» »

Hartz4 und Sohn will nach Work and Travel machen

f>otosynTthe6se


Hast du mal überlegt dich auf die Partnerwahl zu konzentrieren?

Meiner Nachbarin ging es ähnlich. Hartz 4 und gesundheitliche Probleme und dann kam ein neuer Mann in ihr Leben. Sie brach alle Zelte ab, kündigte ihre Wohnung zog zu ihm in ein Haus und lebt so bis heute mit ihm zusammen.

Sie hat ein völlig neues Leben dort, reist viel und geht richtig auf in ihrer Rolle als Hausfrau.

Sie wurde wegen der gesundheitlichen Probleme berentet. Ist genauso alt wie du.

Es ist also nie zu spät.

Alias 751790


Lerchenzunge, mein Ex hat das ganz geschickt gemacht, dass er keinen Unterhalt zahlen "kann", da er nicht wirklich will, da ist offiziell nichts zu holen.

Milkey, die Idee im August ist nicht seine und ist nicht realisierbar, dass weiß ich, dass weiß mein Sohn, nur die Mutter des Freundes sieht das anders, aber da ist das letzte Wort nicht gesprochen. Die Mutter kann ja nicht zwingen im August zu fliegen. Das die blauäugig sind, habe ich mehrfach erwähnt und meinem Sohn gerade nochmal gesagt, dass die sich nicht darauf verlassen können dort zu arbeiten wo der große Bruder schon war, vielleicht braucht der gerade keine Leute. Verschulden tut er sich nicht. Der Freund wollte das Geld, also den Nachweis auf sein Konto buchen und meiner würde es direkt nach Ankunft wieder zurückbuchen. Er wird sich das nicht ausreden lassen, oder auf ein preiswerteres Ziel hinauslaufen, da sein Freund ihm da schon mehrfach reingeredet hat. Ihr sagt auf der einen Seite, er ist erwachsen, lass ihn, auf der anderen Seite soll man was sagen. Ich sage zwar was, worauf zu achten ist und zu beachten, aber am Ende entscheiden die alleine, da ist man machtlos. Ich mache mir da auch so meine Sorgen.

l)er[chenCzunxge


@ Sengana & @Milky_e77

Euch scheint das Konzept bei Work&Travel nicht so ganz bekannt zu sein? Denn genauso läuft das: hinfliegen, unterkommen, Job suchen, in dieser Reihenfolge.

In Australien, aber auch anderen Ländern in geringerem Umfang sind viele Arbeitgeber darauf eingestellt, regelmäßig Nachschub in Form von W&T zu bekommen und daher gibt es da durchaus auch genug entsprechende Jobs, zB. als Aushilfen, in der Landwirtschaft, als Bedienung in Bars und Restaurants, als Entertainer in Hotels, Callcenter-Agent uvm.. Sehr oft gibt es sogar Beschränkungen hinsichtlich der Dauer eines Arbeitsverhältnisses (in Hongkong sind 3 Monate pro AG die Grenze), sodass man zwingend immer wieder einen neuen Job suchen muss...

Mit der Organisation eines Expats hat das wenig zu tun...

Folge davon ist aber, dass man zumindest für die ersten Tage oder Wochen eine Reserve haben muss, bis man den ersten Job gefunden und auch den ersten Zahltag erreicht hat...

Alias 751790


Fotosynthese, dein Gedankengang ist echt süß. Weißt du, ich habe mittlerweile durch Hartz4 solche Komplexe, mich total zurückgezogen, und ausgehen kann ich mir nicht leisten. Und wer will eine Frau mit Hartz4?

hAiklvei;nexs


Na, ich finde schon, dass es schade ist, wenn der Junge von vornherein sowas nicht machen kann. Er kann ja auch nichts dafür, dass seine Eltern keine ganz so gute Einkommenssituation haben. Work and travel ist ja nun auch kein Vergnügungsurlaub am Strand. Als Hartz4 Empfänger hat der Sohn ja eh schon schlechtere Startbedingungen als andere. Da sollte doch wirklich versucht werden, ihn nach besten Kräften darin zu bestärken, seine Träume zu verfolgen.

Gibt es jemanden in der Familie, oder mehrere Jemande, die ihn da unterstützten könnten? Omas/Opas/Paten, die ihm was beisteuern würden, ihm was vorstrecken würden etc.?

hQiklexines


Der erste Absatz ging jetzt an die kritischen Stimmen, nicht an dich, Alias.

Ich würde folgendes machen: Versuchen, diesen Plan nach allen Kräften zu unterstützen, WENN dein Sohn mit dir zusammen einen vernünftigen Plan erstellt hat. Er sollte sich auch mal informieren, weil Australien inzwischen oft als WandT Location sehr sehr negativ beurteilt wird. Er sollte nach Erfahrungen und Empfehlungen suchen, einen realistischen Kostenplan mit Rücklagen erstellen etc.

Dann kann man überlegen: Wen könnte man um Hilfe angehen, was lässt sich bis dahin zurücklegen, sind wirklich alle staatlichen Hilfen schon ausgeschöpft? Etcpp.

SHengasnxa


@ lerchenzunge

Ja, wusste ich tatsächlich nicht genau, danke für die Klarstellung!

Wenn das wirklich in dieser Reihenfolge abläuft, dann sehe ich da wenig Chancen, dass Alias‘ Sohn w&t machen kann.

Skengxana


Edit: Zumindest, solange er in Bedarfsgemeinschaft mit seiner Mutter ist, also kein eigenes Einkommen hat.

Alias 751790


Hikleines, ich würde es ihm von Herzen gönnen, ich kann nur gucken, dass ich die Wohnsituation kläre und Arbeit finde, damit er sein volles Geld, welches er dann verdient behalten kann, damit sein Traum wahr wird. Mehr kann ich nicht tun. Aber trotzdem es ist SEIN Traum. Ich habe auch Träume und würde gerne durch die Welt reisen, ist aber nicht machbar.

Dann, er ist nicht in Armut groß geworden, im Gegenteil, dass ist erst seit 2 Jahren so. Und ging es finanziell sehr gut, sind durch die Welt gereist. Und nein, Familie haben wir nicht mehr. Und er soll lernen für seine Wünsche selbst aufzukommen. Er ist ja erwachsen betont er ständig. Wenn er immer alles in den Po geschoben bekommt, wird er nie lernen mit Geld umzugehen. Wie ich schon schrieb, 10,- sparen lohnt nicht sagt er. Ich meinte nur, wenn ich ein Ziel habe, tue ich jeden Cent der geht weg. Also muss er erstmal lernen mit Geld umzugehen.

Alias 751790


Was ist WandT Location, bitte? |-o

h"ikflLeinxes


Benachteiligung ist nicht nur "Armut". Das fängt schon damit an, dass andere Jugendliche (und das ist eh ja noch, auch wenn er sich selbst für ach so groß hält) nicht arbeiten müssen, während sie zur Schule gehen oder Studieren. Andere können sich voll auf ihre Ausbildung konzentrieren. Das muss aber kann zu Nachteilen führen.

Letztlich ist es so: Dein Sohn kann nichts für eure Lebenssituation. Möglicherweise kann dafür niemand was, aber er am wenigsten. Und in seinem Alter ist er wirklich noch nicht so weit, dass man ihm die ganze Verantwortung für sein Leben komplett alleine aufhalsen kann. Wenn er natürlich nicht bereit ist, irgendetwas für seinen Traum zu tun, dann...ja, dann würde ich sagen, ok, das hat keinen Sinn. Aber ein bisschen an die Hand nehmen und ihm helfen, das solltest du schon.

Scheinbar hatte er ja bis vor zwei Jahren auch noch nicht die Möglichkeit zu lernen, wie man mit begrenzten finanziellen Mitteln haushaltet. Dass er das dann jetzt nicht kann überrascht mich nicht.

h3ikleiNnes


Work an Travel, sorry :)

Es gibt übrigens auch andere Möglichkeiten im Ausland zu arbeiten. Arbeitseinsätze auf Farmen in Neuseeland sind auch sehr beliebt.

f^otossynvthxese


Du erinnerst mich mit deiner Geschichte einfach total an unsere Nachbarin. Der ging es ganz genauso wie dir und sie war seit Jahren in Hartz 4 gefangen, chronisch krank und dann kam plötzlich unser Nachbar.

Sie hat sich echt in jeglicher Hinsicht verbessert. Der Nachbar musste aber die Etage ausbauen, sonst wäre das mit Hartz4 nichts geworden, aber wenn ein Mann dich liebt macht er das.

h"ikleixnes


fotosynthese

So ein Rat ist ungefähr so sinnvoll, wie der Threaderstellerin zu raten, einfach so lange Lotto zu spielen, bis sie genug Geld gewonnen hat.

;-D

f)otosynythesxe


Warum ist das nicht sinnvoll? Sie ist doch kein schlechterer Mensch nur weil sie Hartz4 empfängt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH