» »

Eifersucht etwas anders

sBensibelVmann9x9


[[https://www.igfm.de/frauen-unter-der-scharia/]]

vielen Dank für den meines Erachtens sehr wesentlichen Link, der nicht nur für die TE wichtig zum Verstehen zahlreichen Verhaltens von Menschen, die aus diesen Regionen stammen, ist.

@ TE

Ach, ich fühle mich wirklich wie ein Egoist und echt blöd...

Ich glaube, dass du noch nicht realisierst, dass du und dein Freund da ziemlich unterschiedlich ticken- gerade auch, weil er von deutlich mehr (selbstverständlichen) Rechten für sich und weniger Rechten für dich ausgeht. Du bist in seinen Augen so etwas wie sein Eigentum. Umgekehrt ist das nicht der Fall- du hast gewisse Verlustängste, bzw. die Angst, ihn mit anderen Frauen teilen zu müssen- weniger eigentumsmäßig sondern eher liebesmäßig- eine Form von Unsicherheit. Ich halte Unsicherheit nicht unbedingt für schlimm, weil Vertrauen sich erst weiter entwickeln muss und kann.

Ich unterscheide da zwischen gesunder und ungesunder Eifersucht. gesunde Eifersucht beschreibt die Befürchtung, jemand Liebes zu verlieren, ungesunde Eifersucht beschreibt ein Eigentums"recht".

A:ntonio 5Vivalxdi


Liebe Lemoninmydrink,

ich kann Dir nur eines in aller Verbundenheit sagen: Lass die Finger von dem Typ. Unterbinde jeden weiteren Kontakt. Suche Dir jemanden aus unserem Kulturkreis - auch wenn ich dafuer Bashing bekomme und jetzt wahrscheinlich eine Hackerei um diesen Begriff beginnen wird.

Glaub's mir, ich kenne mehrere tragische Faelle, bei denen es die Maedels auch nicht glauben wollten - "meiner ist doch ganz anders" als wiederkehrende Argumentation. Das boese Erwachen kommt dann spaeter, spaetestens wenn Kinder da sind.

Wenn Du es aber ausprobieren willst, wollen wir doch einen wirklich positiven Aspekt an ihm herausstellen: Er faengt wenigstens ehrlicherweise mit der ganzen Tour schon jetzt an, bevor es zu spaet ist. Vielleicht gewinnst Du ja sogar noch Gefallen daran, dass Du ihn mit anderen Frauen teilen musst und keine boesen Blicke mehr im Fitness-Studio auf Dich fallen lassen musst. Esst Ihr auch schon Halal?

Also - lauf Maedel, und zwar schnell!!!!! :)_ :)z :)z :)z

LVemon}in3myd5rink


Hmm ja, schon krass, wenn man dieses Thema mal durch googlet. Scheint ja wirklich sehr wenige Ausnahmen zu geben...

Zumal er eigl gegen seine Religion ist - aber er ist halt trotzdem so aufgewachsen.

Sonst im alltag muss ich sagen, merkt man ihm das wirklich nicht an.

Nur diese scheiss Eifersuchts-Diskussionen bringen das ganze jetzt halt ans Licht.

Zumal er - wie es scheint - aus anderen Gründen eifersüchtig ist als ich.

Ob er wirklich eifersüchtig ist, weil er angst hat, mich zu verlieren oder nicht mehr gut genug zu sein für mich, ist fragwürdig.

Bei mir geht die Eifersucht darum, weil er mit einer anderen Frau weg ist - aber ICH Zeit mit ihm haben möchte, weil ich das mit ihm erleben möchte.

Es geht mir nicht darum, sein Leben zu bestimmen oder ihn als mein Eigentum zu haben - sonst hätte ich ihm den Urlaub verboten.

Aber bei ihm gehts wohl eher um Macht. Könnte das sein?!

s%ensiPbe"lmannx99


Zumal er eigl gegen seine Religion ist - aber er ist halt trotzdem so aufgewachsen.

Bist du sicher, dass er das ernsthaft meint, oder nur äußert, um an dich ranzukommen?

H6arncxa


Lemoninmydrink es geht vor allem um die Ehre.

Eine Partnerin verletzt die Ehre, wenn sie sich in der Gesellschaft anderer Männer aufhält, wie z. B. beim Sport und dann noch "leicht bekleidet". Das ist im Islam unmoralisch.

. Und schließlich weisen auch Familie, Gesellschaft und nahöstlichmuslimische Kultur der Frau einen nachgeordneten Platz zu, wenn sie empfiehlt oder sogar anordnet, dass eine Frau Sitte und Anstand zu wahren und sich bevorzugt im Haus aufzuhalten habe, um nicht durch ihr Verlassen des Hauses und ihren Umgang mit nichtverwandten Männern Anlass zu Unmoral zu geben.

[[https://www.igfm.de/frauen-unter-der-scharia/]]

LyemoniUnmydVrixnk


Ja, da bin ich mir eigl ziemlich sicher.

Trotzdem erkenne ich ihn eben in dieser Ebene, dass es um Macht und Ehre geht bei seiner "Eifersucht" und nicht um mich

A,nton-io ;VivZalxdi


Einer meiner besten Freunde ist auch Moslem. Wir haben viele gemeinsame Ebenen, auf denen wir uns prima verstehen und aehnliche Ansichten haben. --- Aber dann gibt's eben auch Bereiche, Meinungen und Anschauungen, die wir am besten soweit wie moeglich umgehen, weil da einfach Welten aufeinander prallen. Und wir haben definitiv vom Alter und von unserem maennlichen Geschlecht her keine Trennlinie miteinander.

Warum komme ich mit meiner (Ehe-)frau so gut aus? - Weil wir grundsaetzlich in allen Bereichen uebereinstimmende Ansichten und ein aehnliches Weltbild haben, bei dem es nur in Einzelheiten kleine Nuancen gibt, die nicht groesser sind, als es einem selbst in seinem eigenen Lebenslauf geht, und der ist bei uns beiden sehr konstant.

Konkret auf Deine Einschaetzung bezogen: Da passt ueberhaupt gar nichts mit dem Urlaub, der Mitnahme der "Freundin", der Hintanstellung von Dir etc. - Ich kann nur eines sagen: Du auesserst genau dieselben Empfindungen, wie ich sie haette - und wie sie auch z.B. meine Frau haette.

Es liegt aber wirklich an Dir, sofort und ohne Kompromiss die "Reissleine" zu ziehen. - Fies an diesen Beziehungen ist, dass Du da meistens tatsaechlich nicht mehr herauskommst. Waehrend wir hier in Mitteleuropa alle eher zarte "Einzelkaempfer" sind, hast Du es dort mit einem familiaeren Geflecht zu tun, gegen das Du nicht ankommst, und wenn Du glaubst, dass das fern sei und im konkreten Fall nicht gilt, ist es allzu leicht dann doch anders, und ploetzlich tauchen Personen als Unterstuetzer der Gegenseite auf, von denen Du noch gar nichts ahnst.

Und lass' Dich auf gar keinen Fall einlullen und bequatschen. Darin sind diese Kulturkreise wahre Meister. Einmal sanft, einmal draengend, einmal scheinbar nachgebend, subtil Forderungen stellend, beleidigt tuend, erpressend, vordergruendig distanziert zu ihrem Glauben und ihren Weltanschauungen stehend - das ganze Programm wird bis zum bitteren Ende durchgezogen, und das ist wirklich bitter, oft sehr, sehr bitter.

Als ich vor Jahren (auch angeregt durch fruehere Faelle in med1) ebenfalls eine intensivere Google-Reise durch's Internet unternommen und ueber die Schicksale der Frauen gelesen hatte, die sich auf so eine Beziehung eingelassen hatte, war ich richtig "fertig" und musste heulen. Daher kann ich den obigen Link auch nicht anklicken, ich wuerde wieder erschuettert sein. Und deshalb mache ich mir auch die Muehe, Dir diesen Beitrag zu schreiben.

Lass' es einfach sein mit der Beziehung zu ihm und sei Deinem Schoepfer dankbar, wenn er Dich hinterher in Ruhe laesst. Und wenn er es nicht tut und weiter Kontakt mit Dir zu halten versucht, dann schalte ohne Zoegern die Polizei ein!

bglueK herxon


Als ich vor Jahren (auch angeregt durch fruehere Faelle in med1) ebenfalls eine intensivere Google-Reise durch's Internet unternommen

Wow, das und ein muslimischer Freund sind natürlich eine valide Grundlage, um ein differenziertes Urteil einer ganzen Bevölkerungsgruppe zu treffen. Die erfolgreichen Beziehungen schreiben halt auch nicht im Internet sondern leben fröhlich vor sich hin. Ich sage nicht, dass man die Augen verschließen soll vor Schwierigkeiten, die durch kulturelle Unterschiede entstehen können. Aber eine derart pauschale Verurteilung ist schlichtweg :-X Und was das böse Erwachen nach dem Kinderkriegen angeht, so kenne ich übrigen genügend rein deutsche Beziehungen, in denen das auch passiert ist, weil die Gleichberechtigung dann plötzlich doch nicht mehr so gleich ist...Wäre er übrigens so übel religiös geprägt, wäre es übrigens auch nicht möglich, dass er mit einer nicht mit ihm verheirateten Frau durch die Gegend reist, oder unverheiratet mit einer anderen zusammenwohnt.

Das mit dem Fitnessstudio geht aber gar nicht, das ist klar. Aber eine respektvolle Beziehung, wie auch immer religiös ausgerichtet, erfordert, diese Dinge auf den Tisch zu kloppen und auszudiskutieren und kulturelle Unterschiede, so sie denn der Konfliktgrund sind, auch nicht so stehen zu lassen.

L0emmoni_nmydrWink


Ich finds einfach total Scheisse, dass die Beziehung gut war und jetzt bekommt sie einen Knick. Und darauf habe ich so keine Lust.

Mir sind gestern vor ihm wirklich fast die Tränen gekommen, mir gehts jetzt langsam wirklich schlecht. Bald ist es soweit, dass er geht und ich will das einfach nicht.

Ich hab keine Lust darauf, dass er sich jede Minute des Tages mit einer anderen Frau abgibt, dass sie alles zusammen erleben, zusammen lachen usw.

Ich halt das wirklich kaum aus.

Und ich fühle mich hilflos, weil ich einfach NICHTS tun kann. Ich kann ihm sagen, dass es mir eine Woche scheisse gehen wird, ich kann mit ihm 100mal darüber reden, wie sehr es mich stört. Es hilft alles nichts. Bald werden sie beide weg sein und werden Spass haben und mir gehts nicht gut.

Ich hoffe, ich heule nicht noch vor ihm..

L,emonidnmydrxink


Also, um es zu verdeutlichen; mir gehts bezüglich der Eifersucht/Wut nicht gut und vom Gefühl, dass etwas nicht stimmt, so wies grad läuft.

Nicht das der Eindruck entsteht, ich könne nicht allein sein. Im Gegenteil, ich freue mich eigl sogar auf meine allein Zeit, mit Freunden was machen, wieder mal die Wohnung nur für mich zu haben...

Hhancxa


Lemoninmydrink

Mir sind gestern vor ihm wirklich fast die Tränen gekommen, mir gehts jetzt langsam wirklich schlecht. Bald ist es soweit, dass er geht und ich will das einfach nicht.

Wie kann man sich nur so abhängig machen. :|N

Mädel, du bist kein 5-jähriges Kind, welches von den Eltern allein zu Hause gelassen wird, sondern eine erwachsene Frau.

Deine Eifersucht/Wut hat mit Liebe nichts zu tun.

Du solltest diese Woche, die du allein bist, für dich nutzen und schauen, was dir zur Weiterentwicklung fehlt.

Da wo andere ein Selbstwertgefühl haben, klafft bei dir ein Loch.

s3trawbAerIrychecxk


hi Lemoninmydrink,

ich erlebe dich in dem was du schreibst als ganz schön ambivalent. Es ist schon verständlich, dass es sich für dich nicht so toll anfühlt, wenn in einer frischen Beziehung dein Partner mit einer platonischen Freundin in Urlaub fährt. Allerdings ist er dir inzwischen ja scheinbar auch entgegengekommen. Er hat gemerkt, dass dich seine freudigen Aussagen über die anstehende Reise verletzen und nimmt sich seitdem zurück. Er hat dir die Freundin vorgestellt. Auch das empfinde ich als Zeichen von Respekt gegenüber deinen Gefühlen. Es kann dir das Misstrauen vielleicht nicht ganz nehmen, aber er schließt dich so nicht aus, gibt dir eine Chance die Situation besser einzuschätzen, die Person mit der er Unterwegs ist besser einzuschätzen. Diesen Teil deiner Schilderungen über ihn finde ich schon positiv. Auch, dass er seiner Familie von dir erzählt, dich vorgestellt hat und offen zu dir steht. Unter diesen Bedingungen hast du dich scheinbar mit seinem Tripp einverstanden erklärt. Dann müsstest du jetzt doch auch die Zähne zusammen beißen und dein Wort halten.

Dann gibt es da die andere Ebene. Da kann ich verstehen, dass du auf ihn wütend bist, empfindest, dass er mit zweierlei Maß misst und dass für dich andere Regeln gelten sollen, im Umgang mit Bekannten des anderen Geschlechts, als für ihn. Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen, dauerhaft auf ein selbst bestimmtes Leben in gewissen Punkten zu verzichten- so zum Beispiel auf die freie Auswahl über Freizeitgestaltung und Freundeskreis und vielleicht auch Garderobe (falls auch Sportkleidung für ein Fitnessstudio eine Rolle spielt). Ich würde das weiterdenken und irgendwie zu dem Schluss kommen, dass ich möglicherweise auf sehr viel verzichten muss, wenn er von den erlernten Rollenbildern seiner Sozialisierung nicht abrückt. Aber du hast noch die Chance dich zu behaupten und Kompromisse / Zugeständnis zu verlangen. Wenn du nicht für deine Interessen einstehst, kann man ihm maximal vorwerfen, dass er das verlangt. Du aber entscheidest ob du mitmachst und dich seinen Regeln unterwirfst.

Nutze die Zeit in der er weg ist doch mal, um in dich zu gehen und auf verschiedenen Ebenen zu überlegen, ob du der Beziehung eine langfristige Zukunft gibst. Stelle dir vielleicht folgende hilfreiche Fragen:

Willst du dich in deiner Freizeitgestaltung / Auswahl deines Bekanntenkreises einschränken lassen? Wenn ja- wie weit? Wo sind deine Grenzen von denen du nicht abrücken kannst ohne Lebensqualität einzubüßen?

Kannst du, auch im Hinblick auf eine eventuelle Zukunft mit Heirat und Familie, mit vielen Konflikten und dem Gefühl nicht zukünftige Schwiegertochter erster Wahl zu sein leben. Macht es dich nicht traurig oder verletzt es dich dauernd in einer Verteidigungsposition zu sein und von Teilen seiner Familie gemieden zu werden?

Kannst du dir vorstellen zum Teil (über Familienbande) mit einer Kultur zu verschmelzen, in der die Familie viel Macht und Einfluss auf das Individuum hat oder viel Einfluss zu nehmen versucht?

Stelle die aktuellen Vorteile an der Beziehung vielleicht ihren Nachteilen gegenüber und schau dann, ob es sich überhaupt lohnt zu kämpfen und erst mal gemeinsam einen steinigen Weg zu gehen.

Wenn es sich lohnt, dann mach ihm Kompromissvorschläge, aber gebe deinen Standpunkt nicht so leicht auf. Kompromiss heißt nämlich, dass er auch ein Stück auf dich zu kommt. Wenn er das nicht tut und dir mit Trennung, Konsequenzen, Drama droht oder dich mit Liebesentzug erpressen sollte- ohne Entgegenkommen, dann wäre es ein ernster Anlass nochmal zu überdenken, ob du so eine Beziehung führen willst.

A<ntoniyo Vi'vaxldi


Tut mir leid, wenn ich mich nochmal melde: Sein Urlaub ist ein echtes Geschenk. Du kannst ohne ihn in Ruhe Deine Sachen packen und ausziehen. :)z und dann *:) ... und Dir viel :)* :)* :)* , dass Du es auch wirklich tust! Weine ihm keine :°( nach, spaeter muessten wir Dich sonst :°_

sKens3ibel,mannx99


Und was das böse Erwachen nach dem Kinderkriegen angeht, so kenne ich übrigen genügend rein deutsche Beziehungen, in denen das auch passiert ist, weil die Gleichberechtigung dann plötzlich doch nicht mehr so gleich ist...Wäre er übrigens so übel religiös geprägt, wäre es übrigens auch nicht möglich, dass er mit einer nicht mit ihm verheirateten Frau durch die Gegend reist, oder unverheiratet mit einer anderen zusammenwohnt.

Es ist bei rein deutschen Beziehungen deutlich unwahrscheinlicher, dass die Gleichberechtigung den Bach runtergeht.

Da der Mann eine ziemlich hohe Stellung in einer muslimischen Familie genießt, ist es keineswegs so unwahrscheinlich, mir einer verheirateten Frau durch die Gegend zu reisen oder mit einer unverheirateten zusammenzuwohnen. Zumal es keineswegs so unüblich ist, dass der Familie vom Mann "ein Bären aufgebunden" wird. Am Ende gilt die entjungferte unverheiratete Frau nicht offiziell, aber in Gedanken keineswegs selten als Hure.

Und spätestens wenn die Frage nach Kindern oder nach Heirat auftaucht, werden nicht wenige Männer auf einmal wieder religiöser und besinnen sich auf ihre "Wurzeln" und auf ihre "Ehre". Auch wenn ich den Mann der TE nicht kenne, so habe ich den Eindruck, dass die TE ihren Freund auch nicht so richtig kennt. Nicht selten schlägt Freundlichkeit und Nettigkeit in Ignoranz oder Boshaftigkeit um, wenn es nicht nach Plan des Mannes geht.

Viel Empathie für die TE scheint er nicht mitzubringen. Aber vermutlich ist es egal was hier geschrieben wird, sie wirkt etwas von ihm abhängig. Die TE wird ihre Erfahrungen machen, egal wie sie sich entscheidet. Ich kann für sie nur hoffen, dass sie gute Erfahrungen machen wird.

Ayntonioo VivyalFdi


Wie wahr! :)= :)= :)= :)z :)z :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH