» »

Partner geht zur Feier wo ex ist und ich darf nicht mit

U[nperfwekt


Ich danke euch für eure Sicht

c.ri9echarKlie


Ich würde hingehen, weil Dich seine Familie einlädt, das müssten sie nicht. Sie wollen Normalität, Du willst Normalität....

er hinkt hinterher,

zumal nach fast 1,5 Jahren. Da muss er nun durch. Vor allem, nachdem seine Cousine einlädt, ist doch ihre Sache. Sie soll halt mal mit ihm reden.

B!irklenWzweixg


ich hab immernoch nicht ganz verstanden, was die kinder damit zu tun haben. hat die ex gedroht, er darf sie nicht mehr sehen, wenn er nicht kommt?

mein ex ist inzwischen knapp 3 jahre mit seiner neuen zusammen. meine kinder sind inzwischen (fast) erwachsen.

sie würden die neue nicht unbedingt auf einer party dabei haben wollen. sie akzeptieren es bis heute nicht richtig. niemand würde auf die idee kommen, die neue und mich zusammen zu nem geb einzuladen, wo der ex auch noch rumlungert und schon gar nicht nach zu kurzer zeit. und sorry, ich finde es kurz.

was genau ist eigentlich deine sorge? daß du zu kurz kommst? daß er wieder was mit der ex anfangen könnte?

B"riellxa 19


Ich verstehe die Sichtweisen hier nicht. Dein Partner sollte natürlich zu dir stehen und dich mitnehmen. Du wurdest von seiner Familie immerhin eingeladen. Es ist eher bedenklich, dass seine Familie zu dir als "neue" (neu bist du ja nicht) Partnerin steht und dein Freund nicht ":/

Was erwartet die Ex denn? Das er niemals wieder eine neue Frau lieben wird?

Kinder hin oder her. Die geht das nichts an mit wem der Papa nun sein Leben teilt. Und die Ex erst recht nicht.

Kennst du die Kinder? Wie steht ihr zueinander?

BGirkeDnzwexig


Kinder hin oder her. Die geht das nichts an mit wem der Papa nun sein Leben teilt. Und die Ex erst recht nicht.

im grund ehast du recht. die werden aber nie ein gutes verhältnis zur neuen partnerin aufbauen, wenn sie überfahren werden oder übergangen - allerdings war das hier ja gerade eigentlich auch nicht wirklich das thema

E?lGustxo


@ Briella19

Ich verstehe die Sichtweisen hier nicht. Dein Partner sollte natürlich zu dir stehen und dich mitnehmen. Du wurdest von seiner Familie immerhin eingeladen. Es ist eher bedenklich, dass seine Familie zu dir als "neue" (neu bist du ja nicht) Partnerin steht und dein Freund nicht ":/

Was erwartet die Ex denn? Das er niemals wieder eine neue Frau lieben wird?

Kinder hin oder her. Die geht das nichts an mit wem der Papa nun sein Leben teilt. Und die Ex erst recht nicht.

Sehe ich ganz genauso. :)^

Die Meisten hier schreiben, dass es um die Kinder geht. Sehe ich auch so.

Aber das heißt noch lange nicht, dass man die Mutter der Kinder, die Ex, bei Laune halten muß damit es den Kindern gut geht.

@ Purplelike

Den Kindern zu liebe: Provokation sein lassen, wo es nur geht!

@ Unperfekt

Die Familie sagt er soll mich mitbringen und er sagt ganz klar nein weil er nicht unnötig provozieren will in Sicht auf die Zukunft bezüglich seiner Kinder.

Entschuldige, aber das ist doch absoluter Quatsch.

Seine Ex kann ihm die Kinder nicht einfach so entziehen. Er hat ein mindestens ein Umgangsrecht (auch gemeinsames Sorgerecht?). Und um hier einem Elternteil etwas zu entziehen reicht es ganz sicher nicht aus den neuen Partner zu haben oder mit zu einer Feier zu bringen. Das ist alleine das Problem des Ex-Partners.

Ich bin da völlig bei dir. Ich finde das Verhalten, beziehungsweise die Entscheidung, deines Freundes auch absolut nicht in Ordnung. Vor allem nicht nach knapp einem Jahr das ihr zusammen seid.

Er will es allen Recht machen, er will seine Ex nicht provozieren, er will seine Familie nicht enttäuschen - aber mit dir kann er das tun? Alles unter dem Denkmantel: Es geht um meine Kinder? Bullshit! Er steht nicht einen Millimeter in Gefahr seine Kinder zu verlieren wenn er dich mit auf die Party nimmt zu der du zudem noch explizit eingeladen wurdest! Er steht nicht hinter dir wenn er diesen Schritt geht. Sage ihm das gerne von mir mit einem schönen Gruß. Sorry, bei sowas werde ich sauer.

Er will sich nicht gegen das Verhalten seiner Ex wehren, nicht damit auseinandersetzen - das hat mit seinen Kindern mal so gar nichts zu tun.

Ganz ehrlich: wäre ich die Cousine und egal ob mit der Ex befreundet, würde ich genau dasselbe sagen.

EelG,us)to


@ Birkenzweig

im grund ehast du recht. die werden aber nie ein gutes verhältnis zur neuen partnerin aufbauen, wenn sie überfahren werden oder übergangen - allerdings war das hier ja gerade eigentlich auch nicht wirklich das thema

Wieso werden die Kinder überfahren oder übergangen? Seit wann muß man als Elternteil die Kinder um Erlaubnis fragen wie man sein Leben gestaltet? Beziehungsweise mit wem?

Der einzige Mensch der hier einen schlechten, das heißt manipulativen, Einfluß auf die Kinder haben kann was die neue Partnerin angeht ist die Ex. Und das spricht nicht wirklich für sie, grenzt an Machtmißbrauch und emotionale Erpressung. Ich würde keinen Partner wollen der das mit sich machen lässt.

Und übrigens:

Was ist denn, wenn die Ex einen neuen Partner hat? Mit diesem werden die Kinder noch weit mehr zu tun haben als mit Unperfekt. Das ist dann in Ordnung wenn die Mutter diesen einfach vorsetzt ohne die Kinder oder den Kindsvater zu fragen?

B ri~ell1a 1x9


@ Birkenzweig

Komischerweise wird hier nur eine Person übergangen und das ist die TE.

:|N

MGehgno


Aus den Schilderungen entnehme ich, dass die ganze Geschichte noch viel Konfliktpotential enthält.

Ich fasse mal zusammen, was ich aus Deiner geschichte herauslese: Du hast einen Freund, der 2 Kinder mit seiner Ex-Freundin hat. Die Kinder leben bei der Ex und er darf sie jederzeit sehen (im Moment). Die Ex hat noch Gefühle für ihn. Dein Freund hat Angst, dass es eskaliert und er die Kinder nicht mehr sehen darf, wenn er zusammen mit Dir auf seine Ex-Freundin trifft. Das kling so, als wenn es zwischen ihm und der Ex noch Konflikte gibt. Vielleicht hat er ihr auch noch nicht erzählt, dass er eine neue Partnerin hat? Vielleicht hat seine Ex auch ganz klar gesagt "sehe ich Dich mit einer neuen darfst Du die Kinder nie mehr wieder sehen"? Das bekommst Du nur heraus, wenn er mit Dir darüber redet, und zwar offen und ehrlich.

Ich sehe das genauso wie ElGusto: die Ex macht ihm das Leben schwer und setzt die Kinder als Druckmittel ein. Und ich bin der Meinung, er muss sich wehren. Ja, das bedeutet Eskalation, aber er kann sich jetzt nicht 15 Jahre lang sein Privatleben diktieren lassen.

Wenn er nicht bereit ist, daran zu arbeiten wirst Du, liebe TE, immer wieder mit solchen unschönen Ereignissen konfrontiert werden. Kannst Du damit leben?

EOl~Gustxo


@ mehno

Wenn er nicht bereit ist, daran zu arbeiten wirst Du, liebe TE, immer wieder mit solchen unschönen Ereignissen konfrontiert werden. Kannst Du damit leben?

:)z

Doch genau diese Frage stellt die Fadenerstellerin ja im weitesten Sinne.

Sie ist verletzt durch sein Verhalten und seine Entscheidung/en. Und meiner Meinung nach völlig nachvollziehbar.

Was mir noch auffällt: Unperfekt hat nichts davon erzählt, dass die Ex tatsächlich Ärger macht - sie erzählt nur, dass ihr Freund davor Angst hat. Wissen tut die Ex sicher von Unperfekt, da sie mit der Cousine vom Freund so dicke ist. Und nur weil die Ex noch an ihm hängt heißt das noch lange nicht, dass sie sich sofort gegen die neue Freundin stellt. Es soll nämlich tatsächlich Menschen geben, die im Stillen leiden und nicht sofort um sich schlagen in solchen Situationen ;-).

Von dem was wir hier so lesen können an Informationen sehe ich den Ball eindeutig beim Freund alleine.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH