» »

Beziehung, Freundschaft + oder Affäre?

Alias 752534 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe med 1ler!

Ich brauche dringend eine neutrale Analyse meiner momentanen Situation, deshalb schreibe ich auch als Alias.

Zur aktuellen Lage:

Ich treffe mich seit einem Jahr mit einem Mann, damals waren wir beide noch in festen und langjährigen Beziehungen, aus denen auch Kinder hervorgehen. Seit 8 Monaten sind wir beide wieder Single (dass dies zeitgleich geschah, war Zufall ).

Wir telefonieren 3-5 Mal am Tag, oft bis in die Nacht hinein. Wir treffen uns 1-3 Mal die Woche, allerdings nie länger als 1,5 Stunden und haben jedesmal Sex, auch wenn wir uns vorher vornehmen keinen zu haben. ;-D

Es gibt keine öffentlichen Treffen, keine neutralen Dates. Wir waren nur wenige Male mal zusammen einkaufen. Wir haben noch nie zusammen gegessen und haben noch nie eine Nacht miteinander verbracht. Ich fahre immer zu ihm.

Wir sind beide treu und hoffentlich ehrlich, erzählen uns auch von anderen "Angeboten".

Wir träumen oft von gemeinsamem Urlaub ohne Kinder (nicht möglich ). Wenn man um die 40 ist, fragt man ja nicht mehr "Willst du mit mir gehen?", deshalb, und weil ich da wirklich feige bin, hab ich keine Ahnung was das ist.

Was ist eure fachmännische Einschätzung? Weitere Fragen beantworte ich gern!

Antworten
DZie uS`exherin


das klingt für mich nach "schaun-wir-mal-dann-sehen-wir-schon" und "lass-es-uns-nicht-kompliziert-machen-wo-es-das-nicht-sein-muss" ;-)

Ryaflph_xHH


Es ist das, was ihr daraus macht. Also klärt das zwischen Euch.

Wollt ihr nur eine Freundschaft+ oder eine Affäre? Der gravierende Unterschied zur Beziehung ist m.E. der, dass die Affäre ohne größere Gefühle funktioniert, die Beziehung aber ohne nicht funktioniert. Auch eine Beziehung kann ja durchaus auf Sparflamme laufen, wenn mehr gerade nicht funktioniert.

Dabei ist es gar nicht so sehr wichtig, dass man dem ganzen einen Namen gibt, damit es in eine Schublade gesteckt werden kann. Die wenigsten dieser Konstrukte passen wirklich ein eine der Schubladen, das siehst Du schon an Deiner Frage. Wichtig ist, dass ihr beide Euch einig seid, wohin die Reise gehen soll. Wenn einer Zukunftspläne schmiedet, während der andere nur den Sex genießen will, dann besteht da Klärungsbedarf.

JJup}pHxeidi


für mich klingt das auch nicht nach beziehung. du schreibst auch gar nicht von gefühlen, wie sieht es denn damit aus?

Wir sind beide treu und hoffentlich ehrlich, erzählen uns auch von anderen "Angeboten".

nimmst du an, daß er treu ist, weil du glaubst, er würde dir sonst erzählen, wenn er noch eine andere datet?

ich denke, wenn du klarheit möchtest, wirst du mit ihm reden müssen :)*

G|raóg%ramáxn


Mir persönlich ist es auch meistens ein Anliegen gewesen zu definieren, was das jetzt ist. Wie man das dann nennt, ist eigentlich herzlich egal. Wichtiger finde ich, dass beide das gleiche wollen und vergleichbare Absichten haben.

Selbst würde ich das, was du geschildert hast, wahrscheinlich als regelmäßige Sex-Dates bezeichnen, vielleicht auch als Freundschaft Plus oder als Affäre. Wobei ich es bei einer Freundschaft Plus eher so empfinde, dass man zuerst befreundet ist und dann irgendwann eine sexuelle Ebene dazu kommt. Bei einer Affäre ist es meinem persönlichen Gefühl nach eher so, dass man sich zuerst auf sexueller Ebene kennenlernt und parallel auf der zwischenmenschlichen. Eine Affäre kennzeichnet für mich selbst, dass sie nicht auf Dauer ausgelegt ist und ein Ablaufdatum hat. Weil man eben zwar zusammen Momente genießt, aber keine gemeinsame Zukunft und kein gemeinsames Leben plant. Das ist für mich dann wiederum ein Kennzeichen einer Beziehung, dass man die Lebenswege eben parallel zurücklegen möchte und nicht nur jeder für sich lebt und ab und an kreuzen sich während einer gewissen Phase die Lebenswege halt immer mal wieder, bis sie sich irgendwann trennen. Oder man in eine andere Form der zwischenmenschlichen Beziehung wechselt.

Da das alles mehr oder weniger fließend ist und sich auch während der Sex-Dates / Freundschaft Plus / Affäre / Beziehung immer wieder ändern kann, finde ich es wichtig, dass man da auch regelmäßig miteinander kommuniziert, um herauszufinden, wer jetzt wo steht und hin will.

sdensib2e1lmanxn99


haben jedesmal Sex, auch wenn wir uns vorher vornehmen keinen zu haben.

Wozu soll das gut sein?

Was ist eure fachmännische Einschätzung?

Ihr lernt euch kennen. Wenn ihr weiter Gefallen an euch finden werdet, werdet ihr weitersehen. Lasst euch überraschen- es drängt euch doch nichts.

Warum sollte es wichtig sein, was es ist?

Ihr seid zwei Menschen, die sich offensichtlich sympathisch sind und die sich gelegentlich gemeinsam treffen.

skteppPo25


wozu soll das gut sein

Bei und nach der Vereinigung mit dem Partner fällt von einem (na, so geht es jedenfalls mir) alle Schwere der Welt ab und man fühlt sich (ich fühle mich) mit der Welt "versöhnt". Ich könnte einiges zu Deiner Frage sagen, indes gebietet mir die Höflichkeit zu schweigen.

s<ensib%elmann9x9


Bei und nach der Vereinigung mit dem Partner fällt von einem (na, so geht es jedenfalls mir) alle Schwere der Welt ab

Bei meiner Frage ging es darum, warum sie sich vornehmen, keinen Sex zu haben?

s7teVppox25


Auch diese Frage ist leicht zu beantworten, ich hoffe die TE stimmt mir zu: Gerade DANN ist das Erlebnis um so köstlicher.

D$ieDojsismZac*htdasGixft


Ich treffe mich seit einem Jahr mit einem Mann, damals waren wir beide noch in festen und langjährigen Beziehungen, aus denen auch Kinder hervorgehen.

Bedeutet, ihr habt über eine sexuelle Affäre, in den Anfängen "zueinander" gefunden?

Seit 8 Monaten sind wir beide wieder Single (dass dies zeitgleich geschah, war Zufall ).

Zufall war das sicher nicht. Eine Trennung, zumal, wenn noch Kids involviert sind, geschehen schon eher aktiv und gewollt. Dann ist meist die Entliebung in vollem Gange gewesen. Ob dies, dann zusätzlich durch die Affäre motiviert oder beschleunigt wurde, könnt ihr nur selbst für euch kommunizieren und darlegen.

Wir telefonieren 3-5 Mal am Tag, oft bis in die Nacht hinein. Wir treffen uns 1-3 Mal die Woche, allerdings nie länger als 1,5 Stunden und haben jedesmal Sex, auch wenn wir uns vorher vornehmen keinen zu haben. ;-D

Wovon hängt es ab, ob ihr euch 1 oder 3 Mal in der Woche treffen könnt? Wie weit lebt ihr auseinander?

Inwieweit haben Ex-Partner auf diese Dynamik noch einen Einfluss?

Es gibt keine öffentlichen Treffen, keine neutralen Dates. Wir waren nur wenige Male mal zusammen einkaufen. Wir haben noch nie zusammen gegessen und haben noch nie eine Nacht miteinander verbracht. Ich fahre immer zu ihm.

Sind es Ex-Partner, die es unmöglich machen, dass ihr eure Gefühle öffentlich ausleben könnt? Wenn dem so ist, warum zieht ihr dann nicht an einen neutralen Ort, an dem es diese Einflüsse nicht gibt?

Wir sind beide treu und hoffentlich ehrlich, erzählen uns auch von anderen "Angeboten".

Hm, welche anderen Angebote sind das, wenn ihr täglich telefoniert, 3-5 Mal am Tag und das bis spät in die Nacht rein? Geht es um Online-Apps oder um welche Art von Angeboten geht es dabei?

Wir träumen oft von gemeinsamem Urlaub ohne Kinder (nicht möglich ). Wenn man um die 40 ist, fragt man ja nicht mehr "Willst du mit mir gehen?", deshalb, und weil ich da wirklich feige bin, hab ich keine Ahnung was das ist.

Wie jung sind die Kids auf beiden Seiten? Gibt es keine Ferienregelungen, in denen die Ex-Partner die Betreuung der Kinder übernehmen? Keine Freunde oder Großeltern, die euch mal ein paar ungestörte Tage ermöglichen könnten?

Wenn ihr miteinander so regelmäßig und über Stunden des Tages kommuniziert, worüber redet ihr dann, wenn eure Gefühle dabei so im Unklaren bleiben?

Was ist eure fachmännische Einschätzung? Weitere Fragen beantworte ich gern!

Um Fachmänner/frauen geht es hier nicht, weil nur ihr, die euch real kennt und trefft, entscheiden könnt, was euch gemeinsam verbindet. Welche Vorstellungen ihr für euch selbst und bezogen auf den Anderen in naher oder weiter entfernter Zukunft habt.

Soll es bei den versteckten und wenig romantischen Treffen bleiben, zeitlich limitiert und unter Zeitdruck stattfindend?

Für den Aufbau einer stabil verlässlichen Beziehung, die ihren eigenen Charakter entwickeln soll, mit gemeinsam gelebten Alltagssituationen, seid ihr selbst verantwortlich.

Wenn ihr mit 40+ dahingehend keinen verlässlichen Weg findet, wann dann? Warum wurde sich aus den alten Beziehungen getrennt, wenn ihr jetzt mit dem Versteckspiel weiter macht wie bisher auch?

Ria}lph_xHH


Die Vereinbarung, keinen Sex zu haben, ist der Versuch, festzustellen, ob man auch abseits des Sex als Paar funktioniert. Der Versuch, zu testen, ob man nur Betthäschen ist oder doch mehr. Bislang ist die Frage also unbeantwortet. Wobei einmal verzichten das dann auch noch lange nicht klärt. Für einmal Sex kann man schon mal ein paar Dates ohne Sex investieren...

]:D

sGensi\belmanxn99


Die Vereinbarung, keinen Sex zu haben, ist der Versuch, festzustellen, ob man auch abseits des Sex als Paar funktioniert. Der Versuch, zu testen, ob man nur Betthäschen ist oder doch mehr.

Ich glaube nicht, dass man das dadurch feststellen kann, wenn man auf Sex verzichtetmehr noch- ich halte das für eine mögliche Beziehung sogar für kontraproduktiv.

Liebe und Begehren sollte man meiner Meinung nach nicht testen.

Awnnan6X-Xx-X


[Spam]

Alias 752534


Vielen Dank für eure Antworten!

Zu der Sache mit den Gefühlen :

Ja, es begann mit einer lockeren Affäre. Wir mochten uns und im Bett passte es hervorragend. Dass ich mich in ihn verliebt habe kam plötzlich und unerwartet und war dafür richtig heftig. Ich habe auch stets offen mit ihm darüber gesprochen. Die Trennungen waren kein Zufall, der gemeinsame Zeitpunkt schon.

Leider spielen die Exen noch sehr große Rollen, unfreiwillig.

Die Kinder sind alle noch unter 10, was nicht unbedingt flexibel macht. Ich habe öfter die Möglichkeit etwas ohne Kinder zu unternehmen, er leider nicht.

Die Treffen, in denen wir es ohne Sex versuchen wollten, waren tatsächlich der Versuch die "Beziehung " auf eine Ebene zu bringen, in der es nicht nur um das Eine geht. Aber wir finden uns beide körperlich so anziehend, dass wir die Finger nicht voneinander lassen können.

Wenn ihr miteinander so regelmäßig und über Stunden des Tages kommuniziert, worüber redet ihr dann, wenn eure Gefühle dabei so im Unklaren bleiben?

Über den Alltag, Kindheitserinnerungen, Kinderziehung, Freundschaften, Sex ;-D , die Exen, Job, eigentlich alles.

Ich habe schon einige Male versucht etwas aus ihm herauszubekommen, was seine Gefühle betrifft, nicht gerade auf elegante Weise, aber keine Chance. Er äußert sich nicht wirklich. Ich weiß, dass er mich total mag, wir tollen Sex haben, wir zusammen viel lachen, uns alles erzählen und er hat mir schon ganz liebe Sachen gesagt (dass ich die perfekte Mischung bin, genau das was er immer wollte). Komplimente macht er selten, dann aber sehr ehrlich und sehr süß.

Angebote von anderen war so gemeint, wenn man zB was am Wochenende unternimmt und angebaggert wird oder eben Anmachen per Facebook oder im Freundeskreis,.... Ich gehe stark davon aus, dass er nichts anderes am Laufen hat. Er hat wenig Zeit und ich habe auch einfach nicht das Gefühl, dass er das Bedürfnis hat und er selbst sagt das auch so.

Alias 752534


Warum sollte es wichtig sein, was es ist?

Weil ich Angst habe den tollsten Mann ever getroffen zu haben, mich wirklich so doll wie noch nie verliebt zu haben, während er denkt "Joa, ist ja ganz gut im Bett und ganz cool drauf, aber mehr nicht"

Ich hab wirklich große Angst vor Zurückweisung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH