gerne. Ich bin für alles offen. Ich wäre euch sehr dankbar.

Antworten
MDobsula


Ich verstehe ja schon nicht, warum du das Spiel mehrere Jahre mitgespielt hast und dich dermaßen stark angepasst hast. Warum bist du deiner eifersüchtigen Frau dermaßen hörig anstatt einfach mehr auf deine eigenen Bedürfnisse zu achten? Du bist doch erwachsen, du brauchst keine Erlaubnis deiner Frau, um XBox zu spielen oder Freunde zu treffen.

Ich finde, dir fehlt da ein Grundverständnis für deine eigenen Bedürfnisse und dein Verhalten geht schon in Richtung passiv aggressiv. Zusammen mit der übersteigerten Eifersucht deiner Frau natürlich eine schlechte Mischung. Stattdessen argumentierst du dich in eine Art Opferposition, ja, die beliebte bei Zwist und Trennungen aller Art.

Zum Thema Kinder: trenne das schon mal gedanklich. Ein Vater kann für seine Kinder da sein (alle drei), auch wenn sich die Frau von ihm abwendet. Er bleibt ja Vater.

T$atjEana64z7x2


Janosch, deine Frau scheint unter enormer Kontrollsucht zu leiden, und macht damit eure Beziehung kaputt. Man muss aber ehrlicherweise auch sagen, dass es immer einen gibt der das ganze mitmacht und forciert. Hättest du von vorne herein klargemacht dass du so eine Beziehung nicht führen willst, dann wärt ihr heute nicht an diesem Punkt.

Was kannst du tun? Deiner Frau die Karten offen auf den Tisch legen, sagen was Sache ist. Schonungslos und ehrlich. Gleichzeitig solltest du dir deíne Freiheiten zurückerobern. Deine Partnerin muss lernen loszulassen, und das geht nur wenn du ihrem Zwang nicht nachgibst. Vielleicht wäre Paartherapie eine Lösung, in der du lernst für deine Bedürfnisse einzustehn, und sie ihre Verlustangst bewältigt. Warte nicht bis du die Schnauze voll hast, auch der Kinder wegen.

Meob%uxla


Ach und weil du gefragt hattest: ich bin überzeugt davon, dass das wieder ins Reine kommen kann, solange ihr über eure Probleme reden könnt. Eine Paartherapie als Unterstützung wäre auch meine Idee, wenn gemeinsame Freunde das nicht auffangen können mit ihrer externen Sicht.

pzaraz<ellnuxss


Ohje, Janosch. Das hört sich nicht gut an. Du hast Gefühle für deinen Peiniger. Du bewegst dich mitten im Stockholm-Syndrom. Da kommt man schlecht wieder raus. Also ohne Hilfe von Außen. Selbst kannst du da nix mehr reparieren. Deine Frau scheint einen sauberen Titsch an der Schüssel zu haben. Sie bindet dich natürlich auch mit den Kindern. Das bringt diese Dynamik so mit sich.

Ihr könnt nur noch gemeinsam, mit der Einsicht eines jeden von euch, aus dieser Situation raus, wenn ihr eine Therapie macht. Bei deiner Frau wäre meines Erachtens noch eine Einzeltherapie notwendig.

Oder du trennst dich, bevor der Laden explodiert.

Onldixe49


Hallo Janosch

Deine Frau ist in einer ganz schwierigen und bedauernswerten Situation. Die ist ernst und du hast leider durch deine falsch verstandene Toleranz und Harmoniebedürftigkeit dazu beigetragen, sie in die Situation zu bringen. Ich bin ganz sicher, dass weder sie allein noch ihr als Paar ohne professionelle Hilfe diese Beziehung zu dem machen könnt, was du erhoffst und was man gemeinhin als "normale und tragfähige Beziehung" bezeichnen würde.#

Dass auch du in einer schwierigen und bedauernswerten Situation bist, weiß du selber.

Es gibt zwar die verrücktesten Formen von Beziehung und die sind alle so lange "in Ordnung", wie beide es sich so wünschen. Davon kann aber bei euch keine Rede sein. Ihr seid am Ende, ihr habt es gemeinsam so hergestellt und ihr werdet den Knoten gemeinsam – mit professioneller Hilfe – wieder entwirren oder durchschlagen müssen.

Antrieb dazu sollte die Tatsache sein, dass ihr am Ende seid, weil du am Ende bist und natürlich ist auch deine Frau am Ende, weil ihr erlaubt wurde eine grenzenlos kontrollierte Beziehung zu führen und sie dabei immer süchtiger du abhängiger von der Kontrolle wurde. Das ging bis zu Absurdität. Es ist absurd, was ihr da tut und ihr braucht jemanden, der euch das sagt und der euch hilft, euch daraus zu befreien.

Dafür muss man sich natürlich nicht trennen. Trennung löst kein problem, man nimmt sie in die nächste Beziehung mit. Und deine Frau will ja das Gegenteil von Trennung und du willst sie auch nicht, sondern du willst die Freiheit einer normalen Liebesbeziehung. Ihr führt keine Liebesbeziehung mehr, sondern eine "kontrollierte Beziehung", die von den Zwängen, durch die deine Frau getrieben wurde ungehindert bestimmt wird. Liebe hat darin keinen Platz mehr, denn Liebe lässt frei. Die Hoffnung, dass sich durch andere Rahmenbedingungen etwas verbessert, gebt bitte auf. Eure Liebe ist am Ende, und eure Beziehung wird es auch sehr bald sein, auch wenn ein drittes Kind unterwegs ist.

Ein erfahrender Paartherapeut kann euch ganz sicher Wege zur Erkenntnis zeigen. Und wenn ihr – beide – erkennt, was ihr da macht, dürfte der Leidensdruck auch groß genug werden, um Veränderungswillen zu erzeugen, ebenfalls bei beiden. Denn deine Frau leidet nicht weniger als du. Sie bekommt, was sie will und es reicht doch nicht. Sie will noch mehr und es reicht immer noch nicht. Und die einzigen Menschen, die ihr zeigen könnten, dass sie sich und ihrer he größten Schaden zufügt, sagen es ihr nicht. Sie weiß es nicht, sie lebt im Irrtum. Sie muss da heraus geführt werden. Und du auch.

Das alles muss damit beginnen, dass ihr euch darüber aussprecht, "am Ende zu sein". Vielleicht reicht da ein Buch oder Artikel über "kontrollierte Beziehungen", vielleicht braucht es aber auch deine Ansage, dass du ab sofort aufhören wirst, ihren Kontrollen und Einschränkungen nachzukommen. Das müsst ihr ausprobieren.

Ich wünsche dir Kraft und Mut dazu.

spensqibelNmann99


Kann es sein, dass sie sich stark untervögelt fühlt (auch ohne es selbst zu wissen)?

pEarazehl\lnusxs


sensibelman

Kann es sein, dass sie sich stark untervögelt fühlt (auch ohne es selbst zu wissen)?

Sag mal ehrlich, was ist denn in dich gefahren? Kannst du nicht bis 3 zählen? 3 Kinder? ..und das in der kurzen Zeit der Beziehung.

Also manchmal frag ich mich ehrlich was mit dir nicht stimmt. Und hilfreich ist dein Beitrag ohnehin nicht.

M<issfM/arixe


Oha.... das ist heftig.

Ich muss aber gestehen ich kenne ihre Gefühle jedenfalls ein bisschen.

Wenn mein Mann öfters alleine was macht dann hab ich diese Gedanken auch oft im Kopf.

Ich arbeite daran lockerer zu werden.

Einfach ist das nicht

Dafür muss erst mal die Einsicht da sein das man ein Problem hat. So weit ist deine Frau noch nicht

Mein Mann hat auch "den Fehler" gemacht anfangs auf alles zu verzichten. Ich wusste gar nicht dass er wirklich worauf verzichtet ich dachte er mag das selbst so...

Umso schlimmer wars für mich als er sein selbst gewähltes Gefängnis nicht mehr ertragen hat. Ich bin aus allen Wolken gefallen

Weißt du woher genau das bei ihr kommt?

o0nodgisep


Hallo! Alle bisherigen Beiträge waren richtig und hilfreich (bis auf den von Sensibelmann).

Miteinander Reden ist das wichtigste! Gibst Du auch Deiner Frau Zeit für sich selbst, wo sie allein - also auch ohne Kinder - mal shoppen gehen kann oder in ein Restaurant? Die Kinder müsstest dann Du in der Zeit beaufsichtigen. Unternehmt Ihr zusammen auch etwas bzw. genug? Ein gemeinsamer Spaziergang zum nächsten Kinderspielplatz wäre nicht genug, sondern es sollte schon etwas weiter und attraktiver sein. Gibt es gemeinsamen Urlaub?

Klar gehört ein Ehepaar zusammen, aber jeder braucht auch Zeit für sich alleine. Eifersucht entsteht nur, wenn der Eifersüchtige sich vernachlässigt fühlt. Du hast auch zweimal das Wort "Eskalation" gebraucht. Ich will gar nicht wissen, was Du darunter verstehst, aber ein Ehepaar sollte sich auch mal streiten können (ein Gewitter reinigt die Luft), ohne das da etwas "eskaliert"... Zum Schluss: wie verstehst Du die Rolle der Frau: hinterm Herd, Bügelbrett, Putzeimer, oder emanzipiert, d.h. gleichberechtigt und gleichgestellt? Ich will keine Antwort, aber überdenke das bitte mal und gib Dir selbst die Antwort. Deine Fragestellung wirkt auf mich zu sehr schuldzuweisend gegenüber Deiner Frau. Trägt sie wirklich die alleinige Schuld? Auch einfaches "Nichtstun" kann ein Bremsklotz für eine Partnerschaft sein.

JQenn/scxh


Ich denke, dass größte Problem ist, dass sie keinen Freiraum braucht, da sie keine Hobbys hat. Und nicht nachvollziehen kann, warum man auch mal zeit für sich braucht.

Ich würde dir auch zu einer paartherapie raten. Damit jemand neutrales ihr erklärt, daß sie dich mit ihrem Verhalten vertreibt.

Beim Lesen deines Textes hatte ich aber schon den Eindruck, dass du diese Beziehung nicht einfach so aufgeben möchtest. Sonst hättest du hier ja auch nicht um Rat gefragt. Wenn du mehr Freiraum hättest, wäre die Beziehung für dich schon perfekt oder gibt's da noch mehr, was dich stört. Bist du denn tagsüber arbeiten und viel weg? Hat sie keine Mutter Kind Gruppen oder sowas? Geht sie nie alleine shoppen?

Nimmst du die Kinder auch mal? Oder will sie nie mal für sich sein?

Vielleicht könnt ihr auch erstmal mit einem freien Abend in der Woche anfangen. oder alle zwei Wochen. Am besten ein fester. Denn kann sie sich darauf einstellen.

Nur am Rande und nicht wirklich hilfreich :

Da fällt mir ein schönes Zitat von Konfuzius ein, das sich deine Frau verinnerlichen sollte.

"Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer."

s6t<eppxo25


Ich möchte die Situation von einem ganz anderen Winkel zu beleuchten versuchen:

Was unternimmst Du mit ihr zusammen?

s\ensibenlmaKnn99


Was unternimmst Du mit ihr zusammen?

Das halte ich auch für eine wichtige Frage.

S"apienxt


Um Himmels willen, ich frage mich - weshalb tut Mann sich so eine Alte an? Was hat sie denn zu bieten, dass Du bei ihr bleibst? Und weshalb bekommt man in so einer maroden Situation nun auch noch ein DRITTES Kind? ":/

D[ieDCosisma|c)htdaxsGift


Für mich liest sich das Ganze nach einer jungen Frau, die für ihr Leben den Eventmanager braucht, weil sie mit sich selbst zu wenig anfangen kann. Es kommt wie Neid rüber, wenn Du Momente Deiner Freizeit ohne sie verbringst und dabei Spaß hast. Dein Handikap war, dass Du ohne Beziehungsvorerfahrung in eure Ehe gegangen bist. Ihre krankhafte Eifersucht ist, wenn das nicht aktiv als Beziehungsbaustelle angegangen wird ein großer Beziehungskiller.

Kennst Du ihr Verhältnis zu Eltern oder Geschwistern in der Herkunftsfamilie? Für mich ist es schwer verständlich, wenn ein Partner innerhalb einer Beziehung sich durch eine unangemessene Streitkultur die ständige Aufmerksamkeit und Zuwendung des Partners sichern will.

Ihr habt sehr zeitnah eine Familie gegründet, vermutlich ohne euch als feste Partner richtig kennenlernen zu können. Kinder sind nur bedingt als Beziehungskitt tauglich, wenn die Beziehung der Eltern durch gefährdete Gefühlsstrukturen, sie Zeugen vieler Streitigkeiten werden.

Habt ihr beide schon mal darüber nachgedacht, euch einen regelmäßigen Babysitter zu suchen, der es möglich macht, dass ihr zusammen und auch mal jeder für sich raus kommt aus dem Familientrott? Nur an Haushalt und Kinder gebunden zu sein, ist für viele Frauen sicher nicht die absolute Erfüllung ihres Daseins. Es bleibt zu wenig Raum, um für sich selbst aufzutanken. Hätte Deine Frau kein Interesse daran im Austausch mit anderen jungen Müttern neue Anregung und eigene Interessen zu entwickeln?

So wie Du es beschreibst, klingt es nach Neid auf die Zeit, die Du mit anderen Menschen ohne die Familie verbringst. Kann es sein, dass sie sich zu sehr als "Gefangene" in der Familie sieht? Vermutlich fühlt sie sich schon dadurch benachteiligt, weil Du über den Job viele Außenkontakte hast, während sie in ihrem Alltag nur mit der Betreuung der Kids beschäftigt ist, einschließlich den Belastungen durch die dritte Schwangerschaft.

Wichtig ist, dass ihr euch Hilfe von außen sucht, Deine Frau ein gesundes Selbstbewusstsein aufbaut und positive Anerkennung für die Leistung als Mutter und Familienmanagerin erhält. Dafür kannst Du als Ehemann nur in Teilen sorgen. Es wäre ein guter Weg, wenn Deine Frau sich für neue Außenkontakte öffnet und somit neue Blickwinkel für die Beziehungsführung (Anregung anderer Meinungen für euer Zusammenleben) in euren Familienalltag lässt.

Und das finde ich so traurig, denn wir hatten so eine schöne Freundschaft und ich habe so viele Jahre gebraucht, um mit ihr zusammen sein zu können. Und das ist das Endergebnis ???

Eine Freundschaft hat eine andere Struktur von ihrer Dynamik her, weil sie weniger Verantwortlichkeiten für das Gegenüber verlangt, als in einer festen Beziehung/Ehe und Familie. Möglich ist, dass Dein Begehren damals so groß war auf sie, weil sie für Dich lange Jahre unerreichbar war.

Ihr seid sehr früh in die Kinderplanung gegangen. Waren das alles Wunschkinder von euch beiden? Irgendwie klingt es zwischen Deinen Zeilen, als ob ihr von der neuen Situation als Partner und Eltern überrollt worden seid ohne den Platz gefunden zu haben innerhalb eurer Paarbeziehung.

Wie war Deine Frau in der Phase als ihr nur Freunde wart? Hat sie damals auch nur wenig Außenkontakte und eigene Interessen gehabt. Wie intensiv war euer Kontakt als nur Freunde über die 6 Jahre vor der festen Beziehung?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH