» »

Hartz4 und Sohn will nach Work and Travel machen

M6i^lkyx_e77


Ich kann mir sowieso nicht vorstellen, dass dein Sohn das Geld für Flug, Ausrüstung, Visa, erste Wochen Verpflegung usw. bis August aufbringen kann.

Er macht ja gerad das Abitur, da braucht er ja auch Zeit zum lernen und kann nicht ständig Nebenjobs machen um sich bis zum Sommer das nötige Geld zu verdienen.

Hast du schon mit ihm gesprochen wie er so viel Geld in kurzer Zeit aufbringen will?

Habt ihr schon gegoogelt was Flüge nach Australien kosten usw?

Bevor das nicht geklärt ist, braucht er nicht damit zu rechnen, dass er im Sommer schon fliegen kann. 8-(

E*volruzxzer


Zum Thema Kindesunterhalt - der Vater zahlt nicht und da mein Kind volljährig ist, müsste er selbst klagen, dass will er aber nicht, weil er an seinem Vater hängt.

Noja, dass muss man sich dann eben auch leisten können. Aber im Prinzip gibt es ja genug Jobs die der Sohnemann nebenher machen kann, bis er das Geld zusammen hat. Woher er das Geld für Australien nehmen will, oder schon gespart hat, hab ich jetzt immer noch nicht herauslesen können, ist aber auch egal.

Das Leben ist kein Wunschkonzert und jeder sollte wissen, wie hoch oder tief sein Arsch hängt. Manches muss man sich als junger Mensch eben doch abschminken, oder sich die Kohle dafür selbst verdienen, war bei mir jedenfalls nicht anders. Hab alle möglichen Nebenjobs gemacht, war immer auch interessant und eine gute Lebensschule.

XLiraxin


Die Frage ist, wenn er zurückkommt und erstmal bei Muttern unterkommt?

Warum ist das ein Problem? Er ist jung und kann auch mal ein paar Wochen auf einem Sofa schlafen oder einer Matratze, die man aus dem Keller wieder hoch holt.

Besprich das doch mit ihm mal ganz sachlich, sag ihm "Ich find es ambitioniert, dass du diese Australien-Reise machen willst, aber eins muss dir klar sein, ich muss dann in eine kleinere Wohnung ziehen und wenn du zurück kommst, ist dein Zimmer halt die Couch, bis du eine WG oder sonstiges gefunden hast, weil es finanziell nicht anders geht. Wenn du damit einverstanden bist, fang ich sofort mit suchen an."

Er ist erwachsen und er ist geistig in der Lage das zu verstehen und hat dann ja ein Jahr Zeit sich zu überlegen, was er nach dem Work &Travel machen will. Er ist ja nicht mehr 5 und hat Internet und kann sich somit über Hartz 4 informieren.

Das ganze halt aber vorwurfsfrei formulieren, denn Schuld ist er an eurer Situation eben nicht. Er ist jung und hat Träume.

D<ru:mBlzue


Jep, so einfach ist das: Geldbedarf ausrechnen, und überlegen, ob es überhaupt möglich ist, diese Summe zusammen zu bekommen. Damit sollte klar sein, dass, wenn man weder etwas geerbt hat, noch gut verdienende Elternteile hat, oder selbst nicht in der Lage ist, eine solche Summe zu erarbeiten, eine Reise nicht möglich ist.

Erst Ausbildung / Studium, dann Reisen.

lYerch~enzunxge


ich denke, man sollte an einer Stelle das Thema mal "schneiden":

man kann sich sicher über die Machbarkeit und Sinnhaftigkeit von Work&Travel unterhalten, aber mit dem Kernproblem der TE hat das eigentlich gar nichts zu tun:

der Sohn macht Abitur und geht aus dem Haus! Das ist ganz normal. Ich finde, keine Mutter darf da ihre Planung so ausrichten, dass das Kind nach dem Abi nicht wegziehen darf. In meiner Generation kam da zwingend Wehr- oder Zivildienst, das gibt es heute nicht mehr, aber es ist nicht nur Work&Travel, was die Situation der Mutter "bedroht". Genausogut könnte der Sohn eine Ausbildungsstelle in einem anderen Ort finden, ein Studium in einem anderen Ort beginnen, zB. weil es nur dort den gewünschten Studiengang gibt oder weil er bei zulassungsbeschränkten Studiengängen nur dort einen Studienplatz bekommt, er könnte auch einfach zum Studium ausziehen, weil er bei Bafög mehr anrechnungsfrei hinzuverdienen darf in den Semesterferien, was ihm auf die Bedarfsgemeinschaft angerechnet würde, wenn er noch bei Mutter wohnt. Abseits davon, dass für einen Studenten allgemein das Wohnen in einem Studentenwohnheim oder einer Studi-WG auch viele andere Vorteile hat. Er könnte natürlich auch freiwillig zur Bundeswehr gehen oder ein freiwilliges soziales Jahr machen, auch dann wäre er vermutlich zumeist aus der Wohnung raus. Aber selbst wenn alles das nicht zutrifft, so wäre es in dem Alter auch nicht überraschend, wenn der Junge zB. eine Liebe findet und mit dieser zusammenzieht.

Jedenfalls ist es der absolute Normalfall und nicht die Ausnahme, dass mit dem Abitur oder ziemlich bald danach das Kind aus der elterlichen Wohnung auszieht. Auch ist es zumeist so, dass ein Jugendlicher das nach dem Abi auch braucht. Ich habe ein sehr gutes Elternhaus gehabt, habe aber trotzdem ganz bewusst mich nach dem Abitur nur auf Zivildienststellen an anderen Orten beworben und später ganz bewusst eine Uni für das Studium ausgewählt, die zwar nicht furchtbar weit entfernt war, aber eben doch für ein tägliches Pendeln zu weit entfernt war. Diesen Abstand braucht man als junger Mensch!

Und falls der junge Mann hier nun Work&Travel machen sollte, so kann man sich eines sicher sein, danach wird er nicht wieder dauerhaft bei Mutter einziehen, sondern ein eigenes Zimmer haben will, und sei es auch nur ein WG Zimmerchen als Studi oder Auszubildender. Jegliche Überlegungen dahingehend, dass die Mutter die Wohnung für ihren Sohn "bereithalten" will, sind unsinnig.

Alias 751790


Milkey, die wollten ja auch erst im Dezember fliegen und bis dahin arbeiten. Die andere Mutter möchte, dass ihr Sohn im August fliegt, wobei dieser dann auch 18 ist und sich wohl kaum zwingen lassen wird, ohne seinen Freund zu fliegen. Ich weiß, was Flüge kosten und Visa und Versicherung, dass weiß er auch. Die hätten viel eher arbeiten müssen bzw. sparen. Mein Sohn meint, ach hier ein 10er da ein 10 lohnt nicht zu sparen. Hätte er vor einem Jahr angefangen, hätte er schon das Visum.

Evoluzzer, er will arbeiten gehen, dass stand ja schon mehrfach geschrieben. Dazu muss er aber auch erstmal was finden. Der Freund hat eine dickes Sparbuch, dem macht das finanzielle weniger Sorgen und die Vorweisbaren Mittel würde er ihm leihen zur Einreise, wobei ich auf jeden Fall möchte, dass mein Sohn selbst etwas eigenes Geld hat, damit, falls die sich mal streiten etc. nicht ganz ohne Mittel dasteht. Und, er soll unbedingt das Open-Return-Ticket buchen... Ich bin mal gespannt, ob alles so klappt..

M7il=kyY_ex77


eben, wenn er das Kapital für die Reise sowieso nicht hat, dann ist es unnötig weiter daraufhin zu planen. 8-(

Es sind nur mehr 3,5 Monate bis zum August.

Er ist mitten im Abitur, also bis Juni voll ausgelastet.

Wie will er bis dahin so viel Geld ansparen?

Oder hat er schon lange darauf gespart und einiges zur Seite gelegt?

Ohne genügend Startkapital wird das sowieso nix mit der Reise.

MCilk+yH_e77


Hat sich überschnitten.....

SZen*gaxna


Ja das stimmt natürlich, sobald er seinen Bedarf selbst decken kann, sollte er ausziehen können.

Aber soweit ich verstanden habe, bezieht er doch gerade Leistungen, oder? D. h. er will ja nicht weiter beziehen und ins Ausland gehen, aber ohne Arbeitsvertrag wird das schwierig, das meinte ich. Natürlich kann er sich auch einfach abmelden, aber dann lebt er von Luft und Liebe. ":/

Oh und Alias, ja auf dem Papier betrifft das Kinder ohne eigene Bedarfsdeckung. Sehen JCs aber auch gerne mal anders (selbst erlebt). Muss bei euch nicht zutreffen, ich wollte es nur erwähnen.

@ lerchenzunge:

nix Holzweg (oder nicht so ganz), das zitierte stimmt schon und natürlich auch deine Aussage! Hab das ja auch eigentlich später so mit hingeschrieben (oder war die Absicht ;-D ) – solange er keinen Vertrag für Ausbildung/Arbeit/Studium hat, ist nix mit ausziehen, egal wohin.

Das ist ja das Problem an der ganzen Sache – so wie ich es verstanden habe, will er gern w&t machen, hat aber keine Vorbereitungen etc. Und "erstmal hinfliegen und dann zusehen, wo man Arbeit bekommt" würde wohl so nicht klappen. Nichts anderes wollte ich eigentlich aussagen (damit greifen auch die von mir zitierten "Regelungen").

l:exrche#nzfungxe


Zum Thema Kindesunterhalt - der Vater zahlt nicht und da mein Kind volljährig ist, müsste er selbst klagen, dass will er aber nicht, weil er an seinem Vater hängt.

1) mich wundert, dass das Amt das bei Euch durchgehen lässt. Normalerweise müssen Ansprüche selbstverständlich eingeklagt werden, sonst hagelt es Sanktionen! Immerhin wären die Ansprüche zumindest teilweise anrechnungsfähig auf den Bedarf! Und es kann ja nicht sein, dass der Sohn entscheidet, dass statt seinem Vater der Steuerzahler für ihn aufzukommen habe...

2) Spätestens bei Bafög-Beantragung wird dieser Punkt mit Sicherheit geprüft und Dein Sohn wird den Vater zur Zahlung verklagen müssen.

3) Wo der Vater nun ungerechtfertigterweise schon eine ganze Menge seiner Verpflichtungen auf den Steuerzahler abwälzen konnte, könnte er dann nicht zumindest eine einmalige Zahlung für den W&T Traum des Sohnes leisten? In dem Jahr wäre der Vater ja dann auch erstmal frei von Zahlungspflichten...

Mcilky_be77


hm, ich finde es nicht so optimal dass dein Sohn sich für die Reise verschuldet.

Vom Freund borgen sind ja auch Schulden.

Also für mich persönlich wäre das nix, eine Reise zu machen, wenn ich kein eigenes Kapital dafür habe.

Er startet sein Leben nach dem Abitur sofort mit Schulden machen, das finde ich gaaar nicht gut.....

Er hat sowieso eine komische Einstellung, wenn er denkt hier und da mal ein Zehner, das lohnt sich gar nicht zu sparen.

Na klar ist das sparen, was denn sonst? 8-(

Und auf teure Reisen, teures Auto, usw. muss man eben länger hinsparen, und nicht alles auf Schulden machen.....

Ich würde ihm versuchen zu vermitteln, dass diese Reise (noch) nicht möglich ist.

Man kann eben nicht alles (sofort) haben, wenn man noch kein Geld hat, das ist das Leben.

Und nicht sofort mit Schulden ins Leben starten..... :(v

MNilkyx_e77


Ich sehe es auch wie Sengana, dass es sowieso Blödsinn ist, dass er dort hinfliegt und einfach so hofft, auf gut Glück einen Job zu finden.

So ein Work and Travel muss man doch langfristig planen.

Wie stellen die sich das vor?

Einfach hinfliegen (mit kaum Geld bzw. geborgten Geld), in ein Hotel einchecken, die Gegend erkunden und dann fliegt ihnen einfach so ein Job zu? 8-(

Alias 751790


Lerchenzunge, ich halte kein Zimmer für den Sohn bereit, nur er wird definitiv erstmal nach der Reise bei mir unterkommen ( müssen ). Er weiß auch jetzt, dass ich nur nach einer 2 Zimmer Wohnung suche und er weiß auch, was ihn erwartet, wenn er zurückkommt. Und nochmal, ich will nicht, dass er dauerhaft bei mir wohnt, nur damit ich sein Geld bekomme. Es geht um eine Lösung bis zum Abflug, die da lautet: Er will arbeiten für Australien und wie machbar wenn er bis dahin hier noch wohnt, da ihm ja nur ein kleier Teil des Geldes bleibt. Deshalb habe ich für mich den Druck, eine Arbeit zu finden um aus Hartz4 zu kommen und eine kleinere Bude, damit die Kohle reicht und damit mein Sohn seinen Traum verwirklichen kann, mehr nicht. Und wenn er zurückkommt, muss er zumindest, bis er sich selbst versorgen kann hier wohnen, oder wo bekommt man Unterkunft und Logis frei? Es hat keiner davon geredet, dass es bis nach der Ausbildung oder Studium so sein soll. Und eine Freundin hat er seit fast 3 Jahren.

Xirain, mit was ist, wenn er zurückkommt, ob er dann Anspruch auf Geld vom Jobcenter hat, wenn er erstmal bei mir wieder untertaucht. Bitte nicht alles aus dem Zusammenhang reißen. Er kommt in Deutschland an, und braucht erstmal Schlafplatz etc. Dann muss ich ja melden, dass hier wieder eine Person mehr wohnt, darauf war das bezogen, sonst nichts.

Mein Sohn ist leider jemand, der sich beeinflussen lässt. Hatte auch vor Tagen schon gefragt, ob es denn nicht ein preiswerteres Ziel sein kann. Nö, weil der Freund unbedingt und nur nach Australien will, dass meiner aber nicht die finanziellen Mittel hat, bedenken beide nicht. Wie dem auch sei, ich habe natürlich mit meinem Sohn alles besprochen, aber wie junge Menschen sind, die machen Ihr Ding. Also, wird er ja selbst sehen, ob es klappt.

Mkilk9y_e77


Versuch am besten ihm die Reise nicht auszureden.

Sonst bist du die Spielverderberin in seinen Augen und "gönnst" es ihm nicht.

Er wird schon selber merken, dass es finanziell in so kurzer Zeit eng werden wird, das nötige Geld aufzutreiben, noch dazu während der Abiturphase.

Wenn sein Freund deinen Sohn trotzdem unbedingt dabei haben will, dann muss er ihm einiges an Geld vorstrecken.

Das sollen sie dann selber regeln.

M,il%ky_ex77


Die beiden haben ja noch keine Lebenserfahrung.

Sie werden dann schon merken, dass die Reise am fehlend Geld scheitern kann.

Ohne Geld ist vieles halt nicht möglich, man muss sich seinen finanziellen Möglichkeiten anpassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH