» »

Partnerin wird während der Periode zur "Furie"... wie helfen?

Alias 752026 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich schreibe als Alias, weil ich das Thema hier getrennt von meinen anderen Fäden betrachten möchte.

Das wäre unter meinem eigentlichen Namen nicht möglich, fürchte ich. ;-)

Ich hoffe, ich bin in diesem Forum richtig. Wenn nicht, möchte ich die Moderation bitten, das Thema zu verschieben. Danke.

Ich (m) bin schon einige Jahre mit meiner Partnerin (beide Anfang 30) zusammen.

Früher hat sie einige Jahre die Pille genommen. Diese hat sie jedoch abgesetzt, als wir einen Kinderwunsch hatten. Das hat dann auch recht schnell geklappt. x:) Seitdem verhüten wir mit Kondom, so dass wir langsam zu des Pudel's Kern kommen. ;-D

Sie hat regelmäßig ihre Periode, was ja an sich natürlich wünschenswert ist. Allerdings erleidet sie während der Periode häufig heftige Stimmungsschwankungen. Mal ist es weniger schlimm, so dass sie "nur" ca. 1-3 Tage etwas down ist.

Oft ist es aber leider recht heftig, so dass quasi die ganze Familie (am meisten aber natürlich sie selbst) darunter zu leiden hat.

Mit dem Kind ist sie zu dieser Zeit viel ungeduldiger als sonst. Das bekommt das Kind natürlich mit.

Bitte nicht falsch verstehen - sie ist auch dann immer noch eine sehr gute Mutter, aber es fällt schon auf (und das nicht nur mir).

Ich versuche dann, sie an diesen Tagen besser zu entlasten, aber das stößt des öfteren auf Widerstand, weil sie dann denkt, ich wäre der Meinung, dass sie das alleine nicht schafft. :-/

Ich bin dann nämlich an solchen Tagen der Hauptschuldige am kompletten Elend in der Welt (überspitzt gesagt). Deshalb habe ich auch das Wort "Furie" im Titel verwendet. Ich kann dann überhaupt nichts richtig machen und werde teilweise völlig grundlos von ihr (wahlweise) angemotzt, oder ignoriert. Sie tischt mir dann Streitpunkte auf, die wir schon x mal besprochen haben und tut so, als wäre ich nicht ihr geliebter Partner, sondern eher ein Feind. :|N

Meistens versuche ich dann, cool zu bleiben und zu schlichten. Manchmal verletzt mich das dann aber so sehr, dass ich selbst total down bin und/oder versuche, mich zu rechtfertigen. Das führt dann in eine immer länger werdende Streitspirale.

Wenn dann "die Tage" wieder überwunden sind, tut ihr oft alles sehr leid und sie entschuldigt sich ("ich weiß gar nicht mehr, warum ich das so ärgerlich fand" ... ist dann bspw. eine typische Aussage)

Ich mache ganz bestimmt Fehler in dieser Beziehung. Keine Frage. Das sind aber alles Sachen, über die man sprechen kann und ich bemühe mich dann auch, diese Fehler zu beheben. Aber was sie mir in dieser Phase oft vorwirft, entbehrt oft jeder Grundlage. Dieses Mal ist es wieder sehr schlimm und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Es zermürbt mich langsam aber sicher... :°(

Ich bin sehr harmoniebedürftig und mag am liebsten gar nicht nach Hause fahren...

Kennt jemand von Euch das? Vielleicht aus eigener Erfahrung? Gibt es Tipps, wie ich meiner Partnerin helfen kann, während der Periode nicht in so ein Loch zu fallen?

Die Verhütung möchten wir beide übrigens so belassen, weil wir über kurz oder lang noch ein Kind bekommen möchten. Die Pille o. ä. hormonelle Verhütungsmethoden kommen daher nicht in Frage.

Irgendwelche Ideen? ":/ Herzlichen Dank im Voraus. @:)

Antworten
e8lvisx1234


Ich würde da mal ganz einfach sagen...Willkommen im Club!

Ist bei mir nicht anders kenne ich nur zu gut aber mittlerweile weis ich wie ich damit umgehen muss.

Ich würde dir raten an diesen Tagen einfach selber chilliger zu werden und dich nicht von Ihr provozieren zu lassen.

Glaub mir die Frauen meinen es nicht so...es ist einfach nur sehr hart für Sie in dieser Zeit.

Kauf ihr Schokolade mach ihr einen Tee und nimm die Kinder oder Kind etwas raus um Ihr die Ruhe zu lassen!

Mehr kannst du da nicht tun und nehme es dir nicht persönlich.

Es ist einfach so :)^

C.leopa3trax86


Ich habe nur wenig Zeit, aber: Ich bin genau so wie deine Freundin. Ich erkenne mich danach auch selbst nicht mehr. Ich bin währenddessen immer richtig depressiv, weine sehr viele. Weltschmerz, alle sind fies zu mir etc. Ich habe mich fa tatsächlich auch nicht unter Kontrolle und bin sehe impulsiv. Mir tut es danach auch immer leid. Schwacher Trost für dich, ich weiß. Aber die prämenstruelle Phase ist echt nicht ohne.

C9leo7patvra8C6


Hui. Jetzt habe ich zu schnell getippt. Die Rechtschreibfehler bitte ignorieren :)

GEraógraxmán


Während der Mens bin ich zwar von der körperlichen Seite her noch ziemlich schmerzempfindlich, aber emotional geht's bei mir dann wieder. Schlimm ist bei mir die Zeit zwischen Eisprung und Menstruation, also PMS.

Ich bin dann empfindsamer, empfindlicher und neige dazu gereizt zu sein. Nicht nur von anderen bin ich dann schnell genervt, sondern vor allem von mir selbst. Gelegentlich kommt auch noch Weinerlichkeit und Weltschmerz dazu.

Was mir hilft, ist ein Vitamin B Komplex Präparat. Also nicht nur akut eingenommen, sondern schon während der zweiten Zyklushälfte oder während des ganzen Zyklus.

Und ich bemühe mich sehr, meine PMS-Stimmung nicht an anderen auszulassen, die gar nichts dafür können. Gerade wenn man selbst weiß, dass man momentan hormonell unrund ist, kann man sich ja auch bei akuter Gereiztheit zurücknehmen und sich eventuell auch kurz zurückziehen. In so einer Verfassung Probleme auszudiskutieren, ist meiner Meinung nach nicht besonders ratsam. Eben weil ich dann dazu neige Dinge zwar so zu sehen, wie sie sind, nur dramatischer ;-D Probleme laufen üblicherweise nicht weg, deshalb kann man das auch dann noch bereden, wenn man wieder mehr in sich ruht. Ist dann auch konstruktiver und man vermeidet es anderen unnötigerweise auf die Zehen zu steigen.

N|aAnni7x7


Ich weiß es ist schwer, aber ignoriere es und nimms dir nicht zu Herzen. ;-)

Leider sind manche Frauen in dieser Phase einfach nicht sie selbst.

Ich beobachte an mir in letzter Zeit auch fiese Aggressionen und ich mag das überhaupt nicht. Trotzdem explodiere ich sehr schnell.

Ich entschuldige mich quasi sofort oder schon vorher. ;-D

Ein "falsches" Wort kann dann auch ne schlimme Tränenflut auslösen, es ist zum verweifeln. Bei mir wäre also jedes Wort zuviel, ich will da weder dafür angeraunzt werden das ich ne Heulsuse bin, noch verständnisvoll gefragt werden was den los ist.

Mir hilft extrem das ich weiß es ist nach ein paar Tagen vorbei, es ist nur eine Phase. ;-)

Sprich mit ihr wenns nicht akut ist, frag sie wie du dich verhalten sollst, oder sag ihr gleich in Ruhe das du künftig in der Zeit nicht mehr drauf eingehst weils ja eh keinen Sinn hat. ;-)

GkravpebnsteIiner


Frau und Hormone... ]:D

Eigentlich hätte Deine Frau nach der Geburt des Kindes ähnliche Verhaltensweisen zeigen müssen. Meine war da jedesmal zum .... davonlaufen scheisse drauf. Während ihrer Menstruationsphase ist auch nicht wirklich gut mit ihr umzugehen, ähnlich wie bei Dir, mal mehr mal weniger schlimm. Verständnis kann ich leider nach all den Jahren nicht mehr viel aufbringen. Wenn ich ehrlich sein soll, dann kotzt mich dieses Verhalten mittlerweile richtig an, weil ich mir bei meiner Frau (sie wandert derzeit auf die Menopause zu, das ist die nächste Hormonhürde) so langsam mal wünsche, sie würde sich vielleicht einmal etwas zusammenreissen können.

Was kann man tun? Wie Du bin auch ich ein eigentlich sehr harmoniebedürftiger Mensch. Aber als solcher bietet man natürlich auch die gesamte offene Flanke für hormongesteuerte Angriffe jeder Art, weil diese dann meistens so richtig ins Schwarze treffen. Entweder die Frau lernt, mit ihrer Menstruations-Stimmungsphase besser umzugehen (was man eigentlich auch mal erwarten könnte), oder man lernt selber, sich eine Elefantenhaut zuzulegen und diese Angriffe daran abprallen oder ins Leere gehen zu lassen.

Ich bin außerdem der Meinung, man darf auch mal zurückschießen, wenn es einem persönlich zu krass wird, weil man als Mann auch mal Tage haben kann, an denen man nicht alles "aushalten" kann. Das ist ja auch von der eigenen Tagesform abhängig.

Das liest sich lieblos, ich weis. Aber liebevoll sind die Ausraster so mancher Frau in dieser Phase ebenso nicht.

CPhou>pette_fFinRnixan


Ich hab noch nie länger als zwei Monate hormonell verhütet und mir geht es seit der Geburt ähnlich wie deiner Frau. Davor konnte ich es nie verstehen, wenn Frauen die Sau rauslassen, nur weil sie ihre Tage haben. Mittlerweile bin ich selber so ätzend und kann nichts so wirklich dagegen machen. Meine Laune ist mies, mein Stresslevel grundlos hoch und mein Partner kriegts irgendwie öfter ab, meist wegen Kleinkram. Oft ist es Kleinkram, der sich wiederholt und deshalb auch an normalen Tagen nerven würde, aber nicht SO sehr.

Einmal im Monat mit Kind in den Urlaub fahren ist wohl keine Option für dich? ;-D

Ich hab keinen Rat, aber eins weiß ich aus Erfahrung: Für uns ist es doppelt hart. Zur miesen Laune kommt das schlechte Gewissen. Ist keine Rechtfertigung für irgendwas, aber wir machen das nicht, weil wir es so lustig finden...

CHhoupeitte_Fxi%nniaxn


Gebe Gravensteiner übrigens recht: Ihr dürft auch zurückschießen und manchmal hilft das vielleicht sogar.

GMrave nsteixner


Natürlich nur, ohne dabei verletzend zu werden, aber das versteht sich ja von selbst. Soweit muss sich Mann im Griff haben (als gutes Beispiel voraus...?? ]:D )

Alias 752026


Vielen Dank für Eure Beiträge! @:)

Ich lese raus, dass ich auf Männerseite nicht alleine bin und meine Freundin auf Frauenseite ebenso wenig. ;-)

Das ist schon einmal ein bisschen beruhigend.

Ich werde künftig noch verstärkt darauf achten, gechillt zu bleiben und mich nicht auf Grundsatzdiskussionen einzulassen.

Das ist aber schwer genug. Während dieser Phase sieht meine Freundin nämlich nicht, dass sie leider oft auf dem Holzweg ist.

Diese Einsicht kommt aber dann leider erst nachher.

Sie verlangt dann manchmal von mir, schon länger im Raum stehende, unangenehme Dinge zu klären (bspw. gegenüber Freunden, Bekannten oder Verwandtschaft), die wir eigentlich schon längst gemeinsam und in gegenseitigem Einvernehmen begraben hatten.

Ganz banales (fiktives) Beispiel: das Nachbarskind hat ein Spielzeug unseres Kindes mutwillig zerstört. Die Eltern haben das nicht gesehen, weil ihr Kind alleine bei uns zu Besuch war. Wir waren aber beide der Meinung, dass wir das auf sich beruhen lassen, weil das Spielzeug leicht ersetzbar ist und kein großer finanzieller Schaden entstanden ist.

In Ihrer "Phase" kommt sie dann beispielsweise damit an, dass sie das ja eigentlich schon unbedingt geklärt haben wollte und ich sie ja nur dazu überredet hätte, nichts zu den Eltern zu sagen. Sie hätte nur des lieben Friedens Willen (mir gegenüber) zugestimmt, das auf sich beruhen zu lassen. Sie verlangt dann von mir, dass ich das sofort und auf der Stelle kläre. Ich müsse das deshalb machen, weil ich ja daran schuld hätte, dass das noch nicht geklärt sei. ":/

Ich versuche dann, das Ganze zu beruhigen und ein paar Tage zu verzögern. Nach Ihrer Periode sieht sie dann im Normalfall wieder ein, dass es schon so okay war, wie wir es entschieden hatten. Puh, ganz schön kompliziert. X-\

Wären es nur kleine bis mittlere Zickereien, könnte ich es mit einem Schmunzeln abtun. So ist es aber ganz schön anstrengend für mich und ich habe meine liebe Not, mich dagegen zu stemmen. Manchmal macht mich das auch richtig traurig, so wie derzeit.

Dass Ihr Frauen es auch nicht leichter habt, glaube ich sofort... aber wir Männer an den besagten Tagen definitiv arme Schweine. ;-D

Meine Freundin würde (außerhalb ihrer Tage) vermutlich sagen, ich brauche mich überhaupt nicht zu beschweren, weil sie meist sofort nach den Tagen eine unblaubliche Libido hat. ;-D Aber ich muss ehrlich sagen: mir wäre es lieber, wenn diese Tage nicht so krass wären und sie dafür hernach eine ganz normale Libido hätte... :-/ ;-D

j1ulefjuly


Das kenn ich ;-D Mein Freund ist während meiner Tage auch oft die "arme Sau" ]:D

Am besten ist, du ignorierst das und stellst so gut es geht auf Durchzug. Ich werde noch wilder, wenn mein Partner während dieser Zeit versucht ganz besonders nett zu sein und sich ganz einfühlsam zeigt. Ich finde es tatsächlich besser, wenn er mir mal sagt, was Sache ist und mich in meine Schranken weist :=o

Für Männer ist diese Phase natürlich schlimm, aber für uns Frauen ist das auch mehr als anstrengend. Wir können uns in dieser Zeit selbst nicht leiden. Dazu kommt dann eben noch, dass wir mit unserem schlechten Gewissen zu kämpfen haben, wenn wir langsam wieder runterkommen und uns bewusst wird, was wir wieder mal so rausgehaun haben ;-)

SVhoxjo


Entwickelt zusammen eine Strategie, wie ihr die Zeit gemeinsam gut übersteht. Hilft es ihr, wenn sie sich währenddessen klarmacht, woran es liegt? Bei mir ist das so. Ich hab mir eine Weile einen Zettel hingelegt, auf dem "Aha, Tage" stand. Ich werde meist nicht besonders reizbar, sondern vor allem furchtbar betrübt, und mir hilft es sehr, wenn ich mir klarmache, dass wir gar nicht wirklich alle grauenhaft sterben werden und alles im Arsch ist und mein Leben ein einziges Jammertal, sondern dass das halt nur so alberne Hormone sind. Da geht es mir - sobald mir das einfällt - schlagartig schon ein bisschen besser.

D2r_umxBluxe


Hast du es mal mit Sex versucht? Dieser kann ein wunderbares Ventil sein.

GwraveTnst,eixner


Wer sagt denn, dass Du die Dinge tun musst, die sie Dir in dieser Phase abverlangt?

Nur weil sie es gerade so haben möchte?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH