» »

Brauchbare Singles ab 30?

L<.vanqPexlt


Naja, Deine Erfahrungen werden wohl sehr stark mit Deinen "Jagdgründen" zusammenhängen: in der Kirche sind wohl eher die recht Konservativen unterwegs, also sind sie tendenziell eher älter und die Jüngeren sind selbstverständlich in "anständigen" Familien gebunden. So stelle ich es mir zumindest vor. Ebenso im Chor. ":/

Und die Tafel wird von Menschen in prekären Lebenssituationen genutzt (Altersarmut, lange Arbeitslosigkeit..), wie es da auf Seiten der freiwilligen Helfer aussieht, weiß ich nicht.

Alles in allem würdest Du wohl auf Spieletreffs, Motorradtreffs, bei Quiz-Abenden in Bars etc. auf ein ganz anderes Klientel treffen.

Ich werde zumindest nicht von Ü40 oder Ü50jährigen mit ihren Wehwechen (psychischer oder physischer Natur) belämmert, ich besuche allerdings auch keien Gemeindetreffs und singe nicht im Chor. ;-)

Wobei ich damit nicht sagen möchte, dass irgendwas dagegen spricht, damit seine Freizeit zu verbringen, jeder wie er mag, aber schlussfolgern, dass das dort anzutreffende Klientel repräsentativ für andere soziale Umfelder oder ganze Altersklassen ist, halte ich für einen Fehler..

EPvolxuJzUzexr


Gibt es brauchbare Single unter 30?

m>ond>+stxerne


Nein, es gibt überhaupt keine brauchbaren Männer. Alles Schrott.

m$nef


Gibt es überhaupt brauchbare Singles ab 30?

Klar. Die Frage stellen sich so viele - die sind entweder selbst unbrauchbar und merkem es nicht oder eben wirklich brauchbar (und dadurch passend zu den anderen brauchbaren, die sich die Frage stellen).

weil man da einerseits noch wählerwisch ist

Ich habe eher das Gefühl, dass einige da nicht wählerisch genug sind bzw. ihre Wahl an falschen Faktoren festmachen. Da wird eine Beziehung schöngeredet und ruckzuck Nägel mit Köpfen gemacht, weil man endlich "ankommen" WILL und dazu jemanden finden MUSS - es ist teilweise echt abstrus, wie viele Leute dadurch Beziehungen eingehen, wo die Scheidung schon am Anfang absehbar ist...

Syhojxo


Ach ja, bin 35 und nein, ich finde niemanden in meinem Alter. Entweder geschieden, Altlasten oder Kinder.

Ist aber auch ein bisschen viel verlangt, dass jemand mit Mitte/Ende 30 keinerlei "Altlasten" haben soll. Wo soll der denn bis dahin gewesen sein, um möglichst keine Spuren abbekommen zu haben, in einer Vitrine? Gibt es, klar, aber natürlich haben die meisten Leute irgendwann ein klein wenig Vergangenheit.

mHi'r>i80


Was sind denn diese ominösen Altlasten eigentlich genau? Eine verschmähte Liebe der man hinterhertrauert? Schulden? Ständige Vergleiche mit der tollen Ex? Komplexe, weil man als Teenager ein "Ugly Duckling" war?

iwrgelndwie_{anderxs


also genau DIE wollen wohl erstmal keine Beziehung. Da zähle ich mich zu. Wer stürzt sich frisch getrennt in etwas Neues?

Also ich bin in meinem Leben echt vielen Männern über den Weg gelaufen und irgendwie hat es nie so richtig geklappt.

Als ich meinen Mann kennenlernte, war er ein halbes Jahr single, nach 8-jähriger Beziehung und Ü30. Wir sind mittlerweile selbst schon fast 9 Jahre zusammen.

Viele Menschen gehen nach einer langen Beziehung gerne bald wieder eine Beziehung ein, was soll daran schlimm sein? Zudem kommen viele Trennungen (natürlich nicht alle!) ja auch nicht so überraschend, dass man das anschließend noch ewig lange verarbeiten muss, oft hat man ja innerlich schon längst damit abgeschlossen wenn die Beziehung schon lange Zeit vorher nicht mehr erfüllend war und man sehnt sich einfach nach einer neuen, harmonischen Partnerschaft.

Ach ja, bin 35 und nein, ich finde niemanden in meinem Alter. Entweder geschieden, Altlasten oder Kinder.

Mir wäre es eher suspekt wenn ein Mann es bis Mitte-Ende 30 noch nie geschafft hätte eine feste Verbindung einzugehen. ;-)

m<nexf


Was sind denn diese ominösen Altlasten eigentlich genau? Eine verschmähte Liebe der man hinterhertrauert? Schulden? Ständige Vergleiche mit der tollen Ex? Komplexe, weil man als Teenager ein "Ugly Duckling" war?

Ich denke, man versteht darunter gemeinhin eine Ex-Frau, Kinder, Beziehungsknacks und sonstige Verpflichtungen, die auch im Leben mit einer anderen Frau noch eine Rolle spielen würden.

w&alkiknga/nxgel


Gut ging es mir in der Hinsicht erst, als ich aufhörte zu suchen. Ich lebe als nichtsuchender Single. Entweder finde ich mal automatisch oder nicht. Aber gesucht wird nicht mehr.

Und der Begriffe -brauchbarer Single- ist auch....gewöhnungsbedürftig.

Dann gibt es also die Abfallmenschen, die in die Tonne gehören und die mit Wert.

Aaah....ja.

Ich würde mal sagen, dass jeder, wenn es sein soll, seinen Partner findet, egal ob "Abfallmensch" oder ein "teures Exemplar".

woalkwingHangxel


...Begriffe....ich spende das e für die Kaffeekasse von med1.

Njordxi84


Und der Begriffe -brauchbarer Single- ist auch....gewöhnungsbedürftig.

Dann gibt es also die Abfallmenschen, die in die Tonne gehören und die mit Wert.

Naja, es gibt nunmal Menschen die für 99,9% der Bevölkerung nicht als Partner in Frage kommen, das kann man jetzt nennen wie man will aber man muss nicht schön reden das der 60jährige, 200kg schwere arbeitslose Alkoholiker Messi wohl länger Single bleiben wird. Das hat nichts mit dem "Wert" des Menschen zu tun sondern einfach damit was man sich als Partner vorstellen kann und was nicht aber natürlich kann auch ein solches Extrembeispiel theoretisch einen passenden Partner finden.

jlustw_look7ing?


Dann gibt es also die Abfallmenschen, die in die Tonne gehören und die mit Wert.

Des einen Abfall ist des anderen Schatz.

"Brauchbar" ist ja eine individuelle Definition. Es kann sein, dass mein Partner Eigenschaften hat die ich großartig finde, die für andere aber ein No Go darstellen. Zum Glück, dem sonst stünden wir alle auf die gleichen 4 Menschen.

j,ust_/loomkingx?


Das m bitte chirurgisch trennen und ein denn aus dem Wort machen.

i5rgend/wie!_andexrs


Mit "brauchbar" würde ich vor allem auch "beziehungsfähig" meinen.

Wenn man zu lange single ist, gewöhnt man sich sehr daran, an die Freiheit, die Spontanität. Zweifelsohne muss man in einer Beziehung ein Stück davon abgeben, noch vielmehr wenn man eine Familie gründet. Und ich denke, wenn ein Mensch bis Mitte-Ende 30 noch nie mit einem Partner zusammen gewohnt hat, sondern immer nur eher kurze, lockere Verbindungen hatte, ist es schon sehr schwierig sich in diesem Alter erstmals auf Beziehung umzustellen (und oft hat das ja auch noch andere Gründe, warum es bis dahin noch nie was festeres gab). Die wirklich "Guten" und Beziehungstauglichen, haben sich bis zu diesem Alter einfach fest gebunden, kaufen oder bauen Häuser und gründen Familien. Und einige von denen müssen dann nach ein paar Jahren leider feststellen, dass sie den falschen Partner geheiratet haben. Die sind zwar nicht mehr "neu", aber beziehungstechnisch oft "brauchbar". ;-D

PEanJanXek


Da gibt der Markt leider nicht mehr viel her. Ist leider so. :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH