» »

Was ist eigentlich die freundschaftliche Ebene?

P8urzrelmauxs


Deine anfänglichen Beiträge könnten von mir sein.

Frage mich im Moment nur, wo ich in einigen Monaten stehen werde. Ich hätte in einem eigenen Beitrag das selbe geschrieben wie Du.

"Ich wüßte gerne, was in Deinem Kopf so vorgeht!", auch diesen Satz höre ich, ohne dass ich über meine Gefühle (oder er über seine) je ehrlich sprechen könnte.

P`urzPelmpauxs


Deine anfänglichen Beiträge könnten von mir sein.

Frage mich im Moment nur, wo ich in einigen Monaten stehen werde. Ich hätte in einem eigenen Beitrag das selbe geschrieben wie Du.

"Ich wüßte gerne, was in Deinem Kopf so vorgeht!", auch diesen Satz höre ich, ohne dass ich über meine Gefühle (oder er über seine) je ehrlich sprechen könnte.

A|naEstas#iagirxl


sehr seltsam...

warst du schon bei ihm zuhause? Kennst Du keinen einzigen Freund von ihm? Kannst du ihn jederzeit auf dem Festnetz erreichen? Ich finde sein Verhalten sehr komisch..... Sei vorsichtig... Du bist viel zu verständnisvoll.

bginr8athlo;s


Also, ich bin oft bei ihm,

ich kann ihn jederzeit über Festnetz, im Büro, auf Handy anrufen. Es ist also keine andere Frau im Spiel...

b4in`ratlxos


update

... nachdem wir letzte Woche gemeinsam seinen Geburtstag verbracht haben (es war wunderschön), er aber wieder einmal sehr kurz angebunden war auf die Frage, wo er denn sei am Wochenende (er sagte, er sei zwei Tage nicht da), werde ich jetzt aktiv.

Ich bin keine Freundin von Hinhaltespielchen und sich-zurückziehen-damit-der-andere-reagiert. Ich bin für klare Verhältnisse und Fairness. Sein Verhalten ist schließlich auch Gradmesser der Wertschätzung, die er mir entgegenbringt.

Daher werde ich ihm morgen einmal ein paar Antworten auf meine Fragen abverlangen. Ich will kein statement, ob er in mich verliebt ist, aber ich will geklärt wissen:

- warum er mich so abblockt

- wie es für ihn weitergehen soll

Ich respektiere seine Angst sich zu binden und akzeptiere, das er es langsam angehen lassen will, aber er soll auch meine Ängste respektieren und darauf eingehen.

Na ja, schaun mer mal, ich denke, dieser Schritt ist für mich der beste, und auch er weiß, woran er ist und muß ggf. dann überlegen was er will.

*grummel*

A\na'st$asiagxirl


finde ich gut deine Einstellung

ich bin auch für klare Verhältnisse. Gerade wenn ein Mann sich so mysteriös gibt, was er das Wochenende über so treibt.... Sage ihm was du erwartest von einer Beziehung und höre Dir an wie seine Vorstellungen sind. Könnt ihr euch nicht einigen, ist es wohl besser, du verschwendest deine Zeit nicht länger mit diesem Mann..

LG

b{inrDatlxos


update....

.... Aussprache, Fronten geklärt. Wir beide mögen uns sehr gerne, geniessen die Zeit miteinander, finden alles wunderbar. Aber:

Dieses Kurz angebundene bleibt anscheinend. Gestern war wieder so eine Situation... In diesen Aussagen, die meist aus zwei/drei Wörtern bestehen steckt insgeheim doch die Botschaft "Leck mich... Du gehörst nicht zu meinem Leben."

Sagt, erwarte ich zuviel? Ist es Männertypisch? Ist der in meinen Augen kleine Schritt hin zum Ausdruck von Wertschätzung ein so großer Schritt für einen Mann?

Bin immer noch ... ratlos, enttäuscht und auch wütend.

ICh habe echt die Faxen dicke.

FmrNankj1965


@ binratlos:

Sag mal, ist Dein Typ vielleicht öfter am Wochenende nicht da? Ist es vielleicht ein Pendler? In dem Sinne: arbeiten in einer anderen Stadt und nur am Wochenende heim zu Frau/Kind. Und ab und an kann er dann am Wochenende nicht zu Frau/Kind, weil irgendeine wichtige Arbeit ansteht? Und die Zeit verbringt er dann mit Dir?

Hört sich für mich so nach "ich will mich nicht entscheiden müssen" an.

bWiOnrDaDtlos


@ frank1965

Nee, so etwas kann ich ausschliessen. Ich bin ja oft bei ihm, er ist oft bei mir. Wir sehen uns so 1 bis 3mal die Woche (liegen ca 120 km zwischen uns). Es ist halt nur dieses kurz angebundene... Ich denke halt immer wieder, dass er was zu verbergen hat, nicht tehrlich ist. Und meine Frage ist: Wieso geht er da keinen Schritt auf mich zu? Ich habe ihm eigenltihc klar gesagt, dass ich bei fehlemden Vertrauen den Kontakt abbrechen werde. Dann war alles zwei Wochen gut, und jetzt wiederholt es sich...

*grummel*

F^rank1>9j6x5


Da ist guter Rat teuer ... oder so ähnlich. Ich würde es an Deiner Stelle nicht länger mitmachen, aber ich kann Dich verstehen. Man gibt ja auch nicht einfach etwas auf.

M]onikka65


binratlos

Ich denke halt immer wieder, dass er was zu verbergen hat, nicht tehrlich ist.

So ein Gefühl, oder nenn es Instinkt, trügt einen selten. Man müsste dir eigentlich den Rat geben, dich aus der Geschichte auszuklinken, es sei denn, du kannst und willst es als ganz lockere Geschichte sehen. Wenn du aber immer Probleme hast, dann zieh die Reißleine, wenn du kannst.

b8inr_atlxos


@ frank1965,

@monika65:

Ja, ich merke, dass ich auf dem Wege bin, mich zu distanzieren. Wenngleich ich es so überflüssig finde. Denn ein Schritt von ihm auf mich zu und es wäre einfach nur schön.

Wir haben so viele Übereinstimmungen, die Vertrautheit, der Sex, eigentlich passt alles...

Na ja, was hilft das jammern. Ignoranz verabscheue ich, insofern bleibt für mich eigentlich nur die Konsequenz, mich zurückzuziehen und von meiner Seite den Kontakt abzubrechen. Dies sagte ich Ihm ja schon. Zu solch einer Liebschaft (oder wie immer man das nennen will) gehört halt Vertrauen. Wenn er seinen Teil nicht dazu beitragen will oder kann, wirds für mich eh immer nur ein auf und ab.

Euch ein schönes Wochenende!

Mfelet$e


binratlos

Eigentlich verstehe ich das Problem nicht. Du schreibst, dass ihr so viele Übereinstimmungen habt, Vertrautheit, den Sex, dass eigentlich alles passt. Ihr trefft Euch 2/3mal in der Woche. Für mich jedenfalls ist Freundschaft+Sex=Liebe. Eine freundschaftliche Beziehung besagt doch nichts über die Dauer aus, schließlich halten auch Freundschaften lange. Ich begreife einfach das Problem nicht. Eher bist es doch Du, die sich nicht öffnet, die keine Antworten gibt, wenn er fragt, woran Du denkst. Nach Deiner Schilderung ziehst Du die Grenze und nicht er. Du willst, dass er Deine Freunde kennen lernt und das hat er auch getan. Er will es nicht. Was ist so schlimm daran oder was ist überhaupt das Schlimme an dieser Beziehung, weil es für mich eine Beziehung ist. Wann wärs denn für Dich eine Beziehung?

hlaari}ge_x82


@ binratlos

deine zeilen haben mich sehr an eine bekannte von mir erinnert,

die fast dasselbe durchgemacht hat! es war ein ewiges

hin und her, ein ewiges hoffen...aber endete nach den treffen

immer wieder in oberflächlichkeit! "freundschaftsbasis mit sex"

na ob das wirklich das wahre ist? ???

d&asisesjxa


was mir einfällt, wenn ich das lese,

ist das Wort UNVERBINDLICHKEIT: klar, ihr habt ne Beziehung (Freundschaft kann manchmal viel näher sein als das, was er mit Dir macht und Sex klammert sich in einer freundschaftlichen Beziehung von vornherein aus)

vielleicht reizt es ihn ja auch , daß Du Dir immernoch die Möglichkeit freihältst, Dich zurückzuziehen ud dich nicht vollkommen auf ihn einläßt, solange nicht alle Fronten geklärt sind (Jagdinstinkt), aber wenn es denn so wäre und er wüßte, was Dir durch den Kopf geht: "danke, kein Interesse"..

Durch den "freundschaftlichen" Aufhänger, hat er doch alle Fäden in der Hand: wenn Du ihm Deine Gefühle offenbaren würdest, kämme dann womöglich ein "ups, das wolt ich doch nicht, ich hab dir ja schließlich von vornherein gesagt, daß.."--

Festhalten und weitersuchen..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH