» »

Was unterscheidet weibliche von männlicher Gewalt in Beziehungen

EDleOonIora hat die Diskussion gestartet


Anlässilich der Randdiskussionen in [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/749396/ diesem]] Faden, möchte ich gerne hier Raum dafür schaffen, den Unterschied von Gewalt weiblich zu männlich (und umgekehrt) in Beziehungen zu diskutieren.

Meine Ansicht nach gibt es keinen Unterschied. Da es aber offenbar doch sehr unterschiedlich wahrgenommen wird und viel Diskussions-/Redebedarf darüber besteht, habt ihr hier nun Platz für eure Meinung.

Antworten
k%lein_!schlukmpfine


Nunja, grundsätzlich gibt es da natürlich keinen Unterschied.

Ich sehe einen Unterschied darin, ob mich jemand schlägt der mir körperlich unterlegen ist oder überlegen ist. Wenn der mir überlegen ist, tut es vermutlich mehr weh und macht mir Angst.

Wenn der mir unterlegen ist, dann ist das unmöglich, würde mich aber nicht ängstigen, da ich mich js wehren könnte.

Ich bin 165cm und wiege 55kg. Mir ist so ziemlich jeder Mann überlegen und ich mag es nicht, wenn mir jemand das demonstriert.

r r20x17


meinst Du damit nur körperliche Gewalt oder alle Formen?

E8leoxnora


Fragst du mich oder klein_schlumpfine?

C[homxsky


Ich habe den anderen Faden nur in Teilen quergelesen. Grundsätzlich sehe ich es wie du:

Meine Ansicht nach gibt es keinen Unterschied.

Gewalt ist Gewalt. (Ausnahme: Notwehr)

Den Unterschied macht vermutlich die Wahrnehmung und Bewertung. Ich kann mir vorstellen, dass Gewalt durch Frauen an Männern von manchen Menschen deutlich weniger ernst genommen und vielleicht sogar milder bewertet wird als vergleichbare Gewalt von einem Mann an einer Frau.

In manchen Situationen wird weibliche Gewalt womöglich sogar als "angemessen" und tolerierbar empfunden. So im Sinne "Sie hatte bestimmt einen guten Grund, ihm eine zu schmieren." (- habe ich selbst schon mal als "Zeuge" erlebt und fand ich ziemlich daneben).

Mcadam9e |Charxenton


beides geht gar nicht, ohne Ausnahme.

es kommt natürlich erschwerend hinzu wenn die schlagende Person körperlich stark überlegen ist - z.B. ein erwachsener und ein Kind, hier hat die Person der Gewalt angetan wurde nichtmal die Chance sich zu wehren.

JMeuncn_sch


Ich persönlich finde es beides gleich schlimm.

Der Unterschied liegt darin, wie es von der Außenwelt bewertet wird. Die geschlage Frau ist ein Opfer. Der geschlagene Mann ein Weichei, Waschlappen, lachnummer u.s.w.

Ich glaube die Dunkelziffer an häuslicher Gewalt, die von Frauen Männer ausgeübt wird, ist auch wesentlich höher als andersrum. Viele Männer sagen wahrscheinlich gar nichts, damit sie nicht als weichei dastehen.

gQeraldj a/us xwien


grundsätzlich bleibt gewalt, gewalt-egal, wer wem schlägt....nur gewalt an frauen finde ich einfach verwerflicher, da sie sich meist nicht wirklich effektiv zur wehr setzen können....was man von einem mann jedoch schon erwarten kann-bis auf wenige ausnahmen zumindest :-D

dsanjaex87


Für mich gibt es keinen Unterschied, aber ich habe auch schonmal einen Mann mit ganz üblen Blessuren gesehen, weil seine Freundin ihn verprügelt hat. Denn körperliche Überlegenheit nützt einem ja nur etwas, wenn man auch die psychische Konstitution hat diese Überlegenheit einzusetzen.

Insgesamt hat Gewalt in beziehungen ja viele Gesichter und ich kenne keinen einzigen Fall, wo es nur zu körperlichen Übergriffen kam, ohne das ganze emotionale und psychische Gepäck dazu. Und deshalb glaube ich, dass sich in den konkreten Situationen die Probleme kaum unterscheiden. Da ist eine ungesunde Dynamik in deren Zuge ein Mensch den anderen verletzt, verbal, emotional, körperlich. Und die verletzte Person schafft es aufgrund der Mechanik nicht sich seelbst angemessen zu schützen. Der Weg da raus ist nicht einfach.

C"hMomsxky


was man von einem mann jedoch schon erwarten kann-bis auf wenige ausnahmen zumindest :-D

Warum eigentlich und inwiefern?

Wenn man den Faktor der körperlichen Überlegenheit gänzlich rauslässt, ist eine Situation in der jemand Gewalt erfährt, doch unabhängig vom Geschlecht einfach scheiße.

Ich habe glücklicherweise keine Erfahrungen in der Art gemacht, aber kann mir vorstellen, dass ich mich ziemlich überrumpelt fühlen würde, zugleich auch erniedrigt und (emotional) verletzt. Ob es in dem Moment so einfach ist "sich zur Wehr zu setzen"? Vor allem: geht es, gerade wenn die Gewalt innerhalb ner Beziehung stattfindet, primär darum, sich gegen den körperlichen Angriff zu wehren? Ich glaube, das ist viel, viel komplexer.

dbanaex87


Nachtrag

Es gibt natürlich Unterschiede in der Häufigkeit der Methoden der Gewaltausübung. Aber die Strukturen dahinter dürften sich sehr gleichen. Und natürlich wird es unterschiedlich bewertet was wann Gewalt ist, je nachdem wer es ausgeübt hat.

Wer wirklich denkt, ein Mann könnte sich in jeder Situation wehren, der hat noch nie versucht eine völlig rasende Person auf eine Weise zu stoppen, die das Gegenüber nicht verletzt. Das ist manchmal unmöglich. Und die Hemmschwelle jemanden mit dem man sich noch dazu emotional verbunden fühlt zu verletzen ist bei den meisten Menschen (zum Glück!) enorm hoch. Man stellt sich das leich tvor, aber es ist ganz und gar nicht leicht. Vorallem wenn das dominante Gefühl Angst und nicht Wut ist.

r/r20:17


@ Eleonora

Dich

gherajld ausn wixen


Warum eigentlich und inwiefern?

gewalt ist immer zu verurteilen-aber trotzdem ist es für einen mann leichter, sich zur wehr zu setzen....ok-ich rede hier nicht von einer ohrfeige, sondern davon, wenn frauen wirklich brutal verprügelt werden-was es ja leider immer noch gibt....und das dürfte im umgekehrten fall doch schwer möglich sein-denke ich zumindest.....

ETleo(norxa


@ rr2017

Im Bezug auf den impulsgebenden Beitrag meine ich die physische Komponente. Aber die psychische ist impliziert.

Beide Arten bedingen sich und gehören damit in diesen Faden, denke ich.

dsanaxe87


Da denkst du falsch, gerald. Das geht durchaus. Wie gesagt, ein Mann den ich gesehen habe, der war über und über in blau und lila gehalten. Nur nicht im Gesicht. Es ist bestimmt und ganz sicher seltener, aber gehen tut das. Und man soll sich das mit der gegenwehr nicht leicht vorstellen. Der Schock mit Gewalt konfrontiert zu werden ist nicht so schnell überwunden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH