» »

Bereit für eine neue Beziehung, wie mehr über ihn erfahren?

O,rang0enbaxum3000 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

nach wie vor geht mir der verheiratete Mann nicht aus dem Kopf. Das Herz hat ihn fest in sich, mein Kopf dagegen akzeptiert nun, dass die Warterei keinen Sinn mehr macht und ich nicht weiter auf ihn warten darf/kann/soll. Wie auch immer. Zumal er von meiner Existenz wohl nicht einmal etwas weiß bzw. ich weiß nicht, ob er mich auch schon gesehen hat.

Nun ist es so, dass mir letzten Sommer ein Mann über den Weg gelaufen ist (eher hat er mir bei einem Zusammenbruch geholfen), und ich mit ihm sofort über einige Dinge, auch über meine Krankheit sprechen konnte. Er war genauso offen und erzählte von seiner Erkrankung. Es war, als ob wir uns, so abgedroschen sich das auch anhören mag, schon lange kennen würden. Er hatte seine Tochter bei sich, ca. 7/8 Jahre alt. Es fing sofort ein kribbeln an, wie ich es schon lange nicht mehr erleben durfte. Es wäre so schön gewesen, mich mit ihm länger unterhalten zu können. Doch er musste nach Hause und ich noch einkaufen. Habe versäumt zu fragen, wie er heißt, ich weiß nichts von ihm, um ihn wiederfinden zu können. Ich dachte oft an ihn und sein Kind. Ob er wohl Witwer ist, ob er geschieden ist usw. Meine Mutter meinte natürlich gleich, der ist sicher verheiratet und seine Frau geht arbeiten und er nimmt das Kind. Wenn das so ist, wäre es wieder nur allzu typisch für mich.

Im Winter sah ich ihn wieder. Er lief mit ihr eine Querstraße von uns mit seiner Tochter entlang. Leider konnte ich wieder nicht mit ihm sprechen, da ich meine Jüngste vom Kindergarten abholen musste. Spätestens im Juli/August, wenn hier bei uns im Ort das jährliche Musikfest stattfindet, da bin ich sicher, wird er mit seiner Tochter dort sein.

Meine Fragen an euch: Wie kann ich ihn ansprechen? Soll ich ihn überhaupt ansprechen oder einfach nur zulächeln, in der Hoffnung, er kommt auf mich zu? Was mit ihm sprechen? Was, wenn er in weiblicher Begleitung ist (Könnte seine Frau sein und für mich somit das Thema wieder mal durch, oder eben seine Schwester oder sonstwer)? Hätte ich seinen Namen, hätte ich es auf FB oder irgendwie versucht, etwas über ihn zu erfahren. Ich habe aber nichts. Keinen Namen, keinen Familienstand, keine Straße, in der er wohnt. Nichts. Ich weiß nur, dass er eine Tochter hat und diese Krankheit. Habe auch schon meine Mutter gefragt, ob sie einen Mann mit einer Tochter kennen würde, der diese Krankheit hat, nein, kennt sie nicht.

Was kann ich versuchen? Er geht mir nicht aus dem Kopf und die Hoffnung, dass er Single ist, gibt mir Kraft. Obwohl ich wahrscheinlich wieder Pech haben werde. Doch solange ich nicht sicher bin, dass er vergeben ist, möchte ich nicht aufgeben.

Meine Mutter rät mir von ihm ab (wie bei JEDEM Mann, der mir gefällt), doch mir ist seine Erkrankung egal.

Habe auch schon überlegt, als der Fall frisch war, mich bei ihm per Anzeige in der Zeitung zu bedanken. Habe es dann doch gelassen, denn ich hätte wohl seine Krankheit erwähnen müssen, damit er auch weiß, wen ich meine und zum zweiten weiß ich nicht, ob er überhaupt unsere Zeitung liest bzw. unser Amtsblatt. Habe selbst beides nicht.

Wer hat einen Tipp für mich? Soll ich auch ihn vergessen oder gibt es Hoffnung?

Antworten
hDeu)te_hxier


Deine Schilderung klingt schon fast nach stalking. Tut mir leid das so deutlich sagen zu müssen.

Ein verantwortungsvoller Mensch hat dir in einer kritischen Situation geholfen. Sei dankbar dafür.

Mehr ist da nicht. Wenn du auf Partnersuche bist, dann schlage andere Wege ein. Vielleicht ist es auch hilfreich, etwas gelassener an die Thematik heranzugehen. Naja, es ist Frühling ... @:)

O|rang\enba!um3x000


Weißt du, was Stalking ist?

Das 1. Treffen war im letzten Sommer und dann habe ich ihn ein 2. mal mit seiner Tochter auf dem Gehsteig laufen sehen, während ich mit dem Auto vorbeigefahren bin. Das war es.

Was ist falsch daran, mit ihm ins Gespräch kommen zu wollen? Suchst du nie ein Gespräch? Wenn er kein Interesse hat, dann akzeptiere ich das. Steht im Text.

Sorry, dich kann ich nicht ernst nehmen, beim allerbesten Willen nicht.

hneut]ef_hxier


Oh, Madame wird gleich persönlich ]:D Schöner Zug ...

Nein, es ist nicht üblich, über jemanden Informationen zu suchen, der einem in einer Notsituation geholfen hat. Das nennt man Zivilcourage und hat mit Partnersuche recht wenig zu tun.

Ckomraxn


(eher hat er mir bei einem Zusammenbruch geholfen), und ich mit ihm sofort über einige Dinge, auch über meine Krankheit sprechen konnte. Er war genauso offen und erzählte von seiner Erkrankung.

Hmmm.

Also aus einer kritischen Situation können schon mal wilde Gefühle entstehen, da man hilfsbedürftig ist und man die dringend benötigte Hilfe dann auch erfährt. Da wird ein Bedürfnis gestillt und der helfende Mensch passt in diesem Moment wie ein Puzzleteil ins Leben.

Solche Gefühle können aber täuschen. Ich finde, dass du dich etwas stark hineinsteigerst:

Das 1. Treffen war im letzten Sommer und dann habe ich ihn ein 2. mal mit seiner Tochter auf dem Gehsteig laufen sehen, während ich mit dem Auto vorbeigefahren bin. Das war es.

Das reicht nie, nie, nie, niemals im Leben, um für einen Menschen solche Gefühle zu entwickeln, die sich bei dir jetzt über Monate so manifestiert haben. heute_hier hat es als Stalking bezeichnet, wobei ich das so verstanden habe, dass sich dies auf die Pläne bezieht, mit dem Mann in Kontakt zu treten. Ein bisschen finde ich das auch, wenn du wirklich Pläne schmiedest und überlegst, wie du ihn auf dem Musikfest ansprechen kannst. Oder milde ausgedrückt: du steigerst dich da in eine fixe Idee rein.

Zu 90% wird er in einer Beziehung sein. Und selbst wenn er es nicht ist, heißt das nicht, dass er sich für dich interessiert, nur weil er mit dir einen empathischen Moment verbracht hat. D.h. du weißt, wie gering deine Chancen sind. Sprich ihn an, frag ihn, ob er dich überhaupt noch kennt und bedanke dich für seine Hilfe damals. Aber bei allem, was darüber hinaus geht, sei total sensibel und zieh eine klare Grenze. Ich befürchte nämlich, dass du - selbst wenn er in einer Beziehung ist - dich an jeden weiteren Strohhalm klammern wirst, nur wenn er wieder nett mit dir redet. Dann wirst du hoffen, dass die Beziehung nicht gut läuft oder sonst was.

Wenn du die Grenze nicht ziehen kannst und wenn die fixe Idee übermächtig wird, dann suche besser keinen Kontakt. Aber vermutlich muss es dir jemand Außenstehendes sagen - ich bin mir nicht sicher, ob du es selbst erkennen wirst ;-)

O}range2nbaumY300x0


Verstehe nicht, welche Probleme du hast. Ich mochte ihn und möchte gerne mehr über ihn erfahren. Meine Mutter kennt den halben Ort und ich habe sie gefragt, ob sie ihn zufällig kennen würde. Ich wollte wissen, ob er vergeben ist oder nicht. Wenn ja, dann schön für ihn. Wenn nein, weshalb darf ich dann nicht mit ihm versuchen, wieder ein Gespräch zu führen? Wenn er das nicht möchte, dann sollte es eben nicht sein. Dachte, es wäre einen Versuch wert, ob wir harmonieren oder nicht. Vielleicht sollte mein Kreislaufzusammenbruch passieren, so konnten wir uns über unsere Krankheiten austauschen. Es tat gut und ich hätte eben gerne mehr über ihn erfahren.

Wie findest du deine Partner? Rennst du ihnen aus dem Weg? Ist es dir egal, ob sie verheiratet/vegeben sind oder nicht? Bleibst du für immer alleine und wenn du einem interessanten Mann über den Weg läufst/ihn siehst (habe ihn ja nicht angesprochen beim 2. mal und beim 1. mal rief ich um Hilfe, weil ich nichts mehr sah) und er kam helfen. 2 mal den gleichen Mann sehen und schon steht man als Stalker da? Oder weil ich meine Mutter fragte, ob sie zufällig einen Mann kennen würde, der eine Tochter und jene Krankheit hat? Hätte doch sein können, wenn er in der Gegend war mit seiner Kleinen. Würde ich wissen, wo er wohnt, hätte ich ihm schriftlich nochmal für seine Hilfe gedankt (ist hier im Ort unüblich, dass man Hilfe bekommt) und ob er Interesse hätte, sich mal zu treffen. Käme keine Reaktion, wäre das Thema für mich durch. Beim Kinderfest wäre er sicher und ich wollte fragen, wie ich ihn ansprechen könnte.

So viele Frauen hier bekommen Tipps, wie sie ihren Traummann kennenlernen könnten. Ich werde einer Straftat (ja, Stalking ist eine Straftat) bezichtigt, die ich niemals begangen habe.

O+range&nbaDum30000


Comran, verwechsle bitte nicht den verheirateten Mann mit diesem hier. Falls nicht, habe ich es verstanden.

Ich wollte ihn eben näher kennenlernen. Wie es Millionen von Menschen tun.

Ich gebe hiermit auf, mir steht das wohl nicht zu und ich werde für immer alleine bleiben, denn wie sonst soll ich einen Partner kennen lernen, wenn ich es nicht einmal versuche? Vielleicht wären wir Kumpels geworden? Unsere Töchter Freundinnen? Oder ich hätte bemerkt, dass ich mich verrannt habe und gut wäre es gewesen.

Wollte hier Tipps haben, bekomme das Gefühl nicht los, dass ich niemals einen Mann ansprechen sollte.

Dann helft gerne anderen weiter. Ich werde alleine bleiben. Versprochen!

Owrange=n\baucm3000


Scheiß Leben. Soll das alles gewesen sein, Haushalt und Kindererziehung?

Keine Liebe, keine Gefühle, keine Freundinnen, Kumpels, die wahre Liebe? Ist dies nur anderen gegönnt?

Scheint so!

Möchte diesen Thread ruhen lassen. Einsamkeit ist mein Schicksal. Ist angekommen.

heeut=e_hxier


Nein, ich habe dich keiner Straftat beschuldigt und zitiere mich selbst:

Deine Schilderung klingt schon fast nach stalking.

Comran hat es diplomatischer ausgedrückt. Du steigerst dich in eine Sache rein. Das ist einfach nicht gut. Entschuldigung, wenn ich dir zu nahe getreten bin.

Meine Antwort auf deine gestellte Frage, wie du mit ihm Gespräch kommen sollst: Warte ab und plane nichts. Wenn ihr euch zufällig begegnet solltest, sei du selbst.

Alles Gute @:) *:)

CMoumraxn


Ich wollte wissen, ob er vergeben ist oder nicht. Wenn ja, dann schön für ihn. Wenn nein, weshalb darf ich dann nicht mit ihm versuchen, wieder ein Gespräch zu führen? Wenn er das nicht möchte, dann sollte es eben nicht sein. Dachte, es wäre einen Versuch wert, ob wir harmonieren oder nicht.

Ich hab doch gesagt, sprich ihn an und frag ihn, ob er sich an dich erinnert. Aber versprich dir nicht zu viel. Aus deinen Zeilen klingt so viel Frust, und du klammerst dich beinahe trotzig an die Hoffnung:

Er geht mir nicht aus dem Kopf und die Hoffnung, dass er Single ist, gibt mir Kraft. Obwohl ich wahrscheinlich wieder Pech haben werde. Doch solange ich nicht sicher bin, dass er vergeben ist, möchte ich nicht aufgeben.

Und ich finde es schon sinnvoll, dass man dich darin nicht bestärkt. Was du geschrieben hast, war kein übliches "Ich-lern-jemanden-kennen"-Thema. Weil man merkt, dass du dabei nicht entspannt bist. Ich halte deine Gefühle für trügerisch und die Chance einer Enttäuschung für groß.

Vielleicht wären wir Kumpels geworden? Unsere Töchter Freundinnen? Oder ich hätte bemerkt, dass ich mich verrannt habe und gut wäre es gewesen.

Das alles kannst du herausfinden, aber dazu musst du auch innerlich bereit sein, dass ihr vielleicht Kumpels werdet oder dass du damit leben kannst, wenn du dich verrannt hast. Wenn du das kannst, sprich ihn an (ich wiederhole mich aus meinem Beitrag). Wenn du merkst, du kannst das nicht und verrennst dich weiter, halte besser Abstand.

Mit dem pathetischen Drama in den abschließenden tust du niemandem - dir am allerwenigsten - einen Gefallen. So eine pessimistische Grundhaltung dringt auch nach außen und wird dir beim Kennenlernen von Menschen auch im Weg stehen. Wer so bedürftig wirkt, bekommt vielleicht Mitleid von der Umwelt entgegengebracht, aber für Zuneigung ist es ehr hinderlich. Bitte werde gelassener und konzentriere dich auf deine eigene Zufriedenheit. Glaube nicht, dass dich jemand retten kommen muss. Wenn du selbst mit dir im Reinen bist, wirst du merken, dass dir der Kontakt zu anderen Menschen viel leichter von der Hand geht. Versprochen :)_

C$omxran


Mit dem pathetischen Drama in den abschließenden Zeilen ...

Das neue Forum bekommt bestimmt eine Edit-Funktion %:|

Uyserien198x2


Das reicht nie, nie, nie, niemals im Leben, um für einen Menschen solche Gefühle zu entwickeln, die sich bei dir jetzt über Monate so manifestiert haben.

Sehe ich genauso!

Als Stalking würde ich das nun nicht bezeichnen und ist schon etwas übertrieben. ":/

Mir ging es mal genauso. Da war ein nett aussehender Typ, den ich ziemlich oft beim Einkaufen gesehen hab. Wir haben uns oft angeschaut und er hat mir halt gefallen. Da ich ihn auch gerne ansprechen wollte, aber einfach zu feige bin für sowas, hab ich im Internet nach ihm geschaut. Er kam nämlich immer mit dem Firmenfahrzeug einkaufen. Hab dann aber nix im Netz gefunden und dann war das Thema für mich erledigt. Hätte ihn vermutlich über Facebook angeschrieben.

Ja und dann war zufällig eine Freundin mit ihm befreundet und er tauchte auf einem Foto bei Facebook auf. Er war vergeben und dann war das Thema sowieso durch :_D X-\

Mit Stalking hat das nix zu tun. Man versucht halt irgendwie mit einem Menschen Kontakt aufzunehmen, der einem sympathisch erscheint. Es traut sich nunmal nicht jeder Menschen anzusprechen :=o

UrseAriLn198x2


und die Hoffnung, dass er Single ist, gibt mir Kraft

Doch solange ich nicht sicher bin, dass er vergeben ist, möchte ich nicht aufgeben.

doch mir ist seine Erkrankung egal.

Soll ich auch ihn vergessen oder gibt es Hoffnung?

Mir fallen liebe TE diese Äußerungen auf, die nunmal auch denken lassen, dass du dich bereits jetzt auf etwas versteift hast, obwohl es nicht den geringsten Anlass dafür gibt. Wieviele Minuten habt ihr gesprochen?

Dass du ihn kennenlernen möchtest finde ich wirklich nicht verwerflich. Aber die Herangehensweise finde ich bedenklich.

S]chlu1mpfixna


Ich würde da auch was in Bewegung setzen, warum denn nicht? Nur würde ich drauf achten das irgendwann mal gut ist, also mich jetzt drum kümmern wie ich mit ihm in Kontakt treten könnte und wenn da nix fruchtet, dann es aber auch sein lassen. Viel bleibt da nicht, ausser es drauf anzulegen wenn er gerade seine Tochter abholt, zufällig auch vor Ort sein. Aber bitte nicht bis zur Haustür folgen und einen Brief einwerfen. Das fände ich schon stalkig.

Dvyxne


Orangenbaum,

ich finde Deine Schilderung und Herangehensweise auch sehr ... sagen wir mal ungewöhnlich.

Du hast den Mann seit letztem Sommer 2 x (!!!) gesehen, einmal davon in einer Ausnahmesituation, und machst Dir aber Gedanken, als würdet ihr Euch schon monatelang daten. DANN könnte man sich Gedanken machen, wie es wohl weitergehen soll, aber nach so losem Kontakt finde ich die Energie, die Du hineinsteckst, unangemessen.

Wenn Du ihn zufällig wieder triffst - komm mit ihm ganz normal ins Gespräch. Das kannst Du auch machen, wenn er in weiblicher Begleitung ist und es sich ergibt. Das ist nichts Verwerfliches.

Aber rechne ggf. damit, dass er sich nicht mehr an Dich erinnert oder einen Hinweis braucht (Dein Kreislaufzusammenbruch), um Dich zuzuordnen. Mit einem oh-endlich-sehe-ich-Dich-wieder-und-Du-sprichst-mich-an,ich-habe-die-ganze-Zeit-nur-an-Dich-gedacht-und-auf-Dich-gewartet würde ich aber nicht rechnen.

... ich kenne keine Deiner anderen Fäden, aber diese Zeilen

Ich gebe hiermit auf, mir steht das wohl nicht zu und ich werde für immer alleine bleiben,

Ich werde alleine bleiben. Versprochen!

Scheiß Leben.

Einsamkeit ist mein Schicksal. Ist angekommen.

finde ich sehr bedenklich. Siehst Du immer gleich so schwarz? :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH