» »

Ihr Kinderwunsch steht zwischen uns

EPvoluzWzer


Ich persönlich würde sagen, es gibt nichts Wichtigeres, nichts Wertvolleres im Leben als Mutter oder Vater zu werden und zu sein.

sehe ich genauso :)z

Sorry, aber da scheint einigen die Evolution ein wenig das Gehirn vernebelt zu haben.

Wenn ich Kinder in die Welt setze, dann nur, wenn das notwendige und passende Umfeld dafür vorhanden ist.

Kinder kriegen ist keine Ego-Veranstaltung! Dass sich erwachsene Menschen aufgrund ihrer Möglichkeiten und Vorstellungen einen "Wunsch" erfüllen, ist ja recht und schön. Unangenehm wird es allerdings, wenn dem Kind nicht mehr geboten werden kann als suboptimale Bedingungen.

Um beim Faden zu bleiben: Der TE scheint für mich weit verantwortungsvoller zu Denken und zu Handeln als seine, von der biologischen Uhr getriebene, Ehefrau.

Wer übernimmt hier welche und wie viel Verantwortung? Ein Kind auf Teufel komm raus, weil es tick-tick-tick macht? Nein danke. Da muss man/frau doch wohl erst mal seine Partnerwahl in Ordnung bringen. Da hat die Ehefrau des TE wohl aufs falsche Pferd gesetzt.

Daneben steht die Frage, auf was sich und mit welchen Versprechungen der TE eingelassen hat. Da haben wohl zwei Leute nicht richtig hingeschaut. :=o

D#ieDoskismach~tdasGCifxt


Evoluzzer

:)z :)^

pwaraze\llnuxss


Ich persönlich würde sagen, es gibt nichts Wichtigeres, nichts Wertvolleres im Leben als Mutter oder Vater zu werden und zu sein.

...und eine Abwertung der Menschen, die keine Kinder bekommen können. Evolutionäre Gehirnvernebelung passt da schon.

flotoHsynth>esxe


Gleiche Lage bei uns. Nur das wir uns ein Kind finanziell nicht leisten können.

Meine Freundin schaut in jeden Kinderwagen. Ich wäre einem Kind nicht abgeneigt, aber wir könnten es finanziell nicht stemmen.

Ganz wichtig ist aber, dass ihr darüber redet.

Über alles anstehende, sonst entwickelt sich eure Beziehung absehbar nicht gut.

J/uanx76


So kann sie immer noch frei entscheiden, ob sie ihren Kinderwunsch mit jemand anderem verwirklicht (oder es zumindest versucht)

Typische Frauenlogik, wenn einer mir kein Kind schenken will, muss eben ein anderer her....und dass soll Liebe sein? Mein Lebensplan: verloben, heiraten, Mama werden und irgendein Esel der mir das alles ermöglicht lässt sich schon finden. Was für eine kleine erbärmliche Welt....

Sie muss damit rechnen, dass er keinen Kinder will, wir leben ja nicht mehr in den 50er Jahren. Die Menschheit entwickelt sich weiter und solch konventionelle Einstellungen sind dafür in keiner Weise förderlich. Aber ich mache mir keine Sorgen, es bildet sich immer mehr widerstand bei jungen Männern, sich als Besamer und anschliessender Versorger missbrauchen zu lassen.

Puh. Eigentlich gibt man nicht nach und heiratet nur weil es der Wunsch des anderen ist aber nicht sein eigener.

Willkommen in der realen Welt! Es gibt etliche Männer, die vorallem wegen der Frau Kinder haben und nicht darauf gewartet haben...Was denkst Du warum sie das tun? Weil mans halt so macht? Gibt wohl welche, aber viele tun aus Liebe zu ihr und weil er sie nicht verlieren will...!!!

Nimm Verantwortung und sei ehrlich zu ihr. Und wenn du meinst, woanders glücklicher zu sein, dann überlege dir das jetzt und trenn dich. So hat sie wenigstens die Chance auf einen Mann, der sie wirklich liebt und Kinder mit ihr will, anstatt mit 40 und ohne Kinder verlassen zu werden.

Ah so geht es also...verlässt mich und hat mir nichtmal ein Kind dagelassen...Männer sind schon gemein was?

Aber schon klar, dass das aus Sicht von einer Frau so ist, aber drehen wir es doch mal auf die andere Seite. Sie verlässt ihn mit 40 für einen Anderen, nimmt die Kinder mit, lebt in seinem Haus und kassiert Alimente. Aber dann ist er ja sicher selbst daran schuld, da Frauen ja sonst sowieso immer benachteiligt sind und Männer ja immer die Täter...

Deine Partnerin wusste von Beginn an, dass es Deine Lebensvita gibt und hat sich bewusst dennoch für eine Partnerschaft mit unsicheren Bedingungen entschieden.

Bedingungen? Wenn ich mich für einen Job entscheiden soll, dann prüfe ich die Arbeitsbedingungen, aber hier geht's doch um Liebe und das ist doch immernoch ein Gefühl und da gibt es keine Bedingungen. Oder ist für Dich Liebe so ein Art Job, der mit heiraten, Hausbau und Kinder erledigt ist?

Sie engt mich immer mehr ein und stellt auch schon mal Ultimaten bis wann Sie schwanger sein will.

Und wenn ich dann sage, "das wird nichts werden, dann bleibt wohl nur eine Trennung, damit du dir jmd. anderen Suchen kannst mit dem du schwanger wirst", dann sagt sie "ich will nur von DIR ein Kind"...

Klingt schon fast wie Nötigung...aber mit welcher Grundlage? Weil es Tradition ist? Weil sie eine Frau ist und Mutter werden muss? Bist du schuld, wenn sie im Leben nicht bekommen hat, was sie wollte? Wenn sie dich wirklich liebt, dann bleibt sie, andernfalls hast du nichts verloren.

MfadaRme C\haarentoxn


Juan76 lass doch dieses frauenverachtende Geschwafel......

ich kann den TE gut verstehen, vor allem warum er kein Kind möchte ( was auch besser so ist, der TE wirkt sehr reflektiert und vernünftig)

was ich nicht verstehe ist warum du mit dieser Frau noch zusammenlebst?? du warst dir nie sicher ob du sie ausreichend liebst, und jetzt möchte sie ein Kind das du nicht willst und droht indirekt mit Suizid bzw. ist zumindest sehr dramatisch......du musst endlich klar Stellung beziehen!! du bist erwachsen und wirst nicht fremdgesteuertalso sag ihr ganz klar dass es NIE ein Kind mit dir geben wird, dann kommt sie entweder damit klar oder nicht - aber dein Herumgeeieere ist absolut kontraproduktiv und unfair und auch nicht besonders verantwortungsbewusst und erwachsen.

ich bin übrigens der Meinung dass die allermeisten Menschen keine Kinder zeugen sollten, mich eingeschlossen ;-)

manexf


Was hieran nicht fair sein soll, sehe ich wirklich nicht. Die Frau kennt ihre Beziehungshistorie und ihren Mann. Sie weiß nicht mehr als wir. Sie kann bereits jetzt ihre Entscheidung treffen und das das offenbar auch erstmal getan: Sie bleibt bei ihm. Er hat ihr nie versprochen, dass er in X Jahren sicher so weit ist und ein Kind dann auf jeden Fall für ihn dazugehört. Sie wird nicht hingehalten. Es ist ihre Entscheidung weiter auf eine minimale Restwahrscheinlichkeit zu setzen oder es eben zu lassen.

monef


* Sie weiß nicht mehr als wir = Sie weiß nicht weniger als wir

A!dgle&r85


Zeit, dass sich Adler85 auch mal wieder zu Wort meldet...

Hier bin ich wieder! :)_

Vielen Dank für den großen Input. Mir ist bewusst, dass ich in einer sehr verzwickten Situation bin, und auch großen Anteil an diesem Dilemma habe, aus dessen Verantwortung dafür ich mich auch gar nicht stehlen will.

Ich habe sehr wenig Selbstbewusstsein und lasse mich auch oft zu Dingen überreden, hinter denen ich nicht immer zu 100% stehe. Ich bin kein sehr entscheidungsfreudiger Mensch. Aber wo wäre ich heute, hätte ich sie nicht kennengelernt und mich auf viele Dinge eingelassen, die ich ohne sie nie gemacht hätte. Wir haben die halbe Welt bereist, haben uns eine süße Katze zugelegt und schließlich auch ein Haus gekauft. Viele Ideen dazu kamen von Ihr und ich habe mich darauf eingelassen, weil ich dachte, es würde uns beiden guttun und auch meine Depression positiv beeinflussen. Und das tat es meist auch.

Die Beziehung, und die Interaktion, die Arbeit am Haus usw.. hat mich sehr gestärkt. Aber die Hoffnung, meine Depression, meine Zweifel, usw.. würden sich dadurch in Luft auflösen, hat sich nicht erfüllt.

Vielleicht habe ich selbst blauäugig gedacht, Sie würde mein Leben total umkrempeln, mich eines Tages zu einem glücklichen Heile-Welt-Familienvater machen. Vielleicht hatte Sie die Hoffnung, mich dahin zu bringen, oder meine Therapie würde endlich ihre Wirkung entfalten.

Wir waren 5 Jahre zusammen, bis wir geheiratet haben, für mich war es kein großer Akt, aber es fühlte sich richtig an.

Sie weiß seit jeher immer Bescheid um meine Zweifel und auch meine Einstellung zum Thema Kinder, und dass sich meine Meinung von "vielleicht irgendwann mal" hin zu "eigentlich nicht" und "gar nicht" etwas geändert hat.

Sie selbst war zwischendurch mal der Meinung: "Nein, ich möchte eigentlich doch keine Kinder, die sind anstrengend, usw…" Dann hatte sie den Plan nochmal zu studieren, da wäre ohnehin keine Zeit für Kinder. Und jetzt da Schwiegereltern, Großeltern immer häufiger nachfragen, wie es mit Nachwuchs aussähe, und viele ihrer Freundinnen und Kolleginnen Kinder bekommen, ist es plötzlich einzementiert: "Ich will ein Kind, und alles andere hat gar keinen Sinn ohne Kind!"

Ich bin an dieser ungewollten Kinderlosigkeit komplett zerbrochen und obwohl mein Mann nichts dafür kann, belastet dies unsere Ehe sehr.

Genau diese Angst habe ich, dass sie daran zerbrechen wird.

Und lasse deinen Vater hier raus- du bist nicht dein Vater, sondern dein eigener Mensch.

Das stimmt natürlich. Das ist auch Ihr Argument, ich wäre ja viel lieber, viel reflektierter… Klar, das mag tw. so sein, aber ich bin auch oft mit Situationen überfordert, ziehe mich zurück, verfluche mich und die ganze Welt, will allein gelassen sein, bin am Boden… hasse alles und jeden um mich herum.

stellt auch schon mal Ultimaten bis wann Sie schwanger sein will

Wie lange hast du denn noch? Was ist danach?

Ich "habe" noch ca. ½ Jahr und was genau danach ist und ich meine Meinung nicht geändert habe, weiß ich nicht, die Scheidung steht im Raum..

Mach reinen Tisch, sag deutlich, dass Du keine Kinder willst und stell ihr frei zu gehen. Alles andere macht keinen von Euch glücklich.

Das habe ich. Sie will nicht gehen. Ich will auch nicht, dass wir uns trennen müssen. Ich glaube auch nicht, dass diese Option uns beide glücklich machen würde.

Adler85, hast du mit deinem Therapeuten mal darüber gesprochen? Auch darüber, dass du dir nicht sicher bist, ob da nicht noch eine bessere Frau für dich sein könnte irgendwo? Finde, dieses Thema solltet ihr gründlich besprechen und auch deine Unsicherheit wegen der Kindszeugung. Deine Frau wird sich vermutlich immer mehr in diesen Wunsch reinsteigern. Daher empfehle ich wirklich, mit deinem Therapeuten zu sprechen und vllt sogar eine Paartherapie zu machen, wenn es euch ernst ist, die Ehe aufrecht zu erhalten. Sowas kann helfen.

Alles Gute!

Ich habe darüber mit meinem Therapeuten gesprochen, auch wenn wir das thema noch nicht sehr vertieft hatten, weil ich dort primär meine sozialphobie bespreche.

Er konnte mir leider nicht wirklich weiterhelfen.

Aber ich habe den Plan, das Thema auch in der Gruppentherapie anzusprechen, konnte mich bisher aber nicht überwinden.

Vielleicht kann uns wirklich eine Paartherapie helfen, daran habe ich auch schon gedacht...

"Wenn ich mich nur zwischen dir und einem Kind entscheiden kann, dann kann ich mich nur mehr umbringen"

Ist das jetzt ein Zitat von dir oder sagt sie sowas wirklich?

Das sagt sie leider wirklich. Und nicht nur einmal.

Ich bin seit Jahren in Psychotherapie, leide an Sozialphobie und chronischer Depression.

gearde da könnte dir ein KInd sehr helfen. Ich kenne jemanden der große phsychische Probleme hatte und jetzt zwei Kinder, glücklich und auf einmal sind all seine Ängste verflogen, wo er sich quasi nicht mehr nur um sich selbst dreht.

Mein Psychiater hat mir das auch schon vor ein paar Jahren gesagt, ohne jegliche Hintergründe zu kennen. Das habe ich dann auch Ihr erzählt, was wahrscheinlich ein großer Fehler war, denn Sie denkt jetzt zusätzlich, dass ein Kind all meine / unsere Probleme lösen würde…

Klingt schon fast wie Nötigung...aber mit welcher Grundlage? Weil es Tradition ist? Weil sie eine Frau ist und Mutter werden muss? Bist du schuld, wenn sie im Leben nicht bekommen hat, was sie wollte? Wenn sie dich wirklich liebt, dann bleibt sie, andernfalls hast du nichts verloren.

…weil es der einzige Sinn im Leben ist" sagt sie.

Selbst wenn sie bliebe, und mir zuliebe auf ein Kind verzichtet. Die Vorwürfe blieben, wenn nicht von Ihr, dann mache ich sie mir sicher selbst… :-/

P%urnplel*ike


Sagen wir es mal so:

Wenn sie absolut nicht von Ihrem Kinderwunsch abrücken kann und du von deinem Vernunftsdenken, dann wirst du sie schon so sehr lieben, dass du zeitig auf die Idee kommst, dich von ihr zu trennen. Das wäre dann das Schrecken mit Ende....

Wäre noch schöner, wenn zwei trauernde sich aneinander klammern.... und dieser Missstand nur aufrechterhalten wird, weil man sich nicht trennen kann.....

Ein Kind in die Welt zu setzen, um jemanden einen Wunsch zu erfüllen oder gar eine Hoffnung darauf zu haben.... das fände ich mit am verantwortungslosten überhaupt.... Da wäre es schon fairer(dem Kind und auch dir selbst und deiner Frau gegenüber), sich vorher zu trennen...... verstehe einer diese Welt.

fKoptosHynth!ese


Es gibt Menschen, die planen und welche die wahllos Kinder in die Welt setzen.

Über Schichtzugehörigkeit möchte ich mich dazu nicht äußern. :=o

mlnexf


Das ist auch besser so. Leute, die besser (erstmal) keine Kinder bekommen sollten, damit aber irgendwas kompensieren wollen, von eigener schlechter Kindheite, Leere im Leben oder sonstwas, gibt es in jeder Schicht.

A)dloeNr85


Es gibt also nur 2 unbefriedigende Varianten ??? :

1. Trennung, in der Hoffnung, dass zumindest für einen Partner das glückliche erträumte Leben in Erfüllung geht, wenn auch ohne den "Traummann", der ich angeblich für sie bin (wenn da nicht diese eine Sache wäre).. und wenn denn auch zeitnahe ein neuer Partner auftaucht, der den Kinderwunsch erfüllen kann...

2. Zeit verstreichen lassen, in der Hoffnung dass sich eine der beiden Meinungen ändert und irgendwann beide damit glücklich werden...

:-|

S*weet _Fan0ny A}dams


Aber wo wäre ich heute, hätte ich sie nicht kennengelernt und mich auf viele Dinge eingelassen, die ich ohne sie nie gemacht hätte. Wir haben die halbe Welt bereist, haben uns eine süße Katze zugelegt und schließlich auch ein Haus gekauft. Viele Ideen dazu kamen von Ihr und ich habe mich darauf eingelassen, weil ich dachte, es würde uns beiden guttun und auch meine Depression positiv beeinflussen. Und das tat es meist auch.

Ich glaube, das ist ein Gedankengang dem du sehr viel Aufmerksamkeit schenken solltest. Wenn bisher ihre Initiativen und deine Zustimmung einen positiven Effekt auf deinen Leben hatten, warum sollte das nicht weiterhin so sein.

Ja es hat dich nicht von jedwedem Leiden geheilt, aber das würde auch sonst nichts und niemand schaffen. Es ist trotzdem viel wert. Schau kritisch auf deine Denkmuster und wenn du im Hintergrund selbstzerstörerische Tendenzen kichern hörst, dann sei sehr vorsichtig mit endgültigen Entscheidungen. Denn für mich klingt es sehr danach, dass eine Trennung für dich viel schwerwiegendere Folgen hätte als für sie.

E~vnol6uzzexr


Mit 26 habe ich das endlich doch geschafft. Ich hatte meine erste Beziehung aus der nach langen Unsicherheiten dann doch eine Ehe wurde, die bis heute anhält. Aber immer schwebt dieser Gedanke umher, ob sie denn wirklich die Richtige ist, ob nicht da draußen irgendwo jemand anderer ist, der besser passt… es ist so ein Drang danach mich endlich mal auszuleben, so wie viele das in ihrer Jugend machen, bis sie sich endlich niederlassen

Was ist damit? Mir scheint die Diskussion dreht sich zu sehr um Kinder oder nicht Kinder. Gleichzeitig geht es um sehr viel Grundsätzlicheres.

Wie motiviert bist du, die Kinder-Frage zu lösen, wie motiviert obige Zweifel aus dem Weg zu räumen?

Zum einen nimmst du deine Soziale-Phobie als Gegenargument für Kinder, andererseits möchtest du dich endlich mal ausleben. Wie funktioniert "endlich mal ausleben" mit Sozialer Phobie, hast du da ein Hilfsprogramm?

Eine Soziale Phobie ist außerdem nicht in Stein gemeißelt. Du gehst doch nicht in Therapie, um den Status quo zu erhalten, sondern Veränderungen zu bewirken.

Für mich klingt es ein wenig so, als würden dir Kinder gerade nicht so recht ins Konzept passen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH