» »

Was unterscheidet weibliche von männlicher Gewalt in Beziehungen

L9iverVpdooxl


denke, dass nicht jeder zweite eine boxerin als freundin hat-und verlieren tust als gestandener mann gegen eine boxerin auch nur im ring-wennst dich an die regeln halten musst :-X

Erstens unterschätzt du Frauen und das Aggressionspotential, das manche haben ganz extrem.

Und zweitens versteht man unter Gewalt ja nicht nur den direkten "Faustkampf", quasi Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Hier wurde irgendwo schonmal als Beispiel genannt, dass eine Frau einen Mann im Schlaf mit kochendem Wasser übergießt. Auch das ist ziemlich brutale körperliche Gewalt. Wenn du vorm Fernseher/Computer/whatever sitzt und ich komm von hinten und zimmer dir die Bratpfanne über den Schädel, kannst du mir noch so körperlich überlegen sein, du verlierst trotzdem.

r=r2x017


Wenn ich jetzt schreiben würde, dass ich der Meinung bin, dass Frauen so im Durchschnitt

a) wesentlich egozentrischer

b) auch wesentlich aggressiver (wenn auch nicht unbdingt körperlich)

sind als Männer, gibts dann einen Shitstorm?#

Wobei ich, wenn ich dieser Meinung wäre, auch der Meinung wäre, dass das aufgrund der biologischen Rollenverteilung logisch und sich sinnvollerweise evolutioär so entwickelt hätte. Bei Frauen ginges es M.M. nach dann halt auch um viel mehr (Schwangerschaft, Kind verteidigen).. ich wäre dann der Meinung, dass das zwangsläufig zu einem viel "verbisserem" Verhalten führen würde.

Wenn ich mir die narzisstischen Elternhäuser, die ich hier und im realen Leben so mitkriege, anschaue, habe ich auch den Eindruck, dass dei narzissische Gewalt überwiegend von den Frauen ausgeht. Männer sind häufig (abhängig-unterwürfige) Mittäter.

J6estsSl[ythKerin


Was für ein wunderbarer Satz. Hier wird mit wenigen Worten deutlich, was Männer eigentlich erleiden müssen. Gekrümmt und verbittert verweilt die geschändete Seele eines Mannes im Kriegsgraben der zerbombten Beziehung. Umhüllt vom Rauch der Bitternis. Ungesehen und unbeachtet....

Auch wenn das vor Zynismus tropft wollte ich kurz die schöne Formulierung loben. Sehr poetisch.

g)er'ald <aus wSiexn


und ich komm von hinten und zimmer dir die Bratpfanne über den Schädel, kannst du mir noch so körperlich überlegen sein, du verlierst trotzdem.

das ist ja unfair ;-D ;-D ;-D

und im grunde geht ja das ganze thema vom herrn nilsx seinem drama aus....und die hat ihm einfach eine gescheuert...und das kann ich als mann verhindern....bzw für die zukunft unterbinden....die dame scheint einfach eine aggressive person zu sein-du hingegen scheinst ja vor nichts zurückzuschrecken ;-) ;-) ;-)

L$ichtAm*Hori4zoxnt


@ rr2017

Wenn ich jetzt schreiben würde, dass ich der Meinung bin, dass Frauen so im Durchschnitt

a) wesentlich egozentrischer

b) auch wesentlich aggressiver (wenn auch nicht unbdingt körperlich)

sind als Männer, gibts dann einen Shitstorm?#

Ich würde mich (und Dich) dann fragen, in welchem von ureigensten persönlichen Erfahrungen geprägten Mikrokosmos, den Du der Welt überstülpen willst, Du lebst.

Wenn ich mir die narzisstischen Elternhäuser, die ich hier und im realen Leben so mitkriege, anschaue, habe ich auch den Eindruck, dass dei narzissische Gewalt überwiegend von den Frauen ausgeht. Männer sind häufig (abhängig-unterwürfige) Mittäter.

Das war vielleicht bei Dir zu Hause so… Meine Beobachtungen sind andere.

@ gerald aus wien

Siehst Du körperliche Gewalt vollkommen isoliert vom Rest der Beziehung? Ginge es Dir persönlich in der Beziehung nur darum, ob Du körperlich in der Lage bist, die Gewalt des anderen zu verhindern? Und der Rest passt schon?

L,ichtA~mHorrizonxt


Was für ein wunderbarer Satz. Hier wird mit wenigen Worten deutlich, was Männer eigentlich erleiden müssen. Gekrümmt und verbittert verweilt die geschändete Seele eines Mannes im Kriegsgraben der zerbombten Beziehung. Umhüllt vom Rauch der Bitternis. Ungesehen und unbeachtet....

Auch wenn das vor Zynismus tropft wollte ich kurz die schöne Formulierung loben. Sehr poetisch.

(JessSlytherin)

Da schließe ich mich an. Sehr hübsch. ;-D

gwerald *ausx wien


Siehst Du körperliche Gewalt vollkommen isoliert vom Rest der Beziehung? Ginge es Dir persönlich in der Beziehung nur darum, ob Du körperlich in der Lage bist, die Gewalt des anderen zu verhindern? Und der Rest passt schon?

nein.....aber in diesem fall ging es doch in erster linie daraum, dass sie ihm eine geknallt hat und er angst vor weiteren hieben hat....

alles andere wie pschychische gemeinheiten und so, lasse ich da aussen vor.....denn vor denen fürchtet er sich ja nicht so....daher habe ich immer nur bezug auf die körperliche gewalt genommen....

dNanaae8x7


Aber erstens geht es hier nicht nur um nils sondern um die Struktur von Gewalt im Beziehungen ganz allgemein, daher haben wir ja ausgelagert, und zweitens kann man eben die Psychospielchen vom Rest nicht trennen, denn sie bereiten ja den Boden für die Schläge.

Niemand schlägt aus heiterem Himmel, da gibt es beinahe immer eine Vorgeschichte in der jemand systematisch klein gemacht wird. Und oft genug pieckt der "schwache" Part auf seine Weise an anderen Stellen rum oder entmündigt den "starken" Part in dem er oder sie alles mögliche regelt, weil das Gegenüber das ja nicht kann. Das ist eine zweiseitige Dynamik die sich gegenseitig stützt.

Und man schliddert da durchaus auch mal so rein. Man hat eine Beziehung auf Augenhöhe, liebevoll und respektvoll und dann verändern sich die äußeren Parameter. Jemand verliert einen Job und findet keinen neuen, man wird krank und braucht viel mehr Hilfe vom Partner, Trauerfälle oder einfach das langsame wegschwimmen des Freundeskreises - das alles kann das Gleichgewicht in einer Beziehung verändern und dann zu einem schleichenden Respektverlust führen. Der eine fühlt sich chronisch unterlegen und bedürftig, der andere sich chronisch ausgenutzt und allein gelassen und aus beiden Positionen heraus können sich Formen von Aggression entwickeln, passiv-aggressive und auch aktiv-aggressive und nach einer langen zeit der Steigerung zu körperlicher Gewalt führen.

Und wenn man erst lange genug das Gefühl hat nur Last zu sein, nur im Weg, nur schwach, dann wird es immer schwerer sich zu wehren.

Cxhe


danae,

und aus beiden Positionen heraus können sich Formen von Aggression entwickeln, passiv-aggressive und auch aktiv-aggressive und nach einer langen zeit der Steigerung zu körperlicher Gewalt führen.

Du hast das recht gut beschrieben; ich möchte noch hinzufügen, daß die "Grundverfassung" der Partner da noch eine große Rolle spielt, die Art, mit Konfliktsituationen umzugehen. Es muß also nicht zwangsläufig so laufen, wenn sich die äußeren Bedingungen stark ändern. Zum Glück.

Lnu=ci3x2


Eigentlich nichts, ausser dass Männer eher Angst haben, oder sind zu stolz etwas zu sagen oder die Polizei zu rufen.

Der Dunkelziffer ist hoch bei männliche Opfer. Es kommt viel häufiger vor als berichtet wird.

G[ro>ttixg


Ich glaube Frauen üben eher psychische Gewalt aus, denn physische. Weh tun tut beides, der Schmerz ist nur unterschiedlich.

dManpae87


Nö, muss nicht, aber sicher ist, glaube ich, am Ende niemand. Einfach weil niemand je üben konnte wie man um Eltern trauert, die Fähigkeit zu gehen verliert oder oder oder. Zum Glück. Sowas reicht einmal im Leben ja auch vollständig aus.

CXh#e


aber sicher ist, glaube ich, am Ende niemand

ja, 100% gibt's selten Aber ich denke, das hängt davon ab, was die Partnerschaft schon alles ertragen hat an Belastungen. Wenn man schon gemeinsam getrauert und gekämpft hat, da steigt die Sicherheit so auf ca. 96,58 %, denke ich. Aktuell. ;-)

d5anae88x7


Bestimmt. :-)

grottig

Ich bin mir da gar nicht so sicher. Einfach weil so wenige Männer je zugeben würden, dass sie zu Hause geschlagen werden oder so. Weshalb kann man ja in Nils Thread gut beobachten. %:| %:|

Lhucix32


Frauen können genauso physisch gewalttätig wie Männer sein. Man darf das echt nicht unterschätzen. Sie scheuen sich auch nicht Gegenstände als Waffen zu benutzen. Ich habe früher einige Urteile und Fälle gelesen. Es ging bis hin zu Messerattacken.

Dazu kommt genau die psychisches Gewalt, dass Männer auch ausüben.

Es gab einige gute Sendungen dazu. Ein paar Männer hatten die Mut sich zum Thema öffentlich zu äussern. Sie wurden regelrecht verprügelt. Sie wehren sich oft nicht. Es ist auch kulturell bei die Opfer eingeprägt, dass als Mann, man Frauen nicht schlägt. Und die Scham ist grösser.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH