» »

Beziehungen 2018: Sind Männer wirklich "Jäger"?

m?ittellg*robrgöhrxig


Ich finde Kitschromane nicht mal toll, sondern zum Füße einschlafen langweilig. Liegt an der oftmaligen totalen Flachheit und Eindimensionalität der Handelnden und dem Schreibstil, bei dem ich ab und an Angst habe, dass ich nach Lektüre einen Ticken dümmer bin als vorher ;-D

d2anareC87


Geht mir ähnlich, aber ich kenne auch Leute (ja sogar Männer oho) die lesen die Teile zum Abschalten. Bisschen wie RTL gucken. ;-D ;-D

L?ord Hovnxg


@ Mike_0084

Na das liest sich schon besser was du hier schreibst, ja du hast deine Meinung, die respektiere ich. Ich hab halt eine Andere, ich finde das Buch hat schon gute Seiten. Zum Beispiel der Hinweis auf die (bewussten oder unbewussten) Signale einer Frau zu achten (Blickkontakt, Lächeln, Sich ins Gesicht oder die Haare fahren... so Sachen halt) das steht auch in dem Buch drinnen.

Und dass Frauen sehr sehr viel anders über Sex denken als Männer, das war mir nicht bewusst. Wie denn auch?

Hmmm... hast du wirklich dieses Buch gelesen? [[https://www.amazon.de/Klartext-f%C3%BCr-M%C3%A4nner-ultimative-Geschlecht/dp/389602583X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1523476585&sr=8-1&keywords=nina+dei%C3%9Fler+klartext link zum Buch]]

Ja ich bin mir relativ sicher, dass es das Buch war. Es mag auch sein, dass ich dem Buch nichts abgewinnen konnte weil ich ja als ich es las schon recht viel über Frauen gelernt hatte.

Damit will ich keinesfalls behaupten ein wahrer Frauenflüsterer zu sein. :-)

So kann es sein, dass ich dann Dinge die dort geschrieben wurden wie das was du zitiert hast als absolut alte Hüte empfand.

Es ist dann auch so, dass ich denke ich in einem anderen Abschnitt der Persönlickeitsentwicklung stehe als du. Somit war mir dann beim Lesen nicht bewusste dass einiges das ich als trivial und redundant empfand für andere eben völlig neu ist.

Ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gelangt dass Frauen über Sex gar nicht mal so arg anders denken als Männer. Und auch, oh Wunder, dass da das Spektrum äußerst gestreut ist dass generelle Ansätze da von keinem großen Nutzen sind.

Das ist mir auch aufgefallen an dem was du aus dem Buch zitierst:

In dem Buch erklärt Nina Deißler dass das Erleben von Sex für Männer ganz anders ist als für Frauen. Sie meint sich das bewußt zu machen sorgt für mehr Qualität - denn Frauen stehen auf andere Sachen als Männer!

Das war für mich auch eine der Banalitäten, Männer und Frauen SIND verscheiden, also erleben sie Dinge auch oft verschieden. Mit meiner Erfahrung deckt es sich nicht, dass Frauen im Sex was auf was andere Sachen stehen als ich. Das denke ich liegt aber daran, dass sich zwischen mir und Frauen die auf ganz andere Sachen stehen eben kein sexueller Kontakt entwickelt.

- Männer werden beim Anblick einer heißen Frau erregt und denken an Sex und könnten theoretisch gleich loslegen

An dieser Stelle hätte sich durchaus schreiben können, dass es einigen Frauen durchaus auch so geht.

Und dass dies zum Teil Signifikant mit dem Hormonzyklus zusammenhängt, also an welcher Stelle des Zyklus sich die Frau gerade befindet.

- Frauen denken bei einem attraktiven Mann nicht direkt sofort und bewusst an Sex

Das ist soweit richtig und ist beim Mann nicht anders. Klar, es gibt Männer die bei eine attraktiven Frau sofort an Sex denken, aber genau so gibt es auch Frauen die sofort daran denken.

- Männer denken sehr viel öfter an Sex als Frauen

Das ist richtig und es gibt auch Studien dazu. Männer denken aber auch häufiger an Essen oder Schlafen. Ich weiß nicht mehr was für eine Schlussfolgerung die Autorin daraus zog.

- Sex bei Frauen spielt sich überwiegend im Kopf ab - sie stellen sich viele Fragen (Was ist er für ein Typ, ist er intelligent, ob er gut küssen kann etc.)

Das ist beim Mann auch nicht anders, bei beiden Geschlechtern ist die größte erogene Zone das Gehirn.

Und das sich eine Frau beim Sex so Fragen stellt ob der Typ Intelligent ist oder gut küssen kann, glaube ich nicht, wenn dann stellt sie sich diese Fragen vorher.

- Idealvorstellung einer Frau: Beide schauen sich an und es scheint zu knistern, sein Blick fesselt sie, seine Hände sind kräftig aber gepflegt und weich und sie möchte ihn gerne berühren, er macht ihr Komplimente und sorgt dafür dass sie sich schön fühlt... die Liste geht ewig weiter bis es zum Sex kommt... sie vergleicht es mit einem "Kitschroman" der wie ein Porno für eine Frau sei

Das ist die Idealvorstellung der Autorin. In real habe ich eine Frau mit solchen Vorstellungen noch nicht kennen gelernt. Ich weiß aber dass es solche Frauen gibt, aber mit denen bin ich nicht kompatibel.

Gut, Flirten, Berührungen und Komplimente sind da denke ich schon zum Gutdünken vieler Frauen, aber der Komplette Kitschroman stellt denke ich die Ausnahme dar. Hinzu kommt, dass wenn man sich länger kennt, diese Balzritual auch variiert wird, manchmal auch stark verkürzt.

Muik}e_00x84


In deiner Aufzählung hast du den Willi aus Biene Maja vergessen *:) .

:)^ ;-D

Da könnte mitunter etwas dran sein ... Habe ich in meinem Umfeld. Karrierefrau macht ihrem Lebensgefährten nach Jahren noch Vorwürfe, dass sie beim ersten Date ihr Essen selbst bezahlen musste.

Und man sieht es an den vielen Fäden beleidigter Frauen, wenn sie bemerken, dass er sich heimlich Pornos reinzieht. Sie wollen nämlich die Einzige sein, die er begehrt.

Das ist mal ein toller Beitarg, danke @ Bater W. :)^

Ja, warum ist das so... das ist schon eine gute Frage. Wäre ich verheiratet und meine Frau würde sich Pornos reinziehen dann würde ich mitschauen wollen :-D - nur wenn sie immer ohne mich schauen will das wäre schon komisch ???

Nein. Hatte auch nicht vor, jemals eins zu lesen.

Aha...

Ich habe das nicht von dir erfahren, ich wusste das schon vorher ;-) Woher ich das weiß? Aus der Welt da draußen. Ich habe jeden Tag mit Männern zutun, rede mit ihnen, verbringe Zeit mit Männern.

Ja schön für dich :)= aber weshalb wunderts dich dass manche das nicht wissen? Dein Kommentar liest sich ein bischen so als ob du damit ein Problem hättest das manchen Männern (wie mir offenbar) die "Signale" einer Frau nicht bewusst waren bzw. ich nicht so bewusst drauf geachtet hab und durch das Lesen eines Buches sich das geändert hat. Und durch mich ist dir das jetzt bewusst geworden, also hast doch wieder was gelernt :)=

Von vielen Frauen wird heutzutage erwartet, dass sie tough und hard boiled sind. Breitbeinig. Joan Wayne. Und diesem Bild versucht nun manche zu entsprechen.

Aber wenn es drauf und dran geht, dann blitzt die Prinzessin bei Kleinigkeiten durch ... Zur Hochzeit in gepflegter Location wird festliche Kleidung erwartet. Das ist auf IHREM Mist gewachsen, nicht auf seinem.

Eine andere mit tollen Abschlüssen und entsprechendem Einkommen gibt damit an, was für eine gute Partie ihr Freund in finanzieller Hinsicht ist. So hat es schon die Uroma gemacht. Er soll eben dann letztendlich doch mehr verdienen als sie. Und so weiter und so fort.

Zum Teil alles Kleinigkeiten, Getue. Aber es zeigt, dass in vielen Frauen dann doch ein bisschen die Prinzessin steckt.

Ja, scheint so zu sein. Aber ich erwarte nicht, dass "sie tough und hard boiled" ist. YIN und YANG verstehen und leben, das soll sie, so eine Frau finde ich richtig unheimlich attraktiv, da werd ich schwach.

Menschen ticken unterschiedlich. Menschen :-) Und eine statistische Häufung (so es sie gibt), sagt dir blöderweise nichts über dein konkretes Gegenüber. Das versuchen dir hier einiger Leute zu verdeutlichen, in zugegebenermaßen vermutlich nicht optimaler Form, indem sie dir von ihren eigenen, abweichenden Sichtweisen berichten.

Es mag ja sein, dass Männer im Schnitt häufiger schnellen hirnlosen Sex wollen und Frauen mehr Tüdelü brauchen, aber aus eigener Erfahrung nehme ich stark an, dass bei den meisten je nach Stimmung beides gefragt sein wird Ich kann danae da übrigens voll und ganz verstehen, es gibt nicht wenige Tage, da kannst du mich mit Vorspielkrams und Zärtlichkeiten in den Wahnsinn treiben, weil das dann viel zu langsam zu wenig ist

;-D

Am meisten macht Sex übrigens (zumindest mir) Spaß, wenn mein Gegenüber Spaß hat, ich hab also relativ wenig davon, wenn das Dinge tut, die es selbst gar nicht will, aber von denen es meint, dass ich sie wollen würde sollen ;-)

DU kannst aber nicht verleugnen dass unsere Körper unterschiedlich sind. Es gibt hier sehr grobe Unterschiede. Und unser Körper kann durch Botenstoffe, Hormone, Adrenalin etc. unsere Gefühle und somit auch unsere Gedanken beeinflussen! Wärst du ein Mann wüsstest du was ich meine ;-D Also es gibt definitiv Unterschiede im Denken im Schnitt! Genau das sagt Nina Deißler ja auch...

danke für die Antwort, jetzt weiß ich was du meinst. Kann auch gerne aus eigener Erfahrung beisteuern :)

Ich kann mir schon vorstellen, dass Männer stärker auf optische Reize reagieren als Frauen. Wobei zumindest ich den optischen Reizen nicht völlig verschlossen gegenüber bin ;-)

Direkt bewusst an Sex denke ich zugegebenermaßen ziemlich oft. Ich glaube da nehmen Frauen und Männer sich nicht viel. Frauen geben es in der Regel wohl eher weniger zu.

Mich macht am meisten wohl Haptik an ;-D ich mein, das ist ja normal :_D Ich werde meistens dann scharf, wenn ich meinen Freund anfasse, oder er mich. Klar kann ich mich auch über Vorstellungen und Gedanken anheizen, aber ganz ehrlich, über haptik funktioniert das deutlich besser und schneller :_D

Eine gewisse Kennenlernenphase brauche ich schon. Ein Mann soll sich nicht "fremd" anfühlen, aber so gern ich auch die kitschigen Frauenromane lese, sowenig kitsch brauch ich im Alltag.

Bezüglich Vorlieben glaub ich nehmen Frauen und Männer sich nicht viel. Ich glaube so wirklich generell kann man da nichts festlegen. Dass Frauen generell lieber "schön anzusehenden" "reinen" Blümchensex mögen, da möchte ich behaupten, dass es für den Großteil nicht zutrifft.

Wir würden ein objektives Maß benötigen um zu sehen was für dich "häufig an Sex zu denken" bedeutet und was für mich oder andere Männer/Frauen. Weil für mich bedeutet "häufig" alle 36 Sekunden. Für dich vllt. alle 5 Stunden? Oder umgekehrt.

Ich bleibe bei meiner Meinung (bis mich wer vom Gegenteil überzeugen kann :)z ) dass unsere verschiedenen Körper unsere Gedanken und Gefühle beeinflusst. WIe sehr höngt bestimmt vom Alter, von der jeweiligen Menge an Hormonen, der Lebenssituation usw. ab...

Könnten wir wohl objektiv nur dann ergründen wenn man sich an ein Vorleben als Mann/Frau erinnern könnte :-)

M4ike_W0084


Jup, aber das heißt ja nicht, dass die Frauen in der Realität von sowas in der Realität nicht total gelangweilt wären. So wie viele Frauen wohl davon träumen einfach mal von einem Fremden verführt zu werden, wie Umfragen nahelegen, aber niemals mit einem Fremden mitgehen würden.

Was ich glaube ist ja wurscht aber die Fakten sind interessant. Das latent vorhandene Träume/Bedürfnisse/Neigungen vorhanden sind - ich denke die beeinflussen uns unbewusst, der Verdacht liegt jedenfalls nahe!

Nein. Was in dir steckt ist der Wunsch jemand besonderes zu sein, heldenhaft, großartig, anbetungswürdig. Welches Kostüm dieses Besondere anzieht ist dabei wurscht.

Was heißt hier nein? Das kann wohl nur ich sagen was in mir steckt. Ich meinte das nicht wörtlich sondern dass diese Figuren in mir ein Gefühl auslösen, eine Sehnsucht nach irgndetwas... aber etwas "Besonderes" würde ich das nicht nennen. Es ist eine Identifikation mit erstrebenswerten Eigenschaften dieser Figuren.

Aber das bedeutet nicht, dass du als realer Pilot oder Geheimagend oder so wirklich zufrieden wärest. Weil es ja nicht wirklich um die Tätigkeit geht,...

Klar wäre ich vermutlich nicht als Pilot oder als Terminator zufrieden, aber diese Figuren haben Eigenschaften die ich offenbar als erstrebenswert empfinde. Unbewusst lösen bestimmte Figuren, Helden etc. Gefühle in mir aus, ich könnte mich fragen warum und der Sache auf den Grund gehen. Warum ein "Held" eine Anziehung auf mich auslöst... nun ja, er ist mutig und geht seinen Weg, tut das Richtige! Wie andere das sehen ist mir egal, ich finde es klasse weil es auf mich Anziehung auslöst. Es ruft ein Gefühl hervor, ein "haben wollen", ein "sein wollen"... aber nicht wegen der Anerkennung... diese ist mir schnurz egal... es ist eine im Herzen, in meiner Seele verborgener Schatz dem ich auf den Grund gehen kann um ihn zu bergen... denn ich gehe in Resonanz mit den Figuren, die eben Eigenschaften haben die ich mir wünsche.

...sondern darum etwas Besonderes zu sein und das sind diese ganz normalen Menschen am Ende halt einfach nicht und das wissen die auch. Und die haben Angst wenn die Kugeln fliegen oder die Rakete abhebt. Die haben mal keinen Bock auf das dauernde körperliche Training und finden den Bürokram zum Kotzen.

Etwas Besonderes bin ich im bereits. Jeder Mensch ist etwas besonderes, da einzigartig. Angst zu haben ist normal. Damit umzugehen eine Kunst. Der Liebe zu folgen mit Mut und Vertrauen. Versuchs mal ;-)

Und genauso geht es wohl den allermeisten Menschen. Im Traum ist das ganz nett, aber in der Realität würden einen die zahlreichen anderen Aspekte dieser Lebensführung total annerven, langweilen oder abturnen. Deshalb Roman ungleich Wünsche die man umsetzen will.

Deine Träume sind deine Herzenswünsche. Das ist der Weg deiner Seele. Es gibt nichts wichtigeres zu folgen als ihnen.

Ja, es gibt sicher statistische Häufungen, aber im Ernst, du willst doch nicht Maria Mustermann daten sondern einen konkreten Menschen und der kann ziemlich weit vom statistischen Mittel abweichen.

Was ich will ist ja egal, es geht ja erst mal nur darum sich Fakten anzusehen. Wenn man Unterschiede erkennt ist das doch mal sehr interessant. Wie soll Mann und Frau sich verständigen können wenn sich keiner für die Unterschiede im Denken und Fühlen des anderen interessiert? Hier gibt es so viel Literatur! Ich bin der Überzeugung unsere Körper schaffen die Unterschiede im Denken und Fühlen, seelisch sind wir alle gleich.

SLhojxo


Und dass dies zum Teil Signifikant mit dem Hormonzyklus zusammenhängt, also an welcher Stelle des Zyklus sich die Frau gerade befindet.

Yes, Sir. Seufz. Frühling und Eisprung zusammen sind gargargargarGARnicht gut für meine armen Nerven. ;-D

Svhojxo


Etwas Besonderes bin ich im bereits. Jeder Mensch ist etwas besonderes, da einzigartig. Angst zu haben ist normal. Damit umzugehen eine Kunst. Der Liebe zu folgen mit Mut und Vertrauen. Versuchs mal ;-)

Du klingst, mit Verlaub, wirklich wie so ein wandelndes Kalenderblatt.

MXike_x0084


Ja ich kann das bestätigen. Man hat durchaus Vorstellungen und findet Dinge in Kitschromanen toll, aber selbst würde man es NIE machen, oder ganz anders machen. Mit Realität hat das wenig zu tun ;-)

Wer kann das schon sagen? Ich denke solche inneren Ideale oder Figuren beeinflussen uns auf ganz subtile und unbewusste Art und Weise. Ich für mich kann sehr wohl behaupten, dass ich mich sehr gerne sogar bewusst davon beeinflussen lasse, auf eine konstruktive Art und Weise. Für mich sind meine Helden Vorbilder! Ich habe viele viele davon in mir, sie geben mir Kraft und helfen mir. Ein Beispiel ist wenn ich im Fitnesscenter bin, ich weiß nicht wie oft ich da an Arnold Schwarzeneggers beste Zeiten denke! Das motiviert mich immens! Und ich nutze diese Energie bewusst für mich. Einfach toll :)^

Ich find es ja schön wenn Mann und Frau träume haben solange diese nicht zu Erwartungen werden die man sich selbst oder dem anderen antut... aber es ist doch schön wenn man in sich eine Wunschvorstellung hat. Ich zum Beispiel finde eine Familie wie bei den Ingalls (Kleine Farm) einfach schön :-) und dieses Ideal ist ein Bild in mir, eine Vision, diese Vision setze ich um in Form von Gedanken und Taten die mit diesem Herzenswunsch in Resonanz gehen. Schöpferkraft sag ich nur :-)

MDike_00x84


Du klingst, mit Verlaub, wirklich wie so ein wandelndes Kalenderblatt.

Sind meine Gedanken. Searche mal nach die Kraft der Gedanken, positives Denken, Affirmationen, NLP usw dann wirst du verstehen.

MeiYke_P00(8x4


Ja ich bin mir relativ sicher, dass es das Buch war. Es mag auch sein, dass ich dem Buch nichts abgewinnen konnte weil ich ja als ich es las schon recht viel über Frauen gelernt hatte.

Du Frauenflüsterer!

Damit will ich keinesfalls behaupten ein wahrer Frauenflüsterer zu sein. :-)

Ach neee jetz ;-D

So kann es sein, dass ich dann Dinge die dort geschrieben wurden wie das was du zitiert hast als absolut alte Hüte empfand.

Ja schon klar.

Es ist dann auch so, dass ich denke ich in einem anderen Abschnitt der Persönlickeitsentwicklung stehe als du. Somit war mir dann beim Lesen nicht bewusste dass einiges das ich als trivial und redundant empfand für andere eben völlig neu ist.

Naja, Persönlichkeitsentwicklung ist doch ziemlich subjektiv. "Abschnitte" kann ich da nicht erkennen. Jeder hat so seine Baustellen die ganz individuell sind. Bin zum Beispiel sicher dass sich nicht viele Männer bewusst solche Gedanken machen wie wir hier... und man kann es ja an den einzelnen Kommentaren hier überprüfen die damit in Resonanz gehen (mit dem Thema überhaupt) :-)

Ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gelangt dass Frauen über Sex gar nicht mal so arg anders denken als Männer. Und auch, oh Wunder, dass da das Spektrum äußerst gestreut ist dass generelle Ansätze da von keinem großen Nutzen sind.

Meine Erfahrungen sind da ganz wie im Buch, dass Frauen anders über das Thema Sex denken. Dann meinst du dass du ne Frau einfach so ansprichst und sie fragst ob sie nicht Lust hat mit dir was zu trinken und vllt. später gemeinsam das Dessert genießen? Ich denk da hast wohl net viele Chancen. Ich kenn keine einzige Frau die darauf ansprechen würde aber sehr sehr viele Männer die das tun würden. Kein Unterschied meinste? Na, dann haben wir wohl seeeehr unterschiedliche Frauentypen auf die wir abfahren :-)

Das ist mir auch aufgefallen an dem was du aus dem Buch zitierst:

Das war für mich auch eine der Banalitäten, Männer und Frauen SIND verscheiden, also erleben sie Dinge auch oft verschieden. Mit meiner Erfahrung deckt es sich nicht, dass Frauen im Sex was auf was andere Sachen stehen als ich. Das denke ich liegt aber daran, dass sich zwischen mir und Frauen die auf ganz andere Sachen stehen eben kein sexueller Kontakt entwickelt.

Meinst du jetzt die Sexualpraktiken an sich? Also auf Analsex stehen zum Beispiel die meisten Männer, Frauen aber meist nicht! Meine Erfahrung! Auf schlucken und ins Gesicht spritzen ist es genau gleich.

Ein bissl hinkend dein Argument hier ;-)

- Männer werden beim Anblick einer heißen Frau erregt und denken an Sex und könnten theoretisch gleich loslegen

An dieser Stelle hätte sich durchaus schreiben können, dass es einigen Frauen durchaus auch so geht.

Hier gehtsu m den Schnitt. Ich denke das ist absolut richtig was im Buch steht. Meiner Erfahrung nach haben Frauen generell keinen Bock auf Bock auf schnellen Sex/ONS! Geh doch mal auf lovoo und lies wieviele Frauen hier schreiben "kein ONS"... das ist schon fast ein Aushängeschild für jede zweite...

Und dass dies zum Teil Signifikant mit dem Hormonzyklus zusammenhängt, also an welcher Stelle des Zyklus sich die Frau gerade befindet.

Ehrlich gesagt keine Ahnung! Ich hatte noch nie einen Zyklus!

- Frauen denken bei einem attraktiven Mann nicht direkt sofort und bewusst an Sex

Das ist soweit richtig und ist beim Mann nicht anders. Klar, es gibt Männer die bei eine attraktiven Frau sofort an Sex denken, aber genau so gibt es auch Frauen die sofort daran denken.

Wieder gilt hier der Schnitt - ich kann das absolut bestätigen.

- Männer denken sehr viel öfter an Sex als Frauen

Das ist richtig und es gibt auch Studien dazu. Männer denken aber auch häufiger an Essen oder Schlafen. Ich weiß nicht mehr was für eine Schlussfolgerung die Autorin daraus zog.

Was, ich denke häufiger an Schlafen ??? LOL, ja, nämlich dass ich Schlafen abschaffen würde! Das ist wohl ein absoluter Blödsinn. Und an "Essen", okay, ja, an das denke ich. Aber schlafen ??? ;-D Okay, vermutlich denken Männer häufiger dran und vergessen dann es zu tun, Frauen schlafen bestimmt in der Regel mehr und öfter und länger als Männer... ob soe dran denken ka... ach... diese Aussage hinkt schon wieder finde ich :-) :)z

- Sex bei Frauen spielt sich überwiegend im Kopf ab - sie stellen sich viele Fragen (Was ist er für ein Typ, ist er intelligent, ob er gut küssen kann etc.)

Das ist beim Mann auch nicht anders, bei beiden Geschlechtern ist die größte erogene Zone das Gehirn.

Beim Mann spielt sich das meiste am Penis ab. Und über dem Penis. Und im Penis. Hinter dem Penis auch. Auch links und rechts davon. Auch diagonal vom Penis spielt es sich ab. Und überhaupt ist der Penis unser zweites Gehirn. Also von daher stimmt es.

Und das sich eine Frau beim Sex so Fragen stellt ob der Typ Intelligent ist oder gut küssen kann, glaube ich nicht, wenn dann stellt sie sich diese Fragen vorher.

Ja, so sagt es das Buch ja auch. Wenn eine Frau einen Mann sieht der ihr gefällt soll sie sich solche Fragen stellen.

Ich geb zu ich hab mich auch öfter mal sowas gefragt... ist sie wohl leicht rumzukriegen? Oder ist sie zu intelligent für meine Attacken :-D

Das ist die Idealvorstellung der Autorin. In real habe ich eine Frau mit solchen Vorstellungen noch nicht kennen gelernt. Ich weiß aber dass es solche Frauen gibt, aber mit denen bin ich nicht kompatibel.

Ich kenne solche Frauen und solche. Die Autorin hat das Buch aber aufgrund ihrer Ergenisse ihrer Beratungstätigkeit geschrieben. Da wäre jetzt eine Unterstellung wenn du meinst alels wäre aus der Luft gegriffen. Im Übrigen sehe ich es legitim wenn sie sich selbst miteinbezieht in ihre Ergebnisse denn sie ist ja auch eine Frau.

Gut, Flirten, Berührungen und Komplimente sind da denke ich schon zum Gutdünken vieler Frauen, aber der Komplette Kitschroman stellt denke ich die Ausnahme dar. Hinzu kommt, dass wenn man sich länger kennt, diese Balzritual auch variiert wird, manchmal auch stark verkürzt.

Klar, so sehe ich das und bestimmt die Autorin auch wenn ich sinnerfassend lese kommt genau das raus was du hier schreibst. Kitschroman ist aber innerlich vorhanden (Prinzessin und Ritter) genauso wie mein Pornoroman von der immegeilen bisexuellen Model-MILF die mich nach Strich und Faden verwöhnt! Mit ihrer jüngeren Schwester, oder ihrer Arbeitskollegin, oder einer unbekannten Fremden die sie aufgerissen hat um es mit mir und ihr zu treiben... hmmm... zu kitschig? ;-D

S6h1ojxo


Sind meine Gedanken. Searche mal nach die Kraft der Gedanken, positives Denken, Affirmationen, NLP usw dann wirst du verstehen.

ich verstehe leider schon sehr viel mehr, als ich will, fürchte ich.

g!aul,oiksxe


Ich geb zu ich hab mich auch öfter mal sowas gefragt... ist sie wohl leicht rumzukriegen? Oder ist sie zu intelligent für meine Attacken

Der Gedanke, dass eine Frau einfach mal so Bock auf Sex haben könnte und du somit gar nicht der handelnde, sondern der behandelte Part bist, ist dir noch nicht gekommen, hm? Du Held! ;-D

LcordL Hoxng


@ Mike_0084

Naja, Persönlichkeitsentwicklung ist doch ziemlich subjektiv. "Abschnitte" kann ich da nicht erkennen. Jeder hat so seine Baustellen die ganz individuell sind. Bin zum Beispiel sicher dass sich nicht viele Männer bewusst solche Gedanken machen wie wir hier... und man kann es ja an den einzelnen Kommentaren hier überprüfen die damit in Resonanz gehen (mit dem Thema überhaupt) :-)

Ich denke zur irgendeiner Zeit macht sich so ziemlich jeder Mann mal Gedanken über das Thema.

Für meinen Teil bin ich ein recht analytischer Mensch der dazu neigt Dinge recht weit zu durchdenken.

Im Zwischenmenschlichen Bereich kann dies ein Nachteil sein, weil man dort von eher intuitivem Handeln und Denken profitiert.

Meine Erfahrungen sind da ganz wie im Buch, dass Frauen anders über das Thema Sex denken. Dann meinst du dass du ne Frau einfach so ansprichst und sie fragst ob sie nicht Lust hat mit dir was zu trinken und vllt. später gemeinsam das Dessert genießen? Ich denk da hast wohl net viele Chancen. Ich kenn keine einzige Frau die darauf ansprechen würde aber sehr sehr viele Männer die das tun würden. Kein Unterschied meinste? Na, dann haben wir wohl seeeehr unterschiedliche Frauentypen auf die wir abfahren :-)

Wenn ich eine Frau frage ob sie was trinken gehen möchte und sie bejaht dies, so nehme ich dies zunächst als das an was es ist, eine Zusage etwas Zeit zu verbringen. Ob es dann zum Sex kommen kann ergibt sich dann im Laufe des Gesprächs.

Da ist es halt so, einige Frauen würde auf die Einladung eingehen weil ihnen langweilig ist, einige weil sie aus was für Gründen auch immer mich als Mensch interessant finden, und einige weil sie wuschig sind und mich als Mann interessant finden. Welche Intention die wahre ist weiß ich a priori nicht.

Was, ich denke häufiger an Schlafen ??? LOL, ja, nämlich dass ich Schlafen abschaffen würde! Das ist wohl ein absoluter Blödsinn. Und an "Essen", okay, ja, an das denke ich. Aber schlafen ??? ;-D Okay, vermutlich denken Männer häufiger dran und vergessen dann es zu tun, Frauen schlafen bestimmt in der Regel mehr und öfter und länger als Männer... ob soe dran denken ka... ach... diese Aussage hinkt schon wieder finde ich :-) :)z

Das ist keine Aussage von mir, das ist das Ergebnis einer Studie wo bei 163 Studentinnen und 120 Studenten im Alter zwischen 18 und 25 Jahren ermittelt wurde wie oft an was gedacht wurde.

Damit ist natürlich nicht gesagt dass du so denkst wie die Mehrheit der Studie.

Beim Mann spielt sich das meiste am Penis ab. Und über dem Penis. Und im Penis. Hinter dem Penis auch. Auch links und rechts davon. Auch diagonal vom Penis spielt es sich ab. Und überhaupt ist der Penis unser zweites Gehirn. Also von daher stimmt es.

Die Erregung entsteht hauptsächlich in den primären Geschlechtsteilen beim Mann, die Erotik jedoch entsteht im Kopf und bedingt die Erregung.

Ja, so sagt es das Buch ja auch. Wenn eine Frau einen Mann sieht der ihr gefällt soll sie sich solche Fragen stellen.

Ich denke eher, dass eine Frau damit ihr ein Mann gefällt sie sich die Fragen bereits gestellt hat und eine Neugierde entwickelt hat zu erfahren ob die Antworten darauf die sind die sie sich gedacht hat.

Ich geb zu ich hab mich auch öfter mal sowas gefragt... ist sie wohl leicht rumzukriegen? Oder ist sie zu intelligent für meine Attacken :-D

Ich frage mich eher ob ich eine Frau die mir zufällig begegnet überhaupt rumkriegen möchte. ;-D

Das ist aber ein reines Gedankenspiel, davon bekommt die Außenwelt nichts mit. ;-)

Ich kenne solche Frauen und solche. Die Autorin hat das Buch aber aufgrund ihrer Ergenisse ihrer Beratungstätigkeit geschrieben. Da wäre jetzt eine Unterstellung wenn du meinst alels wäre aus der Luft gegriffen. Im Übrigen sehe ich es legitim wenn sie sich selbst miteinbezieht in ihre Ergebnisse denn sie ist ja auch eine Frau.

Gerade weil die Autorin über umfangreiches Wissen und Erfahrung aus der Beratungstätigkeit hat, hätte ich erwartet dass sie differenziertere und elaborierte Tipps niederschreiben würde, als das was man schon bei Dr. Sommer gelesen hat.

Und ich finde mir als Mann nützt es recht wenig wenn ich weiß worauf sie abfährt.

Damit sage ich ja nicht dass alles falsch ist, nur eben wenig hilfreich.

Klar, so sehe ich das und bestimmt die Autorin auch wenn ich sinnerfassend lese kommt genau das raus was du hier schreibst. Kitschroman ist aber innerlich vorhanden (Prinzessin und Ritter) genauso wie mein Pornoroman von der immegeilen bisexuellen Model-MILF die mich nach Strich und Faden verwöhnt! Mit ihrer jüngeren Schwester, oder ihrer Arbeitskollegin, oder einer unbekannten Fremden die sie aufgerissen hat um es mit mir und ihr zu treiben... hmmm... zu kitschig? ;-D

Der Pornoroman kam meines Wissens nach aber nicht vor im Buch. ;-)

Manchmal frage ich mich doch welchen begriff man für attraktive, sexy Frauen in einem bestimmten Alter verwenden würde, hätte es den Film American Pie und damit Stiffler's Mum nicht gegeben.

dYanYae87


Lustig, ich durfte mal einen Mann kennenlernen dessen Anmache war schlicht:"Du siehst gut aus, hast du Lust auf Sex?" und auch wenn er viele Absagen kassiert hat, so hat er doch auch immerhin so oft Erfolg gehabt, dass er keinen Grund sah seine Taktik zu ändern. Aber wer natürlich seine Datenerhebung bei datingplatformen macht, der muss es ja wissen.

Aber ich verstehe zunehmend wieso dies Buch dir was geben konnte.

SOh1oj@o


Ich geb zu ich hab mich auch öfter mal sowas gefragt... ist sie wohl leicht rumzukriegen? Oder ist sie zu intelligent für meine Attacken :-D

Du sagst also, eine Frau muss dumm sein, um sich auf Dich einzulassen? ":/

Da steckt halt in deiner Sichtweise auch schon wieder dieses Ding: Mann will Frau rumkriegen, Frau lässt sich rumkriegen oder auch nicht. Das ist dieses plumpe Schema F. Kommt es in Deinem Universum nicht vor, dass eine Frau mal Bock drauf haben kann, mit einem Typen in die Kiste zu springen? Oder auch, dass sie erst mal offen für eine neue Bekanntschaft ist und dann nach etwas Kennenlernen entscheidet, wie weiter verfahren?
Ich bin hier deshalb so grantig, weil ich das so unsagbar anstrengend finde. Man begegnet dieser Denkweise ja durchaus öfter mal, und Leute, die so denken, verallgemeinern es häufig bis hin zur absoluten Blindheit für den Menschen, der ihnen gerade gegenübersteht. Bei Teenagern hab ich dafür durchaus noch Verständnis, die fangen ja gerade erst an. Aber so ab Mitte 20 wird es mir sehr unangenehm, weil ich denke, aha, also Hirnschaden. Das meine ich nicht als Beleidigung, ich weiß selbst, dass es zu pauschal ist und ich damit vielen Leuten unrecht tu, aber ich kann damit halt echt nichts anfangen, ich hab dafür wenig Geduld, es ist mir zu schlicht, zu undifferenziert, zu plump und einfach auch zu dumm.

Ich vögle wahnsinnig gern. Bin aber in einer monogamen und glücklichen Beziehung (dass sie monogam ist, liegt vor allem daran, dass mein Kerl extrem monogam veranlagt ist, ich selbst trenne Liebe und Sex sehr eindeutig voneinander - wenn ich jemanden interessant finde, muss ich ihn nicht mal mögen, um mit ihm zu schlafen. Ich verstehe, warum das für sehr viele Menschen beiderlei Geschlecht eine wichtige Voraussetzung ist, also das Mögen, bei mir ist es halt nicht so, bei mir ist "find ich interessant" völlig ausreichend, Sympathie ist ein großer Pluspunkt). Ich kenne Männer und Frauen mit ausgesprochen unterschiedlichen Neigungen - manche finden Sex sehr wichtig, andere eher lästig, manche sind sehr romantisch, andere eher triebgesteuert, einige beides auf einmal oder mal so, mal so, und die unterschiedlichen Lebensphasen können dabei auch eine große Rolle spielen, das ist alles nicht in Stein gemeißelt. Das fasziniert mich. Diese wahnsinnige Unterschiedlichkeit fasziniert mich. Diese Vielfalt.
Und dann kommen irgendwelche Leute daher, sehen nix, raffen nix, sind verwirrt von Vielfalt, denken, häwassolldasdennjetzt, und greifen in ihrer Ratlosigkeit zu irgendeiner billigen, sich aus bloßen Tendenzen speisenden Theorie und stülpen sie über diese ganze große Vielfalt drüber wie eine große, stinkige Käseglocke. Und dann sind sie sehr mit sich zufrieden und sagen, haha, jetzt hab ich alles verstanden, ich bin ja mal voll der Checker!.

Ist eigentlich urkomisch, wenn ich so drüber nachdenke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH