» »

Der absolute Tiefpunkt meines Lebens

RLockbYreaxer hat die Diskussion gestartet


Ich weiß gar nicht genau welches Forum das Richtige ist. Psychologie oder hier, aber Beides passt. Ich weiß nicht mal was ich mir hier erhoffe, vielleicht muss ich einfach mal reden. In den letzten 3 Monaten habe ich meinen Job verloren, eine enge Freundin ist gestorben, meine Familie hat mich verstossen, weil ich nicht mehr ihr seelischer Mülleimer sein wollte, ich habe kein Geld mehr, leide mittlerweile an einer Depression und heute, als ich den Mietvertrag mit meinem Freund klären wollte, damit ich Hartz 4 beantragen kann, hat dieser mit mir Schluss gemacht, weil für ihn derzeit nur Arbeit und er selbst zählt. Ich bin also auch noch quasi obdachlos :�(

Ich kann nicht mehr :�(

Antworten
ESleoxnora


Hey Rockbreaxer,

Da hat es dich in der letzten Zeit wirklich schwer erwischt. :°_

Lass den Kopf nicht hängen, denn es wird wieder bergauf gehen. :)z

An deiner Stelle würde ich mich zur Aufarbeitung und Unterstützung mit einem Therapeuten, oder einer Beratungsstelle zusammentun. Versuch dich nicht allein dort durch zu quälen. @:)

Wohnst du denn nun noch bei deinem Ex-Freund bis du etwas neues gefunden hast? Am besten schilderst du deine Situation direkt so beim Arbeitsamt, damit die Dringlichkeit klar wird. Musst du wirklich Hartz4 beantragen? Wieso bekommst du kein Arbeitslosengeld?

Ist der Bruch mit deiner Familie entgültig oder gibt es die Möglichkeit das ihr euch wieder versöhnt?

Cjomraxn


Uff, da kam aber wirklich ein Paket auf dich zu. :°_

Sicherlich hat da jeder Verständnis, dass du erst einmal am Boden bist. Wäre ich glaube ich auch, weil das so Momente sind, wo man glaubt, es geht gar nichts mehr. Das Gute ist aber, dass es dann doch irgendwie wieder aufwärts geht - irgendwann. Auch das lernt man im Leben. Und ich hoffe, dass du diese Erfahrung sehr bald machen wirst. :)*

Aber soweit bist du ja noch nicht. Jetzt muss sich das Trübsal erst einmal lichten und das braucht Zeit. Und dann wirst du beginnen, all diese Themen zu sortieren. Nach Wichtigkeit und nach Emotionalität (das sind ja verschiedene Dinge). Und dann brauchst du jemanden, der dir Mut zuspricht und dich wieder aufbaut, so dass du die Kraft hast, eine Sache nach der nächsten anzugehen.

Wenn du deinen Job im Angestelltenverhältnis verloren hast, bekommst du ja 1 Jahr Arbeitslosengeld. Oder gab es Gründe, die dagegensprechen? HartzIV hätte nämlich dann noch etwas Zeit.

War die Trennung deines Freundes abzusehen? Wohnst du noch bei ihm? Hast du vielleicht eine andere Freundin oder Bekannte, wo du zur Not unterkommen kannst? Vielleicht reicht das zur Überbrückung, bevor du ein freies WG-Zimmer findest, was du wiederum als Überbrückung nehmen könntest, bist du wieder was zur festen Miete suchst. Das ist machbar und in einer WG wärst du auch nicht allein.

Kopf hoch - auch wenn die Welt aktuell richtig scheiße aussieht, wird das nicht für immer so sein. Rede darüber, kotz dich aus, und irgendwann ist auch alles raus und du bist wieder leer, was Frustgefühle, Ängste und Wut angeht. Diese Leere kann man dann nach und nach wieder mit positiven Aussichten füllen. Aber das muss alles jetzt erst einmal raus.

Hast du jemanden in der Nähe, an den du dich in ganz schlimmen Minuten wenden kannst? Ansonsten nimm das Forum hier. @:)

RGock?brea*xexr


Nein, ich muss morgen hier raus.

Ich bekomme kein Arbeitslosengeld, weil ich zu wenig verdient habe.

Der Bruch ist leider endgültig, da kann ich nicht mehr hin.

Schlimmer kann es ja nicht mehr werden :�(

EYleo/norxa


Dein Ex-Freund ist offenbar ein ganz schön harter Hund. >:(

Weißt du denn schon wo du morgen hingehst?

S>omm[eyrk?ind4x4


Das ist echt viel auf einmal. Wenn du keine Freundin hast oder jemand anderes enges, bei dem du unterkommen kannst, guck im Internet nach möbliertem wohnen, Wohnen auf Zeit, Airbnb oder ähnliches. Ein bisschen Geld wirst du sicher noch haben? Damit du durchatmen kannst und dir in Ruhe überlegen kannst wie es weiter geht.

Du kannst auch nach Montage-Zimmern oder Ähnlichem suchen. Die werden oft Wochenweise vermietet und du kommst schnell raus wenn du was besseres hast. @:)

MWonrs$tgi


Rockbreaxer

Solche Katastrophenzustände hatte ich auch schon und zwar mehrfach, inkl. der Obdachlosigkeit. Klar, wie Du dachte ich, dass jetzt alles zu Ende ist und ich nie wieder auf die Beine kommen würde. Dem war aber nicht so. Später kam es zwar anders, aber besser.

Es hat Dich jetzt sehr heftig erwischt. Wieso musst Du morgen die Wohnung verlassen? Wer oder was zwingt Dich dazu? Warum nicht erst Ende des Monats? ???

CDomraxn


Ja, Airbnb ist sicher auch ein guter Tip, um günstig erst mal unterzukommen. Aber dazu brauchst du natürlich auch ein bisschen Geld.

Hat dein Freund Gründe, warum du morgen raus musst? Oder willst du es selbst von dir aus?

Ich kenne es von Paaren sonst so, dass man wenigstens noch auf der Couch o.ä. schlafen konnte, bis man irgendwo unterkommt. Ich verstehe nicht, warum alles so schnell gehen muss und der Auszug nicht wenigstens geregelt werden kann.

p2arazyellnuxss


Ja Mist. Manchmal kommt es knüppeldick. Kannst du denn nicht zu deinen Eltern? Sie könnten ja Veständis aufbringen, in einer Notsituation. Wenn man ihnen das erklärt. Wie bist du denn da reingerutscht?

p#ara(zedllnu)ss


-Verständnis- muß das heißen

d olor+oxus


Erst einmal: :°_ und :)*

Dieses Tal der Tränen ist wirklich tief und so recht kann ich mir wohl nicht vorstellen, wie es Dir gehen mag. Was ich Dir auch rate ist, schnellstmöglich eine Beratungsstelle aufzusuchen! In seinem solch seelischen Ausnahmezustand brauchst Du jemanden zum Reden! Caritas, kirchliche Institutionen (auch, wenn Du keine Konfession hast) oder andere Einrichtungen der verschiedensten Träger können Dir helfen. Wenn Du gar nicht weißt, an wen Du Dich wenden kannst, melde Dich bei der Telefonseelsorge. Die haben die passenden Adressen für Dich. Dass Dein Freund Dich von heute auf morgen rauswirft, ist übrigens unterste Schublade. Ich weiß nicht, ob er das so überhaupt kann und darf, aber sei froh, dass Du den los bist! Ich würde übrigens mal auf Couchsurfing.com schauen. Da finden sich viele nette Leute, die Dir ein Plätzchen anbieten!

RRock$brHeamxexr


Ich hab noch 4€ aufm Konto. Rest ging für das Geburtstagsgeschenk für meinen seit heute Exfreund drauf, der morgen Geburtstag hat. Ne Reise im Mai.

Ich komme morgen erstmal bei Freunden unter.

Wenn es nach ihm ginge hätte ich heute schon gehen müssen, weil die Situation nach der Trennung ja scheisse und angespannt ist. Da kann man nach seinen Worten, nicht in der gleichen Wohnung sein Wobei die Trennung relativ ruhig verlief. Ich war viel zu geschockt um sonderlich zu reagieren. Er ist eiskalt, ignoriert mich komplett. Er ist zu jedem mittlerweile so.

Danke für eure aufbauenden Worte.

Ewleo+nxora


Das du morgen bei Freunden unterkommst ist gut. @:)

Lass deinen Ex ruhig bitter sein - er hat sich selbst keinen Gefallen getan und du kannst sicher sein das er sein Fett noch weg bekommt. Ich sag nur Karma. :)z

Wann kannst du denn morgen zu deinen Freunden?

d.ooom<hoidxe


Solche Momente kenne ich. Uns wurde damals die WG gekündigt. Meine Sachen hatte ich derweil bei Verwandten untergestellt und ich habe bei einem Kumpel übernachtet. Als mir dann noch auf der Arbeit gekündigt worden ist dachte ich echt das es nicht noch beschissener laufen könne aber nein... ich wurde eines Besseren belehrt: Einige Tage später habe ich mir noch die Bänder im Fuss gerissen und das Sprunggelenk angebrochen. Keine Wohnung, keinen Job und du kannst nichtmal deine Einkäufe alleine tragen -> Krücken! Das war echt übel. Irgendwie bin ich aber auch daran gewachsen. Ich habe noch einige Tage auf dem Sofa meines Kumpels rumgekrepelt bis ich mich wieder gefangen hatte, habe mir eine neue Wohnung gesucht, kurze Zeit später einen neuen Job usw. und dann geht es relativ schnell wieder aufwärts. Das kannst du auch und sicherlich überlegst du schon wie du aus der Misere rauskommst aber man muss erstmal den "OMG ich bin voll am Arsch"-Depri aushalten. Das ist normal. @:)

R?oc_kbreuaxer


Tag 3 als Single etc. Ich bin immer noch in einer Art Schockzustand. Ich kann nicht mal weinen. Mein Bauchgefühl hat das wohl noch nicht begriffen, denn das glaubt, dass ich bald wieder nach Hause kann :�( Von ihm hab ich nichts mehr gehört.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH