» »

Bindungsunfähigkeit bzw. Unfähigkeit, sich einzulassen

K7let.ter8pflanzex80


Das ist so unglaublich anstrengend. :°( und mit ihm ist es ausgeprägter als mit vielen Männern, die ich hatte. Was bedeutet das

Ich würde darauf tippen, dass du auch Grenzen austestest und auf Kontra hoffst bzw. abzielst, solange er das aber nicht macht, reizt du das mehr aus. Und wenn er Kontra gibt fühlst du dich wiederu bestätigt, dass er dich nicht mag.

rQr20}17


Dann mach doch mal ne kleine Übung:

"Damit es für meinen Partner weniger anstrengend ist, will ich mich bemühen, die Stimmungen und Aggressionen gar nicht mehr so durchkommen zu lassen, sondern versuche gegenzusteuern, mich da nicht reinfallen zu lassen, und schlucke sie runter. Statt immer um mein Befinden zu kreisen will ichm ich stattdessen nun mit seinen Bedürfnissen und Problemen beschäftigen und mich mal hintenan stellen".

Das wäre eine VERÄNDERUNG. Und eins steht fest - um Veränderungen geht es hierbei ja. Immer nur ist-Zustände einfach nur festuzstellen bringt einen auch nicht weiter.

S:p\acera3nger


Das Problem habe ich auch seit meine Partnerin vor 11 Jahren tödlich verunglückte. Vorher hatten wir eine fast 17-jährige, sehr, sehr enge Beziehung.

Jetzt ist es mir gerade wieder passiert, nach knapp 3 Monaten stehe ich am Ende der Beziehung, weil ich meine jetzige Partnerin nicht in meine Vergangenheit einlassen möchte.

Das wollten schon zwei andere Frauen in meiner Vergangenheit rumwühlen, rumschnüffeln.

Denke auch dass ich beziehungsunfähig bin.

rfr20x17


das tut mir leid!

RMeizqendxe


LastSummer

Ich würde vermuten, dass er psychisch ebenfalls äußerst labil ist. Ein "gesunder" Mann (oder eine gesunde Frau) würde jenseits der akuten Verliebtheitsphase eine Trennung in Erwägung ziehen, weil diese Beziehung schädigend ist.

Ach, wirklich? Nun, wenn du meine Beiträge sorgfältig gelesen hättest, wäre dir bereits aufgefallen, dass mir längst klar ist, dass er labil ist. Ich werde bloß seine psychischen Probleme, die er hat, hier nicht breittreten. Im übrigen ging ich offenbar fälschlicherweise davon aus, dass klar war, dass meine Frage sich hierauf bezog, was es in Bezug auf mich zu bedeuten hat, dass meine Zustände stärker sind als sonst.

Reizende, wenn ich deine Beiträge lese, dann merke ich selbst schon als absolut Außenstehende, wie ich mich von dir abgrenzen möchte. Das tut mir leid und du tust mir sehr leid, denn so zu leben stelle ich mir wirklich sehr anstrengend und traurig vor. Und das meine ich aufrichtig.

Ja, dieses Gefühl kenn ich. Es überkommt mich z.B., wenn ich in dem "Gespräche bzw. Kommunikation mit Gott"Faden lese.

Kletterpflanze80

Ich würde darauf tippen, dass du auch Grenzen austestest und auf Kontra hoffst bzw. abzielst, solange er das aber nicht macht, reizt du das mehr aus. Und wenn er Kontra gibt fühlst du dich wiederu bestätigt, dass er dich nicht mag.

Sehr gut beobachtet. So ist es. Aber wozu?

rr2017

"Damit es für meinen Partner weniger anstrengend ist, will ich mich bemühen, die Stimmungen und Aggressionen gar nicht mehr so durchkommen zu lassen, sondern versuche gegenzusteuern, mich da nicht reinfallen zu lassen, und schlucke sie runter. Statt immer um mein Befinden zu kreisen will ichm ich stattdessen nun mit seinen Bedürfnissen und Problemen beschäftigen und mich mal hintenan stellen".

Ich schlucke ja schon einiges runter. Und seine Bedürfnisse...naja. Ich kann es ja mal probieren, wenn ich stabiler bin. Man merkt mir die Begeisterung an ]:D

L;astS\ummexr


Ja, dieses Gefühl kenn ich. Es überkommt mich z.B., wenn ich in dem "Gespräche bzw. Kommunikation mit Gott"Faden lese.

Du hältst religiöse Menschen ja auch für krank. Und du kennst es, psychisch krank zu sein.

Mit dem Unterschied, dass - wenn ich mein Leben mal betrachte - ich im Großen und Ganzen sehr zufrieden bin und nicht Tag ein und Tag aus am Rumjammern bin, weil sich meine Stimmung wie ein Pubertier von einer Sekunde zur nächsten wandelt und ich keine Beziehungen führen kann, weil ich kein Selbstvertrauen in mich und die Welt habe. ;-)

Ich ging übrigens davon aus, dass du, wenn dir nochmal vor Augen geführt wird, dass auch dein Partner krank ist, dies eine Erklärung für dich liefert, dass auch du stärker reagierst.

RAeizenxde


Mit dem Unterschied, dass - wenn ich mein Leben mal betrachte - ich im Großen und Ganzen sehr zufrieden bin und nicht Tag ein und Tag aus am Rumjammern bin, weil sich meine Stimmung wie ein Pubertier von einer Sekunde zur nächsten wandelt und ich keine Beziehungen führen kann, weil ich kein Selbstvertrauen in mich und die Welt habe. ;-)

%-| ich wünsche Subjekten wie dir von ganzem Herzen, mal meine Psyche zu haben. Aber ist doch schön, dass es dir mit deinen ...Vorstellungen so gut geht. :-) genau darum sind Menschen ja gläubig.

Bist du jetzt extra in meinen Faden gekommen, um mir eins reinzuwürgen wegen des psychisch krank? Und ja, ich bleibe bei der Aussage. Siehst du, wir halten uns gegenseitig für gestört und wollen nichts miteinander zu tun haben. :)_ daher können wir die Diskussion an dieser Stelle beenden. Mir ist mein Faden zu schade, um auf Nebenschauplätze einzugehen.

Rbeizeenxde


Ich ging übrigens davon aus, dass du, wenn dir nochmal vor Augen geführt wird, dass auch dein Partner krank ist, dies eine Erklärung für dich liefert, dass auch du stärker reagierst.

Ganz vergessen. Nein, die Argumentation trägt nicht, da einige meiner Partner psychische Probleme hatten. Man zieht sich eben gegenseitig an. Aber die gesunden haben mich massiv gelangweilt, das stimmt schon. Es muss einen anderen Grund haben, dass es mit ihm so stark ist.

LDichjtAmeHorizxont


Es muss einen anderen Grund haben, dass es mit ihm so stark ist.

Vielleicht ist er Dir einfach wichtiger als die anderen, Deine Gefühle für ihn stärker, vielleicht berührt er etwas in Dir was die anderen nicht hinbekommen haben?

Lmast\Summxer


Bist du jetzt extra in meinen Faden gekommen, um mir eins reinzuwürgen wegen des psychisch krank? 

Nein. Das ist nicht meine Absicht. Rumjammern war provokant. Das gebe ich gern zu.

Und das andere Forenthema hast du hier eingetragen.

Vielleicht nutzt du deinen Faden und Kommentare, die dir nicht passen, um hier zu üben.

Bislang habe ich dich nur als patzig und aggressiv mir gegenüber erlebt.

R1eize5ndxe


Vielleicht ist er Dir einfach wichtiger als die anderen, Deine Gefühle für ihn stärker, vielleicht berührt er etwas in Dir was die anderen nicht hinbekommen haben?

Wahrscheinlich... was aber gut ist. Wenn ich nicht grad Phasen hab, wo ich nichts fühle und am liebsten sofort Schluss machen würde, denke ich, dass wir extrem gut zusammenpassen.

Bislang habe ich dich nur als patzig und aggressiv mir gegenüber erlebt.

Welch Überraschung bei....

Rumjammern war provokant.

%-|

Bislang habe ich dich nur als patzig und aggressiv mir gegenüber erlebt.

Ja, weil ich dich unsympathisch finde. Ich verstelle mich insoweit eher ungern. Vor allem nicht, wenn ich es nicht muss, wie z.B. auf Arbeit.

Vielleicht nutzt du deinen Faden und Kommentare, die dir nicht passen, um hier zu üben.

Ich muss mich täglich gezwungenermaßen mit Menschen auseinandersetzen, die mir auf den Geist gehen. Das brauch ich in meiner Freizeit nicht. Hier gibt es (leider zu wenig) User mit hilfreichen und klugen Beiträgen. Für jene schreibe ich. Üben werde ich in der Therapie. Aber nette Rechtfertigung dafür anderen Leuten unangenehme Dinge reinzuwürgen. Was der kleine Jesus wohl dazu sagen würde? :p>

mcond+qste.rne


Ja, dieses Gefühl kenn ich. Es überkommt mich z.B., wenn ich in dem "Gespräche bzw. Kommunikation mit Gott"Faden lese.

Ja, das Bedürfnis, sich abzugrenzen hat wohl jeder Mensch, nicht nur Gläubige, die sich zu einer Gemeinschaft zusammenfinden, um ihren Glauben gemeinsam zu leben, sondern auch ganz individuell.

@ LastSummer

Stimmt das, was die Reizende behauptet? Willst Du nichts mit ihr zu tun haben, weil Du sie für "gestört" hältst?

Rweize=nde


Oh bitte, jetzt nicht das noch... %-|

Ja, das Bedürfnis, sich abzugrenzen hat wohl jeder Mensch, nicht nur Gläubige, die sich zu einer Gemeinschaft zusammenfinden, um ihren Glauben gemeinsam zu leben, sondern auch ganz individuell.

Ich bin nicht gläubig. Ich brachte das nur als Beispiel, da starke Religiosität auf mich genauso abstoßend und abschreckend wirkt wie auf LastSummer z.B. BPS.

Stimmt das, was die Reizende behauptet? Willst Du nichts mit ihr zu tun haben, weil Du sie für "gestört" hältst?

Das spielt doch überhaupt keine verdammte Rolle! Das ist nicht das Thema des Fadens. Es ist für mich ohne Relevanz. Kannst du bitte woanders hingehen, um deine Defizite in Bezug auf soziale Interaktion zu kompensieren?

Least[SumLmer


Ich wünsche dir einen guten Weg. @:)

Ich habe dir keinen Reinwürgen wollen, sondern dir den Spiegel vorgehalten. Wie es in den Wald ruft...

Unsympathisch bist du mir schon sehr lange. Und sehr fremd. Aber das liegt sicher auch an deiner Störung und nicht nur an deinem Charakter. Irgendetwas liebenswertes wird da sicher verborgen sein. :)*

Alles Gute!

L+ast>Sumymxer


@ mond+sterne

Nein, das stimmt nicht. :-)

Es ist oft ein natürlicher Reflex sich abgrenzen zu wollen, wenn man mit psychisch Erkrankten agiert. Denn nur so bleibt man sich dem Eigenen bewusst und vermischt nicht das Andere (oft Fremde) mit der eigenen Lebensgeschichte.

Es fällt mir hier aber tatsächlich schwer eine Offenheit zu wahren, weil ich sie in der Tat unsympathisch finde. Beruht ja aber auf Gegenseitigkeit

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH