» »

Kompatibel nur weil ich gelogen habe?

L/olaxX5


weil ich dann mehr Hoffnung aufbringen könnte, dass er mich nicht auf der Stelle raus schmeißt, ausrastet oder whatever.

Das halte ich mit hoher Wahrscheinlichkeit für eine Fehleinschätzung. Ich denke er schmeißt dich erst recht raus, wenn du sein Nichtwissen schon wieder (!) ausnutzt um an Sex zu kommen. Er wird sich dann erst recht verraten fühlen. Falls du eine Chance hast, dann nur wenn du ihm wenigstens jetzt die Wahl lässt, ob er dich und weiteren Sex mit dir will, wenn er die Wahrheit kennt.

Du bist dadurch nicht krank

Naja, bei einer so hohen Sexpartnerzahl ist es schonmal recht wahrscheinlich, dass eine eher umfangreiche HPV-Sammlung vorliegt... Und auch do manch andere STD kann man unbemerkt haben und übertragen...

(Kondome schützen bekanntlich nur sehr bedingt...)

mfneKf


Vielleicht schicke ich ihm nach dem Wochenende auch eine Sprachnachricht. Ich weiß es nicht.

Ein paar Beiträge davon hast du noch den Standpunkt vertreten, dass es auf jeden Fall persönlich sein sollte :-/

Sex schafft sehr viel Nähe und Innigkeit, nach dem letzten Mal sind wir uns ein ganzes Stück näher gekommen und ich hatte angenommen, dass die Intimität ihn besänftigt und ihn deutlicher sehen lässt, was wichtig ist. Anscheinend ein doofer Gedanke. :-|

Ja. Sehr viele Menschen wären danach erstrecht doppelt sauer, wenn ihr Partner ganz bewusst einen auf "alles gut" macht, Intimität zur vorsorglichen Besänftigung ausnutzt und Innigkeit aufbaut in dem durchgehenden Wissen, dass er er schon den Klopfer in der Hinterhand macht.


Ich finde, ihn geht die Zahl nichts an. Seine radikalen Ansichten sind seine Sache, deshalb musst du nicht dein bisheriges Intimleben offenbaren.

Grundsätzlich sehe ich das auch so. Aber dann sagt man eben von vornherein nichts (auch wenn den Fragenden das nicht zufriedenstellt). So daneben seine Ansichten auch sind, sie sind eben momentan vorhanden und stehen ihm zu. Wenn er jemandem mit so einem Sexual-Vorleben nicht will, dann will er nicht und man sollte ihm nicht die Möglichkeit nehmen, sich diese Meinung bilden zu können.

TfhenDikyn


mnef, ich bin nach wie vor der Ansicht, dass ich ihm das persönlich sagen muss und möchte das auch machen. Allerdings weiß ich nicht, was das Wochenende bringt. Es kann sein, dass ich auf diese äußerste Notlösung zurück greifen muss. Deswegen der Gedanke.

Ich habe auf jeden Fall die Absicht, es ihm nachher zu sagen. (Bevor er intim werden möchte.)

Ich habe mir auch überlegt, dass ich dafür einen Spaziergang vorschlage. Allein sein mit ihm, will ich dann dabei doch lieber nicht. :-|

Ich geh später nochmal auf mehr ein, danke für eure Beiträge. Grad bin ich etwas runter mit den Nerven. Ich bin so nervös. :-( %:| Ich glaub, ich kann heute nichts essen, mir ist dermaßen übel.

T~h!e{nixyn


Choupette_Finnian

Ich weiß nicht einmal von meinem Ehemann wie viele Partnerinnen er vor mir hatte und er nicht von mir. Es interessiert mich nicht, es ändert auch nichts und ich wüsste nicht mal, wieso ich das fragen sollte. Oder wann. ;-D

Geht mir auch so. Ich finde vollkommen uninteressant, was jemand im Bett (oder außerhalb) getrieben hat vor meiner Zeit.

Ist ja nur in meinem Fall leider nicht unerheblich, weil es ihm etwas bedeutet.

An deiner Stelle würde ich nur über seine Grundeinstellung nachdenken. Bei wie vielen Themen ist er noch so drauf? Könnte das zum Problem werden, weil er poltert und du dann den Rückzieher machst? Werden auch normale Freunde für ihn zum Problem, weil sie männlich sind? Aber das wirst du mit der Zeit herausfinden, das ist nichts, das man am Anfang erfragen muss...

Darüber habe ich auch schon oft nachgedacht. Gute Frage. Ich bin ja (leider) völlig beziehungsunerfahren und kann da vieles nicht richtig einschätzen. Er ist auf jeden Fall ein Macho. Er ist eifersüchtig, aber ich weiß nicht, wie weit diese Eifersucht reicht und worauf sie Einfluss nimmt. Ihm passt z. B. mein Job nicht. Ich arbeite momentan vorübergehend als Kellner und es gefällt ihm nicht, dass ich dabei (seiner Ansicht nach) sexy angezogen bin und mit vielen Männern Kontakt habe, die mit mir flirten könnten und zu denen ich freundlich bin. Wir haben uns ja auch noch nicht oft persönlich getroffen und waren auch nicht so viel unter Leuten, meistens war beschissenes Wetter, aber er mag es nicht, wenn ich zu freizügig angezogen bin. Ich hab im Kino mal einen weiten V-Ausschnitt getragen, das fand er kritisch, hat aber kein Drama draus gemacht, weil es ja dunkel war und ich draußen dann eh wieder die Jacke angezogen hab. Wie es mit meinen männlichen Freunden aussieht, das wird wohl tatsächlich dann die Zeit erst zeigen (wenn er mich noch möchte :-( ), bisher gab es deswegen keinen Stress, auch wenn er immer genauer nachgefragt hat, wenn ich ihm erzählt habe, dass ich mich mit jemandem treffe. Ich habe aber schon den Eindruck, er hat ein Besitz ergreifendes Wesen. Was ich in einer festen Beziehung jedoch nicht unangenehm finde, solang beide das gleiche wollen.

LolaX5

Naja, bei einer so hohen Sexpartnerzahl ist es schonmal recht wahrscheinlich, dass eine eher umfangreiche HPV-Sammlung vorliegt... Und auch do manch andere STD kann man unbemerkt haben und übertragen...

(Kondome schützen bekanntlich nur sehr bedingt...)

Ach komm. Ich kann für mein Verhalten durchaus Verantwortung übernehmen und habe mich regelmäßig untersuchen lassen und mich entsprechend verantwortungsbewusst verhalten, wenn mal ein Unfall passiert ist.

M&ar yLou2x004


Wenn ich ehrlich bin, ich würde mich nicht weiter mit ihm treffen, jetzt wo ich gelesen habe, er ist Moslem usw. da brauchst du nicht viel mehr erwarten, er wird dich absägen. Sowas würde ich am Telefon erledigen. Du läufst Gefahr das dir tatsächlich etwas passiert. Ich finde man sollte das nicht kleinreden, Toleranzgehabe hin oder her. Es ist und bleibt eine andere Kultur bzw. Mentalität und das er durchdrehen könnte, die Wahrscheinlichkeit ist gegeben und meines erachtens höher. Du wirst hier nichts gewinnen, die 200 km kann man sich sparen.

EmlGnuosto


@ Theniyn

Ob ich am Ende den Mut habe und die Gelegenheit finde, es ihm zu sagen, ist eine andere Frage. Auch wegen Hancas Bedenken. Das nehme ich mir sehr zu Herzen.

Ich habe mir auch überlegt, dass ich dafür einen Spaziergang vorschlage. Allein sein mit ihm, will ich dann dabei doch lieber nicht. :-|

(Hancas Bedenken findet man hier: [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/749398/#p23266110]] )

Erlaube mir den Einwurf, dass ich diese Vorurteile absolut daneben finde.

TDhen*iyn


Ich bilde mir auch ein ihn gut genug zu kennen, dass zumindest die Hoffnung besteht, dass er mir noch eine Chance gibt.

Schließlich ist er ja auch nicht religiös.

Ehre ist allerdings schon ein Begriff, der für ihn eine große Bedeutung hat, deswegen kann ich mir vorstellen, dass er verletzt sein wird und vielleicht auch erstmal überreagiert. Aber ich gehe nicht davon aus, dass ich mich ernsthaft in Gefahr befinde. Er legt auf jeden Fall Wert auf die deutschen Gesetze und respektiert sie. Seine Exfreunde leben ja meines Wissens nach auch noch. :-D

E9lG4us&txo


Mir geht es generell um das Vorurteil: Er ist Moslem, beziehungsweise er kommt aus dieser Kultur, und deshalb per se gewaltbereit in bestimmten Situationen. Doch ich möchte da jetzt keine Diskussion auslösen. Wollte dir nur sagen, dass ich es etwas engstirnig gedacht finde. Wie du auch seine Einstellung eher belächelst als wirklich akzeptierst. Du gibst seiner Einstellung nicht denselben Stellenwert wie deiner eigenen. Du respektierst sie oberflächlich nur deswegen weil du Angst hast ihn zu verlieren. Es klingt so, als sei seine Einstellung bei ihm ebenso fest verwurzelt wie deine eigene bei dir. Also wird er es auch nicht von einem Tag zum Anderen ablegen können.

Würdest du also seine Einstellung wirklich akzeptieren und somit ernst nehmen, dann würdest du dich nämlich auch fragen: selbst wenn er sich trotzdem nicht von dir trennt weil er auch sehr verliebt ist, dir deine Lüge verzeihen sollte - wie soll es dann weitergehen?

Tehen~iyn


ElGusto

Würdest du also seine Einstellung wirklich akzeptieren und somit ernst nehmen, dann würdest du dich nämlich auch fragen: selbst wenn er sich trotzdem nicht von dir trennt weil er auch sehr verliebt ist, dir deine Lüge verzeihen sollte - wie soll es dann weitergehen?

Wie meinst du das? Wo siehst du da ein Problem?

Sofern er mir verzeiht und sich weiterhin eine Beziehung mit mir vorstellen kann, habe ich schließlich nicht vor mit jemandem außer ihm ins Bett zu gehen.

Und Themen wie seine Eifersucht habe ich bislang auch ernst genommen, indem ich z. B. nicht mit meinen Freunden feiern gegangen bin, weil er sich damit nicht wohl gefühlt hat. Ich bin im allgemeinen kein Freund von Kompromissen. Ich gebe zu, ich kann keine eingehen. Das ist mir zu anstrengend. In so einem Fall habe ich allerdings ein Gefühl dafür, was mir mehr bedeutet und wenn ich künftig auf Partys verzichte (ohne ihn), dann verpasse ich auch nichts. Ich wollte mich schon länger einer sinnvolleren Freizeitgestaltung widmen. Soll heißen, ich bin zweifellos in der Lage auf seine Bedürfnisse einzugehen und diese ernst zu nehmen.

T+henPiyxn


In etwa einer Stunde mache ich mich auf den Weg. %:|

Also nicht wundern, wenn ich erstmal nur sporadisch reagieren kann. (Ich hoffe nicht, dass ich heute Abend schon wieder zu Hause bin.)

H(ancxa


ElGusto

Erlaube mir den Einwurf, dass ich diese Vorurteile absolut daneben finde.

Das ist kein Vorurteil, sondern eine Berücksichtigung des kulturell geprägten Denkens.

Ich habe geschrieben:

Muslime können sehr radikal sein, was Ehre und Moral angeht.

Das beinhaltet genauso, dass Muslime auch eine moderne Einstellung haben können.

Dieser Mann hier hat aber offenbar eine sehr radikale Einstellung.

Es ist naiv, wenn man das nicht berücksichtigt.

Hvancxa


Ich habe aber schon den Eindruck, er hat ein Besitz ergreifendes Wesen.

Ich bilde mir auch ein ihn gut genug zu kennen, dass zumindest die Hoffnung besteht, dass er mir noch eine Chance gibt.

Schließlich ist er ja auch nicht religiös.

Theniyn du solltest dich mal mit dem Islam befassen und mit der Scharia.

Bei der Scharia handelt es sich um ein umfassendes Rechtssystem des Islam, das sämtliche Handlungen und Beziehungen der Menschen beurteilt und regelt.

Das geht tief in den privaten Bereich hinein.

Alles, was du beschreibst: Er ist besitzergreifend, findet deine Arbeit anrüchig, hat eine Abscheu vor Menschen mit vielen sexuellen Erfahrungen, er möchte nicht, dass du feiern gehst......

... das ist alles sehr religiös (im Sinne der Scharia) geprägt.

EclGu"stxo


@ Theriyn

Sofern er mir verzeiht und sich weiterhin eine Beziehung mit mir vorstellen kann, habe ich schließlich nicht vor mit jemandem außer ihm ins Bett zu gehen.

Darum geht es Jemandem mit einer solchen Einstellung aber nicht. Es geht ihm nicht um die Befürchtung du könntest fremdgehen (zumindest nicht ausschließlich). Es geht ihm weiterhin um dein Vorleben. Du erzählst, er sagte es würde ihn ekeln wenn er wüßte, dass da schon so Viele an deinem Körper waren.

Meinst du, das hört einfach so auf? Der Ekel ist weg wenn du beichtest, nur weil er in dich verliebt ist? Das Verliebt sein mag ein temporäres Verzeihen ermöglichen. Aber nicht seine fest verwurzelte Einstellung ändern.

Soll heißen, ich bin zweifellos in der Lage auf seine Bedürfnisse einzugehen und diese ernst zu nehmen.

Du nimmst sie ernst weil du ihn damit halten kannst. Aber nicht weil dich seine Einstellung überzeugt. Ich verwende bewußt nicht den Begriff "Bedürfnis".

@ Hanca

Das ist kein Vorurteil, sondern eine Berücksichtigung des kulturell geprägten Denkens.

Nette Umschreibung. :-( Entschuldige, aber das ist doch nichts weiter als ein rethorisch gut formuliertes Vorurteil.

Ich darf dich zitieren?

Muslime können sehr radikal sein, was Ehre und Moral angeht.

Auch in Deutschland gibt es immer noch Ehrenmorde, wenn eine Frau nicht als Jungfrau in die Ehe geht oder wenn sie sich von ihrem Mann trennen will. Das passiert auch in muslimischen Familien, die schon lange in Deutschland leben.

Niemand weiß, wie sehr dieser Mann sich in seiner Ehre verletzt fühlt, weil du jemand bist, den er mit der Kneifzange nicht angefasst hätte, hätte er die Wahrheit gewusst.

Muslime können sehr radikal sein, was Ehre und Moral angeht.

Das beinhaltet genauso, dass Muslime auch eine moderne Einstellung haben können.

Dieser Mann hier hat aber offenbar eine sehr radikale Einstellung.

Er hat ein besitzergreifendes Wesen, er ist sehr eifersüchtig, er hat hohe Moralvorstellungen - diesbezüglich findest du millionen von Männern die aus anderen Kulturen kommen. Jemandem mit solchen Wertvorstellungen aber gleich Gewaltbereitschaft zu unterstellen weil er Moslem ist, das ist für mich nichts Anderes als pures Vorurteil.

Bei der Scharia handelt es sich um ein umfassendes Rechtssystem des Islam, das sämtliche Handlungen und Beziehungen der Menschen beurteilt und regelt.

Das geht tief in den privaten Bereich hinein.

Alles, was du beschreibst: Er ist besitzergreifend, findet deine Arbeit anrüchig, hat eine Abscheu vor Menschen mit vielen sexuellen Erfahrungen, er möchte nicht, dass du feiern gehst......

... das ist alles sehr religiös (im Sinne der Scharia) geprägt.

Theniyn sagt sein Freund ist nicht religiös. Und selbst wenn sein Freund es wäre gibt es noch lange keinen Grund Theinyn zur Vorsicht zu mahnen er könne körperlich angegriffen werden!

Unglaublich sowas. :|N

mUn8exf


Allein sein mit ihm, will ich dann dabei doch lieber nicht. :-|

Und warum das jetzt wieder? Gegen meine Interpretation, dass er durchaus Aggressionspotential haben dürfte, hast du gegengehalten. Jetzt willst du ihm sowas aber lieber nur in der Öffentlichkeit sagen ???

Ich glaube immernoch, du verklärst die Großartigkeit dieses Traummannes ganz gewaltig.

m7ne|f


Theniyn sagt sein Freund ist nicht religiös.

Falsch. Er sagt, er lebt nicht sehr religiös. Dass jemand nicht regelmäßig den Gebetsteppich ausrollt (oder was auch immer "leben" im Detail heißen sollte) bedeutet nicht, dass jemand nicht religiös sei. Lies dir die Beiträge durch, dann stellst du fest, dass er religiös ist und das durchaus eine Rolle spielt. Religionen und ihre Lehren sind ein Bestandteil einer dieser Religion angehörigen Person und braucht nicht aus Überkorrektheit mit Samthandschuhen angepasst werden oder ganz ausgeklammert werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH