» »

Ist es für uns 5 Minuten vor 12????

FJurixous


Lieber Tom,

so ein Altersunterschied muss ja erstmal nichts schlechtes sein.

Allerdings liest sich das bei Euch überhaupt nicht so, als wäre das eine Beziehung auf Augenhöhe.

Du kommst schon irgendwie wie der Papa rüber, der sich um das Wohlergehen der "Kleinen" sorgt, ihr unangenehme Dinge abnimmt und einen Großteil der finanziellen Ausgaben stemmt.

Deine Vorgaben, die sie quasi zu erfüllen hat, könnten auch von einem genervten Elternteil stammen, das die Rotzgöre mit erhobenem Zeigefinger mahnt: "So lang Du Deine Beine unter meinem Tisch streckst..."

Achtung: ist nicht böse gemeint und muss auch nicht zutreffen - aber es kommt so rüber!

Sie hingegen scheint in Beziehungsfragen etwas schräg drauf zu sein (evtl. weil viel unerfahrener als Du?) und es sich einerseits in der kuscheligen Rolle als umsorgtes Mädchen gemütlich gemacht zu haben, andererseits aber mit dieser Rolle, eine Stufe unter Dir, nicht so recht klar zu kommen.

Ich hatte vor ca. 10, 15 Jahren eine ähnliche Beziehungskonstellation, nur ohne diesem großen Altersunterschied.

Allerdings war "sie" damals auch noch recht jung (ich aber kaum älter) und hatte ein sehr geringes Selbstwertgefühl. Es gibt von mir auch einen (sehr) alten Faden in dem ich mich hilfesuchend an die med1-Community gewendet hatte. Das hat mir damals sehr geholfen.

Einige Passagen Deiner Ausführungen, hätten damals auch von mir stammen können. ;-D

Ich denke, Du hast zwei Möglichkeiten (die Dir vermutlich schon klar sind):

1. Du trennst Dich - aber dann ohne Wenn und Aber, sonst wird es noch viel mühsamer als jetzt schon

oder

2. Du hältst das aus, versuchst so cool und fair wie möglich zu bleiben und hoffst darauf, dass sie zu ihrem Selbstwertgefühl zurück findet (hier sehe ich nämlich - neben der mangelnden Erfahrung - das größte Problem bei ihr). Natürlich solltest Du sie hierbei unterstützen, wenn möglich.

Über diese "Vaterrolle" solltest Du vielleicht mal grübeln und Dein Verhalten in dieser Richtung ggf. überdenken.

Eine Beziehung auf Augenhöhe kann so nämlich nicht entstehen...

MhuckVel1x01


Hey 🙂

Irgendwie erinnert mich deine Freundin an mich...

Zumindest in der Hinsicht dass ich wenn ich sauer bin alles anzweifele und auch gemeine Dinge sage die ich eigentlich gar nicht so meine.

Jedoch zeige ich meinem Partner ganz klar dass ich eine gemeinsame Zukunft will und er mir wichtig ist und ich nicht ohne ihn sein möchte ...entschuldigt sich deine Freundin dornige Verhalten? 🤷🏼‍♀️ Wahrscheinlich hast du ein Stück weit recht und sie ist nicht mit sich im reinen 🙊 das kenne ich auch von mir ... schau du bist älter - wesentlich älter als sie - stehst beruflich mit beiden Beinen im Leben und bist vielleicht einfach aus ihrer Sicht "perfekt " ...vielleicht hat sie einfach immer wieder Zweifel dass sie zu dir passt oder Angst verletzt zu werden und stößt dich deshalb von sich.

Ist sie schon enttäuscht wurden im Leben? Vielleicht kommt es auch von schlechten Erfahrungen

In jedem Fall sage ihr wie du dich fühlst und dass du sie magst aber dich das alles verletzt -sie muss was ändern bzw. ihr gemeinsam rausfinden wo es kratzt - vorausgesetzt du willst das noch

T6omN36JBerlnin


@ Die Seherin

Ja, zwei Länder, aber keine unterschiedlichen Kulturkreise... Sie spricht nahezu kein Deutsch!

@ Furious

Ja, da stimme ich zu. Diese Vaterrolle habe ich ein wenig übernommen. Dadurch sie fast niemanden in Deutschland kennt, bin ich sozusagen der beste Freund, der Partner und vielleicht auch ein wenig die Vaterfigur (ihr Vater ist vor 2 Jahren sehr jung gestorben).

Ich weiß schon, dass das unnatürlich und nicht gut klingt, es stellt sich für mich aber die Frage, ob es schlecht ist, wenn beide irgendwie damit leben können. Ich habe kein Problem damit, die starke Schulter zu sein und gleichzeitig mehr zu putzen (dann ist es wenigstens sauber hier). Ich habe eher ein Problem damit, dass sie nicht mal das ohne Diskussionen macht, worum ich sie bat.

Eine Beziehung sollte ja ein Geben und Nehmen sein und ich bin immer schon einer gewesen (auch in der Familie, im Freundeskreis, etc..) der viel lieber gegeben, als genommen hat. Das ist ja nicht schlecht. Und man sollte keine Gegenleistung erwarten. Aber wenn man zusammenLEBT, dann ist das doch anders. Dass sich beide Seiten einbringen und jeder seinen Arsch bewegt, sollte die Grundvoraussetzung einer Beziehung sein. Was mich so wurmt ist, dass sie zwar einerseits anbietet den Großputz mit mir zu machen (das dauert dann 2 Stunden oder 3, da wechseln wir auch Bettwäsche, etc...), wenn ich dann aber selbst putze, weil sie bis zum Abend im Büro ist, dann möchte ich zumindest ihr sagen, dass sie vor dem Schlafen gehen die Bettlaken machen soll. Wenn ich es ihr nicht sage, dann muss ich es selbst machen. Und ALLES will ich dann doch nicht machen.

Du hast auch ein wenig recht mit "so lange Du Deine Beine unter..." stellst, ich will das eigentlich gar nicht, es ist aber nun mal meine Wohnung und ich teile auch gerne alles mit ihr, aber ich will hier auch ein wenig Rechte haben, nicht nur Pflichten. Es ist nicht so, dass ich ihr vorwerfe, was ich mache und sie nicht macht, damit sie sich schlecht fühlt, sondern ich versuche sie zu motivieren, meist kriege ich aber zuerst provokative Antworten, die dann meistens eskalieren und am Ende macht sie es und findet sich selbst Scheiße, weil sie auch sieht, dass dieses Revoluzzer-Verhalten am Ende nur die Stimmung zerstört hat.

Ich hätte umgekehrt kein Problem damit, wenn ich bei jemandem wohne, auch anzupacken. Das wäre für mich normal.

Ich habe mich für das entschieden: "2. Du hältst das aus, versuchst so cool und fair wie möglich zu bleiben und hoffst darauf, dass sie zu ihrem Selbstwertgefühl zurück findet (hier sehe ich nämlich - neben der mangelnden Erfahrung - das größte Problem bei ihr). Natürlich solltest Du sie hierbei unterstützen, wenn möglich."#

Seit gestern ist mal Frieden, sie hat auch selbst gesagt, dass sie von sich selbst genervt ist und das ändern möchte, es aber nicht so schnell gehen wird und ich ihr keine Deadline setzen soll.

Aber immerhin schon mal was...

Die Beziehung auf "Augenhöhe" kann nicht wirklich entstehen, wenn sie bei mir wohnt, ein viel kleineres Gehalt hat, und so weiter... ich meine: materielle Augenhöhe. Ansonsten bin ich mir schon sicher, dass ich sie auf Augenhöhe behandle. Ich erwarte auch nichts, was ich nicht auch selbst tun würde.

@ Muckel101

Das finde ich amüsant! Dann seid ihr euch wirklich sehr ähnlich. Denn SIE zeigt mir das auch. In ihrer Zukunft spiele ich eine wichtige Rolle, sie plant ihre Zukunft mit mir, wenn wir mal Riesenkrach hatten und ich dann genervt früher (gegen 23.30) ins Bett gehe, kommt sie 1-2 Stunden später nach und kuschelt sich an mich heran. WIE sie das macht, da merke ich dann schon, dass sie das von Herzen macht. Wenn wir Krach hatten und uns dann erstmals wieder umarmen sagt sie auch immer, dass sie das schon sehr vermisst hat. Also das ist ja ein Grund, warum ich überhaupt noch da bin. Weil es anscheinend wirklich Liebe ist. Wir können halt noch nicht so gut miteinander umgehen, aber die Gefühle sind da.

Sie sagte auch oft schon, dass ich perfekt bin, immer 100% möchte, usw... - das stimmt aber gar nicht. Ich habe mich - wegen ihr - schon sehr, sehr weit von den 100% weg bewegt, um nicht noch mehr Konflikte zu haben.

Ich wünsche mir, dass wir mal ein paar Wochen Frieden haben. Dann bin ich eh schon wieder zufrieden. Derzeit bin ich etwas kühler, etwas distanzierter, sie spürt das natürlich, klammert jetzt mehr, usw...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH