» »

Beziehungen 2018: Sind Männer wirklich "Jäger"?

m^arkV12j34x5


@Jess du sprichst also regelmaeßig Maenner an? Echt? Du hast meinen Respekt :))

JvesKsSl_ytKherin


Ach Quatsch heiraten. Geht doch eh nur ums Poppen. ;-D

Gerade da kommts doch noch weniger auf die Optik an. Beim ONS machste das Licht aus, das 20 Jahre lang durchzuziehen wird schwer ;-D

@Jess du sprichst also regelmaeßig Maenner an? Echt? Du hast meinen Respekt :))

Noch krasser: Menschen. Und Tiere. Wobei ich letztere nicht daten will.

Letzte Woche erst hatte ich ein nettes Gespräch über grünen Spargel im Supermarkt, leider war die Frau verheiratet.

Ich glaube aber auch, dass das ein deutsches Problem ist. Allein das Ansprechen eines Fremden. Versucht mal auf offener Strasse nach der Uhrzeit zu fragen, da werden die meisten direkt defensiv, und seis nur durch die Körperhaltung.

Wenn ich Männer anspreche sind die auch sichtlich aus dem Konzept gebracht, erwarten wohl, dass ich sie ausrauben will. Und erwähnen sehr schnell Ehefrauen. Selbst Kommillitonen, denen ich nur Hilfe bei Mathe anbiete.

Der Trick is doch einfach: Was ist das schlimmste das passieren kann? Die Frau beim Spargel ist bei ihrem Mann, mein Kommillitone hat keine so gute Note geschrieben wie wenn er meine Hilfe akzeptiert hätte. Und für mich? Nichts, kein Unterschied in meinem Leben, ob ich jetzt Menschen anspreche und einen Korb kriege oder nicht. Ich bin nicht im Boden versunken, mir ist kein zweiter Kopf gewachsen und die meisten Menschen werde ich eh nicht wieder sehen. Also warum nicht versuchen?

D1ieD^osismIac]htdasGxift


Das Thema mit 1000 Meinungen und mehr und keine richtig oder falsch. Wie oft und wie lange müssen wir noch herausarbeiten, dass jeder seinen eigenen Gen-Code hat, von dem auch Verhalten, Talente, Mentalität und Charakterbildung abhängig sind?

Schon sehr frühzeitig bei Kleinkindern lässt sich feststellen, dass es die vorwitzig mutigen gibt, die sich durch nichts und niemand aufhalten lassen, wenn die Neugier gesiegt hat, jede Vorsicht außer Acht lassend. Die sanften leisen Kinder, die erst still beobachten, bevor sie sich in neue unbekannte Situationen begeben. Das ließe sich endlos fortsetzen, weil es viele Zwischen- und Mischformen des Verhaltens gibt, manchmal phasenweise vorkommend oder ebenso durchgängig lebend. Wir haben irgendwann alle unseren Prägestempel mit dem man die Situationen des Lebens bewältigen erlernt.

Was für alle anderen Bereiche des Lebens zutrifft, gilt ebenso für die Partnerwahl. Auch hier gibt es die offensiven Flirter, männlich wie weiblich, welche Entertainment-Talent aufweisen dabei. Ebenso gilt hierbei, es wirkt was gefällt und ankommt. Aber sicher nicht bei jedem Individuum, der/die im Hinterkopf die Partnersuche hat.

Versuch macht klug, dass gilt sowohl für die leisen Töne in Sachen Flirt als auch für die laute und zum Teil billige Art der Werbung, nein auch diese ist nicht nur männlich dominant vorkommend.

Habe nicht nur einmal Frauen erlebt, die es manchen männlichen Exemplaren gleichtun, die nix anbrennen lassen, wenn es um ein begehrtes Objekt Mann für Flirt, Sex oder Beziehung geht. Mal von Erfolg getragen und mal im Sand verlaufend.

Es gibt in keinem Bereich so viel Missverständnisse, Klischees, die sich von einer Generation zur nächsten "weiter vererben". Wir sind alle sehr unterschiedlich durch Gene, familiäre und gesellschaftliche Sozialisierung, persönliches Anspruchsverhalten/denken - das es DEN Mann und DIE Frau auf dem Partnermarkt nicht gibt und auch nie geben wird.

Es sei denn, der verrückte Forschergeist unter den Menschen versteift sich weiter in ihren Geheimlaboren auf die Optimierung der Rasse Homo Sapiens Sapiens und geht mit Klonen an den Start ins Leben, die jede Individualisierung im Keim erstickt.

Wenn jede klassische Strategie Erfolg erfahren würde, gäbe es ein Forum wie Med1 und viele andere Plattformen in Sachen Liebe, Verliebtheit und Aufbau einer Beziehung nicht. Dann wäre von Anfang an und für immer alles klar. Aber so ticken Menschen nun mal nicht, sie haben unterschiedliche Reife- und Entwicklungsphasen im Leben und diese beeinflussen auch unser "Paarungsverhalten". Macht es dadurch in meinen Augen immer wieder neu und spannender.

Mit alten wenig erfolgversprechenden 'Taktiken', lässt sich weder bei Frau noch beim Mann, etwas reißen. Jeder von uns lässt das zu, was gefällt und lehnt ab, was unsympathisch oder in der Situation unangemessen erscheint.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Was ich vermehrt vermisse, dass die schöne Zeit der Verliebtheit zu oft vermasselt wird, weil möglichst innerhalb von 48 Stunden alles klar sein muss, hop oder top. Wo sind die Flirtspiele meiner Jugend geblieben, bei denen beide Seiten noch verstanden sich bis aufs Blut zu reizen? Jedes noch so kurze Treffen für Stunden elektrisiert hat, um mit den Gedanken an das Kerlchen/Weibchen positive Impulse für den Tag zu spenden?

Mir scheint, mit der Vielfalt der Kontaktkanäle hat sich bei einigen die Kunst der Eroberung verflüchtigt. Was nicht binnen weniger Chats, Whats App Nachrichten oder dem ersten Bettgeflüster zum halben Heiratsantrag gereicht, taugt nix mehr. Ist verschrien als Unverbindlichkeit, Generation Egoismus oder mit Titeln, die jeder Schmuddelecke Aufwertung verschafft.

Das geht definitiv alles leichter und zwischenmenschlich spannender. Die Akteure entscheiden selbst darüber, wie schön sie gerade die Anfänge der Liebe erleben wollen. Wer nicht versteht zu geben, ohne gleich postwendend die Steigerung eigener Aktivitäten einzufahren - hat die Kunst des Flirts (noch) nicht verstanden.

SPonnCblicxk


Frauen haben einfach die bessere Jagdtechnik. Sie sind die besseren Jägerinnen und jagen die Männer hinter sich her. Dann wählen sie aus.

Das ist ganz ernst gemeint.

Einer, der glaubt, wenn er ein Mädel/eine Frau anspricht, geht die Initiative von ihm aus, der ist ein naiver Junge. Oder er hat ein massives Problem, das ihm die Sicht verstellt, auf das, was die Frauen tun. Wenn du eine Frau ansprichst reagierst du nur auf ihre umfangreiche und gefährliche Vorarbeit und auf ihre Mimik, Gestik und ihren ersten Blickkontakt. Die Frau, die so weit gekommen ist, hat selten Interesse, ein passives Opfer heim zu schleppen. Wenigstens im Übergang von nonverbal auf verbal könntest du aktiv werden. Oder auf einer anderen bedeutsamen Stufe der Eskalation. Wenn du ihre Aktivitäten davor und danach nicht wahrnehmen kannst, liegt es nahe, sich über die Anforderung, in einer Interaktionsphase aktiv zu werden, zu beklagen.

Die Frau achtet auf ihre Attraktivität: pflegt sich, hält sich gesund, ernährt sich richtig, hält sich fit, usw.

Das ist ein harter Job. Wenn sie es nicht so empfindet, dann siegt es nur an ihren Fähigkeiten. Als Mann solltest du das achten und nicht nur als selbstvertändlich hinnehmen. Mit letzterem wertest du das ab.

Eine Frau mit ihrem attraktiven Körper und der schwachen Körperkraft bewegt sich im öffentlichen Raum. Das ist unglaublich mutig und setzt Intelligenz und umfangreiche organisatorische Massnahmen ihrerseits voraus. Wenn sie das stressfrei hinkriegt liegt das wieder nur an ihren immensen Fähigkeiten. Rede doch mal mit den Mädels unter diesem Aspekt. Das ist dann kein Aufrissgespräch, aber sehr informativ. Welche begründeten Ängste da teilweise vorhanden sind.

Die Frauen haben es einfach verdient, dass man auch bestimmte Interaktionsteile aktiv gestaltet.

Wer es nicht tut, wird von ihnen meistens aussortiert. Eine attraktive Frau mit Selbstrespekt tut das sicher. Das ist das Glück der Männer, die eine solche Frauen respektieren können und zum Kontakt auch beitragen wollen.

Wenn eine Frau im aufeinander zugehen als erstes spricht, bleibt dir dennoch nichts erspart. Dann must du eben an einer anderen Stelle der Sequenz Mumm haben und deinen Beitrag leisten.

s[ensiRbelmanxn99


dass jeder seinen eigenen Gen-Code hat, von dem auch Verhalten, Talente, Mentalität und Charakterbildung abhängig sind?

Naja, der Gen-Code prägt Menschen eigentlich viel weniger, als die Bedingungen, unter denen ein Mensch aufwächst. Der Gen-Code legt viel mehr für einen Menschen fest, was bedeutsamer für das Wahrnehmen ist und was weniger bedeutsam ist. Da kann also viel mit Menschen passieren- trotz Gen-Code.

mZarkR12345


junge junge, was faselt ihr hier :)D

sueHnGs$ibBelmann-9h9


junge junge, was faselt ihr hier

... dass Jägersein der Männer kulturell geprägt wurde und man sich daran nicht halten muss, die meisten Männer und Frauen handeln aber aus Tradition so- dafür gibt es aber heute keinen rationalen Grund mehr. Inwieweit sich das noch gesellschaftlich ändern wird, vermag ich nicht zu sagen. Es könnte aber ein Zeiger für Emanzipation sein.

Edmo)tionaxle


ich stelle immer wieder fest, dass Frauen erwarten, dass der Mann den ersten Schritt macht. Warum ist das eigentlich so?

Weil man von einem, dem ich nicht wichtig genug für die Kontaktaufnahme bin, nicht erwarten wird, dass er schließlich Futter ans Kindbett schleppen wird. Eher dass er dann zur nächsten rennt (die, die er vielleicht selbst angesprochen hätte).

Schöne Grüße

E[mot_io?nVale


P.S.: Meine eigenen Erfahrungen mit Selber-Ansprechen sind entsprechend mau.

g~aulSoisxe


junge junge, was faselt ihr hier

Du hast angefangen! ;-D

s3ensnibe*lmannx99


Weil man von einem, dem ich nicht wichtig genug für die Kontaktaufnahme bin, nicht erwarten wird, dass er schließlich Futter ans Kindbett schleppen wird. Eher dass er dann zur nächsten rennt (die, die er vielleicht selbst angesprochen hätte).

total logisch ... ]:D ]:D ":/ ":/

Zcimt[sterUnleEin1a988


Ich muss auch bestätigen, dass die meisten Männer deutlich interessierter waren, wenn ich passiv oder sogar abweisend war. Auch wenn ich mich teilweise wochenlang nicht zurückmeldete.

s9ensijbqelmIannx99


Ich muss auch bestätigen, dass die meisten Männer deutlich interessierter waren, wenn ich passiv oder sogar abweisend war. Auch wenn ich mich teilweise wochenlang nicht zurückmeldete.

... und waren das die Männer, die auf deiner Wellenlänge lagen, die Intellekt, Humor und Leidenschaft zeigten, außer, dass sie an dir (für was auch immer) interessiert waren? Welcher Mann mit welchem Charakter spielt denn solche "Spielchen" mit?

D;rum%Bluxe


Vermutlich Betamännchen. Eine Frau, die sich nicht beim ersten Date verführen lässt, ist die Mühe nicht wert. Aus meiner Sicht. Das hat bisher hervorragend funktioniert, daraus sind drei Langzeitbeziehungen entstanden. Es gibt eben keine einheitliche Vorgehensweise, Herzen zu gewinnen.

M`ieke_0x084


@ J_B

Kommt darauf an, ich denke die meisten würden einfach nichts sagen. Man muss auch bedenken, dass das für Frauen eine ganz andere Sache ist. Sie können einfach abwarten bis der nächste kommt, der ihnen gefällt und der sie dann anspricht. Wenn sie jemanden nicht ansprechen, dann ist das kaum eine verlorene Chance.

Das klingt sehr oberflächlich denn woher willst du wissen ob der Mann vor dir nicht gut zu dir passen würde?

Natürlich, sonst bleiben sie alleine. Nur die top X% der Männer werden überhaupt von Frauen angesprochen.

Dann bin ich wohl einer dieser Männer denn ich wurde schon ab und zu mal angesprochen. Ich fühle mich aber nicht als einer dieser TopX Männer, ich fühle mich einfach wohl als Mann. Daher teile ich deine Ansicht nicht. Es liegt wohl eher am Frauenbild der jeweiligen Frau ob sie bereit ist für ihr Glück auchwas zu tun.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH