» »

Kompatibel nur weil ich gelogen habe?

EIlGusxto


@ Evoluzzer

Mitunter beschleicht mich das Gefühl, der TE sucht unterbewusst nach jemanden, der ihn zurück "auf den rechten Pfad" führt.

Ich habe das Gefühl, dass ihm einfach die Erfahrungswerte fehlen. Dass er sich nicht sicher ist ob es in einer Beziehung nicht so sein muß.

@ Theniyn

Ich habe im Zusammenhang damit auch das Gefühl, dass du irgendwie beschlossen hast dein Leben radikal zu ändern. Du willst monogam in einer Beziehung sein, du willst nicht mehr so ausschweifend feiern. Suchst du dafür vielleicht mehr oder weniger bewußt einen Menschen der dir sagt wo es lang geht?

Weißt du, mich macht eins stutzig:

So wie du bisher gelebt hast klingt das nach großer Freiheitsliebe. Du hast dir nichts daraus gemacht was Andere denken oder sagen. Du bist du und das lebst du aus.

Natürlich spricht nichts dagegen seinen Lebenswandel zu ändern, davon die Nase voll zu haben. Ruhiger werden zu wollen, irgendwo ankommen zu wollen, die Unstetigkeit zu verlassen. Dich endlich mal zu verlieben, eine Beziehung zu führen.

Nur landest du dabei mit deinem Freund in dem absolut anderen Extrem. Er widerspricht Allem was du bisher gelebt hast. Und das gehst du in meinen Augen auch sehr bewußt ein. Kein Mensch der mit einer solchen Einstellung gelebt hat würde sich direkt auf das Gegenteil einlassen, selbst wenn er seinen Lebenswandel ändern will. Selbst dann nicht, wenn er sich verliebt.

Sich auf einen solch extremen Menschen einzulassen wie dein Freund zu sein scheint, das erfordert schon im Vorfeld eine gewisse Tendenz und vor allem eine gewisse Grundeinstellung innerhalb der eigenen Persönlichkeit.

Hanca hat hier schön zusammengefasst:

Theniyn** ich fasse mal zusammen, was du über deinen Partner geschrieben hast:

- Er isst z. B. kein Schweinefleisch und möchte nicht, dass ich das tue.

- Er trinkt kein Alkohol und raucht nicht und verachtet Menschen, die regelmäßig zur Flasche greifen und/oder sich betrinken.

- Er möchte nicht, dass ich Alkohol trinke und es ärgert ihn, wenn meine Freunde das in meinem Besein tun und ich mich mit "diesen Leuten" abgebe.

- Er verlangt nicht, dass ich nicht arbeite, aber er möchte, dass ich mir einen anderen Job suche.

- Ihn stört die westliche Oberflächlichkeit und Dekadenz.

- Weiterhin hat er in seinen Wertvorstellungen sehr verankert, dass Sex nur mit Liebe stattfinden darf.

- Er hat bislang weitgehend vermieden sich mit Menschen zu befassen, die nicht nach seinen Wertvorstellungen leben, hat dadurch Vorurteile.

- In seiner Eifersucht sehe ich auch im Moment keinen Konflikt, dem ich nicht gewachsen bin.

- Er ist auf jeden Fall ein Macho.

- Er ist eifersüchtig, aber ich weiß nicht, wie weit diese Eifersucht reicht und worauf sie Einfluss nimmt.

- Ihm passt z. B. mein Job nicht. Ich arbeite momentan vorübergehend als Kellner und es gefällt ihm nicht, dass ich dabei (seiner Ansicht nach) sexy angezogen bin und mit vielen Männern Kontakt habe, die mit mir flirten könnten und zu denen ich freundlich bin.

- aber er mag es nicht, wenn ich zu freizügig angezogen bin.

- Wie es mit meinen männlichen Freunden aussieht, das wird wohl tatsächlich dann die Zeit erst zeigen - bisher gab es deswegen keinen Stress, auch wenn er immer genauer nachgefragt hat, wenn ich ihm erzählt habe, dass ich mich mit jemandem treffe.

- Ich habe aber schon den Eindruck, er hat ein Besitz ergreifendes Wesen.

- Ehre ist allerdings schon ein Begriff, der für ihn eine große Bedeutung hat,

Das alles zusammengenommen bedeutet, dass er nicht nur deinen bisherigen Lebenswandel verachtet, sondern auch deine Person, Persönlichkeit. Ihn stört die westliche Oberflächlichkeit, die Dekadenz. Was bedeutet, dass er voller Vorurteile ist. Dazu noch mag er sich gar nicht mit Menschen abgeben die nicht so denken wie er.

Und dann kommst du, mit völlig anderen Einstellungen und Werten. Sagst selbst, dass du dich wegen nichts schämst, es war gut so wie es war.

Da frage ich mich doch wie du dich ausgerechnet auf so einen Extremfall einlassen kannst? Ist für mich völlig unverständlich.

MnaryLloxu2004


Ich kann dir absolut nicht folgen, ohne mit dem Kopf zu schütteln, ich habe das Gefühl das du dermaßen verblendet bist ??? . Er erkennt dich wie du wirklich bist? Was ein Widerspruch!!! Er will dich eben nicht anerkennen wie du wirklich bist, du bist du, im Gegenteil, er will dich verändern, für sich einen Menschen formen, nach seinen Regeln und Gesetzen. Alleine schon das er nicht möchte das du Schweinefleisch isst, ich und sicher auch kein anderer hier, würden sich aufsetzen lassen, was sie zu essen haben und was nicht. Sowas kennt man wenn unter extremen hardcore Veganern, aber die suchen sich meist Partner die die gleiche Weltanschauung haben. Ihr habt eine Weltanschauung die dermaßen auseinander driftet. Frag dich doch mal wirklich, möchtest du denn keinen Partner an deiner Seite haben, der dir sehr nah ist, ich meine nicht nur körperlich, sondern vor allem seelisch und im Hinblick auf die Weltanschauung und Werte, Respekt, vor allem Respekt voreinander zu haben ist immens wichtig. Den anderen eben gerade mit seinen Fehlern zu lieben, Fehler und Schwächen die akzeptable sind. Du bist für ihn alles andere als akzeptable, du bist das parade Beispiel für einen Mann der für ihn eigentlich nicht in Frage kommt und nun versucht er dich entsprechend in eine Form zu pressen. Das ganze sieht meiner Meinung dann so aus: Du bist, oder wirst ihm hörig werden, möchtest du dich denn soweit runterpressen lassen in deinem Ich? Soll ja durchaus Frauen wie Männer geben, die Untertan sein wollen, die es gerade zu lieben. Das ist natürlich etwas anderes. ;-)

ERvolDuzzxer


@ ElGusto

Da frage ich mich doch wie du dich ausgerechnet auf so einen Extremfall einlassen kannst? Ist für mich völlig unverständlich.

Mir erscheint das durchaus nachvollziehbar. In genug anderen Fäden beklagen sich Männer darüber, dass die Schwulen so furchtbar oberflächlich, hedonistisch, promiskuitiv und was sonst nicht noch alles wären.

Wenn man als Schwuler von all dem genug (erlebt) hat, kann man es gut und gerne hinter sich lassen.

Deshalb muss man sich nicht selbst verurteilen, man entscheidet sich einfach neu und anders.

Ob man sich dazu einen "Extremfall" zu Hilfe nimmt, steht auf einem anderen Blatt. Glaubwürdiger erscheint ein Sinneswandel damit allemal.

Leider konnten wir noch nicht lesen, wie alt der TE und seine neue Bekanntschaft sind.

M8ary(Lou20x04


Und warum ihn..es gibt sicher einen Mann, oder sogar mehr als einen, der dir näher sein wird als er es je tun wird.

E.vSofluzzexr


Und warum ihn..es gibt sicher einen Mann, oder sogar mehr als einen, der dir näher sein wird als er es je tun wird.

Wo die Liebe hinfällt...

T4he@niyn


Danke für eure Beiträge. Ich habe letzte Nacht auch wieder nicht schlafen können, weil mir so viel durch den Kopf ging und weil ich Antworten auf einige unbequeme Fragen gesucht habe.

Evoluzzer, ElGusto, ihr sprecht da ein paar ganz entscheidende Dinge an. Danke dafür. Und von dir, Evoluzzer, fühle ich mich gerade richtig verstanden, weil ich selbst im Laufe der vergangenen Nacht zu ähnlichen Erkenntnissen kam.

Ich habe mir nämlich auch besonders die Frage gestellt, warum er? Warum muss es gerade dieser Mann sein.

Denn ganz ehrlich, mich stört sein Verhalten wirklich nicht. Das fühlt sich im Moment alles so stimmig für mich an, egal wie das für Außenstehende wirken mag. Und ich fühle mich dabei auch total zerrissen, weil mein Gefühl mir was ganz anderes sagt, als mein Kopf. Mein Kopf erzählt mir auch die ganze Zeit, ich soll das bleiben lassen.

Ich bin übrigens 27. Mein Love Interest 32.

Warum also ausgerechnet er.

Suchst du dafür vielleicht mehr oder weniger bewußt einen Menschen der dir sagt wo es lang geht?

X-\ Verdammt, ich glaube Ja!

(Deswgen habe ich mich vor längerer Zeit auch viel in der BDSM Szene aufgehalten, aber dabei festgestellt, dass das gar nicht das ist was ich suche. Auf diese Weise muss ich nicht gezeigt bekommen, wo es lang geht. Ich steh nicht auf Schmerzen, Bestrafungen und Demütigung. Ist für mich weder ein Lust- noch ein Wohlfühlgewinn. Meinen Männergeschmack kann man ja immerhin auch devoten Persönlichkeiten nachsagen, aber ich bin kein Stück devot. Mit einem Gefälle beim Sex fühle ich mich unwohl. Ein Gefälle im Alltag gibt mir Sicherheit, denke ich. Aber meine Hand will ich dafür noch nicht ins Feuer legen. Da fehlt mir die Erfahrung.)

Ich habe das Gefühl, dass genau er mir das geben kann, was ich im Moment brauche. Ich möchte keinen Mann der NICHT eifersüchtig ist (und dem damit gewissermaßen auch "egal" ist, wann ich wo feiern gehe und was ich dabei mit wem treibe), es fühlt sich für mich gut an, wie sehr er auf mich aufpasst und mich für sich will, selbst wenn er nicht da ist. Er gibt mir das Gefühl, total geliebt und gewollt zu sein, während ich bisher mit Männern immer das Gefühl hatte, dass ihnen alles egal ist, solang man gepflegt einen wegstecken kann. Ich nehme mich davon nicht aus, immerhin schützt einen das davor, verletzt zu werden, aber mir ist das nicht mehr genug.

Ich habe das Gefühl, ich brauche einen Mann, der mich "schützt". Vor mir selbst und vor diesen Momenten, wo ich falsche Entscheidungen treffe. Ich wünsche mir das seit einer Weile so verzweifelt, unterbewusst, dass ich vielleicht gerade deswegen möglichst viel auf einmal von allem möchte und mir kein Mann genügt, der zu flexibel oder zu wenig konsequent oder zu wenig bodenständig ist. Ich sagte ja schon, dass es konkret seine Werte sind, die ihn für mich so anziehend machen.

Das heißt nicht, dass ich mich für mein vergangenes Leben schäme oder es rückgängig machen möchte, aber...

Wenn man als Schwuler von all dem genug (erlebt) hat, kann man es gut und gerne hinter sich lassen.

Ja. Absolut Ja.

Ich bin müde von all dem und ich möchte jetzt eine andere Erfahrung machen.

Ich glaube, ich finde Freiheit genauso gruselig wie Macht. Allzu frei zu sein, löst im Moment eher Panik in mir aus, weil man dabei so unheimlich viel falsch machen kann. Wenn er mich kurz hält, kann ich wenigstens keinen Mist bauen/mir schaden.

Okay, das klingt jetzt ganz schön krank, denke ich, deswegen bin ich mir auch unsicher ob ich das so schreiben sollte, nicht dass das Rückschlüsse auf irgendwelche abnormen Krankheitsbilder zulässt. X-\

Und warum ihn..es gibt sicher einen Mann, oder sogar mehr als einen, der dir näher sein wird als er es je tun wird.

Möglich. Das will mir auch nicht aus dem Kopf. Und gerade das macht mich zusätzlich auch noch total unsicher. :-(

Ich bin im Moment einfach selbst völlig verwirrt von meinen Gefühlen.

Soll ja durchaus Frauen wie Männer geben, die Untertan sein wollen, die es gerade zu lieben. Das ist natürlich etwas anderes.

Nein, bloß nicht. Das kann ich wirklich für mich ausschließen. Ich denke, für mich ist sein Verhalten so reizvoll, weil vor allem dieser Schutz-Faktor für mich im Fordergrund steht und das macht mich nicht zum Untertan. Ich hab jetzt nur Bedenken wegen der rosaroten Brille, dass das was ich als Schutz verstehe in Wirklichkeit etwas ganz anderes ist, das ich so auch nicht gewollt habe.

T>hensiyn


Ich weiß, wie man "Vordergrund" schreibt. X-\

H^ancxa


Ich glaube, ich finde Freiheit genauso gruselig wie Macht. Allzu frei zu sein, löst im Moment eher Panik in mir aus, weil man dabei so unheimlich viel falsch machen kann. Wenn er mich kurz hält, kann ich wenigstens keinen Mist bauen/mir schaden.

Okay, das klingt jetzt ganz schön krank,....

Theniyn offenbar stehst du doch nicht so sehr zu deinem bisherigen Leben, in dem du wahllos mit jedem ins Bett gestiegen bist.

Wenn du jetzt jemanden brauchst, der auf dich aufpasst, ist das nicht krank, aber zeigt doch eine unreife Persönlichkeit.

es fühlt sich für mich gut an, wie sehr er auf mich aufpasst und mich für sich will, selbst wenn er nicht da ist.

Er gibt mir das Gefühl, total geliebt und gewollt zu sein,

Ich kann verstehen, dass dir der Typ "Macho" gefällt, weil diese Männer ein gewisses Selbstbewusstsein und Männlichkeit ausstrahlen.

Aber diese absolute Kontrolle, die er über dich haben möchte, hat mit Liebe wirklich gar nichts zu tun.

Ich befürchte, du stürzt von einem Extrem ins andere.

Die zügellose Freiheit, die dir insgeheim gruselig vorkommt, ist deine Vergangenheit.

Die absolute Kontrolle eines Mannes über dich ist deine gewünschte Zukunft.

Du solltest lieber lernen, auf dich selbst aufzupassen und deine eigene Wertschätzung ist nach meiner Ansicht auch nicht besonders hoch.

Edvo+luzzxer


@ Hanca

Aber diese absolute Kontrolle, die er über dich haben möchte, hat mit Liebe wirklich gar nichts zu tun.

Ich befürchte, du stürzt von einem Extrem ins andere.

Mir klingt das etwas zu übertrieben. "Absolute Kontrolle", soweit sind die beiden doch noch gar nicht, sie nähern sich gerade erst an. Ich habe auf den aus meiner Sicht entscheidenden Faktor hingewiesen, wenn der andere die intellektuellen Fähigkeiten mitbringt, wird er seine Vorstellungen mit denen des TE abgleichen können. Wenn nicht, hat die Sache keine gesunde Basis, das wird auch dem anderen bewusst sein.

Der TE hat relativ gut dargestellt in welcher Lebensphase er sich befindet. Die wilden Jahre neigen sich dem Ende, es muss nicht immer (mehr) Party sein und der Typ mit dem man Sex hat, kann gerne der Gleiche sein und bleiben wenn es passt, dann kann man nämlich danach auch noch Kuscheln. Warum sollte ein junger Mann nicht ebenso all das genießen dürfen, was Frauen an "starken" Männern genießen?

Also mal weniger Drohkulissen und den Super-GAU betrachten, sondern auch mal schauen welche Chancen die Sache hat.

H]aDnxca


Evoluzzer

"Absolute Kontrolle", soweit sind die beiden doch noch gar nicht, sie nähern sich gerade erst an

Wenn ein Mann mir nach 4-5 Treffen schon sagt, was ich nicht essen und trinken darf, wie ich mich nicht kleiden soll, wo ich nicht arbeiten soll und wie ich meine Freizeit nicht verbringen darf, dann betrifft die Kontrolle alle Lebensbereiche.

wenn der andere die intellektuellen Fähigkeiten mitbringt, wird er seine Vorstellungen mit denen des TE abgleichen können.

Das wünsche ich dem TS.

Ich wollte auch nur darauf hinweisen, dass eine Kontrolle des Partners mit Liebe nichts zu tun hat.

mbnexf


Das mit der Arbeit ist ja auch ein Knüller. Wenn du jetzt als Callboy arbeiten würdest - ok, kann ich verstehen, dass der Partner möchte, dass man sich einen anderen Job sucht. Aber hier geht es um einen Job als Kellner, der dem Freund schon nicht passt %-|

ERvol]uzzBer


Es wird alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird. Ich habe vor Jahren einen ägyptischen Studenten während seines Auslandspraktikum hier in Deutschland betreut. Bei unserem ersten Besuch in der Dorfkneipe steuerte er einen leeren Tisch in der letzten Ecke, weitab von allen anderen Gästen an. Sich an einen Tisch zu setzen, an dem Alkohol getrunken wurde, war ein no-go für ihn.

Irgendwann später waren wir dann mit meinem Freundeskreis beim Italiener ganz normal Essen, heißt, dass no-go war kein no-go mehr, ein Stück Integration hatte stattgefunden, auch wenn er selbst nur Apfelschorle getrunken hat.

Bei Menschen aus dem muslimischen Kulturkreis existiert noch mehr Fassade als wir es kennen. Dort gilt es, nach außen sein Gesicht zu wahren, sich tugendhaft darzustellen, zuhaus in den eigenen vier Wänden sieht die Welt oft anders aus.

In muslimischen Ländern sieht man sehr oft Männer Händehaltend durch die Straßen gehen. Da stört sich niemand daran, wehe ihnen jedoch, wenn einer der beiden eine homosexuelle Attitüde zeigen würde.

Das darf man dann als Europäer auch erst mal verstehen lernen.

T>hOen"iyn


Bei Menschen aus dem muslimischen Kulturkreis existiert noch mehr Fassade als wir es kennen. Dort gilt es, nach außen sein Gesicht zu wahren, sich tugendhaft darzustellen, zuhaus in den eigenen vier Wänden sieht die Welt oft anders aus.

In muslimischen Ländern sieht man sehr oft Männer Händehaltend durch die Straßen gehen. Da stört sich niemand daran, wehe ihnen jedoch, wenn einer der beiden eine homosexuelle Attitüde zeigen würde.

Oh, da fällt mir ein, ich wollte ja auch noch was schreiben wegen seinem Verhalten in der Öffentlichkeit und ob er zu mir stehen würde. Als ich den V-Ausschnitt getragen habe. Der wird ja (für mich völlig unverständlich ;-D ) von vielen als massiv schwul empfunden. Er hat sich defintiv nicht meinetwegen geschämt, das hätte er gesagt. Er war aber sichtlich nervös und achtet dann zwanghaft auf Blicke von anderen Männern. Ist mir schon oft aufgefallen. Ich fand das sehr schmeichelhaft und irgendwie niedlich. ;-D Er versucht sich dann auch immer so hinzusetzen oder hinzustellen, dass ich vor Blicken geschützt bin. ;-D Wie unsere Beziehung in der Öffentlichkeit aussehen würde, kann ich nicht sagen, aber ich werde mich das nächste Mal mit ihm mal darüber unterhalten. Meine Hand gehalten hat er nur im Dunkeln, unter Leuten habe ich schon das Gefühl, dass er sich (noch) schämt, aber hat sonst keine Scheu mich anderweitig anzufassen. Er legt mir ständig die Hand auf den Rücken oder in den Nacken, streichelt mich auch mal an den Armen oder den Hüften. Also gehe ich nicht davon aus, dass er unter keinen Umständen meinetwegen für schwul gehalten will. Er findet körperliche Zuneigungsbekundung in der Öffentlichkeit auch bei Mann und Frau unangebracht. Nicht Händchen halten, aber mit Fummeln und Küssen kommt er nicht klar. Woraus man ihm bei seinem Background auch keinen Vorwurf machen kann. Wenn ein Pärchen in der Stadt mit dem Petting anfängt, drehen sich auch so ständig die Leute missbilligend um und regen sich auf. Würde ich für mich selbst aber auch nicht wollen, weil mir das dann doch zu persönlich ist.

Ich weiß nicht, wie ernsthaft seine frühreren Beziehungen waren, aber ich denke schon, dass auch er seine Zeit braucht, sich an die Situation und seine Gefühle zu gewöhnen. :-)

Und wegen meinen Freunden und zum Essen, er ist nicht so, dass er wütend aufstehen und den Raum verlassen würde, wenn jemand ein Schnitzel isst und/oder Alkohol trinkt. Aber er würde sich nicht wohl fühlen, deswegen würde ich es gerne vermeiden. Es käme mir rücksichtslos vor. Aber vielleicht bin ich auch zu überzogen darauf konzentriert, alles richtig zu machen. Ich bin generell so. Wenn wir unter Freunden mal einen gemeinsanen Abend machen und haben einen Allergiker dabei, dann gibt es für alle Essen und Trinken, das der Einschränkung entspricht. Wenn wir mit jemandem den Abend verbringen, der kein Getreide verträgt, muss man ja nicht ausgerechnet an dem Tag Pizza bestellen, man kann auch Pommes machen mit irgendwelchen Beilagen und Salate. Ich finde Solidarität unter Freunden wichtig, zumindest eine nette Geste. Und wenn meine Freunde jeden Tag Fleisch und Alkohol konsumieren können, fände ich es undramatisch, wenn sie für meinen Partner einen Abend darauf verzichten. Alles andere fände ich ungastlich.

Er hat mich vorhin angerufen, wir wollen zwar nachher noch skypen, aber er wollte nicht so lange warten. Es tut ihm leid, dass er mich gestern doch so früh nach Hause geschickt hat und er bereut seine Worte und sein Verhalten wegen dem Sex in der Nacht. Dass ich ihn belogen habe, nimmt er mir nicht übel. Er sagt, wäre ich von Anfang an ehrlich gewesen, hätte er mich gleich abgeschrieben, aber er ist zu froh, dass wir uns kennen gelernt haben und versteht, dass ich so entschieden habe. Er ist mir nicht böse. Er will mich auch nicht wieder verlieren. Und dass ich so ehrlich war, hat auch eher sein Vertrauen in mich gefestigt, weil er ja gesehen hat, wie fertig ich deswegen bin und dass man sowas nicht spielen kann. Aber mit den vielen Männern kommt er nicht klar, darüber müssen wir noch reden. Er sagt, er muss einfach verstehen, warum ich das getan habe. :-| Ich hoffe, dass ich nachher die richtigen Worte für ihn finde. Ich bin so erleichtert und verliebt gerade. X-\ x:)

Euvoluxzzer


Er sagt, er muss einfach verstehen, warum ich das getan habe.

So "einfach" wird das nicht werden. Bei dem Thema geht es um sehr viele grundsätzliche Dinge, all diese aufzudröseln wird mehr Zeit in Anspruch nehmen. Aber wo ein Wille, da ein Weg. :)*

Tth:eniy n


Danke. @:)

Ich denke auch nicht, dass es einfach wird. Der Illusion verfalle ich gar nicht erst. Aber ich freue mich auf die Herausforderung und ich denke, dass wir beide den Willen haben, es hinzubekommen.

Ich werde bestimmt noch so manches mal Fragen haben und mich in nächster Zeit auch gründlich mit dem Islam befassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH