» »

Was soll ich von diesen Fb Chats halten?

D6ieDo{sismazchtdaJsxGift


Hier liefern sich zwei Menschen ein unnötiges Drama, beidseits.

Bei akut bestehendem Eifersuchtstemperament, die zudem weiterhin die eigenen Verlustängste schürt, würde ich als Erstmaßnahme empfehlen:

sehe ich auf einem zweiten Handy (liegt bei uns Zuhause und ist mit ihrem synchronisiert) dass sie den Chat fortgeführt hat

Und man kann es schlecht übersehen, wenn da eine Nachricht aufpoppt......die dann natürlich einen stutzig macht

die elektronische Zünd- und Nabelschnur zu durchtrennen. Ihr seid nicht das doppelte Lottchen, bei dem einer vom anderen wissen muss, welche Art der Belanglosigkeit in virtuellen Grüßen und Antworten stecken.

Wenn ihr jetzt nach knapp über einem Jahr schon zu so Mittelchen greifen müsst, um "Vertrauen" aufzubauen, wo soll das nach 2, 5 oder 10 Jahren der Gemeinsamkeit enden?

Weil Du ohnehin leicht zu verunsichern bist, wird ein synchronisiertes Partnerhandy sicher nicht die eleganteste Lösung sein, sondern das stetig weiter befeuern was ohnehin schon zwischen euch negativ vor sich hin schwillt, mangelndes Vertrauen.

Wenn man eine lebenslustige attraktive Freundin hat, ist es klüger zu lernen souverän damit umzugehen, dass es auf der Welt noch andere Männer mit Augen im Kopf gibt. Die Konkurrenz wird nicht deshalb zu männlichen Dornröschen mutieren, weil Dir nicht gefällt, dass ihnen auffällt, wen sie vor sich haben.

Ihr habt gemeinsam beschlossen, keine Fernbeziehung zu führen und eure Beziehung auf sehr hohem Niveau schnell in eine gelebte Alltagsbeziehung zu katapultieren. Bei dieser Entscheidung hattet ihr beide doch auch das Vertrauen, dass es gut gehen wird, oder?

Das ist in meiner Wahrnehmung der viel größere und mutigere Schritt. Deshalb sollten Dich so ein paar virtuell belanglose Grüße nicht in eine Glaubenskrise stoßen.

Wie wäre es, wenn ihr beide euch wieder darauf besinnt, was euch zu einem Paar werden ließ und statt euch an Kleinigkeiten aufzureiben, die junge Liebe weiter zu genießen? Euch die nötigen Freiräume für ein Leben neben der Beziehung zugestehen (er)lernt. ;-) :-)

wieis'snic(h69


Sie wusste nicht, dass man das da auch sehen kann. Ich war übrigens so fair, und habe es nun gesagt. Sie hat jetzt das Handy abgemeldet...... ;-)

Mvorwxena


Aber die Tatsache jemand mehrmals zu antworten, obwohl ich ihn 'angeblich' nicht kenne, verwirrt mich.

Man kann auch immer neue Bekanntschaften schließen. Niemand sagt, dass man keine Freunde mehr hinzugewinnen darf, sobald man in einer Beziehung ist.

Und man kann es schlecht übersehen, wenn da eine Nachricht aufpoppt......die dann natürlich einen stutzig macht

Nein, die von dir beschriebene Nachricht sollte einen definitiv nicht "natürlich" stutzig machen. Es gibt an dieser Nachricht nichts ungewöhnliches oder auffälliges und keinen Grund darüber stutzig zu werden.

Fakt ist: Wenn der Partner einen betrügen will, dann wird er/sie das tun, egal ob man selbst eifersüchtig ist oder nicht. Wenn man aber wegen Eifersucht stresst, schnüffelt, den Partner einengt und somit die Beziehung massiv belastet, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Partner jemand besseren findet, definitiv höher. Daher sollte es nicht dein Ziel sein, deine Freundin davon abzuhalten, mit Leuten normale Unterhaltungen zu führen oder neue Freunde zu finden, sondern an deiner Eifersucht zu arbeiten. Das liegt in deiner Verantwortung und nicht in der deiner Freundin, denn in den beiden geschilderten Fällen hat sie absolut nichts gemacht, was irgendwie auch nur minimal problematisch ist.

k[athZarina2-diem-groxße


Aber die Tatsache jemand mehrmals zu antworten, obwohl ich ihn 'angeblich' nicht kenne, verwirrt mich.

Willkommen auf Facebook! Da pflegt man nun mal auch Kontakte zu Menschen, die man nicht persönlich kennt (zumindest kenne ich nur sehr wenige Menschen, die das nicht so machen). Und da ergibt es sich nun mal auch, dass man mit Menschen chattet, die man noch nie getroffen hat.

wUeiJssniZchx69


@ DieDosismachtdasGift

Danke für Deine Sicht! Wie Recht Du hast.

ja, es war sehr mutig zusammen zu ziehen, aber eher von mir, als von ihr. Ich habe alles aufgegeben und möchte neu anfangen. Wenn es schief geht, habe ich das Risiko. Bei Ihr hat sich nichts geändert. Ihre Wohnung, Ihre Arbeit, Ihr Heimatort, Ihre Freunde. Ich habe davon hier nichts

CwTxX


Es ist ja so, dass Eifersucht niemandem weiterhilft und eher wie ein Damoklesschwert über eurer Beziehung schwebt.

Wenn dich deine Freundin verlassen, betrügen oder sonstetwas möchte, dann wird sie das machen! Egal ob du eifersüchtig bist oder nicht.

Daher versuche die Situation doch entspannt zu sehen und schenke ihren Worten Glauben. Ändern kannst du ihr Verhalten sowieso niemals!

Akzeptiere es und genieße das Leben mir ihr. Kannst du das nicht, dann sei konsequent und ziehe einen Schlusstrich, bevor sie es tut.

x:puxnkt


Sie wusste nicht, dass man das da auch sehen kann. Ich war übrigens so fair, und habe es nun gesagt. Sie hat jetzt das Handy abgemeldet...... ;-)

Ohhhhh, dann wäre ich auch in Alarmbereitschaft.

w7uscxh


ja, es war sehr mutig zusammen zu ziehen, aber eher von mir, als von ihr. Ich habe alles aufgegeben und möchte neu anfangen. Wenn es schief geht, habe ich das Risiko. Bei Ihr hat sich nichts geändert. Ihre Wohnung, Ihre Arbeit, Ihr Heimatort, Ihre Freunde. Ich habe davon hier nichts

Genau das meine ich in meinem Beitrag! Damit fing das ungleiche Machtverhältnis an - Bilderbuchfall ;-)

w5eis[snichx69


Genau das meine ich in meinem Beitrag! Damit fing das ungleiche Machtverhältnis an - Bilderbuchfall ;-)

Die Angst, dass es schief geht, wird dadurch verstärkt. Ich stehe praktisch vorm Nichts. Hab einen wirklich guten Job gekündigt, und .......wüsste jetzt nicht so schnell wohin. Hatte schon einige Beziehungen in meinem Leben, aber NIE meinen Job oder Wohnung aufgegeben......aus Sicherheit. Diesmal war ich mir sicher! Trotzdem stehe ich unter enormen Druck. Und meine Eifersucht macht es nicht besser. Das ist klar. Ein Kreislauf. Man hat Verlustangst. Partner....Wohnung etc. Und das verstärkt die Eiferucht

wpeiYssnxich69


Ganz ehrlich, heute würde ich anders denken, und evtl noch eine Weile warten. Ich konnte immer in meine Wohnung zurück um sich zurück zu ziehen. Das fehlt mir jetzt. Ich weiß einfach nicht wohin.....Bevor es nicht zwei Jahre funktioniert hat, sollte man nicht zusammen ziehen. Das beweist sich jetzt wieder.

Ihre Wohnung, Ihre Regeln.

V'erhuwetexr


Ihre Wohnung, Ihre Regeln.

???

Gibt es noch mehr Probleme bei euch?

wSus\cxh


Google mal nach Machtverhältnissen in Beziehungen. Und hol dir das Buch, das ich dir empfohlen habe. Ich bin dort ganz sicher nicht am Gewinn beteiligt, aber es hat mir ganz deutlich die Probleme in meiner Beziehung, die denen bei dir sehr ähnlich zu sein scheinen, aufgezeigt. Wenn man begriffen hat, dass beide Partner aus der Situation heraus kaum anders handeln können, als wie sie es tun, weiß man, wo man ansetzen muss. Und vor allem hört man mit den mehr oder weniger unausgesprochenen Anschuldigungen des Partners auf.

DFieDosiEsm@ach]tdasxGift


Ich habe alles aufgegeben und möchte neu anfangen. Wenn es schief geht, habe ich das Risiko. Bei Ihr hat sich nichts geändert. Ihre Wohnung, Ihre Arbeit, Ihr Heimatort, Ihre Freunde. Ich habe davon hier nichts

;-) Mal unter uns zwei unbekannten Betschwestern. Liebe, Triebe und Verbindlichkeiten, egal wo und mit wem eingegangen, sind mit einem allgemeinen Lebensrisiko verbunden. Ich hoffe, dass Du den Schritt des Umzugs und der eigenen Veränderung mehr als positives Investment für die Liebe siehst, als ein belastendes Risiko Deinerseits. Kontrolle macht keine Sicherheit, im Gegenteil es belastet unnötig Deine Gedankenwelt und Deiner Freundin gibt es das Gefühl nichts richtig machen zu können.

Was ihr füreinander tun könnt ist, euch immer wieder für euch zu entscheiden. Dafür zu sorgen, dass es dem Partner gut geht und er/sie gern heimkommt. Diesen (H)ort zum Fallenlassen und gemeinsamen auftanken empfindet. Ersetzbar wird Mann dann, wenn sich zunehmender negative Emotionen mit ihm verbinden.

Es gibt für mich eine Art positiver Eifersucht, die sich in meinen Augen dann selbst beschenkt, wenn man/n den eigenen Partner nicht wie eine Selbstverständlichkeit behandelt, sondern ihm/ihr aufmerksam, respektvoll und vertrauend die eigene Liebe entgegenbringt.

x7p(u9nkt


Noch eine Verständnisfrage:

Hat sie das Handy von unterwegs gelöscht?

wLusLcxh


Übrigens waren es bei mir ein paar Jahre mehr, bis ich in ihrem Ort mit ihr zusammen gezogen bin. Bis dahin war alles super - heute nenne ich es "ausgeglichen". Die Spirale begann sich erst nach meinem Umzug zu drehen. Und zwei Jahre danach hatten wir eine Krise, die ich vor dem Umzug für völlig unmöglich gehalten hätte. Wie gesagt, wir haben es zum Glück geschafft. Aber auch heute noch gibt es ab und zu Situationen, wo ich mir bewusst machen muss, warum sich manchmal Etwas eigenartig anfühlt. Aber heute gelingt mir das, ich/wir rutschen nicht mehr ab in diesen Teufelskreis.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH