» »

Verheiratet und verliebt in anderen Mann, was tun?

SUternbchen%19x82


Hallo :-)

Hab damals am Anfang mal hier reingeschaut...

wie ist denn der neuste Stand??

Hoffe es geht Dir gut!!

LG

Sternchen*

NneferJtari


Entscheidung ist gefallen..

Hallo,

wer damals mal mitgelesen hat: bin verheiratet und habe mich in einen anderen verliebt x:). Hatte eine vier-monatige Affäre mit ihm und stand kurz davor, mich scheiden zu lassen um mit ihm zusammen zu sein.

Dann ist die Situation irgendwie eskaliert. Eines Tages sagte der "andere", er könne mir nicht mehr so viel Zärtlichkeiten und Zuneigung geben obwohl er mich nach wie vor liebt. Quasi: nicht mehr ins Schlafzimmer... Distanz... wie ich es nenne: Liebesentzug. Er meinte, er würde es sonst nicht länger aushalten, auf mich zu warten und nicht zu wissen, ob ich nicht jeden Tag Schluss mache. Er könne es noch etwas länger aushalten, wenn wir uns nur so treffen würden, aber eben liebestechnisch auf Distanz... :-o

Am nächsten Tag hat mein Mann dann durch nen blöden Zufall alles rausgekriegt und hätte mich fast verlassen - ich konnte ihn abhalten und hab am nächsten Tag die Affäre beendet.

Tja, jetzt versuche ich an meiner Ehe zu arbeiten, was uns auch ganz gut gelingt, wie ich finde.... einiges hat sich schon gebessert, aber ich weiß noch immer nicht, ob ich meinen Mann noch liebe, denn den Liebeskummer zu dem anderen kann ich trotzdem nicht abstellen :°(

Obwohl ich ahne, dass das mit dem anderen so nicht funktioniert hätte, sehne ich mich dennoch nach ihm. Eben diese was-wäre-wenn-Gedanken...

Wird das besser? Oder ist das jetzt mein Leben lang so ???

Wer kann mir mit eigener Erfahren weiter helfen?

Wer hat sich in ähnlicher Situation auch für die Ehe/Beziehung entschieden und die Affäre beendet?

Hat es funktioniert oder hast Du Dich dann später doch noch getrennt um erstmal ganz alleine zu sein ???

LG - Nefertari

b~raixn-36


Danach...

kann es keine Entscheidung mehr geben.

Es ist wohl eher ein einlenken, denn alles was man nicht versucht hat, wird einem ewig anhängen.

Ich bin in derselben Situation, auch ich habe mich für meine Frau, für meine Familie entschieden.

Aber meine Gedanken, mein Herz beides verblieb bei der anderen

und auch ich sehne die Zeit herbei, bei der das Vergessen beginnt.

Ob sie jemals eintrifft ?

Im Nachhinein glaube ich, wenn Liebe verloren gegangen ist, wird sie niemals zurück kommen. Entscheidung hin oder her, es ist der Anfang vom Ende. Oder eine immer währende Sehnsucht, die einen letztendlich kaputt macht.

Alles im Sinne der Familie.

Es tut mir leid, aber das ganze Moralgewäsch hier passt nicht immer.

In diesem Sinne

N3oraxya


Ich hatte 11/2 Jahre eine Affäre.

Ich habe immer nur von der Affäre geträumt und geschwärmt wie schön es doch ist (siehe einige Treads von mir).

Doch dann bin ich wach geworden.

Ich habe mich vor 6 Wochen für meinen Mann entschieden und die Affäre beendet.

Daraufhin hat er zwar auch die Freundschaft zu mir und meinem Mann beendet (bester Freund).

Das tut zwar weh ihn gleich doppelt zu verlieren und ihn niemehr zu sehn aber es ist wohl besser so.

Bis jetzt ist es mit meinem Mann ganz super. Er weiß zwar nichts von der Affäre und ich hab auch nicht vor es ihm zu sagen.

Ich habe mich aus Liebe wieder für ihn entschieden. Alles andere (Affäre) war selbstverarschung.

LG Noraya

nheugijerig-ExR


Hallo an alle

der Faden ist ja schon alt, aber jetzt wieder nach oben gespült worden.

Hier haben ja viele Frauen geschrieben die einen anderen lieben und eine Affäre begonnen haben. Auch die Gefühle die zurückbleiben.

Nun, ich bin ein Mann desen Frau in Eurer Situation ist, und ich Grübele natürlich "Kann Sie mich je wieder lieben?". Am Anfang, als Sie es mir sagte und meinte "wir beide versuchen es neu", ja, da war ich voller Begeisterung. Habe eine Paarberatungstermin gemacht, wir reden viel, das ganze Programm. Zur Zeit wohnen wir getrennt, und wenn wir uns sehen ist es romantisch, mit Herzklopfen....

Aber in mir keimt der Verdacht, ich hänge an meiner "alten" Frau, und Sie versucht Ihre Gewissensbisse loszuwerden, eine "saubere" Trennung einzuleiten, quasi "gemeinsam".

Und wenn man dann so tiefe Einblicke in die Gefühlswelt einer Betroffenen erhält, ja, dann glaubt man nicht mehr Recht an die gemeinsame Liebe.

Vielleicht ist das auch nur eine Phase, genau wie die Wut und der Neid auf die Aufregung die ich nicht hatte......

Wer meine Geschichte lesen will, ist noch aktuell, siehe weitere Beiträge.

Dumm das zu einer Beziehung immer zwei gehören, alleine wäre das Ende schmerzloser

dgie an!dere xseite


bin ich der einzige, der hier "die affaire" ist?

hallo!

vielleicht habe ich auch nicht jeden beitrag eingehend genug studiert, aber irgendwie drängt sich mir das gefühl auf, daß ich hier alleine "die andere seite" vertrete...

zu meiner situation:

ich habe mich offensichtlich in eine frau verliebt, die in einer langjährigen beziehung mit ihrem freund ist. entstanden ist das ganze aus einer sehr spontan begonnenen affäre, deren beginn auf ihre initiative zurückgeht und zu deren beginn ich nicht wußte, daß sie in einer beziehung lebt...

nachdem ich zunächst recht überrascht war und mir -typisch ??- sagte, daß es ja eigentlich besser nicht kommen könnte, als eine solche beziehung ohne dabei verpflichtungen zu haben (bin momentan ohne feste bindung und eigentlich war ich bisher auch sehr froh darüber, da ich dafür eigentlich keine zeit und keinen platz habe), habe ich im laufe unserer treffen festgestellt, daß ich noch nie so für eine frau empfunden habe, wie für sie. mein leben lief bisher in diesem punkt eher recht unverbindlich ab (bin anfang 30 und hatte neben 3 längeren beziehungen recht viele "bekanntschaften" unterschiedlicher (kürzerer) dauer, die ich alle immer dann beendet habe, wenn es ernster werden sollte. ich konnte mir bisher einfach mit keiner vorstellen, ein gemeinsames leben aufzubauen bzw. habe dann immer wieder festgestellt, daß es auf der welt noch soooo viele andere prinzessinnen gibt ;-)

nun sieht's irgendwie anders aus: obwohl SIE eher anfang 40 als anfang 30 ist, stelle ich mir vor, wie es wohl wäre, mit ihr zusammen all das zu erleben, was ich bisher immer ausgeblendet habe...

was ich damit sagen will: auch "der andere mann" hat gefühle und macht sich u.u. hoffnungen auf eine gemeinsame zukunft...

was ich hier im forum so lese macht mir allerdings keine großen hoffnungen, aus dieser sache als "gewinner" hervorzugehen, denn es stimmt ja irgendwie schon, daß für sie mehr dranhängt als für mich (zumindest in bezug auf das, was sie für mich aufgeben würde...)

der tenor der beiträge hier -so scheint mir- redet immer darüber, daß man als "vergebener" part in dieser sache zeit braucht, um eine entscheidung zwischen dem alten und dem "neuen" zu treffen. die andere seite sieht aber so aus: auch für denjenigen, der niemenden verlassen müßte, um etwas neues anzufangen, spielt die zeit eine rolle: nur leider eben umgekehrt. aus meiner situation heraus muß ich mich jeden tag fragen, ob sie es überhaupt ernst meint, wenn sie mir sagt, sie sei verliebt etc...vielleicht bin ich ja zu mißtrauisch (wer wird schon gerne verletzt?), aber ich brauche irgendwann auch mal zumindest die perspektive, daß sich etwas gemeinsames entwickeln könnte - andernfalls sind die gemeinsamen träumereien nämlich nicht schön, sondern tuen einfach nur noch weh! allerdings bin ich mir schon bewußt, daß ich ihr nicht so einfach eine entscheidung aufzwingen kann und will...denn eins ist klar: so ganz ohne grund wird sie kaum bis jetzt mit ihrem freund zusammen gewesen sein und ich möchte kein leben mit einer frau, die sich bei jedem zukünftigen Problem(chen) im gemeinsamen alltag wehmütig an ihre vergangenheit erinnert und ihre entscheidung bereut...allerdings würde mit jedem tag, an dem sie diese situation nicht ändert, für mich ein stück vertrauen in sie verloren gehen, denn sich zu verlieben ist eine sache, eine affäre über monate vor dem eigenen partner gehimzuhalten eine andere. angenommen, sie würde sich für mich entscheiden, so würde ich immer daran denken, wie sie mit ihrem jetzigen partner umgegangen ist und mich fragen, ob ich als ihr neuer partner von ihr nicht genauso behandelt würde, sollte es zwischen uns nicht mehr funktionieren....insofern arbeitet die zeit gegen uns.

was kann ich also tun, außer mir einzureden, daß sie sowieso nicht die richtige für mich wäre und ich mir meine gefühle nur einbilde? bin schon soweit, daß ich mich frage, ob ich mich vielleicht gerade deshalb in sie verliebt habe, weil ich weiß, daß ich sie nicht haben kann...ich weiß nicht mehr weiter...

wie auch immer: ich will mit meinem beitrag sagen, daß es meiner meinung nach sowas liebe gibt und das es etwas völlig anderes ist, jemanden nur als angenehm oder lieb zu empfinden oder als freund oder auch als gewohnten partner, der einem das gefühl gibt, geliebt zu werden und jeder muß für sich selbst entscheiden, ob er vermeintliche sicherheit will oder zumindest die chance auf erfüllung der eigenen sehnsucht.

obwohl ich das buch sonst einfach nur blöd finde, muß ich aus dem "propheten" zitieren:

"Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil..."

mfg

NSefe,rtcaxri


Hätte nicht viel gefehlt, und "der andere" hätte "gewonnen"

Hallo "die andere Seite",

ich kann Dich total gut verstehen, auch wenn ich - oder vielleicht WEIL ich - die vergebene Seite war. Ich habe mich stundenlang in die Lage meines Geliebten hinein versetzt. Ob es vielleicht nur die "Jagt" ist, die ihn fasziniert und wie ernst er es mit mir meint usw.

Wenn Du die Frau nicht 100 % willst! Eine Zukunft mit ihr möchtest, bereit bist, ein Nest mit ihr zu bauen... dann lass sie gehen. Wenn Du das aber alles mit ihr willst, das komplette Programm. Wenn Du bereit bist, an der Beziehung zu arbeiten, egal welche Probleme kommen, dann sag ihr das so und kämpfe um sie.

Wenn meine Affäre mir klarer den Eindruck vermittelt hätte, dass er ein Nest mit mir bauen will, Familie und das alles... und nicht "vielleicht ziehen wir in einem Jahr mal zusammen" oder so, dann hätte ich den Sprung vielleicht gewagt. Aber wenn die Frau schon eine lange Beziehung hatte, dann kann sie nicht "von vorne" anfangen. Das ist der Punkt. Wenn sie Angst haben muss, dass sie die Vertrautheit und Sicherheit und Geborgenheit, die sie mit ihrem Mann hat, bei Dir nicht bekommt, wird sie bei ihm bleiben. Einfach aus Angst, dass Du sie nicht mehr vollständig willst, wenn sie erst einmal "zu haben" ist. Denn ist die "Jagt" beendet, wird es schnell langweilig. Gerade für jemanden, der vorher von heut auf morgen lebte, und keine längeren Beziehungen als Erfahrungswerte einbringen kann..

@brain-36:

das heißt nicht, dass man auf die wahre Liebe verzichtet. Denn die Äffäre ist nie die wahre Liebe sondern nur Verliebtheit. Die gleiche Verliebtheit, die man vor Jahren mit dem Partner auch hatte, aber an die man sich nach so langer Zeit einfach nicht mehr erinnert. Das würde doch mit der Affäre irgendwann genauso sein. Also ist es nur die vorrübergehende Sehnsucht, die man stillt.

Man hat die Liebe zum Partner auch nicht automatisch verloren. Sie war nur unter Schutt vergraben, weil man in jemand anders verliebt war. Doch man KANN sie wieder finden, eventuell....

@neugierig-ER:

ich glaube, Deine Frau wünscht sich noch immer, dass Eure Beziehung wieder blüht. Denn falls Ihr Euch trennt, ist der andere nicht mehr zu haben und sie hat Euch beide verloren. Dann hätte sie auch gleich mit ihm gehen können! Aber sie hat sich für DICH entschieden. Und dass Ihr Euch jetzt wieder mit Herzklopfen trefft ist perfekt, denn das ist GENAU DAS, was sie mit dem anderen hatte und mit DIR nicht mehr haben konnte. Also Kopf hoch, ich halte es für ein gutes Zeichen.

@alle

ich weiß auch nicht, ob ich meinen Mann wieder lieben kann - oder die vergrabene Liebe wieder finde. Ich sehne mich noch nach dem anderen... aber eigentlich mehr nach dem Gefühl der Verliebtheit, als nach Konkreten Eigenschaften oder so.

Hab schonmal überlegt, mich professionell hypnotisieren zu lassen, so dass ich die Affäre vergessen kann. Denn meine Ehe war vorher eigentlich ganz toll - dachte ich...

Gruß an alle mit Liebeskummer und Entscheidungsschwierigkeiten!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH