» »

Partnerin nörgelt ständig an mir herum.

M2ickyx36


@ mnef:

Einsicht kommt nur wenn ich sie frage wie sie sich als Kind gefühlt hat, wenn immer an ihr genörgelt wurde. Da sagt sie dann das sie mich versteht und es nicht mit Absicht macht. Ist dann aber schnell wieder vergessen.

M~ick1yx36


@ graograman:

Leider meint sie das wirklich ernst. Das ist das schlimme...

mgnexf


Ersetz das Trottel meinetwegen gegen Kleinkind. Man kommt sich zu doof vor richtig zu spülen in dem Moment. Selbstbewusstsein habe ich genug.

Vielleicht hast du mich da falsch verstanden, ich weiß das ich kein Trottel bin.

Ich verstehe auch nicht, wieso man sich wie ein Kleinkind vorkommt, wenn einem jemand so einen Quatsch erzählt.

Es gibt immer Gründe, wieso man sich sowas antut (ich tippe mal die meisten Menschen würden so eine Beziehung keine 2 Jahre freiwillig führen, auch wenn sie verliebt sind). Wenn du deine Gründe nicht erkunden willst, kannst du auch wenig tun.

CaoKteS8auGvxage


Selbstbewusstsein habe ich genug.

Vielleicht hast du mich da falsch verstanden, ich weiß das ich kein Trottel bin.

Entschuldige, aber jetzt habe ich - mit Mühe - 3 Seiten gelesen, auf denen du nur Schlechtes über deine Freundin geschrieben hast. Da frag ich mich schon, was es dann ist, das dich bei dieser Frau hält, wenn du "genug" Selbstbewusstsein hast und kein Trottel bist.

MCicjky3x6


Ihr habt mir mit euren Beiträgen zumindest sehr geholfen.

Mxick@y"36


Im Prinzip würde ich mich ja nicht über sie beschweren und hier in das Forum schreiben wenn sie mir nichts bedeuten würde. Aber aufgrund vieler Kommentare hier, kann ich das ein oder andere überdenken auch mich hinterfragen.

kklei6ner_d]rac9henstexrn


Es wurde ja über das Prinzip schon viel gesagt, ich frage mich nun: du fühlst dich verletzt, aber du redest nur, du wehrst dich nicht.

In meinem Bekanntenkreis gab es einige Beziehungen mit einem Nörgelpartner - einige Nörgler haben es gelernt, dass es so nicht geht, bei den anderen ging die Beziehung irgendwann in die Brüche...

Wenn du dich also im Moment (noch) nicht trennen willst, warum wehrst du dich nicht mal richtig:

Wenn sie nörgelt, dass du was falsch machst, lass es auf der Stelle liegen und sag, dass sie ihren Mist doch gefäligst alleine machen soll. Wenn sie es nicht macht, dann bleibt es eben so liegen. Am besten gehst du danach mit der Ansage, dass du dich so nicht mehr behandeln lässt und bleibst erst mal weg (Freunde, Familie, Hotel).

Sobald sie rummault sag ihr "Du bist schlimmer als deine Mutter/ du benimmst dich wie deine Mutter."

Ihr Verhalten muss Konsequenzen haben, wie bei einem Kleinkind, anders kommt da keine Erkenntnis, warum auch ;-)

MIi;c"kyx36


@ kleiner Drachenstern:

Ich habe das alles schon versucht, glaube mir.

mUnef


Dann stehst du jetzt vor der Entscheidung, nicht länger deine Zeit zu verschwenden und dich unglücklich zu machen, oder die Kröte die nächsten Jahrzehnte zu schlucken.

TlhSeBlac!kWixdow


Und es wird die nächsten Jahrzehnte eher schlimmer werden. Ich habe schon oft Paare erlebt, wo der Mann wirklich nur noch Befehlsempfänger ist und die Frau ihn gerne auch öffentlich niedermacht. Beide merken es dann irgendwann nicht mehr. Bei den Männern verblassen dann jegliche Versuche, auch mal Recht zu haben oder Vorschläge zu machen und die Frauen schaffen es hinterher sogar mit vernichtenden Blicken, ihre Männer in die richtige Bahn zu lenken bzw. ihre Ideen/Befehle als gemeinsames Gedankengut schön zu reden.

Sei kein Trottel.

DyieDosNismachftdasxGift


Mir scheint, dass Dein Leben mit Deiner Nörglerin doch ganz annehmbar für Dich sein muss. Mehr oder weniger direkt verteidigst Du ihr Verhalten, möchtest aber aus Deiner 'Vater-Rolle' ihr gegenüber nicht raus gehen.

Sie verhält sich Dir gegenüber wie ein Teenager, der begonnen hat, sich gegen das Dogma der eigenen Eltern zu wehren. Hat symbolisch einen Rollentausch "daheim" vorgenommen und in Dir den perfekten Gegenpart gefunden.

Du bist nicht, wie es ausschaut nur Opfer, sondern gleichermaßen auch Täter. Wider besseres Wissen verharrst Du in der Dir zugewiesenen Rolle und perfektionierst es, indem Du jede Dir verpasste "Kröte" weiter schluckst.

So unglaublich es auch klingt, Du liebst diese Frau, weil Du sie nicht zufriedenstellen kannst.

Gute Liebe besteht aus vielen Anteilen von Neugier und diese scheint Deine Partnerin vollends bei Dir herausfordern zu können. Sie weiß was sie will und sie weiß, wie sie es von Dir bekommt.

Sie versteht es mit Deinem Selbstbewusstsein zu spielen. Dass sie selbst keins hat, halte ich für ein Gerücht. Sie ist durch die harte Gangart der eigenen Eltern durch eine lehrreiche Schule gegangen und hat "überlebt". Es ist nicht so, dass sie die Dinge, die sie nicht macht, z.B. sich um den Hund ausreichend kümmern nicht beherrscht. Sie weiß, dass es funktioniert Dir die für sie unliebsamen Aufgaben zu überlassen. Stell Dich "dumm" und Dir geht's gut. Beherrscht sie wunderbar.

Du hast das Gefühl sie für ihre schlechte Kindheit entschädigen zu müssen, ihr die schönen Seiten des Lebens zu zeigen. Das sind die idealen Voraussetzungen für eure gegenseitige Abhängigkeitsbeziehung.

Helfen kannst Du Dir nur selbst, indem Du die Limits setzen lernst. Grenzen durchsetzt und Dich aus der Situation raus ziehst. Denn Du leistest mit Deiner angepassten unterwürfigen Haltung den perfekten Anteil, dass Deine Freundin mit ihrer egomanischen Art alles richtig macht. Sie ist die Droge zu Deinem Ich. Du belässt sie in ihren kindlichen Mustern, bei Dir das zu suchen und zu bekommen, was ihr die eigenen Eltern an Liebe, Respekt, Zuwendung und Anerkennung verweigert haben.

Diesen Zustand "heilst" Du nicht, indem Du sie gewähren lässt. Wenn Du das für Dich erkannt und verinnerlicht hast, wirst Du bereit sein Dein Verhalten zu ändern.

RYalph2_HH


Menschen lernen Verhaltensweisen als Kinder. Aus dem Repertoire dieser erlernten Dinge schöpfen wir dann als Erwachsene. Man darf annehmen, dass Deine Freundin als Mutter ähnlich ticken wird. Aber warum sie das Verhalten dann ihrem Freund gegenüber zeigt...? Das zeigt meines Erachtens, dass sie keine Beziehung auf Augenhöhe zu führen in der Lage ist, sondern es als selbstverständlich ansieht, dass DU in der Beziehung der minderwertige Part bist, der ihre Befehlsgewalt zu ertragen hat. Vermutlich ist auch das eine Verhaltensweise, die sie von zu Hause übernommen hat, vielleicht hat die Mutter ständig den Vater kritisiert. Sie kann es also nicht anders und hält ihr Verhalten für völlig normal...

Der Weg da raus ist sicher nicht einfach. Und es ist fraglich, ob DU derjenige bist, der diesen Ausweg findet. Zunächst mal muß in Deiner Freundin der Wille wachsen, mit all dem, was Dich kränkt aufzuhören. Wenn sie Dir beim Hände waschen das Wasser abdreht, behandelt sie Dich wie ein kleines Kind, das geht nicht. Da ist von Dir eine Reaktion gefragt, und zwar eine deutliche und eine sofortige. Solange Du das mit Engelsgeduld erträgst, wird sich nichts ändern. Dreh das Wasser wieder auf, lass es demonstrativ laufen, guck sie böse an und sag ihr ziemlich laut, dass sie Dich nicht erziehen muß. Meckerei über die Wäsche? Nimm die Wäsche in die Hand, sag ihr, dass Du sofort ein ehrliches überzeugendes Dankeschön hören willst, oder die Wäsche landet zerknüllt auf einem großen Haufen und sie kann das dann selber zusammen legen. Will sagen, ihr Verhalten Dir gegenüber kannst DU ihr ein Stück weit anerziehen.

Nachdem das einmal eskaliert ist, kann man das sicher ein Stück runter fahren und das netter formulieren. Beim Thema Händewaschen einfach höflich dran erinnern: Schatz, Du tust es schon wieder...

Das wird nicht von heute auf morgen Erfolg haben, ihr müsst beide Euren Weg darin finden. Vielleicht änder sich etwas. Nachdem Du das jahrelang mitgemacht hast, ohne Arsch in der Hose einfach alles ertragen hast, wirst Du nun noch eine ganze Weile die Geduld aufbringen müssen, um das mit ihr gemeinsam zu ändern. Ich hoffe nur, Deine Geduld ist nicht längst aufgebraucht...

Vielleicht bist Du in der Lage, ihr aufzuzeigen, wie destruktiv ihr Verhalten ist. Sobald sie das merkt und sieht, was sie da mit Dir und mit ihrer Beziehung anrichtet, kann sie vielleicht mal überlegen, ob sie sich da professionelle Hilfe holt. Aber vielleicht klappt es ja auch ohne, wenn sie sich mal ganz bewusst dazu entscheidet, nett zu sein, Danke zu sagen und nicht zu meckern.

MDissM$arixe


Nur mal am Rande...

wie war denn deine Kindheit früher?

Sie scheint sehr gefangen in den alten Mustern zu sein.

Mit dem hinnehmen und leichten Andeutungen wirst du ihr denke ich nicht

helfen können.

Ggf. verhältst du dich wie eine Person aus Ihrer Vergangenheit, und

so kommt sie eher tiefer in die Abgründe rein als raus.

Du wirst wenn dann die Muster durchbrechen müssen.

Sie wird das von selbst nicht schaffen.

Wie wars denn bevor ihr zusammengewohnt habt?

enlviXs1234


HI ICH FINDE DEINE FREUNDIN IST MIT IHREM LEBEN SEHR UNZUFRIEDEN UND DA DU ALLES MACHST UND VILLEICHT SOGAR PERFEKT BIST KANN SIE ES NICHT ZEIGEN...WEIL SIE ES JA NICHT BESSER MACHEN KÖNNTE ALS DU!

HABE SCHON OFT VON SOLCH BEZIEHUNGEN GEHÖRT!

DU HAST ZWEI MÖGLICHKEITEN!

ENTWEDER MACHST DU NICHTS MEHR ZU HAUSE UND BESTRAFST SIE SO DAS SIE ALLES MAL MACHEN MUSS WAS DU SONST SO MACHST UND KOCHST AUCH NICHT.

ODER DU MACHST GENAU SO WEITER WIE BISHER AUCH...BIST IHR PANTOFFELHELD UND SCHLUCKST DIE GANZEN UNZUFRIEDENHEITEN VON IHR!

JUNGS UND WERDET MAL MÄNNER!

ALLES GUTE ;-)

MCickxy36


Ich muss sagen, dass ich an diesem Zustand tatsächlich mit Schuld bin, da ich es habe durchgehen lassen. Hätte ich von Anfang an auf den Tisch gehauen, dann wäre es anders gelaufen. Auf der anderen Seite mache ich gern was für meinen Partner und jetzt künstlich sch...zu ihr zu sein um sie zu erziehen ist mir irgendwie nicht das Richtige. Wahrscheinlich sollte ich mir ein Mädel suchen, was mich auch zu schätzen weiß.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH