» »

Meine Frau lässt sich total gehen ...

mqnef


Die Provokationen im Forum sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Gar kein Pfiff mehr drin :-( You can do better!

t/hatK's thve wEay ixt is


Och, wenn ich provozieren wollte, dann würden sich nicht nur manche darüber aufregen :-D

m$a$l-ikax82


Japp. Das ist das grundlegende Problem mit der Wahrheit - sie tut halt häufiger mal weh, und man möchte sie nicht hören. Aber hilft ja nix.

Die Frage ist nur, ob DEINE Wahrheit auch der Wahrheit entspricht...

P*a!ritxu


Wenn die "offene Wunde" ist, dass der gnädige Herr sauer ist, dass Stress und zwei Schwangerschaften seine rücksichtslose Partnerin dazu verleitet, nicht mehr wie ein Modell auszusehen.... dann sieht man ja, wie es da mit emotionaler Nähe und Verständnis aussieht. Klingt wie "Wäh, die hat mir meinen Lolli weggenommen!" Wie ein trotziges Kind.

Pnu]rplmelikxe


Ja, es tut schon weh, wenn man erkennen muss, das Kinder für manche doch mehr wert sind, als der straffe Haut auf Jahrzehnte straff zu halten....

Wie hohl muss man eigentlich sein? Von fehlender Empathie kann hierbei nämlich nicht mehr die Rede sein..... Ich brauch ne Wand, zum headbangen!

Wäre ja schon fast besser, wenn der TE einfach nur geht, dann hat die gute Frau daheim ein Kind weniger zu betreuen.

CzhrisaGle


Es gibt auch Fitnessstudios mit Kinderbetreuung.

Allerdings muss man sich erst mal fragen, ob sie es überhaupt möchte... Denn jemand ins Studio bringen, die so gar nicht mal Interesse hat... sinnlos...

PQaXrPitxu


Die Frage ist für mich gerade eher, ob ich als Frau dann nicht eher anfangen würde, ob mein Mann jetzt mich oder meinen Körper geheiratet hat. Wenn er es nicht aushält, dass Geburten und die Kleinkindzeit eine Frau verändern, wie reagiert der aufs Älterwerden - oder auf schwere Krankheit?

Sorry ,aber da sollte man dann doch besser eine Gummipuppe heiraten. Garantiert unveränderlich und "lässt sich nicht gehen". Kriegt aber unpraktischerweise auch keine Kinder, also kein all-inclusive-Paket mehr.

Ich würde der Frau raten ihren Mann zur Adoption freizugeben. So jemanden braucht allerdings keine Frau.

DSieDosi3smach3tdkasGifxt


Mädels, seid nicht so hart zu dem Mann ;-). Ich empfinde es als wichtig, Themen die negative Spannung in einer Beziehung aufbringen könnten, sehr zeitnah miteinander besprochen werden.

Hier wird sehr oft thematisiert, wie wichtig es für das Verlieben ist, dass körperliche Anziehung besteht. Dass beide Partner sich gegenseitig attraktiv finden, damit es überhaupt zu einem gegenseitigen Interesse kommt. Das hört auch in einer länger existierenden Beziehung nicht auf, dass es optische Ansprüche aneinander gibt. Hat sicher auch mit Interesse am Partner zu tun. Es ist nicht nur Druck und Kritik, von wegen stimmt der Inhalt, ist die Verpackung egal.

Die Kunst einer guten Partnerschaft besteht unter anderem auch darin, kritische Themen so miteinander ansprechen zu können, dass sie nicht als Beleidigung und Balast empfunden wird. Verschwindende Attraktivität ist auf beiden Seiten oft ein Indikator, dass etwas in der Beziehung in eine emotionale Schieflage geraten ist.

Ihr Ausbruch in Sachen viel naschen und essen, kann sowohl Seelentrost als auch Überforderung im Umgang mit den Kids im Alltag zum sichtbaren Ausdruck bringen. Hier hast Du als Partner die Chance durch gute Kommunikation, interessiertes und verstehendes Nachfragen dahinter zu kommen, an welcher Stelle es für Deine Partnerin gerade nicht rund läuft in eurer Beziehung.

Der Selbstanspruch vieler Frau ist enorm hoch, weil sie für die Kinder immer gut sorgend da sein wollen. Anderseits in ihrem sozialen Umfeld nicht fehlerbehaftet nicht "auffallen" wollen. Sie spüren dann mitunter nicht mehr, an welchem Punkt sie sich Hilfe, einfach mal einen Zuhörer wollen und jemand brauchen, der sie in den Arm nimmt und sagt, "Du machst das ganz toll".

In die Mutterrolle rein wachsen ist ein großer Umbruch für die Frau. Einige Männer sehen ihre Vaterrolle eher in der finanziellen Versorgung von Frau und Kind(ern) und übersehen (vielleicht) ihren Part, wo sie mehr aktiv gefragt sind.

Frauen neigen dazu, nicht ständig klagen und immer einfordern zu wollen und flüchten dann in eine Art von Ersatzbefriedigung, weil sie meinen der Partner müsste doch sehen und verstehen, was los ist. Schließlich hat er Augen im Kopf.

So läuft das mit der Kommunikation aber nicht und das stellen beide oft erst dann fest, wenn eine große Unzufriedenheit ein- oder beidseitig eingetreten ist.

Mir wäre ein Partner lieber, der mir ehrlich und mit angemessenen Worten sagt, wenn ihm etwas auffällt, was nicht mehr gut ist. Um in so einer Situation angekommen, auf gemeinsame Lösungssuche zu gehen.

Körperliche Veränderungen und fehlende Anziehung können zu Störfaktoren innerhalb einer Beziehung werden und das auf beiden Seiten. Auch Frauen lehnen einen Partner irgendwann ab, wenn die optische "Schmerzgrenze" erreicht ist und sehen lieber den knackigen Gartennachbarn an, der sich geschmeidig bei den Arbeiten bewegt, statt stark prustend den eigenen Partner bei selbiger Tätigkeit zu beobachten.

Jedes starke Übergewicht hat einen bemerkbaren Anfang. Es ist fatal, wenn es in der Beziehung niemals thematisiert werden darf. Nein, es geht an dieser Stelle sicher nicht nur um den Schokki, den brauchen viele Frauen zur Seelenberuhigung oder um das Auf und Ab der monatlichen Hormonschwankungen besser auszuhalten.

Also nicht weiter klagen junger Mann. Geh auf die Spurensuche, was Deine junge Frau momentan seelisch beschäftigt, ihr Frust und Sorge bereitet und dann sucht gemeinsam nach partnerschaftlichen Lösungen.

Ptfeffer]minzbxonbon


Klar... Frustessern kommt man am besten mit klaren Ansagen wie : Hör auf zu fressen Du fettes Schwein, sonst such ich mir eine andere.

:(v

Die beste Möglihkeit zum Ziel (Frau wird und bleibt schlank und schön) zu kommen, ist sie so richtig fertigzumachen und zu beschämen. Und schon mal auf die Frauen verweisen, die man haben kann. So -und nicht anders- kommt man zum Ziel. %-|

Frustesser essen nach so einer Ansage nämlich nicht erst recht mehr, nein, sie stellen das Essen schlagartig ein und sind glücklich, dünn und zufrieden.

Echt ey... wer wirklich glaubt, solche Ansagen würden auch nur ein bisschen was zum Positiven hin verändern, der hat schlichtweg keine Ahnung.

Frustesser sind selber unglücklich mit der Situation. Aber um dem Frustessen beizukommen, müssen die Ursachen angegangen werden und nicht das Essen an sich verteufelt und die Person gemaßregelt werden.

Ich vermute auch, dass sie sich zur Hausfrau und Mutter degradiert fühlt und einerseits über- und andererseits unterfordert ist.

Du gehst täglich zum Sport... Du arbeitest... was hat sie? Das Heim und die Kinder. Und sonst? Kommt sie auch mal raus, hat mal Zeit für sich, nimmst Du ihr mal was ab? Unternehmt ihr was zusammen, oder bist Du dauernd weg hast Spaß machst Deine Sachen und sie hockt zuhause rum, kommt kaum raus, kümmert sich um alles und wird als dank auch noch für ihre aus dem Leim gegangene Figur kritisiert. Weißt Du manche Menschen können nichts essen, wenn sie unglücklich oder gestresst sind, andere fressen sich fett.

Ich höre schon "Ja dann soll sie halt Fitness- Tutorials gucken, gibt doch genug was man zuhause machen kann" Das ist verdammt nochmal nicht dasselbe wie unter Menschen zu kommen, mal was anderes zu sehen, mal mit Erwachsenen was zu machen und nicht nur auf dem Spielplatz oder in der Babygruppe rumzuhängen.

Und worüber sprechen wir hier eigentlich? Wie darf man sich dieses "Sich gehen lassen" denn vorstellen? Nur Gewichtszunahme? Und wie viel kg sind das eigentlich? Ist denn das Schlimmste was einer Frau passieren kann, zuzunehmen? Definierst Du ihren Wert für Dich NUR über ihren Körper? Was ist Dir sonst noch wichtig an ihr, wofür liebst Du sie - "trotz" ihres Aussehens?

pkaraze$llnousxs


Liebe, Zuneigung, Verständnis, Hilfe. Das sind eigentlich die Zutaten für eine gute Beziehung die man braucht. Naja, und ein bisschen Schoki.

P}feBffzerminz(bonbxon


@ TE ich seh grade,

bei Euch scheint ja in der Beziehung noch einiges anderes im Argen zu sein.

Habt Ihr das "Sexproblem" mittlerweile gelöst und habt ihr immer noch Streit wegen den Eltern?

Mich beschleicht das Gefühl, dass nicht nur Du einen Grund hast unglücklich zu sein (zu wenig Sex, Theater mit der Familie, eine zu dicke Frau) sondern dass da bei ihr tatsächlich einiges zu Frust führt... allem Voran die tägliche Arbeit mit den Kindern - denn sie war schon bei dem ersten Kind ausgelastet (das Sexproblem) was denkst du, wie es jetzt - mit zwei kleinen Kindern ist?

F*urDiokus


Puh... ich finde die Ausführungen des TE ja auch etwas... unglücklich formuliert, um es diplomatisch auszudrücken.

Aber findet Ihr nicht, dass sich manche Schreiberinnen hier gegenseitig hochschaukeln? Ihr wisst doch überhaupt nicht, ob er sich nicht vielleicht bereits sehr bemüht, der Partnerin so viel Arbeit und Stress abzunehmen, wie es geht? Ihr wisst auch nicht, wie oft er vielleicht schon lieb und vorsichtig versucht hat, mit der Partnerin über das Thema zu sprechen?

Nur mal so in den Raum geworfen. Da er sich bisher nicht mehr gemeldet hat, sollte man mit vorschnellen Urteilen etwas vorsichtiger sein, denke ich. Er sollte schon die Gelegenheit bekommen, sich zu erklären. Ob er das macht, wenn er im Thread hier schon pauschal als der böse Egoist abgestempelt ist?

@ TE

Du hast Dich tatsächlich etwas ungeschickt ausgedrückt, so dass sich das liest, als würdest Du schlichtweg zu viel von Deiner Partnerin erwarten. Ob das wirklich so ist, kann hier aber kaum jemand beurteilen. Wir kennen Dich und Deine Situation nur aus ein paar geschriebenen Sätzen.

Dass der Alltag mit zwei kleinen Kindern kein Zuckerschlecken ist, sollte Dir hoffentlich klar sein. Deine Partnerin scheint evtl. überlastet zu sein. Vielleicht magst Du ja noch schildern, ob Du Deine Partnerin noch besser unterstützen kannst, oder ob Du selbst auch bereits am Limit bist? Ich denke, dann kann man Dir bessere Tipps geben.

Beim Thema Rauchen stimme ich den kritischen Stimmen hier allerdings absolut zu: heimliches Rauchen ist vergleichbar mit heimlichem Schoki-Frustessen der Partnerin. Man sieht es nicht direkt, aber es ist alles andere als gesund. Das als "Vorbildfunktion" zu betrachten, ist schon ein bisschen schräg... ;-)

N<ofy


14.01.18 20:59 Ich bin Mitte 20 und ... Wir haben 2 Kinder, beides Mädchen (2 1/2 Jahre alt und 3 Monate alt)

02.05.18 19:03 Ich bin Mitte 20 und habe 2 Kinder (4 und fast 1)

Die Kinder sind aber schnell groß geworden.

komme mir langsam einfach vor wie ein Tier welches nur dafür da ist um zu arbeiten, die Miete und Einkäufe zu bezahlen und sonst nichts.

Und da wunderst du dich dass deine Frau überfordert ist, wenn alles was du tust ist, zu arbeiten und Dinge zu bezahlen? Weder in dem Faden, noch im anderen liest man etwas davon dass du dich um die Kinder kümmerst. Stattdessen machst du ihr Vorwürfe und bist beleidigt dass sie, die sich ohnehin alleine um eure Kinder kümmert, dich mit dem größeren (was nun 2 Jahre oder 4?) nicht zu deinen Eltern alleine wegfahren lässt, die ihre Wünsche missachten und du offensichtlich selber darauf kein Auge hast.

Nochmal, mein Tipp an dich, bring dich mehr in deiner Familie ein, tu mehr als nur Arbeiten und Dinge bezahlen, entlaste sie, nur dann kann sie zur ruhe kommen und sich um sich kümmern und nur dann kann sie sehen dass du doch mit deinen Kindern umgehen kannst und vertraut dir dann auch in der Hinsicht mehr.

NWofxy


Nochmal im anderen Faden gelesen

ich habe folgendes Problem, ich (25) bin mit meiner Frau zusammen (24) und wir haben einen 2 jährigen Sohn.

2016 hattest du noch einen zweijährigen Sohn, nun hast du zwei Töchter, die älteste ist 2 oder 4 ??? :=o

sHugarlxove


Vielleicht ist es auch ein hormonelles Problem bei deiner Frau. Sowas tritt gerne nach einer Schwangerschaft auf. Dazu gehören würden Beispielsweise Schilddrüsenprobleme. Hat sie noch andere Beschwerden? Fühlt sie sich müde, matt, ausgelaugt? Depressive Verstimmungen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH