» »

Kinder - Sie will irgendwie keine

cAriechyarlie


.... wenn die Dame Ende 30 ist , ist das Thema doch eh durch....? Selbst, wenn sie nun ja sagen würde, ist das für Dich keien Garantie mehr für Kinder,

da hätte die letzten 10 Jahre was passieren müssen.

Wie wäre ein Gottesurteil...

nehmt Euch einen bestimmten Zeitrahmen, wenn es dann klappt, okay, wenn nicht, erledigt.

c_ri)echaxrlie


Ich meine, dass die wohl bleibende Kinderlosigkeit nicht nur an der Partnerin liegt;

klar, sie will jezt auf den letzten Drücker nicht mehr, aber es hätte ja über Jahre hinweg Chancen gegeben, die beide hätten Nutzen können. Es gab bestimmt mal Momente, da war sie die Treibende und er hat sich nicht getraut - nun ist es halt umgekehrt. In der heutigen Zeit der Individualisierung denkt man halt immer, man kann aus eigener Kraft jederzeit alles schaffen - aber das ist halt gerade bei dem Thema nicht der Fall. Insofern sind nun schon beide gleich an der Situation beteiligt.

LIolAaXx5


Und wenn ich an ihrer Stelle (oder an der Stelle irgendeiner anderen Frau) wäre: Ich würde ein Kind nur dann bekommen wenn ich unbedingt eines will und das notfalls auch alleine stemmen könnte/ wollte.

Den zweiten Teil sehe ich (größtenteils) auch so. Den ersten nicht. Es gibt eben duchaus auch einige Frauen, die eben nicht UNBEDINGT ein Kind wollen, es sich aber (gut) vorstellen können und sich dem auch gewachsen fühlen.

Ich z.B. will in meinem Leben nichts "unbedingt", insofern ist das für mich keine Entscheidungsvoraussetzung.

Kinderkriegen ist auch irgendwie Verhandlungssache - wer bleibt wie lang daheim, wer reduziert das Arbeitspensum, ... Vielleicht habt ihr auf diesem Terrain noch die Möglichkeit, eine Lösung zu finden? A la "ich weiss, schwanger sein musst du, aber den Rest kann ich hauptverantwortlich schaukeln"?

Sehe ich auch so. Bei dem Typ Frau ohne unbedingten Kinderwunsch kann sich nur ein "ja" entwickeln, wenn man über die konkreten Optionen spricht, wie es gehen könnte. :)z

MnoTnsxti


Ich verstehe die ganze Diskussion nicht mehr. Die Frau hat mit Ende 30 ihre Meinung zum Kinderkriegen geändert - aus welchen Gründen auch immer. Der TE kann sich ein Leben ohne eigene Kinder aber nicht vorstellen. Trotzdem ist eine Eheschließung geplant, weil es für ihn DIE Frau ist, mit der er alt werden möchte.

Das einzige, was m.E. nach wichtig wäre: Der TE sollte auf jeden Fall den Grund für den plötzlichen Sinneswandel erfahren. Erfährt er ihn von seiner Freundin nicht, und er kann nicht Abschied vom dringenden Kinderwunsch nehmen, so ist die geplante Ehe zum Scheitern verurteilt.

b;lucapaErt


KeineAhnung_86, hast Du inzwischen schon Gelegenheit gehabt, mit Deiner Freundin nochmal über das Thema zu sprechen?

Ccomra_n


Ich denke ich werde da nochmal das Gespräch suchen müssen. Es muss doch einen Grund für so einen spontanen Sinneswandel geben. Das kommt doch nicht von jetzt auf gleich.

Hallo,

fand dieses Gespräch nochmal statt und gibt es neue Entwicklungen zu dem Thema? Oder konntest du dich doch mittlerweile damit abfinden, dass sich manche Dinge im Leben einfach zerschlagen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH