» »

Was sagt ihr zum Verhalten meines Freundes? (Achtung, lang)

eXr6rmordxia


Graógramán

nein, hab mich nicht für ihn entschieden.

um ehrlich zu sein eigentlich schon gegen ihn.

Er tut mr nicht gut und ich ihm nicht auf Dauer. Versuche grade Punkte zu sammeln, um mich dafür stark zu machen. Weil er mir doch viel gibt und wenn er mich ignoriert in Zukunft wird ein sehr großer Teil meiner Freizeit leiden. Denn den sport den wir machen, machen wir intensiv mehrmals die Woche und man sieht sich immer und er ist in dem sozialen Netz sehr beliebt. Das ist das, woran ich extrem nage, da wir ein perfektes Sportpaar abgegeben haben und das werde ich nicht mehr haben. Da wieder jemanden zu finden mit dieser Leidenschaft und Können, mit dem ich mich ergänze tja... und die Meisterschaft kann ich dann auch knicken. Das ist schei** weil ich mich so hochgearbeitet hab und jetzt für immer da jemand sein wird mit mehr Power und Talent und Durchhaltevermögen, gegen den ich immer einknicken werde.

Und e wird schlecht über mich reden, so wie er über die anderen Frauen geredet hat.

Das ist ein echt schmerzhafter Punkt bei der Sache neben der Tatsache dass ich ihm nicht helfen können werde

e~rrordxia


achja und er hat seit 4 Jahren, seit der letzten Freundin die ihn betrogen hat, keine Frau mehr näher kennengelernt. Das Verhalten war auch sehr schlüssig, für ONS ist er für niemanden zu haben gewesen, auch ich musste ihn in der Hinsicht, als es noch nicht ganz fest war, eher "überzeugen ". Sein Legion Zeugs erzählt er bestimmt nicht um Frauen flachzulegen, er hat km Gegenteil schon viele Freunde deswegen verloren, die ihn Mörder nennen, und er erzählt es nur sehr wenigen Menschen.

ein anderes Tattoo hat er sich entfernen lassen, weiö es ihm so peinlich war, dass bei einer Veranstaltung ein Mann vor ihm in Tränen ausgebrochen ist, weil er die Legion erkannt hat und auch dort war.

D&ieDos!ismaNchthdasGUixft


Es mag durchaus Eigenschaften geben, die Du zurecht an ihm schätzen kannst. Dennoch hat sich zwischen euch innerhalb einer sehr kurzen Zeit eine extrem negative Beziehungsdynamik entwickelt. Ich denke, wenn Du seiner Persönlichkeit vollends vertrauen würdest, seine sehr überzogenen Verhaltensweisen bedingungslos mögen und für Dich positiv empfinden würdest, gäbe es den Thread hier nicht, oder?

Es kommt aus Deinen Beschreibungen schon sehr rüber, dass er Dich nach seinen Bedingungen und Vorstellungen beeinflussen will. Auch die Art wie er bei Dir Alltagsängste schürt, in allem sofort Verrat und Betrug wittert, ist sehr ungesund. Wenn Du sehr lange unter so einem Einfluss stehst, wird auch Deine Persönlichkeit zunehmend verändern. Vermutlich spüren bereits jetzt schon einige Menschen in Deinem sozialen Umfeld davon einiges, weil Du Dich weniger bei ihnen meldest und Zeit für sie hast.

Mag sein, dass er aus dem Raster bisheriger Beziehungsanläufe für Dich dominant reizvoll rüber kommt. Eben auch dieses extrem gezeigte Interesse an Dir, mit dem Einfordern rund um die Uhr Zugriff auf Dein Leben, Deine Aufmerksamkeit & Zuwendung zu haben.

Das wird sich allerdings zunehmend verändern und den Reiz verlieren, eben auch, weil Du bereits sein Machtpotential im negativen Sinne erlebt hast. Dieses ständige sich melden und rechtfertigen müssen, zeigt wenig Augenhöhe zwischen euch. Mir persönlich wäre das Risiko zu groß, dass die Gefühlswelt dadurch Schaden erfährt, den andere Männer auf jeden Fall mit auszubaden hätten in späteren Beziehungsanläufen mit Dir.

d'olo,rous


Der ideale Partner ist doch der, der Dich so nimmt, wie Du bist. Und keiner, der Dich nach seinen Wünschen formt und erzieht. Ich rate Dir, die Dokumentation über Fremdenlegionäre anzuschauen, Du findest diese in der ZDF-Mediathek. Ich habe sie gesehen und habe das Gefühl, Dein Freund findet aus der Rolle des Fremdenlegionärs nicht mehr raus. Er will Dich erziehen, wie er früher seine Soldaten erzogen hat.

Wenn Du hier Parallelen entdeckst, wäre das evtl. noch ein Ansatzpunkt für ein klärendes Gespräch.

Was bleibt, ist ein Mann mit hohem Gewaltpotential und womöglich einer posttraumatischen Belastungsstörung. Wie sich letztere entwickelt, kann ich nicht beurteilen. Ich hätte jedenfalls keinesfalls Lust auf einen Partner, der diese nicht therapieren lässt.

e`rrYordia


Danke für eure Antworten. Sie haben mir auf jeden Fall weitergeholfen.

Es kommt aus Deinen Beschreibungen schon sehr rüber, dass er Dich nach seinen Bedingungen und Vorstellungen beeinflussen will.

Das stimmt gewissermaßen, ja. Aber denkt ihr nicht, dass es sein kann, dass wir einfach nicht zusammen passen, er da mehr erwartet, ohne dass das Ganze gleich pathologisch ist?:

Ich habe sie gesehen und habe das Gefühl, Dein Freund findet aus der Rolle des Fremdenlegionärs nicht mehr raus.

Was sagt ihr zum Beispiel dazu, dass er bei seinen vorherigen Freundinnen gar nicht so war. Die letzte Beziehung war vor vier Jahren vorbei, da meinte er dass sie sich die ersten Monate der Beziehung nicht jeden Tag getroffen haben und das Ganze dann langsam enger wurde, also einfach ein Zusammenwachsen. Die davor ähnlich. Beide haben ihn betrogen und die letzte hat wohl ganz haarsträubende Sachen abgezogen.

Er meint halt, dass ich mich in bestimmten Dingen ähnlich wie diese Frauen verhalte, und deshalb vertraut er mir nicht.

pmarazelYlnuxss


Er meint halt, dass ich mich in bestimmten Dingen ähnlich wie diese Frauen verhalte, und deshalb vertraut er mir nicht.

Dieser Satz hat eine Kernaussage. ..egal was hier bei euch im Vorfeld lief, dieser Satz sagt eigentlich alles aus. Er vertraut dir nicht. Und das wird meiner Meinung nach auch so bleiben. Spätestens jetzt würde ich die Reißleine ziehen und mich ruhigeren Dingen widmen.

D`ieDosi(smacihtydaxsGift


Das Problematische an Deiner Situation ist, dass Du nur seine Version in Bezug auf seine Ex-Partnerinnen kennst. Um selbst nicht zu mies dazustehen ist es natürlich besser, nur über die Fehler anderer zu sprechen.

Er ist 40 und somit eine ausgereifte Persönlichkeit. Dass er vor 4 Jahren eine völlig andere Persönlichkeit hatte, davon ist nicht zwingend auszugehen. Es wird auch in seinen Vorbeziehungen eine gewisse Dynamik gegeben haben. Wer weiß, ob das nicht mit zum Ausbrechen seiner Ex-Partnerinnen geführt hat und sie quasi nur mithilfe neuer Partner aus dieser Beziehung zu ihm raus gefunden haben.

Wenn ein Mensch sehr bestimmend und dominant ist, sind das keine Eigenschaften, die er/sie sich "neu" nach gescheiterten Beziehungen zulegt als neue Beziehungsstrategie. Einen Teil unseres Wesenskerns haben wir charakterlich bereits früh angelegt.

Hätte er bestimmte Eigenschaften nicht naturgegeben mitbekommen, wäre sein Aufenthalt in der Fremdenlegion für ihn undenkbar gewesen. Ich sehe zwischen euch sehr viel Verschiedenartigkeit und das lässt sich auch nicht durch große Anpassungsfähigkeit Deinerseits auflösen.

Ein Partner, vor allem, wenn die Beziehung noch sehr frisch ist, der ein so übergroßes Misstrauen in sich trägt, dass er das nur mit Gewaltausbrüchen und Kontrolle der Partnerin übersteht, ist nicht beziehungsfähig.

eCrrorxdia


Dosis

Das Problematische an Deiner Situation ist, dass Du nur seine Version in Bezug auf seine Ex-Partnerinnen kennst. Um selbst nicht zu mies dazustehen ist es natürlich besser, nur über die Fehler anderer zu sprechen.

Gebe zu, darüber hab ich auch schon nachgedacht. Habe ihm das auch schon öfter gesagt, dass es doch immer eine Wechselwirkung gibt zwischen zwei Beziehungspersonen. Immer wenn ich davon spreche, dass man doch auch den Kontext berücksichtigen muss bei bestimmten Situationen, sagt er immer nur, Nein kein Kontext, es ist so und so und dabei bleibt er, er sieht nur die Fakten usw.

Doof ist er eigentlich überhaupt nicht, deshalb verstehe ich die Reaktion einfach gar nicht. Er ist intelligent, hat ein besseres Abi als ich, kann gut mit Menschen umgehen, wenns um seine Arbeit geht, schafft er komplexe Situationen ohne irgendwelche Probleme. Wieso kann er keinen Kontext sehen, wenn es um mich oder allgemein Verhalten von mir geht? ???

aTugy2x33


Aus welchen entwicklungspsychologischen Erkenntnissen ist eine Person mit 40 Jahren mit einer ausgereiften Persönlichkeit ausgestattet? Es gibt im ICD die Diagnose der infantilen Persönlichkeit - und die kann auch noch auf Menschen jenseits des Rentenalters zutreffen. Manche werden nie erwachsen - trotz toller Abi-Note, Studium, erfolgreichem Berufsleben. Der wichtigste Teil seiner Persönlichkeit ist eben in einem Frühstadium stecken geblieben, eben in der Zeit vor dem Begreifen von Wirkung und Gegenwirkung.

P fefferHminzxbonbon


errordia,

du, ich will deinen Freund nicht schlecht machen, um Himmels Willen. Ich kenne den ja gar nicht.

Aber es ist nun mal so, dass es auch in diesem Thread Menschen gibt, die Erfharungen mit solchen komischen Typen gemacht haben.

Und ich finde es äußerst bedenklich, wenn jemand innerhalb so kurzer Zeit schon solche heftigen Verhaltensweisen an den Tag legst, dass Du anfängst, an Dir selbst zu zweifeln, und das tust du ja schon. Das ist eine ganz ungesunde Beziehungsdynamik die sich bei euch beiden entwickelt, und die hat nichts damit zu tun, dass ihr beiden schlicht nicht zusammenpasst. Da gäbe es dann andere Schwierigkeiten zwischen euch.

Und hey, klar hat er auch positive Seiten. Wenn er nicht sauer ist oder Dir Vorwürfe macht, hast Du bestimmt viel Spaß mit ihm, das glaube ich Dir und kann das auch voll verstehen. Der Typ den ich da hatte, mit dem war das ja genauso. Nur hat sich das bei uns beiden über einen längeren Zeitraum entwickelt, will sagen, die Einschläge waren erst in längeren Abständen und dann in immer kürzeren, bis es am Ende halt unerträglich wurde. Aber dazwischen war immer alles schön, wir hatten viel Spaß und alles.

Nur ich sag mal so, wenn innerhalb so kurzer Zeit schon so extrem viel passiert wie bei Euch, dann ist das ganz und gar nicht gut, dann finde ich das ganz schlimm und dann muss man auch mal sagen dürfen, dass dein Freund Dir nicht guttut, dass der aus Sicht von denjenigen, die schon Erfahrung mit solchen Männern gesammelt haben, einfach einen Knall hat.

Und - ich weiß das ist nicht so einfach - das darfst Du dann nicht als Schlechtmachen bezeichnen. Es ist einfach unnormal, dass er Dir jetzt schon alles mögliche im Hinblick auf Fremdgehen unterstellt, Dir auf eine 7 stunden entfernte Dienstreise nachstellen will um dich des Fremdgehens zu überführen, es ist auch nicht normal, wenn er alte Nachrichten zwischen Dir und jemand anders zum Anlass nimmt, dir eine Szene zu machen und ganz bestimmt nicht normal, wenn er dir nicht mal deine Freundin gönnt, aus

angst, er könnte mal nicht dein einziger Lebensmittelpunkt sein.

Das alles innerhalb von nicht mal 3 Monaten zusammensein.

M4exhno


Liebe TE,

nachdem ich den Eingangsbeitrag gelesen habe und mich durch die Ergänzungen gelesen habe kann ich nur eine Empfehlung aussprechen: der Mann tut Dir nicht gut. Er unterstellt Dir Dinge, hat kein Vertrauen in Dich und läßt das immer so aussehen, als wäre Du dafür verantwortlich. Damit manipuliert er Dich. Du hast schon Verhaltensänderungen an Dir vorgenommen, um ihm keine Angriffsfläche für sein irrationales Verhalten zu geben. Du machst Dir Gedanken, ein natürlichs Verhalten abzulegen, um seinen Willen umzusetzen. Und Du machst so einen Kram freiwillig mit, d.h. Du läßt Dich von ihm manipulieren.

Trenne Dich von ihm, schnell lautet mein Rat.

e/rroLrdixa


aug223

Es gibt im ICD die Diagnose der infantilen Persönlichkeit

hmm ich bin kein Fan davon, Eigenschaften von jemanden sofort zu pathologisieren (mein Vater Psychiater, meine Mutter Psychotherapeutin). Wenn ich mir die ICDs durchlese, dann passt bei ihm am ehesten paranoide Störung. Ein guter Freund von ihm, der mit ihm bei der Legion war, hat nach der Legion seine Psychiaterin geheiratet. Mit beiden hat er viel Kontakt. Sie hat ihm jedoch nie ihre Handynummer gegeben, keine Ahnung wieso, sie kennen sich ja jetzt auch schon 14 Jahre. Frage mich oft, was sie über ihn denkt, hab sie aber noch nie getroffen. Er hat ihr wohl nur mal vor eineinhalb Monaten alles erzählt, wie schlimm ich sei mit meinen Exfreunden und wie wenig ich auf ihn eingehe. Da meinte sie wohl, dass sie das versteht, es gibt ja viele, die ein Problem mit Exfreunden haben, aber dass sie seine Art, mich zum Kontaktabbruch zu zwingen, nicht gut findet.

B.eVndi`taBx.


Immer wieder mein Erstaunen, warum man auf den anderen zeigt und sein Verhalten ausrönnet, statt bei sich selbst anzufangen, die Verantwortung zu übernehmen und sich zu sagen, so was habe ich nicht nötig.

Ich bin der Herr oder die Frau über meine Lebensplanung und entscheide, was wirklich zu mir paßt oder was mich stört.

Und wenn ich diesen Störfaktor nicht ändern kann, dann wech damit, damit das Leben so läuft, wie es meinen Vorstellungen entspricht.

Dann könnte auch klar werden, dass die Welt andere Exemplare kennt, ich muß mich nur von Mist verabschieden und das finden, was wirklich angenehm ist. Manchmal ist der Griff ins Gefühlsklo eben mit Liebeskummer verbunden, der vergeht aber schnell, wenn man sich auf das konzentriert, was man wirklich erleben will. X-\

e}rrorndixa


Benita

Dann könnte auch klar werden, dass die Welt andere Exemplare kennt, ich muß mich nur von Mist verabschieden und das finden, was wirklich angenehm ist.

Das Problem fängt an, wenn einem das Angenehme zu langweilig ist.

Das ist ein Muster bei mir. Ich hatte immer erst den angenehmen, langweiligen Mann, der mir nicht gefährlich werden kann. Dann hatte ich meinen Exfreund, über den ich hier im Forum auch geschrieben habe. Anschließend hatte ich bis letzten Oktober wieder den verlässlichen, strukturieren Alltagstyp, bis ich nach einem Jahr wieder Schluss gemacht habe.

Jetzt diesen wieder.

BqenitxaB.


Tja, da habe ich in meinem Leben immer die falschen Entscheidungen getroffen.... Ironie ein.

Es paßte, wurde nie langweilig, da brachte sich jeder bestens ein. Über Jahre hinweg....

Unter diesem Aspekt mit minder begabten Exemplaren das Leben zu teilen - dazu ist. meine Lebenszeit nicht lang genug....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH