» »

Ich 21, Er 36. Beziehung wagen?

M*ilky_xe77


Ich rate total davon ab.

Er ist noch nicht mal geschieden, lebt noch mit seiner Familie und er wird kaum Zeit für dich haben wegen Beruf und 3 Kindern.

Lass besser die Finger davon, das klingt nur nach Problemen.

Boirken6zweig


ich selber habe 3 kindr und wohnte mit meinem inzwischen exmann noch ein halbes jahr nach der trennung zusammen, bevor ich eine eigene wohnung bekam

er hatte nach sehr kurzer zeit eine neue. meine kinder waren da in entwa in dem alter wie die deines ...anwährters?

es gab einiges, was ich bemängelt habe, ohne eifersüchtig auf die neue zu sein, die du in dem fall ja wärst. mir gehts tatsache nur um die kinder:

er drehte sich nur noch um die neue, er hat die jungs vernachlässigt. das hält bis heute an (3 jahre später)

er kümmert sich sporadisch, aber er unternimmt nichts mit ihnen, es sei denn, die neue mit ihrer tochter ist dabei. das wollen meine jungs aber nicht.

also, was dich betrifft: siehst du seine kinder? siehst du, daß er zeit mit ihnen brauch, haben wird, ohne dich mit ihnen unterwegs sein wird? wenn er das nicht tut, willst du so jemanden dann als potenziellen vater deiner kinder?

warum sind die beiden noch unter einem dach? wie die dosismachtdasgibt schon angesprochen hat- glaubst du wirklich, er ist emotional gelöst genug? wenn er sagt: ja, das ist er- schön und gut. ich versichere dir aus eigener erfahrung: das geht nicht. nicht, wenn man noch nicht einmal räumlichen abstand hat. da ist noch so viel gewohnheit dabei, es war jahrelang so, es ist immernoch so. klar werden die nich mehr zusammen in einem zimmer schlafen, dennoch ist das nicht zu vergleichen mit richtigem räumlichen abstand.

nochmal zu den kindern: einer der beiden wird ausziehen, irgendwann, der andere bleibt, die kinder werden aufgeteilt. ich würde es den kindern nicht antun wollen, sich zusätzlich zur neuen situation (die müssen ja erstmal einen rytmus finden) auch noch mit einer neuen partnerin anfreunden zu müssen. das KANN nicht gut gehen

du bist knapp 21. sind das deine vorstellungen vom leben: du bindest dich an einen mann, der shcon 3 eigene kinder hat und vielleich gar keine weiteren will? du bindest dich an einen mann, der immer auch diese exfrau dabei hat, denn sie ist nunmal mutter seiner kinder. diese, wenn auch vielleicht absolut minimierte bindung bleibt.

also in mir schreit alles: nein, das wird nichts. er schmeißt sich von einer beziehung in die nächste- so einen würd ich nicht wollen. ich möchte jemanden, der eigenständig ist und so siehts mir bei deiner neuen liebe wirklich nicht aus

TJheBl2ackWxidow


Mal von einer anderen Seite aus betrachtet: Bist du sicher, daß er getrennt lebt? Leider sind Männer nicht immer ehrlich, haben gern ihr kuscheliges Nest zuhause, scheuen wegen der Kinder eine Trennung und suchen einfach nur Spaß. Schon aus finanzieller Sicht verbleiben deshalb viele Männer in anscheinend lieblosen Ehen und suchen sich ihre Auszeiten. Die Frauen sind oft ahnungslos.

Ich habe da leider schon zu viele "Geschichten" gehört, und bei Nachfrage kommen abenteuerliche Lügenkonstrukte ans Licht.

Aus rechtlicher Sicht ist es auch schwierig, eine Scheidung vorzunehmen, wenn man in einem gemeinsamen Haushalt lebt. Es heißt ja nicht umsonst Trennungsjahr.

Nicht falsch verstehen, meine Tochter ist in einem ähnlichen Alter und ich würde Himmel und Erde in Bewegung setzen, um sie vor einem Mann zu schützen, der ihr den Himmel auf Erden verspricht und sie später in der Hölle zurück läßt.

Also pass auf dich auf.

EFllaaPrEopxella


Liebe TE .. Dir sollte bewußt sein, dass Du vermutlich immer die zweite Geige spielen wirst. Bei drei unterhalstpflichtigen Kindern und einer evtl unterhalstspflichtigen Ex-Frau (so es denn tatsächlich zu einer Scheidung kommt) .. wird für Dich nicht viel über bleiben. Soll heißen - wenn Du mit ihm zusammenziehst, wird das gemeinsame Budget wohl eher knapp bemessen sein. Es sei denn er ist er Leibwächter bei den Geissens, dann vielleicht nicht.

Dosis hat es treffend gesagt alle 14 Tage wird Papa-Wochende sein (um mal eine Zahl zu nennen und immer die tatsächliche gütliche Scheidung voraussgesetzt).. dann bist Du hintan, oder Du hast Glück und die Kinder mögen dich.

Wie sieht es aus mit Deiner eigenen Familienplanung ? Seine ist quasi abgeschlossen.

Ich hab da eher insgesamt kein gutes Gefühl... möglicherweise bist Du nur das Abenteuer, der Kick... der für Abwechslung sorgen soll im "tristen Familienalltag".

Bkirkevnzw2eig


Aus rechtlicher Sicht ist es auch schwierig, eine Scheidung vorzunehmen, wenn man in einem gemeinsamen Haushalt lebt. Es heißt ja nicht umsonst Trennungsjahr.

da fällt mir auch noch etwas dazu ein. also trennung bei uns war im februar. im august bin ich ausgezogen. aus finanziellen gründen konnte ich erst ein jahr danach im oktober die scheidung beantragen. (brauchte prozesskostenbeihilfe, die nur durch wohngeld genehmigt wird, also erst wohngeld beantragen) ... egal, jedenfalls hat der anwalt das auszugsdatum als trennungsdatum genommen. natürlich war das inzwischen rum, aber die trennungszeit im haus wurde offiziell nicht anerkannt- es sei denn, wir beide hätten unabhängig voneinander das selbe datum genannt. also ganz so einfach ist das nicht

K0imimirlax6


Ich hatte eine ähnliche Konstellation. Ich war 22 und mein Ex 44 als wir zusammen kamen. Er getrennt von seiner Noch-Frau, alleinelebend, zwei Kinder.

Wir waren fast 7 Jahre ein Paar und hatten sehr schöne Zeiten aber mit dem Wissen was ich heute haben, würde ich mich auf so eine Konstellation nicht mehr einlassen. Es war sehr schwierig, von Anfang an. Die hohen Unterhaltszahlungen waren eine arge Belastung, nicht nur für ihn sondern für uns beide, man steckt ja mit drin. Ich jung und dumm, habe ihm drum immer mal wieder was bezahlt wenn er knapp bei Kasse war. Ich habe den Scheidungskrieg miterlebt, Anwaltsschreiben und Termine, hohe Antwaltsrechnungen. Die Kinder, zwei Jungs wurden von meinem Ex und seiner Frau gegeneinander aufgehetzt.

Die Jungs waren zum Glück unkompliziert und haben mich quasi als grosse Schwester problemlos akzeptiert.

Dann wurde mein Ex noch arbeitslos, wieder ein riesen Problem wie der Unterhalt nun bezahlt wird. Ich bin immer hinter ihm gestanden, habe ihm den Rücken gestärkt, moralisch wie finanziell. Und was hats mir gebracht? Er hat mit mir das gleiche abgezogen wie mit seiner Exfrau... Eine Affäre begonnen und nicht genug A... in der Hose gehabt es mir zu erzählen - ich habs dann selbst herausgefunden...

jyust_Blotokixng?


Hmm... ich denke du wirst deine Fehler machen. Aber ich bin eher im Alter deines "Schwarms" und ich will dir einfach mal meine Sicht der Dinge schildern.

Ich würde, wenn ich mir jetzt sicher wäre dass GENAU DAS der Mann meiner Träume ist, nichts ernsthaftes mit ihm beginnen wenn er noch bei der Familie wohnt. Damit schließe ich einerseits aus, dass er mich nur zwecks des Spaßes bei sich hat, andererseits hätte ich eben meine Zweifel, wenn er ohne auch nur einmal zu atmen von der einen zum anderen wechselt. Denn naja, ich wäre mir zu Schade um als Lückenfüller zu dienen ohne es zu wissen. (Also wenn ich auf Beziehung hoffe und er einfach nur Spaß will.)

Und falls die Frage auftaucht, nein, ich würde ihn auch nicht mit mehr als einem Übernachtungspacket in meine Wohnung lassen, wenn es dann mehr wird. Für einige Zeit. Ein Jahr aufwärts getrennt wohnen wäre mein persönliches Minimum. Und das wäre schon verdammt hart für mich, also gegebenenfalls nach so kurzer Zeit zusammenzuziehen, besonders eben wenn er aus einer langen Beziehung kommt.

Wenn ich es mit mit meiner Moral vereinbaren könnte, und ich eben nicht glaube, dass er "der eine" ist, dann bisschen Spaß, aber hüten, dass da auch nur im Ansatz was Ernstes wird.


Punkto Kinder, das wäre für mich (in deinem Alter einerseits, aber selbst jetzt) das größte Problem. Ich habe kein Problem mit einem Vorleben meines Partners, echt nicht. Meiner hat auch ein Kind. Eines. Und das ist inzwischen volljährig. Aber drei Kinder. Beinahe in meinem Alter (zum Teil), da bekäme ich wohl Angstzustände. Warum? Egal wie sehr du die Kinder kennenlernst, wenn aus der Beziehung was wird hat dein persönlicher Kalender keine große Bedeutung mehr. Da sind die Zeiten bei denen er mit Kindern ist. Da sind die Zeiten zu denen er unterwegs ist. Da gibt es Fußballspiele, Konzerte,... Da wirklich "Paarzeit" zu haben, das ist eine Herausforderung. Und nein, für mich wäre das selbst jetzt mit Mitte 30 nichts, und schon doppelt nicht mit 21. Mit eigenen Kindern entscheidet man sich üblicherweise aktiv dafür, aber das für "Fremde"? Mag jetzt doof klingen, aber da ist mir mein Ichsein mehr wert als das.

Wie das klappen mag wenn die Kinder dich nicht mögen? Dann wird die Lücke zwischen den Stühlen auf die du dich gerade setzt noch mal um einiges größer.

Ich würde mich nicht darauf einlassen, und eben wenn es dann doch die große Liebe wäre, dann nur mit SEHR angezogener Handbremse, einen Trippelschritt nach dem anderen, und immer hinterfragen, ob das wirklich das ist was ich für mein Leben will.

CnotjeSa{uvxage


Er hat mich auch schon gefragt ob ich bereit wäre mich jetzt schon fest zu binden.

Diese Frage finde ich bei einem Mann, der mit seiner Ehefrau und 3 Kindern zusammen lebt, vollkommen unangebracht. Dazu noch an eine Frau, die er erst seit ein paar Wochen kennt.

Hast du jetzt schon selber kalte Füße bekommen oder bist du über die warnenden Antworten erstaunt?

jqus.t_loo9kinxg?


Sorry, du bist ja noch nicht mal 21. "Werde im August 21" heißt du bist noch ein halbes Jahr lang 20.

Das macht es nicht einfacher.

Ccloe xw/xs


Danke für eure Antworten.. Ich mach mir meine Gedanken. Es war sehr hilfreich andere Sichten und Erfahrungen zu lesen. Was ist jetzt mache, weiß ich noch nicht. Aber ich werd ihn nicht an mich ranlassen, weder an mich noch an meine Gefühle. Mal schauen, wie lange sein Interesse anhält

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH