» »

die Famlilie meines Freundes akzeptiert mich nicht

mNuca8ngexlika


@ Krabbelkäferle mich stört das lügen,

das hinter dem rücken reden, ich mag solche menschen einfach nicht in meinem leben. angeblich war mehr kontakt von ihnen zu mir gewünscht, warum mich dann ignorieren? und ja, ich muss so oder so damit klar kommen, das versuche ich zu lernen. aber es verletzt mich mehr wenn ich ignoriert werde wie wenn ich entscheide, wann ich mit wem kontakt haben möchte.

ja mit dem thema kinder heirat etc wird mir richtig schlecht wenn ich dran denke...

HRa7nneP07


ja mit dem thema kinder heirat etc wird mir richtig schlecht wenn ich dran denke...

Tja, dann gibt es nur noch einen Weg - trenn' dich von deinem Freund, denn du wirst dauerhaft keine Chance haben, mit seiner Familie auszukommen. Er schafft es nicht, Position zu beziehen, bzw. bezieht eine Position, bei der du zu kurz kommst.

Die Abneigung scheint auf Gegenseitigkeit zu beruhen - und damit hast du dauerhaft keine Chance.

Wenn du dich trennst, wird das die Meinung der Familie bestätigen. Aber - was kümmert dich das dann noch?

Ich finde es gut, wenn erwachsene Kinder einen guten Kontakt zu Eltern und Geschwistern haben. Aber du darfst darunter nicht leiden.

Und da du die Familie deines Freundes und deinen Freund nicht ändern kannst, kannst nur du dein Leben ändern.

EklafReBmic{h081x5


Er soll sich halt mal entscheiden. Zwischen dir oder seiner Familie. Das heißt nicht das er den Kontakt einstellen soll, aber auf ein Normalmaß zurückfahren muss drin sein. Deine Bedürfnisse und Belange sollten ihm durchaus wichtiger sein als die seiner Mutter oder Schwester. Blut ist dicker als Wasser, aber immerhin ist er mit dir zusammen, lebt mit dir zusammen. Ihr beide seid jetzt eine neue, eigene "Familie". Wenn er sich gegen die Anfeindungen, Lügen und das ignorante Verhalten dir gegenüber nicht durchsetzen kann (oder will), wird er immer am Rockzipfel seiner Herkunftsfamilie hängen, die offensichtlich nie müde wird ihm zu erklären was gut für ihn ist. Du wirst immer nur die zweite Geige spielen. Selbst 200km Distanz reichen offensichtlich nicht das er selbstständig und eigenverantwortlich wird. Wer täglich mehrere Stunden telefonieren muss und nur einmal pro Woche besuchen schon als Qual empfindet, wird es es sehr schwer haben diesen notwendigen Schritt zu tun. Ohne diesen wird er immer abhängig bleiben. Du bist dann nur ein netter Bonus, damit er nicht alleine in seinem Bett schlafen muss.

Es geht nicht darum das seine Familie dich nicht mag, warum auch immer. Es geht darum das sich dein Freund nicht entscheiden kann. Seine Familie kontrolliert und indoktriniert ihn, erfolgreich. Du selber hast leider keine eigene Familie mehr. Daher fehlt dir vielleicht der direkte Vergleich. Natürlich ist ein guter Kontakt zur Familie schön und wichtig. Das darf aber nicht derart ausarten das sie ihm vorschreiben was er zu denken hat. Wenn er zu der Familienfeier fahren möchte, gönne ihm den Besuch. Aber gleichzeitig solltest du darüber nachdenken wie wichtig du ihm wirklich bist und wie wie du dir selber wert bist.

Ich unterstelle ihm hier ganz ausdrücklich nicht das er dich nicht aufrichtig gerne hat! Aber irgendwann muss man sich mal entscheiden was einem wichtig(er) ist.

mMucangVelikxa


@ElafRemich0815 was denkst du ist "normal"?

Normal was es früher für ihn, die beiden 4-5x die Woche zu sehen, auch wenn ich da war, und dazu noch zu telefonieren

cFrieTchazrlie


du bist mit dem sohn/ bruder der beiden zusammen, du wurdest nicht adoptiert. und nur weil ihr zwei ein paar seid, bist du kein familienmitglied.

naja,

aber eigentlich ist das Konzept Partnerschaft schon so gedacht...

gibt nicht umsonst "Schwiegermutter" etc.. -.....

klar erweitert sich die Familie, heißt nicht, dass sich alle lieb haben müssen, passiert bei Blutsverwandten ja auch nicht, aber ja,

man gehört dann zu der Familie dazu...

stell' Dir mal vor, man hat ein Kind, im Kind sind quasi alle miteinander dann auch blutsverwandt - und man gehört sozial nicht zur Familie. Voll schräg.

E"lafReumich<08x15


Das ist eine Frage die man nicht allgemeinverbindlich beantworten kann.

4-5 mal die Woche sehen ist ja fast jeden Tag. Und dazu noch tägliches telefonieren. Ja, dann kann er genauso gut gleich wieder zu Hause einziehen und sich bekochen und bemuttern lassen. Vielleicht gibt ihm die Mutter ja auch wieder die Brust... ;-D

Bei 200km Entfernung würde ich sagen, einmal pro Woche telefonieren und einmal pro Monat sehen. Ansonsten soll, darf und muss jeder sein eigenes Leben leben.

Jeder hat ein anderes Bedürfnis nach eigenem Freiraum. Ich würde mir massiv eingeengt und beschränkt vorkommen. Kein Platz um das eigene Leben zu gestalten. Und kein Platz da drin einen geliebten Menschen unterzubringen.

mSuc)angGelikxa


@ ElafRemich0815 lustig,

denn er zog früh aus, damit er abgenabelt ist 😂

Telefonieren macht er mittlerweile fast heimlich auf dem Weg von der Arbeit heim oder wenn ich später komme

Wäre schön Wenn ich nur 1x im Monat allein wäre :)

Aber allein bis mai ist jedes we von seiner Mutter was geplant

Wie würdest du denn in Zukunft mit diesen Menschen umgehen, wenn Hochzeit ansteht?

D;ikeNDoJsismach$tdaszGifxt


Wie würdest du denn in Zukunft mit diesen Menschen umgehen, wenn Hochzeit ansteht?

Unter den von Dir genannten Bedingungen und der Einstellung Deines Freundes, würde ich an Deiner Stelle noch mal ganz tief in mich gehen und darüber nachdenken, ob Du diesen Schritt wirklich vollziehen willst.

Ein Mann der sich so stark familienbedürftig benimmt, ist weder erwachsen noch richtig von daheim abgenabelt.

Aber allein bis mai ist jedes we von seiner Mutter was geplant

Wetten, da geht noch mehr in Sachen Jahresplanung? :=o

ENlafRe'miichx0815


Aber allein bis mai ist jedes we von seiner Mutter was geplant. Wie würdest du denn in Zukunft mit diesen Menschen umgehen, wenn Hochzeit ansteht?

Ich kann nur DieDosismachtdasGift zitieren. Der Name passt hier übrigens wie die Faust aufs Auge. Denn die Dosis ist viel, viel zu hoch. Überleg doch mal selber. ;-) Seine Mutter hat die nächsten drei Monate jedes Wochenende mit ihm verplant. Die nächsten drei Monate jedes Wochenende. Das wird nach drei Monaten nicht aufhören. Willst du ersthaft jemanden heiraten der bewusst und freiwillig mehr Zeit mit seiner Mutter verbringt als mit seiner Ehefrau? Er sieht ja jetzt schon keinen Anlass sich mal für sich und dich einzusetzen. Wenn du erstmal in seinen Ehefesseln steckst, wird das wenige vermutlich komplett auf Null gefahren. Denn ich glaube nicht das er sich dann von alleine um 180° dreht und ein völlig neuer Mensch wird.

Unter diesen Voraussetzungen ist es sehr schwer eine Beziehung, bei der beide Partner gleichberechtigt sind, zu halten. Eine Ehe wäre dann die Hölle. Die Schwiegermutter würde einen Enkel sicher komplett für sich vereinnahmen, genauso wie sie es schon bei ihrem Sohn tut. Und er würde das vermutlich auch noch gut finden. "Sie wollen doch nur das Beste."

Ich will dir nicht zur Trennung raten. Aber du solltest ein ehrliches, offenes und schonungsloses Gespräch mit deinem Freund führen, zwischen zwei erwachsenen Menschen. Wenn er dann immer noch nicht versteht was er dir mit seinem Verhalten antut, ist er einfach beziehungsunfähig. Liebe empfinden ist leicht. Liebe im Alltag zu leben ist deutlich schwerer.

m<ucan=gel*ika


@ ElafRemich0815

Er weiß wie es mir geht aber seine Familie ist ihm wichtig

Hätte ich nicht den Kontakt abgebrochen wäre er wohl jeden fr auf Samstag bei Ihnen Übernacht

Mit Wochenende meine ich mind 1nen Tag, wo er 2srd fährt, sie trifft, und 2 std heim fährt

Da ist n ganzer Tag im a...

Werden nachher nochmal reden, mal sehen... ich habe schon das Gefühl, dass er hinter mir steht und allem was ich tue, aber beim Thema Familie von ihm gilt nur was er gelernt hat

Er ist wie seine Mutter u Schwester auch nicht sehr entscheidungsfreudig

H!annex07


Warum ist die Beziehung zu seiner Familie denn sooooo eng?

Wie alt ist er?

Und ... irgendwann hilft "reden" auch nicht mehr, da musst du Fakten schaffen ....

mJuca.ngelixka


@hanne07 - er wuchs nur mit Mama und Schwester auf

Er ist fast 30

Ich frag mich Hald was genau richtig ist... wie oft ist ok, wenn er nicht da ist

E=lafNRemi<ch08x15


Er muss sich ja nicht zwischen 0% (Kontaktabbruch) und 800% (so wie jetzt) entscheiden. Es gibt auch ein gesundes Mittelmaß.

jeden fr auf Samstag bei Ihnen Übernacht

Sorry Mädel, aber das wäre echt lustig wenn es nicht so traurig wäre. Das geht einfach überhaupt gar nicht!

Und zudem ist jedes (jedes!) Wochenende einfach kaputt, weil er nicht da ist. Das geht einfach überhaupt gar nicht!

Am anfang des Fadens dachte ich ja noch das es ja nicht schlimm ist wenn jemand eine gute Beziehung und Kontakt zur eigenen Familie aufrecht halten will. Aber nach diesen Schilderungen...

Und das alles sehenden Auges. Ich meine er weiß ja offensichtlich wie es dir damit geht. Er ist bestimmt ein lieber, herzensguter Mensch. Aber so verhält man sich nicht.

beim Thema Familie von ihm gilt nur was er gelernt hat

Wenn er nicht bereit ist sich auf Veränderungen einzulassen, weiter kopflos dem altbewährten (das sich nicht bewährt hat) nachhängt und zu keinen Kompromissen (die eine Auseinandersetzung und Konfrontation mit seiner Familie bedeuten würde, die dieses Verhalten aus Gewohnheit und Überzeugung für sich in Anspruch nimmt) bereit ist, würde ich mir keine Hoffnungen machen das es in Zukunft von alleine besser wird.

H[anEne0x7


Mit fast 30 sollte man schon ein Stück mehr abgenabelt sein und Verantwortung für das eigene Leben übernehmen können ...

Worüber redet er denn eigentlich so viel mit seiner Mutter und Schwester? Über's Wetter, die Nachbarn, die Lottozahlen ... oder über dich und euch ???

Ich telefoniere auch regelmäßig täglich mit meinem Vater und besuche ihn. Und ja, es geht Zeit für das Leben mit meinem Mann dabei drauf. Aber da sind die Hintergründe etwas anders, und wer weiß, wie lange ich mit meinem verwitweten Vater (81, schwerbehindert) noch telefonieren kann. Manchmal hat mein Vater den Laberflash. Dann höre ich einem einsamen alten Mann nur zu.

E+lafR3emWicah08x15


Oder mal ganz weit in die Zukunft gedacht. Seine Mutter wird mal pflegebedürftig. Dann holt er sie zu sich nach Hause um sich im sie zu kümmern. Dann hast du den Terror in den eigenen vier Wänden...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH