» »

Meine Frau lässt sich total gehen ...

HManxca


Kanga

Es gibt vielleicht wichtigere Anliegen der Frau welche sie erstmal befriedigt sehen möchte statt Attraktiv für ihren Mann zu sein welcher die Kinder und sonstige Anliegen vielleicht komplett auf sie abwälzt?

Wo wälzt der TS alles auf seine Frau ab?

Sie ist doch den ganzen Tag zu Hause. Warum müssen Kinder eine Überforderung sein?

Ich habe auch 2 Kinder geboren und mein Partner hat gearbeitet.

Ich hatte auch nach der Geburt ein paar Kilos zuviel drauf.

Aber ich habe mich bewegt, war den ganzen Tag draußen mit den Kindern, im Sommer waren wir fast jeden Tag am See und sind geschwommen, ich habe andere Leute besucht.

Die Hausarbeit haben wir am Wochenende gemacht. Ich habe nur gekocht und Wäsche gewaschen und dann etwas mit den Kindern unternommen.

Ich habe mir auch Auszeiten genommen.

Wenn mein Partner zu Hause war, hat er die Kinder ins Bett gebracht und ich bin Tanzen gegangen oder habe Sport gemacht.

Nicht für meinen Partner - sondern für mich.

Ich habe für meinen Ausgleich selbst gesorgt. Weil ich glücklich bin, wenn ich mein Wohlfühlgewicht habe, Kraft und Ausdauer habe.

K8angxa


Ja Hanca, das du ganz toll bist und alles adäquat in deinem Leben (inkl. deinen narzissmus) meisterst haben wir inzwischen Verstanden. %-|

Ist schön das es bei dir / euch so geklappt hat. Dein Beispiel ist aber nicht auf alle Leute übertragbar.

Gibt genug Menschen die sowas an div. Stellen beschreiben.

GVraógrjaxmán


Wie bereits erwähnt wurde: Menschen kann man nicht ändern. Weder unter Druck noch mit Rumjammern. Sie sind wie sie sind. Man kann höchstens sich selbst (resp. seine Ansicht ändern). Wenn sie sich wohl fühlt, dann ist das das einzige was zählt.

Das stimmt, aber ist halt, denke ich, auch nur ein Teil des Ganzen. In einer Partnerschaft ist man ja nicht nur für sich alleine, sondern auch ein Paar. Für mich selbst ist mir nicht nur mein Wohlbefinden ein Anliegen, sondern auch das Wohlbefinden meines Partners. Umgekehrt genauso.

Und sicher, Menschen kann man nicht ändern. Aber würde mein Partner ohne Grund (sei es körperlich oder auch psychisch) aus purer Disziplinlosigkeit stark übergewichtig werden, würde ich das wirklich nicht gut finden. Und ihm das auch freundlich mitteilen in der Hoffnung dass er von sich aus für mich attraktiv sein möchte. Weil er eben nicht nur mein Kumpel ist, sondern auch mein Partner. Weil ich ihn auch begehren will. Und das würde mir, wäre er richtig dick, ehrlich schwer fallen. Da kann ich mich auch nicht so einfach ändern.

Ich weiß aber, dass anderen Menschen das schlank sein weit weniger wichtig ist, als uns. Das ist genauso in Ordnung, manche gewichten den Genuss von einer Tafel Schoko pro Tag einfach höher. Ich habe oft Hunger auf Süßes, verkneife mir das aber so ca 5 Tage die Woche. Weil ich meine Prioritäten momentan so gesetzt habe. Andere Menschen haben andere Prioritäten.

Würde mein Partner nun plötzlich konstant zunehmen, würde ich das, wie gesagt, ansprechen. Nicht mal unbedingt, um ihn sofort zum Abnehmen zu bewegen, sondern um herauszufinden, worin diese plötzliche Änderung begründet liegt. Gewichtszunahme hat ja nicht nur einen Grund, sondern kann verschiedene Gründe haben. Schilddrüsenprobleme, Medikamenteneinnahme, keine Zeit zum Kochen gesunder Mahlzeiten, psychische Schwierigkeiten oder auch Heißhunger auf Süßes, dem man schlicht nachgeben will, weil es sich gut anfühlt. Und je nachdem was die Ursache ist, können auch mögliche Veränderungsansätze (sofern gewünscht) unterschiedlich aussehen.

F'uri5ous


@ Graógramán

:)= :)^

Sehe ich ganz genauso. Wollte fast das selbe schreiben. @:)

H[an1ca


Ich habe gerade mal den vorigen Faden gelesen:

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/748427/]]

IchBins91 darf nicht mal mit dem größeren Kind seine Eltern besuchen, weil seine Frau irgendwelche Ängste hat.

Das Problem ist wohl um einiges vielschichtiger, als hier angenommen wird.

P4ari*tu


Das kann ich mir allerdings vorstellen - dass da eben eventuell dieses Problem nur ein Symptom darstellt.

HKanxca


Kanga

Ja Hanca, das du ganz toll bist und alles adäquat in deinem Leben (inkl. deinen narzissmus) meisterst haben wir inzwischen Verstanden. %-|

Ist schön das es bei dir / euch so geklappt hat. Dein Beispiel ist aber nicht auf alle Leute übertragbar.

Gibt genug Menschen die sowas an div. Stellen beschreiben.

Aha, das ist Narzissmus, wenn eine Mutter ihr Leben so gestaltet, dass sie zufrieden ist?

Oder ist es Narzissmus, darüber zu schreiben, dass es mehr Möglichkeiten gibt, als überfordert zu sein?

Die junge Familie wohnt sogar bei den Eltern der Frau im Haus.

Sie hätte also viele Möglichkeiten, ihre Kinder mal abzugeben.

M)ancn0`4x2


@ BeautifulDay89,

obwohl du dich ja vielleicht auf meinen Beitrag stützst

Wie bereits erwähnt wurde: Menschen kann man nicht ändern. Weder unter Druck noch mit Rumjammern.

hat das doch einen weiteren Gedanken bei mir ausgelöst. Also Druck und Rumjammern bringt nichts. Da sind wir uns einig.

Aber es gibt einen wichtigen Punkt in der Partnerschaft und auch im Zusammenleben allgemein, und das ist die Kommunikation. Die Erkenntnis den anderen nicht ändern zu können, ist zwar eine sehe weise Einsicht, nur wir wären alle keine Menschen, wenn wir nicht doch ab und an damit hadern würden. Und letzten Endes nützt es ja nichts nur die Zähne zusammen zu beißen und stillzuhalten. Was wir tun können ist dem Partner unsere Gefühle anbetracht einer bestimmten Situation zu erzählen. Im konkreten Fall könnte der TE ja sagen: Warum und was er anbetracht dem Verhalten seiner Frau empfindet. Aber eben nicht mehr. D.h. er erzählt nur von seinen Gefühlen und fordert eben keine Konsequenzen aus seiner Schilderung heraus.

Ich male jetzt mal den Teufel an die Wand: Angenommen die Frau ändert ihr Verhalten in der Tat über Jahre nicht und der TE behauptet dann nicht mehr, dass er sie trotzdem noch schön findet. Sondern er braucht in der Tat eine schlanke Frau um weiterhin Gefühle zu empfinden. D.h. es kommt zur Trennung.

Hat der TE immer schön geschwiegen und nichts gesagt, dann fällt die Frau vielleicht aus allen Wolken, warum ihr das nun widerfährt. Hat er ihr gegenüber aber seine Gefühle offenbart, so kann sie sich natürlich eine Reim darauf machen warum er sie nun verläßt.

Um die beiden Fälle mal zu vergleichen. Also im ersten Fall hat die Frau keine Chance eventuell von sich aus gegensteuern. Diese Freiheit hat sie ja auch (also zu sagen, ja mein Mann hat Recht ich lasse mich gehen und ich ändere was.)

Im zweiten Fall weiß sie Bescheid und es obliegt ihr entsprechend zu handeln.

Die Kunst besteht also darin dem Partner etwas mitzuteilen ohne eine Erwartungshaltung damit zu verbinden. Und ich weiß, das ist sehr schwierig und wird nicht in allen Fällen gelingen. Auch mir nicht, selbst wenn ich mir darüber bewußt bin. Anbetracht mancher Dinge verfallen wir halt doch wieder ins Opferbewußtsein und meinen der andere müßte was tun.

MPan4nY04x2


...ist zwar eine sehr weise Einsicht, ...

D[ie/Dosi]smacht[dasGixft


Mann042

Dein Beitrag offenbart wie vielschichtig das Zusammenleben und das Umsetzen von Kommunikation und dem eigenen Anspruch sein kann.

Sehr gut erfasst in der Problematik und in Lösungsansätzen für den TE beschrieben. :)^ :)=

monexf


Mädels, seid nicht so hart zu dem Mann ;-). Ich empfinde es als wichtig, Themen die negative Spannung in einer Beziehung aufbringen könnten, sehr zeitnah miteinander besprochen werden.

Ja, eben. Besprechen - nicht das Gespräch vermeiden und dafür dem anderen aufs Brot schmieren, dass es schönere gibt und man auch zu solch einer Alternative wechselt, wenn sie nicht bald wieder mithalten kann.

DrieqDosis#machtdLasGift


Das Männlein und Weiblein nicht fortwährend und immer die hohe Kunst der guten Kommunikation beherrschen, ist alltäglich und wenig verblüffend.

Es gibt hier schon einige Threads vom TE, die aufzeigen, dass die Figurprobleme wohl zu den eher kleineren Problemen der ungesunden Ehedynamik gehören dürften.

Hier kommen viele Mosaik-Steine zusammen, die sich über einen längeren Zeitraum entwickelt haben. Was mich gelegentlich viel mehr verwundert, warum einige Paare trotz immenser Probleme, die es in der Ehe, der gemeinsamen Kommunikation, der Aufgabenverteilung und der nicht wahrgenommenen Verantwortung als Partner in einer Beziehung/Ehe, noch Kind Nr.2 in die Welt gesetzt wird, die solche Themen eher noch verstärken dürfte.

Wir sind auch nicht Zeugen der Unterhaltung, wenn sie denn eine führen. Aber aus den älteren Threads des TE lässt sich durchaus erkennen, dass beide zur kritischen Dynamik ihrer Probleme beigetragen haben.

Hier würde ich auf eine Beratung Dritter setzen, die gerade in jungen Ehen helfen aufzudecken, woran die Kommunikation und fehlerhafte Muster/thematische Einstellungen herrühren. Beziehungsfähigkeit, muss ebenso erlernt werden wie es beim Lesen, Schreiben und Kochen passiert. Niemand fällt vom Himmel und ist kurz nach dem Verlieben, der ideale Partner par excellence. Der Weg dauert ein wenig länger, hat Tücken, Fallstricke und natürlich ebenso viele positive Momente, hoffentlich. ;-) :-)

Wenn sie beide auf dem Hamsterrad von Be- und Anschuldigungen gegeneinander nicht mehr rauskommen, würde ich auf jeden Fall anraten Pro Familia oder andere Hilfsangebote anzunehmen.

Vielleicht auch eine Mutter-Kind-Kur für die junge Mutter erwägen, damit sie auftanken kann und sich durch Erfahrungen anderer Frauen, die Mütter sind Einblicke zu verschaffen, wie man Probleme gemeinsam als Team löst.

BKeautcif{u)lDay89


@ Mann042

Du wirst es nicht glauben, aber ich sehe einen wichtigen Punkt, wenn nicht sogar den wichtistgen Punkt, genau gleich wie du: Die Kommunikation. Daher kann ich deinem Beitrag definitiv viel abgewinnen :)^

Nur muss sich der TE daran gewöhnen, dass er seine Partnerin nicht ändern kann. Wichtig ist aber, dass die beiden ehrlich, offen und zeitnah miteinander reden damit die Punkte für beide einsehbar auf dem Tisch liegen. Von da aus kann die Grundlage für die Zukunft geschaffen werden. Ob diese Zukunft gemeinsam oder nicht gemeinsam ist, wird sich zeigen...

H\a_ncxa


mnef

Ja, eben. Besprechen - nicht das Gespräch vermeiden und dafür dem anderen aufs Brot schmieren, dass es schönere gibt und man auch zu solch einer Alternative wechselt, wenn sie nicht bald wieder mithalten kann.

Mich würde mal interessieren, wo du das gelesen hast.

Der TS hat 3 Beiträge geschrieben. Ich lese keinen Satz in dieser Hinsicht.

[[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/752316/Nutzer/ld10i/]]

m/nexf


Das war der Tipp von it is what it is. Ich habe nicht behauptet, dass das die Idee des TEs selbst war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH