» »

Verheirateter Mann: Ist es nur Freundschaft?

mOoonli6ghxt79 hat die Diskussion gestartet


Ich weiß nicht wirklich, wie ich anfangen soll!? Habe eine lange Beziehung hinter mir, was mir unendlich schwer gefallen ist. Ich habe mich danach ziemlich schlecht und einsam gefühlt und vieles vermisst. Doch im Nachhinein bin ich froh, dass es so gelaufen ist... Das alles ist jetzt ein 3/4 Jahr her...

Ich hätte nie gedacht, dass ich mich in nächster Zeit verlieben könnte, war auch eigentlich überhaupt nicht pffen für andere Männer. Seit ca. drei Monaten habe ich im Fitnesstudio einen Mann nach und nach immer intensiver und näher kennengelernt. Seitdem trainieren wir regelm. zusammen... Vom Hallo sagen und vom Blickkontakt kenne ich ihn jetzt über zwei Jahre, er sah einfach immer sympatisch aus. Eines Tages kamen wir dann mal ins Gespräch und wir waren uns sofort total vertraut und haben n "freundschaftl. Verhältnis". ER IST VERHEIRATET; NOCH SCHLIMMER; ER HAT EIN KIND! Das ist für mich total tabu, aber das gefährliche ist, dass es so schleichend kam, haben uns immer wieder zum Sport verabredet und es wurde immer intensiver, ohne dass man es richtig merkte. Ich habe bei ihm immer dieses Gefühl der Geborgenheit, sehen uns jeden Tag (sind beide Sportskanonen), treffen uns meistens beim Sport oder im Park zum Laufen. Wir lachen sooo viel zusammen und haben so viel Spaß, kenne dieses Gefühl nicht. Es ist so ein knistern zwischen uns, so ein prickeln, dass es mir schon unheimlich ist. Wir mögen uns halt total gerne, ich mag seine Art und er meine. Er ist so verrückt, total durchgeknallt und eigentlich sind wir das beide. Letzte Woche wollte er dann vorbeikommen und als er gegangen ist, ist es dann zum Kuss gekommen. Der Kuss kam von ihm aus und zu der Zeit hat er noch gesagt, es ist alles rein freundschaftlich und im selben Atemzug hat er mich dann geküsst und ioch konnte in dem Moment nicht mehr NEIN´sagen. Danach habe ich mich so schlecht gefühlt, hab nämlich total Angst, dass ich mich verlieben könnte, wenn es nicht schon so ist. Außerdem will ich auch nicht, dass sich bei ihm mehr entwickeln könnte, weil ich nichts kaputt machen will.

Ich bin gerade in so einer Situation, in der ich das alles auf der einen Seite sehr genieße. Ich merke, dass er mich immer öfters sehen will, würde gerne mit mir irgendwelche Sachen machen und mehr Zeit mit mir verbringen. Gestern wollte er mit mir wegfahren und ne Mountainbike-Tour machen. Das will ich aber nicht, weil mich mein schlechtes Gewissen plagt, würde schon natürlich gerne, aber mein Verstand sagt, es geht nicht. Ich weiß auch, dass ich das jetzt alles beenden müsste, damit es nicht schlimmer wird, aber ich bin nur noch 6 Wochen hier, dann ziehe ich um. Das meinte er damit, einfach die Zeit zu genießen, die wir noch haben. Er sieht es sozusagen als freundsch. Verhältnis... Er sagt, er versucht es einfach nur zu genießen, hat aber auch Angst, dass er sich nicht mehr lösen kann. Es kribbelt, wenn er mit mir zusammen ist und er würde auch gerne mehr, doch sein Verstand, vor allem mein Verstand sagt, dass nicht mehr geht!! Ich kann ihn einfach nicht einschätzen, weil er so viel Zeit mit mir verbringen möchte, er mich anruft, mich berührt... Er sagt, er spielt nicht mit mir!? Vor ein Paar Tagen hat er mich gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, mit ihm zusammen zu sein. Ich habe natürlich NEIN gesagt, was er gar nicht verstehen konnte. Habe es auch nur gesagt, weil ich Angst habe, dass er seine Frau verlassen könnte... (Zudem ist der Altersunterschied sehr groß, er ist 38 und ich 25). Warum macht er das!? Soll ich es einfach weiterhin genießen?! Ich weiß ja, dass ich ihn niemals haben kann, das will ich auch nicht, weil ich immer das Gefühl hätte, etwas kaputt gemacht zu haben! Versuche es einfach, es zu genießen,...

Es ist alles so heftig, will ihn aber trotzdem auch immer gerne sehen, habe dann aber n schlechtes Gewissen danach (obwohl sexuell nix läuft), weil es immer intensiver wird.

Zudem vernachlässigt er dadurch seine Frau und sein Kind, was mich am meisten beschäftigt... Was soll ich tun?? Es weiterhin einfach genießen?? Ich würde sagen, es ist besser, das alles zu beenden, aber wenn man selber drin steckt!?

Antworten
NEi`cki*1Z2


Du hast recht: es wäre vernünftig, das alles zu beenden. Aber Du steckst schon zu tief drin (und bist schon verliebt, wie ich das sehe). Es ist in solchen Situationen immer schwierig zu beurteilen, was der andere will. Deswegen solltst Du Dich mehr auf Deine eigenen Wünsche und Vorstellungen konzentrieren. Wenn Du damit leben kannst, eine mehr oder weniger lange Affäre für ihn zu sein, dann genieß es. Gewissensbisse seiner Frau gegenüber brauchst Du nicht zu haben, dafür ist allein er verantwortlich.

Wenn Du aber mehr von ihm willst, dann kann es passieren, daß Du erst recht leidest, wenn sich herausstellt, daß er nur auf ein Spiel aus war.

ich kann Dir nur raten, für Dich selbst zu klären, was Du von ihm willst und womit Du im Endeffekt leben kannst.

Viel Glück!

meooNn light7x9


Danke Nicki

ja, es stimmt. Du hast Recht, es fällt mir aber schon schwer, weil ich weiß, dass ich ihn sehen kann. Wenn ich mich nicht melde, meldet er sich und ich kann in dem Moment nicht NEIN sagen. Eine Affaire könnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren!!! Ich könnte mich dann außerdem noch schwerer von ihm lösen. Genau dasselbe sagt er auch, dass er Angst hat, dass es dann kein zurück mehr gibt... Wenn Du ihn kennen würdest, könntest Du mich bestimmt gut verstehen. Ich habe seit langem oder vielleicht auch das erste Mal dieses Gefühl,einfach bei ihm zu sein, sich ohne Worte verstehen,... Nach meiner letzten Beziehung gibt er mir genau das, was ich immer gesucht habe und besonders in dieser Zeit, in der ich "alleine" war, vermisst habe. Er geht auf mich ein, interessiert sich für mich, mag meine Art,... Ich weiß ja, dass ich ihn niemals ganz haben kann, aber trotzdem kann ich es irgendwie nicht lassen. Ich habe ihm gesagt, dass wir da immer weiter reinrennen, trotzdem lässt er es nicht. Ich habe das Gefühl, dass er das alles verdrengt!! Gestern wollte er mich sehen, kam dann aber doch nicht. Wahrscheinlich konnte er nicht von seiner Frau weg. Was ich auch nicht verstehe, dass er es schade findet, dass wir uns nur eine Std. am Tag sehen, aber seine Frau und sein Kind sieht er ja im Enddefekt auch nicht viel läger...

Drück mir die Daumen, dass ich niemals schwach bei ihm werde!!! 8(

Nei9ceki1x2


ich drücke Dir auf alle Fälle die Daumen, daß Du die ganze Situation unbeschadet überstehst! Ich weiß ganz gut, wie es Dir geht, ich war mal in einer ähnlichen Situation. Hatte mich schleichend in einen Arbeitskollegen verliebt und irgendwann erfahren, daß er verheiratet ist und sogar 2 Kinder hat. Darauf folgten vier absolut grausame Wochen, in denen ich fürchterlich mit mir gehadert habe, weil ich auch nichts mit einem verheirateten Mann anfangen wollte. In der Phase steckst Du jetzt wohl gerade und ich weiß, daß das nicht lustig ist. Du kannst Dich aber wirklich nur für Dich selbst entscheiden, ohne auf eine Entscheidung von ihm zu warten und auch ohne auf ihn Rücksicht zu nehmen. Männer sind wirklich gut im Verdrängen, sie stürzen sich oft in eine Situation und über die Folgen machen sie sich erst später Gedanken. Deswegen ist es ja so wichtig, daß Du mit Dir selbst im Reinen bist und eine unabhängige Entscheidung triffst. Nichts ist schlimmer, als hinterher zu sagen: "Aber Du hast doch damals..." Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

Wenn Du Dir so sicher bist, daß Du keine Affäre willst, dann solltest Du ihm das klipp und klar sagen und auch den Kontakt abbrechen. Ich glaube aber, daß Du zwar keine Affäre, aber eine Beziehung willst, sonst hättest Du den Kontakt schon längst konsequent abgebrochen. Aber wie sollt Ihr eine Beziehung haben, wenn er verheiratet ist? Es ist eine sehr verzwickte Situation, aber Du siehst, daß sie in letzter Konsequenz eigentlich schon gelöst ist. Wenn auch zu Deinen Ungunsten.

Es tut mir wirklich leid, daß Du das durchmachen mußt!

mUorgePnlxuft


Also ich kann mich immer wieder darüber wundern, wie weit verbreitet und wie akzeptiert Scheinheiligkeit doch ist. Und wenn du dich wirklich damit rumschlägst, was du seiner Familie antust.... tja, wer keine Probleme hat, macht sie sich selber.

Wieso bitte sollst du 25-jährige die Verantwortung für das Treiben eines 38-jährigen übernehmen? Ist er beschränkt? Ein wenig blöde vielleicht? Oder weil du eine Frau bist? Weil man Frauen ganz selbstverständlich die Verantwortung für jeden Dreck der Welt umbinden kann, sie den noch genüsslich kneten und brav danke sagen dafür?

Wie wäre es, wenn du dich bei deiner Selbstzerfleischung nur auf dich und deine Wünsche konzentriertest? Willst du ihn unter diesen Umständen? Kannst du mit den vorgezeichneten Gegebenheiten leben? Kannst du auf dich selbst aufpassen? DAS sind die Fragen, die es für dich zu beantworten gilt, denn er hat SEINE Entscheidung offenbar getroffen.

aPma2x8


geh - zu deinem besten

hallo moonlight,

ich kann dir nur aus eigener bitterer erfahrung sagen, daß so eine "beziehung" in der regel mehr kummer und tränen bringt als gute momente. ich hatte mich auch vor 3 jahren, nach einer auseinandergegangenen 11jährigen beziehung, in einen älteren verheirateten mann verliebt. erst waren wir nur gute freunde, hatten total viele gemeinsamkeiten, gleiche wellenlängen, etc. er hat meinen seelenmüll abbekommen und ich seinen. seelenverwandte sozusagen. dann wurde mehr draus. ich hatte (und habe immer noch) bei ihm das gefühl "angekommen" zu sein. aber immer sein satz "jetzt warte doch noch mal ein paar tage..." nach außen immer nur als gute freunde aufgetreten und im herzen geblutet, wenn er wieder die festtage (geburstage, weihnachten, etc.) mit seiner frau an seiner seite verbracht hat. auch wenn die ehe an sich nicht tollste ist und er immer wieder sagte, daß er alles so nicht wolle, aber getrennt hat er sich bis heute nicht. angeblich weil er es nicht schafft jemandem weh zu tun (sprich seiner frau...) ich bin immer noch nicht drüber weg, weil ich auch den absprung nicht geschafft habe, ich bin jetzt erst dabei, mein leben neu zu sortieren, inclusive umzug, und trotzdem, wenn er käme würde ich wieder rückfällig werden. bitte tu dir dies nicht an!!! geh und halte den abstand. wenn er wirklich mehr für dich empfinden sollte, wird er den weg gehen für dich frei zu sein (dann ist aber seine jetzige beziehung auch nicht in ordnung, und den schuh mußt du dir wirklich nicht anziehen- keine gewissensbisse, das ist eine sache zwischen ihm und seiner frau) und ansonsten bist du wirklich nur eine affaire und nur der ersatz/ausgleich für das was ihm daheim fehlt. er scheint doch auch kein schlechtes gewissen zu haben sich außerhalb seiner ehe zu holen was ihm angeblich fehlt. auch wenn es dir weh tut, versuch vorher - jetzt - den abstand zu bekommen sonst ist es vielleicht zu spät und es tut nur noch mehr weh. und, auch wenn es jetzt platt klingt, mit 25 hast du noch so viel vor dir und die (männer)welt steht dir wesentlich offener gegenüber als mit 35. überlege dir genau, was du willst und was du bereit bist dafür zu geben... ich drücke dir die daumen, daß du deine weg fest gehen wirst, vielleicht ist es dir ja ein trost, daß du nicht die einzige bist, die den "falschen" erwischt hat.

ganz liebe grüße

Kpartof'felssaxck


Hallo Du,

mir ist genau das passiert und zwar hat mein Mann eine Affäre angefangen mir einer Frau die er bei seinem Hobby kennengelernt hat. Das ging sehr intensiv wohl so ca. 3 Monate und vor der Zeit hat er sie schon über ein Jahr heimlich nach Hause gefahren. Ich habe es dann durch eine Freundin gesteckt bekommen. Und ich hasse die Frau ich weiß das ich Ihr die Schuld dafür nicht geben kann denn nur mein Mann kennt mich und unsere Situation. Wir sind elf Jahre zusammen und haben ein krankes Kleinkind was zur Zeit der Affäre erst 9 Monate alt gewesen ist. Das hat mein Mann nicht gestört er hat sogar das Kind mit zu Ihr genommen.

Ich hätte mir gewünscht das die Frau meinem Mann gesagt hätte das er wenigstens mit mir hätte reden sollen was abklären sollen. Mir die Chance hätte geben sollen genauso für Ihn zu kämpfen ohne das schon was zwischen denen passiert wäre.

Du wirst wenn Ihr etwas haben solltet diese Frau nie wieder vergessen genauso wenig wie Sie Dich vergessen wird. Du mischt Dich in Ihr Leben ein ohne das sie gefragt wird. Auch das Ihr Mann nur die Schuld dazu trägt ist doch blödsinn denn Du weißt das er verheiratet ist und Kinder hat.

Dann zwing Ihn dazu entweder das eine oder das andere. sonst bist Du genauso schuldig wie er.

Denk bitte ganz genau darüber nach. Denn Du wirst Dir danach wünschen Du hättest es vorher genaustens abgeklärt.

Mein Mann hat sich dem anschein nach wieder für mich entschieden. Aber ich denke das sich durch so etwas alles verändert und zwar bei allen Dreien wobei eine davon garnicht dazu gefragt worden ist ob sie Ihr Leben so ändern will und so verletzt werden will. Oder eventl. auf einmal Alleinerziehend sein will sondern sie wird dazu gedrängt.

Sie wird von einem Tag auf den Anderen vor vollendete Tatsachen gestellt wärend Ihr Euch ganz langsam kennenlernt und euch mit der Situation auseinandersetzen könnt. Sie Kann DAS NICHT WEIL IHR SIE NICHT EINBEZIEHT.

Tschuldigung aber bei mir sitzt der Schmerz nach wie vor total tief. So etwas macht mich sauer.

mAor1genl>uoft


Kartoffelsack und moonlight79

Du wirst wenn Ihr etwas haben solltet diese Frau nie wieder vergessen genauso wenig wie Sie Dich vergessen wird.

.

Das stimmt. Ich zB. habe die "andere Frau" seit fast 20 Jahren nicht vergessen und könnte sogar die Gespräche sogar noch im Detail wiedergeben.

Auch das Ihr Mann nur die Schuld dazu trägt ist doch blödsinn denn Du weißt das er verheiratet ist und Kinder hat.

Das wiederum stimmt nicht. Für dein Glück oder Elend ist eine wildfremde Frau wirklich nicht verantwortlich. Das ist allein Sache von Ehepartnern, die das mit sich und unter sich ausmachen müssen. Lüg dir nicht in die Tasche Kartoffelsack: wenns nicht die eine gewesen wäre, wärs eine andere gewesen, das weisst du doch genau.

Sie wird von einem Tag auf den Anderen vor vollendete Tatsachen gestellt wärend Ihr Euch ganz langsam kennenlernt und euch mit der Situation auseinandersetzen könnt.

Jede glaubt, die andere wäre auf der Butterseite. Du kennst die Position der Geliebten, der ewigen 2. Geige doch gar nicht. Nicht einmal dein - völlig berechtigter - Vorwurf der Ausgeschlossenheit trifft sie. Dich ins Bild zu setzen ist auch Sache deines Ehepartners, und nicht die einer Wildfremden. Sie zählt für dich doch gar nicht als Mensch, des distanzierten Nachdenkens würdig, sondern bloss ein Hassobjekt. Dein Mann ist bei dir geblieben, du hast also - wie man landläufig so meint - gewonnen, und sie hat verloren. So billig das auch ist: ist der Gedanke, "den geliebten Mann wieder mit ins Ehebett zu nehmen", und die Geliebte - quasi als Surrogat stattdessen - auf ewig zu hassen, nicht noch billiger?

Setz dich mal aus distanzierter Perspektive mit deinem Eheleben auseinander, Kartoffelsack. Ich meine das ganz seriös. Sonst ergeht es dir vielleicht so, wie der Ehefrau in meine Leben. Sie macht sich heute, nach fast 20 Jahren, noch vor Angst in die Hosen, wenn sie mich nur auf der Strasse trifft, und kriegt hysterische Anfälle. Weil sie genau weiss, dass ich (heute) nur mit dem Finger schnippen müsste, und sie wäre eine Ex-Ehefrau. Gezwungen, Kartoffelsack. Er wurde durch die Umstände gezwungen. Er hat mich nicht haben könnten - und gerade deshalb bin ich zur idealisierten Göttin geworden. Lass es nicht so weit kommen, Kartoffelsack. Tu dir diese Demütigung nicht an. Setz dich mit ihm auseinander, sofort, wenn dir eine gewisse Distanz gelingt. Nicht mit ihr. Sie ist egal.

Mtonikxa65


morgenluft

Sehr interessanter Beitrag

ExDE


Hallo!

Das,bei dem man immer sagt"so etwas könnte mir nicht passieren"gabs bei mir dann auch schon,hab jemand kennen gelernt von dem ich wusste dass er eine schon längere Beziehung hatte und mich natürlich verliebt.Geworden ist nichts daraus,wobei ich diejenige war die einige Male gesagt hat dass er sich bewusst sein soll was er verliert wenn er seine Beziehung beendet.Kam dann wie es kommen musste,ich war längere Zeit sehr traurig,aber irgendwann gings dann wieder.

Also mein Rat zu der ganzen Sache ist folgender:

Sag ihm dass Du Klarheit möchtest und er sich überlegen muss was er in Zukunft möchte.In seiner Beziehung ist offensichtlich nicht alles so wie es sein sollte und ich denke er muss sich primär entscheiden ob er die Beziehung beenden möchte oder nicht,unabhängig von Dir.Ob Ihr eine feste Beziehung führen könntet ist ja im Moment noch gar nicht absehbar,die erste Zeit ist immer die schönste,aber im täglichen Leben entscheidet sich,ob eine Beziehung Zukunft hat.

Wenn er sich entschieden hat sich von seiner Frau zu trennen(wobei ich mir da gar nicht so sicher bin)kannst Du darüber nachdenken ob du Dir eine Zukunft mit ihm vorstellen kannst.

Ansonsten wird evtl. folgendes passieren:Er wird sich nicht von seiner Frau trennen,wird ihr vielleicht auch gar nichts von Dir erzählen,verliert gar nichts und lebt glücklich weiter.Er wird nicht wie Du alleine sein und ihm wirds auch nicht so schlecht gehen.Sicher ist das Spekulation,aber so kann es laufen und es ist wichtig dass Du die Situation realistisch siehst,auch wenn das sicher schwer fällt.Also sag ihm wie sehr Du ihn magst und zwing ihn dazu sich zu entscheiden,ich denke so ist es für alle Beteiligten das Beste,und je eher desto besser.Leider fehlt einem in einer solchen Situation teilweise das realistische Denkden,ich hoffe das Du das für Dich richtige tust.

NLicki81x2


@EDE

das Problem wird nur sein, daß er sich im gegenwärtigen Stadium der "Affäre" noch gar nicht entscheiden kann, ob er seine Frau verlassen will oder nicht. Ich glaube nicht, daß Moonlight auf diese Frage eine vernünftige Antwort bekommen würde. Für ihn steht zuviel auf dem Spiel. Möglicherweise versteht er sich mit seiner Frau nicht mehr, aber die meisten Männer heutzutage trennen sich nur sehr schwer von ihren Kindern. Er wird da nicht die Katze im Sack kaufen, sie haben ja noch nicht mal miteinander geschlafen. Auf der anderern Seite besteht aber die große Gefahr, daß er doch nur auf ein Abenteuer aus ist, und gar nicht daran denkt, sich von seiner Frau zu trennen. Aber auch das wird er niemals offen zugeben. Es gibt doch genug Geschichten, in denen der Geliebten versprochen wurde "ich laß mich scheiden", aber selbst nach Jahren ist nichts passiert. Auf eine Entscheidung von ihm zu hoffen, ist also überflüssig. Sie muß sich selbst entscheiden, aber dann auch zu der Entscheidung stehen.

R(edSxonyxa


Ich glaube ehrlich gesagt, daß er nicht mal ansatzweise darüber nachdenkt, Frau und Kind zu verlassen. Moonlight zieht doch ohnehin bald weg - die besten Voraussetzungen also für eine kurze unkomplizierte Affaire. Ich glaube, er spielt mir ihr und denke, sie braucht sich da mal keinen Kopf zu machen, sie wird weder erste noch letzte sein...schon garnicht der Trennungsgrund!

wNieauychi{mxmer


Nicki12

das Problem wird nur sein, daß er sich im gegenwärtigen Stadium der "Affäre" noch gar nicht entscheiden kann, ob er seine Frau verlassen will oder nicht.

Warum nicht? Es sind doch zwei Entscheidungen.

Wenn ich mich in meiner Ehe nicht mehr wohl fühle, dass sorge ich entweder dafür, dass sie wieder besser wird, oder ich beende sie. Den lieben Ehemann spielen das ist einfach nur verlogen! Eine unglückliche Ehe zu beenden hat nichts, aber auch gar nichts mit einer zukünftigen Beziehung zutun. Erst einmal schauen, ob man was Besseres findet, einen Ersatz für die Ehefrau, bevor man die Ehe beendet, ist für meinen Geschmack Egoismus pur. Was hat die Ehe, die ihm nicht mehr gefällt, mit einer anderen Frau zutun?

NAicukxi12


@wieauchimmer

da gebe ich Dir völlig recht, es wäre am ehrlichsten, eine Ehe zu beenden, wenn man damit nicht mehr glücklich ist. Aber wer ist schon so ehrlich zu sich selbst? Es gehört eine Menge Mut und Kraft dazu, aus einer Ehe auszubrechen, v.a. wenn Kinder da sind. Das betrifft nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Eine Ehe bietet Sicherheit, auch oder v.a. finanziell, gewährleistet den Umgang mit den Kindern, verschafft gesellschaftliche Anerkennung (ist tatsächlich heute noch so), etc. Da braucht es schon einen starken Anreiz, um auszusteigen. Entweder ist der Leidensdruck so groß, daß ich es nicht mehr aushalte, oder es kommt ein anderer, "besserer" Partner in Sichtweite. Davon mag man halten, was man mag, aber es ist Realität.

wPi,eauchkimmxer


Nicki12

Aber wer ist schon so ehrlich zu sich selbst?

Ich!

Ich habe immer Beziehungen dann beendet, wenn sie mir nicht mehr gefielen und noch nie solange gewartet, bis ich etwas Besseres gefunden habe. Ich habe noch nie einen Mann wegen eines anderen verlassen! Wenn ich schon anfange, mich mehr als freundschaftlich für andere Männer zu interessieren, dann ist das für mich schon Alarmsignal genug, um meine Beziehung zu überdenken, bevor auch nur irgendetwas "passiert" ist.

Was sich Leute in der Situation von moonlight mal vergegenwärtigen sollten: Wer einmal so unehrlich zu sich selbst ist, der ist es auch weiterhin und moonlight wird ihn eines Tages, sollte er eine Beziehung mit ihr beginnen, auf dieselbe Weise verlieren, weil er zu ihr auch nicht ehrlicher sein wird.

Das betrifft nicht nur Männer, sondern auch Frauen. Eine Ehe bietet Sicherheit, auch oder v.a. finanziell, gewährleistet den Umgang mit den Kindern, verschafft gesellschaftliche Anerkennung (ist tatsächlich heute noch so), etc

Das ist m.E. alles keine Entschuldigung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH