» »

Was sagen Träume aus und was ist wenn jemand nicht träumt...

M~it>oraj hat die Diskussion gestartet


... bzw. auf die Fage was es geträumt hat ausweicht oder unsicher wird ???

Hintergrund:

Meine Partnerin und ich leben seit fast 2 Jahren in einer festen Partnerschaft.

Vielfach verbringen wir Nächte (wir haben getrennte Wohnungen) dennoch und gerne zusammen.

Die meiste Zeit verbringen wir bei mir, weil ich eine riesige und eine gut ausgestattete Wohnung besitze.

Mehrfach habe ich nach dem Aufwachen von meinen Träumen erzählt.

Sie erwiderte, sie träume nie, bzw. habe fast nie an Inhalten von Träumen Erinnerung. Ihre Träume seien oft wirr und skurriel.

Auf meine Frage, ob sie auch von mir träume kam, "nein nie".

Als ich entgegnete, dass ich öfters von ihr träume, entgegnete sie, das sie doch schon von mir gträumt habe, aber ich sei nur im Hintergrund und nicht Trauminhalt gewesen.

Heute habe ich sie wegen Anzeichen von Egoismus angesprochen (sie lässt sich überwiegend aushalten) und deshalb gestritten.

Frage:

Sind Träume und Realität verknüpft und wer hat selbst erlebte und fundierte Antworten auf meine Frage?

Antworten
jMust_clookYinTg?


Also ich träume im Jahr 2 Mal, und wenn, dann gibts da fliegende Löwen und co. Oder wenns mal halbwegs "realitätsnahe" sein soll, dann entdecke ich Geheimzimmer und bin Auftragskillerin.

Ich sage daher: es ist nicht wirklich verknüpft. Es kommen zwar Dinge vor die man kennt, aber weiter würde ich nicht gehen.

FoizzlypEuzzlxy


Heute habe ich sie wegen Anzeichen von Egoismus angesprochen (sie lässt sich überwiegend aushalten) und deshalb gestritten.

Was bezweckst Du denn mit dieser Aussage?

Träume sind Schäume, sagt man im Volksmund. Fast niemand kann sich an die Träume erinnern, weil es sich von im Unterbewusstsein gespeicherten Gedankenmüll, unwichtigen Tagesabläufen handelt, wovon sich die Seele/Psyche befreit. Und das ist kein bewusster Vorgang. Ist in etwa so zu verstehen, wie man morgens Blase und Darm entleert, nur dass das bewusst abläuft.

Wer selbst seine Träume genau erzählen kann, hat oftmals ein Problem. Das sind überwiegend Warnhinweise vom Unterbewusstsein, das man in seinem Leben mal genauer hinschauen sollte, was da für einen selbst schief läuft/laufen könnte.

TNrauamfängoerina


Soweit ich mich richtig erinnere, gibt es Medikamente (Antidepressiva?), die die Traumphase ausschalten.

Ansonsten: auch ich träume extrem wenig bzw. kann mich meistens nicht erinnern, dass/was ich geträumt habe und ich würde mich als das Gegenteil von egoistisch bezeichnen.

Heute habe ich sie wegen Anzeichen von Egoismus angesprochen (sie lässt sich überwiegend aushalten) und deshalb gestritten.

Von wem lässt sie sich aushalten? Von dir?

Da gehören immer zwei dazu, würde ich mal sagen!

Und ich würde das jetzt weniger an Träumen festmachen, sondern an den Gegebenheiten des Zusammenlebens und wenn es einen stört, das halt ansprechen und was ändern.

MWons"txi


Jeder Mensch träumt und zwar mehrfach während einer Nacht (oder auch bei Nachmittagsnickerchen). Oft erinnert man sich aber nicht daran. Das diesbezügliche Erinnerungsvermögen scheint tatsächlich sehr unterschiedlich ausgeprägt zu sein. Mein Mann behauptet auch, nahezu nie zu träumen. Ich dagegen könnte mit meinen Traumgeschichten ganze Bücher füllen.

Sind Träume und Realität verknüpft und wer hat selbst erlebte und fundierte Antworten auf meine Frage?

Träume sind verschlüsselte Botschaften des (Unter-)Bewusstseins und haben natürlich mit der Realität zu tun. Am ehesten kommt man diesen Botschaften auf die Spur, wenn man die Emotionen in einzelnen Traumszenen berücksichtigt.

d*olo2roaus


Ich hab mal gelesen, dass jeder Mensch träumt. Allerdings erinnern sich viele nicht oder nur kurz und vergessen den Traum schnell wieder. Je länger die Tiefschlafpause anhält, desto weniger gut kann man sich an den Traum erinnern (oder so ähnlich).

Zusammenhänge zwischen Trauminhalten und der Realität lassen sich wohl nicht so einfach herleiten nach dem Motto "Sie träumt nicht von mir, also ist sie egoistisch".

Darf ich Dich noch fragen, warum Du sie aushältst, wenn Du kein gutes Gefühl dabei zu haben scheinst?

DIorfjni1xe


@ Fizzly

Wer selbst seine Träume genau erzählen kann, hat oftmals ein Problem. Das sind überwiegend Warnhinweise vom Unterbewusstsein, das man in seinem Leben mal genauer hinschauen sollte, was da für einen selbst schief läuft/laufen könnte.

Ääh... bitte was?!

Wie kommst du auf dieses schmale Brett?

Soweit ich weiß, weiß noch keiner so genau, ob und was Träume zu "bedeuten" haben. Inhalte, die einen Menschen in irgendeiner Weise beschäftigen, werden im Traum oft aufgegriffen, oder auch nicht, oder aber tauchen in völlig anderem Kontext auf oder oder... dass man daraus irgendwas handfest über den Träumenden ablesen könnte, wäre mir neu, ebenso wie aus der Abwesenheit von Träumen bzw. der fehlenden Erinnerung daran.

K;urt


Wie Monsti schreibt, träumt jeder (gesunde) Mensch und das mehrfach je Nacht (Krankheiten, Medikamente, Alkohol oder Drogen und selbst Schnarchen bzw. Schlafabnoe können das allerdings beeinflussen).

Die REM-Phasen sind ca. alle 1,5 Stunden gegen Ende des Schlafes werden die Zeiten kürzer.

Wie auch schon geschrieben wurde, erinnert man sich unterschiedlich an diese Träume, eigentlich nur, wenn man noch im Traum oder direkt danach aufwacht ... wenn man dann den Traum nicht in Gedanken "durchgeht", ist er danach meist auch schon wieder weg ... man weiß nur noch, dass man geträumt hat, aber nicht mehr genau was.

Auch wurde schon geschrieben, dass das Gehirn damit nur "entmüllt" es hat natürlich mit der Realität zu tun, aber deuten kann man damit einen Traum nicht.

Denn was sich das Gehirn da zusammenträumt ist im Wachzustand unverständlich und wirr.

Folglich ist Deine Verknüpfung von Träumen bzw. den nicht erinnerlichen Träumen Deiner Freundin mit ihrem Egoismus nicht verknüpfbar.

Es zeigt höchstens, dass sie einen guten Schlaf hat und vermutlich nicht während der REM-Phase aufwacht.

Deine Träume von ihr zeigen dagegen, dass es einiges gibt, was Du zu verarbeiten hast, was vielleicht mit ihr zu tun hat ... und das Gefühl von ihr ausgenutzt zu werden, könnte halt etwas sein, was Du im Traum verarbeitest ... vielleicht ... und könnte ...

Wie gesagt Träume deuten ... ehr unmöglich.

Im übrigen kann ich mich den Anderen nur anschließen ... wenn Du Dich ausgenutzt fühlst, dann liegt es an (auch) Dir das zu ändern.

Ich gehe davon aus, dass Du selber den Komfort Deiner Wohnung genießt und das dürfte wohl der Grund sein, warum Ihr den größeren Teil Eurer Zeit bei Dir verbringt.

Also wird das auch Deine Freundin genießen ... und warum sollte sie das auch nicht tun.

Vielleicht solltest Du einfach mal mit ihr darüber reden, an welcher Stelle Du das Gefühl hast, ausgenutzt zu werden und was Du Dir wünscht, wie sie das Gefühl bei Dir minimieren könnte.

Ftizzly.pAuzLzly


Dorfnixe

Das nennt sich oder fällt unter Albtraum. Menschen, die ein Trauma erlebt haben oder im Alltag mit Ängsten leben und sich diesen Situation lange Zeit nicht stellen können, haben diese Albträume oft und werden fast immer über das Unterbewusstsein verarbeitet.

Ich habe die (Alb)Träume die ich behalten habe, sehr ernst genommen und sie während der Psychoanalyse im Gespräch mit meinem Therapeten besprechen und verarbeiten können. Über Einzelheiten berichte ich hier nicht. Aber schweißgebadet ist fast jeder schon mal aufgewacht oder hatte unbewusste Ängste, die man sich nicht eingesteht, eingestehen kann - weil evtl. noch nicht im Bewusstsein vorhanden - oder im Alltag beiseite schiebt. Nennt sich dann auch Verdrängung. Diese Träume haben nur mit einem selbst zu tun und zeigen sich in der eigenen Symbolik über Farben, fallen, fliegen usw - alles ist individuell.

Und bitte, falls hier iwelche Anfragen oder Gedanken in Richtung Eso als Traumdeutung, Wahrsagerei, Karten legen usw auftauchen sollten, so nehme ich daran nicht teil. Denn diese Seite meinte und meine ich nicht.

Das nur als Hinweis in eigener Sache.

TxheBl4ackWiOdoxw


Ich träume sehr viel und kann mich oft erinnern. Früher waren auch Albträume dabei. Diese haben irgendwann aufgehört, als ich im realen Leben einen neuen Lebensabschnitt vollzog.

In meinen jetzigen Träumen erlebe ich völlig reale Situationen und mich als Frau mit viel höherem Entscheidungswillen und viel Lebensfreude.

Mich ängstigen meine Träume nicht, mir zeigen sie häufig einen Weg, der möglich wäre, wenn ich entschlossener wäre.

CcoteSaouDvage


Heute habe ich sie wegen Anzeichen von Egoismus angesprochen (sie lässt sich überwiegend aushalten) und deshalb gestritten.

An deiner Stelle würde ich mich lieber um eure Wachzustände kümmern. Über Traumdeutung oder Nicht-Traum-Deutung wirst du da nicht weiterkommen.

J*ul$iaoT


Kiffer träumen weniger bis gar nicht.

J3escsS}l_ythexrin


Was ist denn jetzt das Problem? Dass deine Freundin egoistisch ist, weil sie nicht von dir träumt?

X7irSa^in


Das eine hat für mich mit dem andren nichts zu tun.

Sie kann egoistisch sein und von dir träumen und egoistisch sein und nicht von dir träumen. Da gibt es keinen direkten Zusammenhang.

Ich würde lieber real das Problem angehen. Warum musst du sie denn immer "aushalten"? Und bist du dir sicher, dass es die Frau fürs Leben ist, wenn du schon nach so "kurzer" Zeit das Gefühl hast nur ihr Zahlmeister zu sein? Das ist was auf eurer Beziehungsebene und nicht auf Traumebenen.

Ich hab übrigens auch schon während meiner durchaus glücklichen momentanen Beziehung von Sex mit meinem Exfreund geträumt. Aber im Leben würd ich DEN nicht wieder nehmen. Er steht aber in meinem Leben für große Veränderungen, die in mir und mit meinem Leben geschahen.

Andersrum träum ich auch oft Bullshit. Manchmal will mir mein Gehirn damit was sagen, nämlich, dass ich wieder mehr auf mich achten sollte. (Da ich mal Depressionen hatte)

Wenn ich viele schlimme Traumnächte hintereinander habe, weiß ich, es ist was im Ungleichgewicht.

M0itouraj


Danke für die vielen Antworten und Meinungen.

Vielleicht ist es auch so, dass (gewünschte positive) Träume in Zusammenhang mit Partner/innen weder notwendig noch förderlich sind, wenn nicht sogar unnötig.

Danke für die Diskussion.

Natürlich muss der Faden deshalb nicht enden.

Wsr weiß noch was dazu?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH