» »

Trennung, in Vergangenheit leben... wie verarbeiten?!?

p7luxmy hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen, ich habe ja erst geschrieben, dass mein Partner sich trennt, wenn ich nicht zu ihm ziehe. Nun so ist es nun gekommen. Habe bereits einen Threat dazu eröffnet gehabt. Leider geht es mir sehr schlecht und mein Verstand sagt auch, des hätte nix mehr gebracht, aber ich heul jeden Tag wegen ihm und dann kommen mir so Gedanken, wäre ich doch zu ihm gezogen usw.

Wir schrieben zwischendrin (er beharrte auf seins, und schrieb erst paar Sätze weiter oben, er liebt mich und als ich dann nach ein paar Texten schrieb, dass, wenn man den andren liebt, man die Situation des nicht zusammen Wohnens akzeptiert. Als Antwort kam, dann liebt er mich halt nicht- schickte mir aber Tage später ein Lied, worum es geht, dass ich nix von ihm wisse) und haben vor zwei Wochen nochmal persönlich gesprochen, da ich ihm ja auch fehl und er mich ja liebt.

Im Prinzip solle ich zu ihm ziehen, da er schlechte Gedanken hat, wenn ich in meiner Wohnung bin zB dass ich mich mit andren Männern treff, saufen tu oder Medis nehm (was früher vor seiner Zeit ich tat) ich fragte ihn, ob ich das richtig verstehe, dass es ihm besser geht, wenn ich bei ihm einziehe, damit er keine schlechten Gedanken hat? Er sagte ja und ich sagte dann, dass es ihm aber wohl egal ist, wie ich mich dabei fühl und ob es mir gut dabei geht? Da kam nur die Aussage, dass es mit uns kein Sinn hat und er wartet net noch zehn Jahre bis ich zu ihm ziehe. Er hat einen Hund, ich hab Katzen und er der Meinung ist, ich solle sie zum gewöhnen zu ihm nehmen, wo ich sagte, wir können uns auch ma abwechseln, mal bei mir ein WE mal bei ihm. Nein auf so ein hin und her hat er keine Lust er will ein geregeltes Leben. Ich fragte ihn dann auch, da wir erst sieben Monate zusammen sind, er lieber eine gut laufende Beziehung weg schmeißt, bevor man es erst mal laufen lässt, wie sich alles entwickelt? Ich sagte nie, dass ich net zu ihm ziehen würde, aber ich sagte, ich brauche Zeit. Er trennt sich lieber, bevor er schlechte Gedanken ständig hat, was ich daheim tu und weil ich net zu ihm ziehe, auch wenn die Beziehung gut läuft.

Alles in einem sagte ich, dass es ihm wohl net um mich geht, sondern er Kontrolle wohl haben will und egal wer, Hauptsache es wohnt jemand bei ihm. Ich solle gehen denn das stimmte nicht. Bin dann auch gegangen. Nix mehr gehört seit dem.

Ich hab Tage da denk ich, es hätte nix gebracht und dann gibt es Tage, an denen ich ständig wein und denk, wäre ich doch zu ihm gezogen und hätt alles zurück gelassen.

Ich denk immer nur an die schöne Zeit und heul dann. Warum geht er kein kleinen Kompromiss ein? Für ihn kommt nur in Frage ich zieh zu ihm ansonsten ist es aus, was es nun auch ist. Ich denke bzw weiß ich, dass ich absolut kein Selbstwertgefühl habe. Ich mach mich immer klein und fühl mich schuldig. Schuldig weil ich nicht zu ihn gezogen bin. Ich weiß nicht, was ich tun kann. Ich will mich wieder besser fühlen und net ständig an ihn denken und grübeln, dass ich doch hätte nachgeben sollen. Ich schwelge immer in der Vergangenheit wie toll alles war. Generell wie toll alles früher war und würde so gern einige Zeit, Jahre die Zeit zurück drehen, um alles zu ändern. Es geht halt leider nicht. Hab ich vielleicht falsch gehandelt? Hat irgendwer Tipps für mich? Ich lese ständig Dinge über positives Denken und solche Dinge und denke mir, ja das stimmt und dann fall ich wieder zurück. Ich zieh mich zurück, geh nicht mehr weg, gut kann ich derzeit nicht, da ich ständig Grippe hab, die net weg geht. Dann haben Freunde auch net immer Zeit und somit hock ich auch jedes WE daheim rum. Ich will das alles nimmer aber ich weiß net, wie ich es anpacken kann.

Sorry für die Länge des Textes und danke schon mal...

Antworten
M:adame FChar{e@ntxon


Alles in einem sagte ich, dass es ihm wohl net um mich geht, sondern er Kontrolle

richtig, und ich finde du hast alles richtig gemacht - es war eine gute Entscheidung nicht zu ihm zu ziehen denn es hat für dich einfahc nicht gepasst und das hast du gespürt.

hast du mal darüber nachgedacht therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen? nicht wegen der Trennung sondern weil du selbst meinst du hast kein Selbstbewusstsein/keinen Selbstwert

pFl@umxy


Hallo, ich war bereits in den letzten zehn Jahren in Behandlung und auch in zwei Kliniken. Ich hab immer nur das Gefühl, wenn ich mit einem Therapeuten sprech, dass es nix bringt.. also so in die Richtung, ich erzähl des jetzt und am Ende komm ich raus und weiß genauso viel wie vorher. Irgendwie ging es mir immer so. Gruppe hab ich auch schon gemacht, des hat mir in der Hinsicht was gebracht, wie andere die Sache sehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH