» »

Strategie um mit Verlassenwerden besser Klar zu kommen?!

TUestr:axle hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hab eine Frage an alle, die vor kurzem Verlassen wurden und noch sehr darunter leiden.

Habt ihr in der aktuellen Situation mal versucht euch zu erinnern, als IHR selbst einen anderen Partner verlassen habt?

Ich wurde vor kurzen verlassen, es war eigentlich nur eine Sexaffäre, aber ich hattte mir mehr versprochen.

Jedenfalls denke ich bewusst an mich, als ich vor eine paar JAhren einen Parten verlassen habe.

Damals habe ich meinen Freund, ich bin schwul, weil ich einfach keine Liebe mehr für ihn empfand. Es gab keinen Streit oder so, die liebe ist einfach langsam aber sicher erloschen.

Als ich schluss gemacht habe, hat er geweint und wollte mich zurück, Aber für mich gab es einfach nichts mehr, was mich an ihn Band, ich hasste ihn nicht, es war mir überwiegend einfach gleeichgülltig geworden, auch sexuell. Ein paar Monate hat er mir immmer Nachrichten gesendet, das er mich zurück will und alles machen will, damit wir wieder zusammen kommen. Diese Kontaktaufnahme hat mich damals leicht genervt, ich war froh, endlich frei zu sein und vermisste ihn überhaupt nicht.

Jetzt wo ich verlassen wurde, versuche ich mich in mein damaliges ich zu versetzten,ich will ihm keine Mittleids SMSM senden, weil ich weis, wie mich diese NAchrichten damals selbst genervt haben und ich will nicht solche Gefühle bei Ihm auslösen, das hilft mir ein wenig, über den Verlustschmerz hinwegzukommen und auch hilft es, keine rache oder Wutgefühle zu entwickeln. Damals hatte weder ich noch mein Partner irgend eine Schuld am erlöschen der Liebe

Habt ihr auch mal verucht, an so zurück zu denken, hat es euch geholfen?

Antworten
Duie SJeherixn


hast du denn so richtig liebeskummer? bist du denn so richtig verletzt? oder ist es einfach nur die enttäuschung, dass das ganze keine chance auf mehr bekommen hat?

für mich macht es nämlich schon einen riesenunterschied, ob ich damals jemandem "das herz gebrochen" habe und heute nur enttäuscht bin, oder umgekehrt :)_

T0eOstral}e


Ja, hab liebeskummer und mein herz ist gebrochen! Und vor 5 Jahren ich habe ich damals meinen Freund das Herz gebrochen.

pCaraGzellPnusxs


Vielleicht hilft es dir, dass es kein Ende ohne einen Anfang gibt. Jedes Ende birgt automatisch einen neuen Anfang. So ist das. Heb deinen Kopf hoch und geh deiner Wege. Alles kommt so, wie es kommen soll.

Viel Glück dir.

S>amiOrax73


Hallo,

also bisher war es immer so, dass ich verlassen wurde.... konnte also nie nachvollziehen wie sich der fühlt der verlassen hat. Ich war immer der andere Part und habe versucht (und meistens) geschafft den Kontakt erstmal komplett abzubrechen. Das hat mir z.B. gebracht, dass ich heut mit den Ex-Partnern von früher einen normalen (teilweise freundschaftlichen) Umgang pflegen kann.

Bis auf jetzt, jetzt ist es so, dass ich den Partner verlassen habe und ich würde mir wünschen er würde auch mal reflektieren wie er früher mit seinen EX-Partnerinnen umgegangen ist als er sie verlassen hat.

Mir geht es nämlich so, dass ich mit lauter Nachrichten mit emotionalen Erpressungen etc. bombardiert werde. Und ich bin mittlerweile tierisch genervt und kurz davor ihn überall zu blocken.

Ich hab mir schon überlegt ob ich ihm mal die Frage stelle wie er sich gefühlt hat/hätte wenn das eine Ex-Partnerin von ihm gemacht hat/hätte.

Also ich persönlich finde eine gesunde Zurückhaltung nach einer Trennung richtig... für beide Seiten. Jeder hat nach einer Trennung etwas zu verarbeiten - der Verlassene und der wo die Beziehung beendet hat.

Tzes3trxale


Also, wie gesagt, es ist hilfreich, mal die andere Seite zu erinnern, fals man mal derjenege war, der die Beziehung beendet hat.

Irgendwie macht das aber keine, Wenn man Tief im Liebeskummer Steckt, weil der Partner einene nicht mehr Liebt und geht, dann erinnert sich niemand an die Zeit, wo er/sie selbst mal der Verlasser war! Villeicht will man sich lieber immer nur als als "opfer" sehen und nicht so gerne als "Täter"

Daie S]eherxin


ich finde es ja schon blöd, wenn man in opfer-täter-begriffen denkt. ich weiß, dass du das nicht so meinst, aber irgendwie manifestiert sich das ja doch ein wenig in der seele.

es ist ja meist nicht mal so ganz eindeutig, dass man in verlassener-verlassender denkt. beteiligt waren fast immer beide zu gleichen teilen - einer hat nur eher/mutiger/konsequenter gehandelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH